Beschneidung mit 20

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beschneidung mit 20

      Hallo liebe Community. Ich bin neu hier im Forum. bitte habt etwas Verständnis, wenn euch meine Fragen vielleicht dumm vorkommen.

      Ich bin nie Beschnitten worden.
      Bis ich 12 war, war es mir nie möglich meine Vorhaut komplett zurückzuziehen. Die Versuche waren immer mit großen Schmerzen verbunden also hab ich es gelassen.
      An irgendeinem Tag gelang es mir dann die Vorhaut hinterzuziehen. Kurz darauf bekam ich eine Erektion. Die Vorhaut war immernoch hinten. Es tat höllisch weh also musste ich in der Wohnung hin und herlaufen um sie wieder weg zu kriegen.

      Mittlerweile hat sich das Ganze entspannt und ich kann die Vorhaut mach Belieben vor und zurück ziehen.
      Ich habe einen Blutpenis. Meines Erachtens nach sind diese empfindlicher als Fleischpenise, weswegen ich möchte, dass mein Artzt das wenn überhaupt besonders vorsichtig macht.

      Dennoch gibt es eine erhebliche Beule nach innen, was komisch aussieht wenn ich pinkle und bei Erektionen oft den Blutfluss beeinträchtigt. Es fühlt sich dann an als würde meine Vorhaut die Blutzufuhr zu meiner Eichel abklemmen. (Wenn genügend Interesse da ist habe ich auch Bilder um meine Situation besser einschätzen zu können)

      Wenn ich lange Sex habe merke ich, dass sich die Vorhaut dehnt und mir dann auch keine großen Probleme bereitet. Wenn es Kalt ist oder ich gestresst bin zieht sich es dann wieder zusammen und wird dann auch erstmal nicht besser.

      Ich habe von Ratschlägen im Internet gelesen warmes Wasser zu benutzen und „fleißig zu Dehnen“. Leider kriege ich das nicht in meine Alltagstoutine eingebaut und suche daher nach langfristiger Lösung.

      Ich habe nächsten Mittwoch einen Termin beim Urologen und möchte mal gerne einen Doc drüber schauen lassen.
      Als ich den Termin gemacht habe, hat mir die Dame am Telefon gesagt, dass wir dann direkt einen OP Termin machen. Bevor das passiert würde ich gerne noch die Meinung von erfahrenen Inn forum wissen. Würdet ihr es machen wenn ihr ich wäret?

      Freue mich auf eure Antworten und Meinungen!
    • Vielleicht kann man das Thema verschieben. Hat ja eher weniger mit der Historie zu tun.

      @Bruce_x
      Ich glaube nicht das bei dir eine Operation der Vorhaut nötig ist. Wenn ich es richtig verstehe hast du ohne Schwierigkeiten Geschlechtsverkehr.

      Ich glaube das du mit dehnen weiterkommst.
      Schau dir mal die von mir verlinkten Seite an.
      Dehntherapie bei Erwachsenen ist möglich

      Den Arzttermin solltest du wahrnehmen aber lass dich nicht zu einer OP drängen.
    • Hallo Bruce_x,

      (welcome)

      Dass du mit 12 die Vorhaut noch nicht ganz zurückziehen konntest (was durchaus im normalen Rahmen liegt), zeigt, dass du da eher ein Spätentwickler bist. Da kann es auch mit 20 noch etwas eng sein. Da du jetzt natürlich Sex haben willst, ist es sinnvoll, daran zu arbeiten. Etwas Arbeit macht das natürlich, aber was ist daran so schlimm?
      Ein "Schnürring" lässt sich oft mit Hydrokortison-Salbe zusammen mit Dehnübungen behandeln. Nur die Salbe nicht länger als 4 Wochen (oder was der Arzt empfiehlt) anwenden, dann genau so lange Pause. Die Dehnübungen natürlich fortführen!
      Das wäre die etwas langwierigere Methode.

      Lass mich raten, was dein Urologe mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu sagt:
      1. Das ist kein Problem, nur ein kleiner Schnitt / eine kleine OP, und Sie sind das Problem los.
      2. Unterschreiben Sie hier.
      3. Nur wenn du was von Dehnen sagst: Das bringt ("in Ihren Fall") nichts.
      4. Nur wenn du danach fragst: Sie können es mit dieser Salbe ja mal versuchen (vom gleichzeitigen Dehnen sagt er vermutlich nichs).
      5. Wenn du es wagst, nach Nachteilen der OP zu fragen: Davon habe ich noch nie gehört / Es hat sich noch nie jemand beschwert.

