Absoluter Schrott über Beschneidung bei dbna

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Absoluter Schrott über Beschneidung bei dbna

      Bei dbna.com handelt es sich um ein gerade bei jüngeren Schwulen sehr beliebtes Datingportal bzw. Magazin. Qualitativ bewegt es sich etwa auf Bravo-Niveau, hat aber eine ganz bestimmte Zielgruppe, nämlich junge Schwule unter 30 im Fokus.

      Dort findet man folgenden Artikel über das Thema Beschneidung, der vor Falschinformationen nur so strotzt: mag.dbna.com/koerper/die-beschneidung-1619

      Ganz besonders krass finde ich das Umfrageergebnis ganz unten: 35% aller befragten gaben an, beschnitten zu sein, weitere 11% wollen es machen lassen.

      Ich frage mich gerade: Wo wird der Quark denn überhaupt gelesen? Saudi-Arabien? Das sind ja Raten, mit denen nicht mal die Circumfetischisten bei Eurocirc um sich werfen. Den einzigen verstümmelten Penis, den ich bisher in Natura gesehen habe, ist mein eigener :) Von daher habe ich an den Zahlen so meine Zweifel. Ich lebe wohl in einer Matrix. :FP01
    • Als sich vor langer Zeit unsere menschlichen Vorfahren noch von Baum zu Baum schwangen oder nackt durchs dichte Unterholz jagten, wurden die wichtigen Fortpflanzungsorgane durch die Vorhaut vor Verletzungen geschützt. Da wir mittlerweile jedoch aufrecht gehen, in Städten oder Dörfern leben und normalerweise Kleidung tragen, ist dieser Schutz nicht mehr notwendig. Wie z.B. der Blinddarm ist auch die Vorhaut aus der Entwicklungsgeschichte des Menschen übrig geblieben und erfüllt heute keinen notwendigen Zweck mehr.
      Heutzutage ist vielmehr die Vorhaut selbst Ursache für schmerzhafte Verletzungen, z.B. wenn sie beim Schließen des Reißverschluss mit eingeklemmt wird. Dies kommt besonders bei heranwachsenden Jungen häufig vor
      8| :FP01 :FP02

      Ohne Worte *Brech*

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Während noch nie Tiere ohne Vorhaut beobachtet wurden, werden oft Jungen mit sehr kurzer oder gar keiner Vorhaut geboren. Man nennt dies "natürlich beschnitten". Außerdem haben etwa 10%(!?) aller Jungen eine so kurze Vorhaut, dass sie sich während der Pubertätsentwicklung für immer hinter die Eichel zurückzieht und danach keine Rolle mehr spielt.
      Gibt es soetwas tatsächlich? Ich glaube eher, dass da ein paar Männer einfach nicht wissen, dass sie beschnitten wurden.

      Wenn die Vorhaut eine biologische Notwendigkeit wäre, würde Derartiges nicht vorkommen.(!?)
      Wenn es soetwas tatsächlich geben sollte, dann würde ich das eher als einen Geburtsfehler bezeichnen. Man stelle sich mal vor, ein Kind würde ohne Augenlider zur Welt kommen. Das würde man bestimmt nicht als evolutionsbiologisch sinnvoll darstellen.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~

      The post was edited 1 time, last by Philip ().

    • Oder vielleicht besser so?

      Als sich vor langer Zeit unsere Vorfahren von Baum zu Baum schwangen oder nackt auf die Jagd gingen, war der Schutz der wichtigen Fortpflanzungsorgane noch nicht so wichtig. Da wir mittlerweile jedoch aufrecht gehen, in Städten und Dörfern leben und normalerweise Kleidung tragen, ist ein Schutz der empfindlichen Eichel vor Reibung an der Wäsche um so notwendiger.
      Wie z. B. der Blinddarm ist die Vorhaut im Laufe der Evolution entstanden, ohne dass deren Funktionen von manchen Teilen der Bevölkerung so richtig verstanden werden.
      Heutzutage ist die sinnlose Amputation der Vorhaut Ursache für besonders schmerzhafte Verletzungen, wenn z. B. die ungeschützte Eichel beim Schließen des Reißverschlusses eingeklemmt wird. (jauul!)
      Das kommt besonders bei heranwachsenden zukünftigen Circumfetischisten häufiger vor.
      :D
    • Philip wrote:

      Gibt es soetwas tatsächlich?
      Auf der Seite stimmt so gut wie nichts. Logischerweise wird für die "Fakten" sprich, aus der Luft gegriffenen Behauptungen auch kein einziger Beleg präsentiert.
      Z.B., dass der Blinddarm (gemeint ist wohl der Appendix) keine Funktion hätte. An diesem Bullshit haben Chirurgen eine Zeit lang gut verdient, und kerngesunde Appendizes entfernt. Praktisch immer "auf Wunsch der besorgten Mutter".

