Nils Schmid (SPD)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Solange Kinder nicht an unseren Grenzen beschnitten werden und Messer keine Waffen sind, eher Offtopic. Auf Kinder zu schießen, ist dann doch etwas völlig anderes, als sie einer unnützen Operation zu unterziehen. Interessant wäre allenfalls seine Haltung, wenn viele Eltern gerne auf ihre Kinder schießen würden und eine Religion das Schießen auf den Erstgeborenen verlangen würde. Vermutlich würde er dann auch sagen, das ginge in Ordnung, solange das Ziel gut markiert wird und das Kind vorher süßen Wein erhält. Nicht dass, das im Ausland passiert, mit einem zu großen Kaliber und der falschen Munition.
    • R2D2 wrote:

      Solange Kinder nicht an unseren Grenzen beschnitten werden und Messer keine Waffen sind, eher Offtopic.

      Sehe ich nicht so. Das ist ja eine ganz generelle Aussage der SPD zu Gewalt an Kindern. Aber die SPD redet eben mit gespaltener Zunge.
      Ausserdem ist das Thema MGM für die SPD ja "gegessen".
      Wenn ihr das mal nicht wieder hochkommt!

      There is no skin like foreskin
    • Nein, Gewalt ist ein Klaps auf den Po.
      Seit 2002. Vorher war der keine.
      Weil, der betrifft ja auch Mädchen.
      Und weil die Seele eines Mädchens dadurch für immer deformiert wird.
      Doppelte Deformierung (Seele und Körper) hingegen kompensiert sich dann wieder.
      Ausser bei Mädchen, natürlich.

      There is no skin like foreskin
    • Eigentlich ist Nils Schmid ja nicht der einzige in Baden-Württemberg, der Beschneidungen toll findet:

      welt.de/regionales/stuttgart/a…ss-straffrei-bleiben.html

      Und wie alle noch wissen, wollte die Chefin der einen Partei vermeiden, dass wir eine "Komikernation" werden (die Jungs haben wohl nun tatsächlich nichts mehr zu lachen). Und Frau Leutheusser-Schnarrenberger, die mal Jura studiert hatte, schlug das Grundgesetz auf ihrem Schreibtisch zu und formulierte den § 1631d BGB.

      Die Menschen, welche durch ihr Abstimmungsverhalten zum § 1631d BGB zu Mitschuldigen wurden, findet man somit in allen Parteien.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)

      The post was edited 3 times, last by NoCut ().