      Ich kann mich natürlich täuschen, aber die Auskunft seiner Sprechstundenhilfe deutet schon so was an.

      Das wäre die "langfristige Lösung".
      Aber keine Sorge, du kannst deinen Penis dann immer noch problemlos zum Pinkeln benutzen.

      Wenn du nichts anderes vereinbarst, beschneidet er so, wie er es für richtig hält / gelernt hat, in den meisten Fällen bist du anschließend dein empfindlichstes Teil, nämlich die innere Vorhaut, oft auch das ebenfalls sehr empfindliche Frenulum, für immer los.

      Wenn du mündlich etwas Anderes vereinbart hast, aber nicht schriftlich, wird das Ergebnis in sehr vielen Fällen genau so aussehen. Beschweren zwecklos.

      Wenn du schriftlich einen anderen anderen Beschneidungsstil vereinbarst, z. B. " high and loose", bleibt dir noch viel empfindliches Gewebe. Das ist dennoch eine schwere Umstellung und führt zu zwar langsamer, aber stetiger Empfindlichkeitsabnahne mit zunehmendem Alter. Evtl. auch zu störenden Missempfindungen bei Bewegung.
    • Zipfelmuetze wrote:

      Wenn du mündlich etwas Anderes vereinbart hast, aber nicht schriftlich, wird das Ergebnis in sehr vielen Fällen genau so aussehen. Beschweren zwecklos.
      Man kann nur dringend abraten, mündlich irgendetwas mit einem Arzt zu vereinbaren. Den Beschneidungsstil ( gleich für welchen man sich letztlich entscheidet ), Frenulum ganz weg oder weiter dran lassen usw. sollte mann immer schriftlich ( ohne Einschränkungen ) im Aufklärungsbogen bzw. in der Einwilligungserklärung fixieren. Kann da zipfelmuetze nur zustimmen, alles schriftlich fixieren und auch unterschreiben lassen. Beschneiden lassen sollte man sich sowieso nur dann, wenn alles andere nicht geht oder keine Wirkung zeigt, sozusagen als allerletztes Mittel.
    • Bruce_x wrote:

      Es fühlt sich dann an als würde meine Vorhaut die Blutzufuhr zu meiner Eichel abklemmen.
      Handelt es sich in deinem Fall um eine Paraphimose? Es gibt sogar Sextoys, welche die Blutzufuhr am Penis ein wenig einschränken sollen (Penisringe). Falls es für dich ein Problem ist deine Vorhaut während einer Erektion zurückzustreifen, warum lässt du sie dann nicht einfach über der Eichel?

      Bruce_x wrote:

      Wenn ich lange Sex habe merke ich, dass sich die Vorhaut dehnt und mir dann auch keine großen Probleme bereitet.
      Das hört sich doch schon ziemlich vielversprechend an. Falls du dich radikal Beschneiden lässt, dann kann es sein dass du für immer große Probleme haben wirst. Dann hilft dir auch kein dehnen mehr.

      Bruce_x wrote:

      Würdet ihr es machen wenn ihr ich wäret?
      Nein. Leider wurde diese Entscheidung für mich schon abgenommen. Du musst verstehen, dass wir immernoch in einem ziemlich sexualfeindlichen Zeitalter leben. Für viele Ärzte ist ein Penis schlicht und ergreifend nichts wert.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
    • Danke Zipfelmütze für die ausführliche Antwort. Ich war heute bei der UrologIN und habe direkt bei der Anmeldung einen Fragebogen bekommen wieso ich mich beschneiden lassen will. Ich habe gesagt, dass ich gerne erstmal ein Gespräch mit einem Artzt haben möchte, bevor eine OP in Frage kommt. Die haben das verstanden und haben mich dann zur Ärztin geschickt. Sie hat gefragt ob die Vorhaut ganz zurückzuziehen geht oder nicht. Dann hat sie sich ein Bild von der Situation gemacht und gesagt, dass es gar nicht so schlimm ist. (Sie hat nur den uneregierten Zustand betrachtet und ich meinte bei Erektionen ist es schlimmer)
      Am Ende hat sie mir Cortisol verschrieben und gemeint, dass das Problem damit nach einiger Zeit gelöst ist.

      Ps: Philip anders als bei Penisringen ist es recht weit oben kurz vor der Eichel und sieht einfach unästhetisch aus und hat auch sonst keine Vorteile :)