      Das ist die typische BGM-Befürworter-Leier "nackt durchs dichte Unterholz jagten".
      Ich habe früher, als ich noch viel Sport getrieben habe eine Menge Jungen, Jugendliche und junge Männer unter der Dusche nackt gesehen. Ich kann mich an einen einzigen ohne Vorhaut erinnern, und der war sicherlich wegen vermeintlicher "Phimose" zirkumzidiert worden.
      Heute ist das sicher anders, schon allein wegen der Muslime.

      "Wenn die Vorhaut eine biologische Notwendigkeit wäre, würde Derartiges nicht vorkommen."

      Das ist eine völlig absurde Argumentation. Es werden gelegentlich auch Menschen ohne Arme oder Beine geboren.

      Wenn die Vorhaut mehr Schaden als Nutzen bringen würde, gäbe es längst keine mehr. Der Mensch trägt schon lange Kleidung, und sein Körper hat sich seit dem in vielfältiger Weise den geänderten Bedingungen angepasst.
      Da wäre die Vorhaut längst wegrationailisiert.

      Die Seite ist Bauern- bzw. Jungenfängerei, man sollte sie eigentlich dem Jugendschutz melden.

      Und natürlich gibt es Tiere ohne Vorhaut. Allerdings haben die meisten Säugetierarten eine solche.
      Indeed, as the history of female circumcision suggests, if male circumcision were confined to developing nations, it would by now have emerged as an international cause celebre, stirring passionate opposition from feminists, physicians, politicians, and the global human rights community.
      If routine medical circumcision didn't exist today, no one would dare to invent it.


      David Gollaher
    • Selbstbestimmung wrote:

      Auf der Seite stimmt so gut wie nichts.
      Ja, das ist mir auch aufgefallen. Man muss bedenken, dass diese Seite sich vor allem an Minderjährige richtet. Die Inhalte aus diesem Artikel könnten wirklich 1:1 von Eurocirc stammen. Insofern wäre eine Meldung beim Jugendschutz tatsächlich angemessen. Wer intakt ist und auf so einen Müll reinfällt und sich deshalb verstümmeln lässt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

      Wie die unrealistischen Zahlen bei der Abstimmung zustande kommen, verstehe ich jedoch immer noch nicht. Vermutlich liegt hier eine Verzerrung vor, da höchstwahrscheinlich überwiegend Beschnittene und Circumfetischisten sowas überhaupt lesen. Es scheint tatsächlich Regionen in Deutschland zu geben, wo mehr Männer beschnitten sind als anderswo. Über ein drittel auf ganz Deutschland bzw. den deutschen Sprachraum gemittelt können es aber niemals sein. Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich in Natura noch nie einen verstümmelten Penis an einem anderen Mann gesehen habe.
    • Dass solche Portale qualitiativ eher bescheidene Inhalte liefern, weiß ich ja schon lange. Ich rufe sie ein bis zweimal im Jahr ab und durchsuche sie nach Artikeln über Beschneidung.

      Das Portal queer.de schreibt zum Thema ebenfalls nur gemeingefährlichen Schrott:

      queer.de/detail.php?article_id=23458

      Immerhin ist die Vorhaut bei denen kein nutzloser Hautlappen:


      queer.de wrote:

      Tatsache ist: Die Vorhaut zählt zu den empfindlichsten Körperstellen des Mannes. Wird sie entfernt, fällt eine wichtige erogene Zone weg.

      Ein paar wenige Kommentatoren haben es wohl durchschaut wie ich gerade sehe.
    • fsx100 wrote:

      Insofern wäre eine Meldung beim Jugendschutz tatsächlich angemessen.
      Die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" des Bundesfrauenministeriums, ja, sollte man meinen - aber die würde garantiert keinen Finger rühren.

      Früher fimierten die ja noch unter "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften", und waren als "Schamlippenjäger" bekannt - war auf einem Photo eine Schamlippe zu sehen - RUMMS! war's jugendgefährdent!
      Denn, das ist ja klar, wenn Jungen sehen, wie Frauen unten herum so aussehen (was Jungen am Anfang der Pubertät meist brennend interessiert) - dann sind sie für's Leben verdorben! Dann tun sie nichts anderes mehr, als denn ganzen lieben langen Tag zu wichsen, was unweigerlich zur Gehirnerweichung oder bestenfalls zu "schwerer seelischer Zerrüttung (Theodor Bovet) führt. (Ironie)
      Was heute kaum noch jemand weiß - damals hatten Frauen (und Männer) da unten noch so Haare, und wenn die nicht reichten um das Hochgefährliche komplett zu verdecken, dann wurde halt retuschiert ("das schwarze Loch"). Da ging es manchmal um Millimeter.

      Aber, wenn man im Geschäft bleiben will, muss man anpassungsfähig sein, so kümmert sich diese "Stelle" heute z.B. um "frauenfeindliche" Seiten, z.B. BDSM. Die sperren sie dann für deutsche IPs in der Google-Suche.
      Als ob die pfiffigen Kids von heute nicht wüssten, wie man solche Zensur umgeht.
      Aber dafür gibt es halt unsere Steuergelder. Und diese Leute haben weiter ihr Auskommen (2,42 Mio/a).

      Dass die sich um Seiten kümmern würden, die Jungen unter die Vorhaut-Guillotine locken glaube ich kaum. Denn Vorhautlosigkeit ist ja "Gelebte Vielfalt". Und eine queer-Seite sperren - da würde man sich ja des Vorwurfs der Homophobie aussetzen, und das geht gar nicht.
      Indeed, as the history of female circumcision suggests, if male circumcision were confined to developing nations, it would by now have emerged as an international cause celebre, stirring passionate opposition from feminists, physicians, politicians, and the global human rights community.
      If routine medical circumcision didn't exist today, no one would dare to invent it.


      David Gollaher
    • Philip wrote:

      Gibt es soetwas tatsächlich? Ich glaube eher, dass da ein paar Männer einfach nicht wissen, dass sie beschnitten wurden.
      Doch, das gibt es schon. Ich kenne auch jemanden, der mit einer sehr kurzen Vorhaut geboren wurde. Ob es allerdings 10% aller männlichen Neugeboren betrifft, keine Ahnung. Keine Ahnung ob es darüber eine amtliche Statistik gibt.
    • Ich denke den meisten unbeschnittenen mit kurzer Vorhaut wird es änlich wie mir gegangen sein. Irgendwann ist sie nach hinten gerollt und man hat es nicht beachtet oder nicht als wichtig erachtet. Dann schnurrt sie und auch die Schafthaut zusammen und im Ergebnis gibt es dann fast den Zustand wie beschnitten, fast. Nerven sind ja noch alle da aber optisch und vom Gefühl her einfach fies.Weil da auch noch alle Muskeln und Faszien da sind ist dann ein nachwachsen lassen auch recht langwierig. Kaum denkt man es ist etwas erreicht schnurrt das Teil wieder zurück. Also kann man jedem unbeschnittenen nur raten darauf zu achten.
      Die Menschheit war schon immer bereit, Themen im umgekehrten Verhältnis zu ihrer Wichtigkeit zu diskutieren. Je mehr eine Frage uns alle berührt, umso mehr gilt daher, dass selbst kluge Menschen behaupten, die Frage existiert überhaupt nicht.--Samuel Butler--
      [list][*]
      [/list]
    • Mag sein, dass es so was gelegentlich gibt, aber 10% halte ich für einen Witz.
      Indeed, as the history of female circumcision suggests, if male circumcision were confined to developing nations, it would by now have emerged as an international cause celebre, stirring passionate opposition from feminists, physicians, politicians, and the global human rights community.
      If routine medical circumcision didn't exist today, no one would dare to invent it.


      David Gollaher
    • Das kann bei Neugeborenen passieren aber ist das sehr, sehr selten. Die Muslims glauben, dass Mohamed der selten Fall war. 10%? Das meinen sie, ich denke, die Pubertierte. Bei manchen Pubertierten das so passiert. Ob ist das aber 10%, das zweifle ich. Diese Männer haben aber nur kurze Vorhaut, der Ridger Band und Bändchen bei ihnen genau wie bei Skinbackern bleiben. Ich kenne aus Internet zwei Skinbackers und beide sind Beschneidungsgegner. Sie kennen gut den Wert ihrer Vorhaut für Sexualleben. Nicht jeder Mann mit dem freiligenden Eichel ist beschnitten.
    • New

      Nur um mal das Gegenbeispiel zu sein:
      Vor der Pubertät warvdie Eichel bei mir bei einer Erektion bedeckt. Während der Pubertät war es so das die Eichel bei jeder Erektion grundsätzlich von selbst frei lag.
      Jetzt ist es eher so das bei einer Erektion die Eichelspitze von selbst sichtbar ist.
      Könnte gut möglich sein das ich meine Vorhaut nach dem Wachstumsschub in der Pubertät unbewusst gedehnt habe.

      Bei Frauen ist es doch auch nicht anders was die größe von Klitorisvorhaut und kleinen Schamlippen angeht.

      Die Eichel beim Mann kann ja auch sehr unterschiedlich ausfallen. Warum dann auch nicht Vorhaut und Frenulum.
    • New

      Selbstbestimmung wrote:

      Mag sein, dass es so was gelegentlich gibt, aber 10% halte ich für einen Witz.
      Würde ich auch so sehen. Sowas mag vorkommen, ist aber mit Sicherheit ultraselten.

      Es gibt nicht gerade wenige Männer, die ihren Beschneidungsstatus nicht korrekt benennen können. Vermutlich, weil die Alten es verheimlichen und der Eingriff schon sehr früh in der Kindheit gemacht wurde.
    • New

      jungsfragen.de/statistik.php

      In der Umfrage wird auch nach der Vorhautlänge gefragt. Ich denke schon das die meisten Leute wissen ob sie beschnitten sind oder nicht.

      Da fällt mir die Geschichte von Patrick Stewart ein der über Jahrzehnte dachte er wäre beschnitten. Er fragte seinen jüdischen Arzt und der meinte er sei definitiv nicht beschnitten.

      Aber zurück zur Umfrage.
      Was mir etwas Sorgen macht das 19 % der Teilnehmer beschnitten sein sollen und ich frage mich ob Vorhautverengungen häufiger vorkommen als vor 30 oder 40 Jahren oder ob einfach früher oder mehr Operiert wird.
    • New

      brokendream wrote:


      Aber zurück zur Umfrage.
      Was mir etwas Sorgen macht das 19 % der Teilnehmer beschnitten sein sollen und ich frage mich ob Vorhautverengungen häufiger vorkommen als vor 30 oder 40 Jahren oder ob einfach früher oder mehr Operiert wird.
      Das ist keine repräsentative Erhebung, damit sind die Ergebnisse nur bedingt aussagekräftig. Wenn sich beschnittene Jungen/Männer häufiger als ihrem Bevölkerungsanteil entsprechend beteiligt haben. kommt eben auch ein höherer Anteil als tatsächlich heraus.
      Ein gerupfter Spatz verspottet das Gefieder seiner Artgenossen. (Sorbisches Sprichwort)
    • New

      Cato wrote:

      Das ist keine repräsentative Erhebung, damit sind die Ergebnisse nur bedingt aussagekräftig. Wenn sich beschnittene Jungen/Männer häufiger als ihrem Bevölkerungsanteil entsprechend beteiligt haben. kommt eben auch ein höherer Anteil als tatsächlich heraus.
      Ja, genau so wird es sein. Sowohl bei dbna als auch bei "jungsfragen". Selbst 19% halte ich noch für krass viel. Deckt sich absolut nicht mit meinen "Beobachtungen" von früher, als ich noch aktiv Sport im Verein gemacht habe. Aber mein "früher" liegt wie gesagt schon 25-30 Jahre zurück. Eventuell ist es heute anders, z.B. durch Einwanderung aus islamischen Ländern. Wenn man bedenkt, wie schnell und voreilig früher schon zum Messer gegriffen wurde, sollte man eigentlich davon ausgehen können, dass die Raten eher abnehmen.