Dehntherapie bei Erwachsenen ist möglich

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dehntherapie bei Erwachsenen ist möglich

      Ich hab diese Links schon bei Phimose-Info reingestellt aber ich denke mal hier werden sie auch ganz nützlich sein.


      Durch Zufall bin ich über diesen Blog aus Kanada gestolpert:
      phimosisjourney.wordpress.com/
      Dort beschreibt ein 35 Jahre alter Mann wie er seine Vorhaut weitet.
      Das ganze ist mit Verlaufsbildern unterlegt. Als ich die ersten Bilder sah dachte ich das die Vorhautöffnung wirklich sehr klein ist. Sie lag wohl bei ca. 3 mm.
      Vorwarnung: Die Bilder zeigen einen erigierten Penis!
      phimosisjourney.wordpress.com/pictures/
      Der Mann ist wohl jetzt anderthalb Jahre am Dehnen aber das ganze zeigt das man mit etwas Geduld alles erreichen kann.
      Die Eichel ist nach heutigem Stand komplett frei. Ein Schnürring ist noch
      vorhanden und der Blogger mein das er ein Frenulum Breve hat.


      Von dort wird auf einen anderen Blog verlinkt:
      phimosis.online/
      Auch dort ist dokumentiert wie ein Mann seine Phimose durch dehnen behoben hat.
      Wieder eine Bilder Warnung!
      phimosis.online/my-tight-foreskin-images/
      Die Verengung war bei diesem Mann nicht so stark. Ein Teil der Eichel war sichtbar. Die Behandlung hat wohl gut 10 Wochen gedauert. Die Vorhaut ist aber jetzt frei beweglich!
    • Interessant, Danke dafür. Ich hatte Zufällig gestern Abend ein Gespräch mit einem Jungen, der inzwischen das 18 Lebensjahr vollendet hat. Er erzählte mir, dass er beim Arzt war wegen seiner Phimose, die er schon seit der Geburt hat und es erfolgreich schaffte, diese unentdeckt zu halten bis er volljährig war. Inzwischen haben ihm zwei Ärzte mitgeteilt, dass es zum Dehnen zu spät ist und er dafür zu alt ist.
      Ich hatte ihm eigentlich auch das Dehnen vorgeschlagen. Jetzt steht aber bereits der OP Termin und darum hat er überhaupt erst jemand zum reden gesucht. Er sprach gegenüber mir davon, dass er keine Ahnung von davon hat und den Arzt beim Gespräch auch nicht wirklich verstehen konnte. Er wirkte sehr unerfahren. Er sprach von einer vollständigen Beschneidung mit Erweiterungsplastik. Da war ich schon überrascht, denn was will man da noch erweitern, wenn man alles abschneidet. Das etwas abgeschnitten wird, war er aber ganz sicher.
    • Die "Erweiterungsplastik" zusätzlich zur Radikalbeschneidung (real natürlich unmöglich) dient sehr wahrscheinlich bloß zur Abrechnung bei der Krankenversicherung. Zudem wird dieser vorhauterhaltende Eingriff ohnehin bisher nur von wenigen Ärzten beherrscht.
      Für zwei Eingriffe, die sich eigentlich gegenseitig ausschließen, gibt's natürlich doppelt Geld. Ganz gewiefte rechnen zusätzlich auch noch eine Frenulotomie an dem amputierten Frenulum ab. Solange sich niemand beschwert... Aber wie war das noch mit dem Krug und dem Brunnen?
    • Zipfelmuetze wrote:

      Die "Erweiterungsplastik" zusätzlich zur Radikalbeschneidung (real natürlich unmöglich)
      Das es unmöglich ist, war auch mein erster EIndruck.
      Das ganze findet nicht in Deutschland statt, daher kann ich zur Abrechnung nichts sagen.

      Zipfelmuetze wrote:

      Ganz gewiefte rechnen zusätzlich auch noch eine Frenulotomie an dem amputierten Frenulum ab.
      Da bin ich überfragt. Ich weiß nicht ob das Frenulum dran bleiben darf oder nicht.
    • Macht doch keinen Sinn. Die Nerven würden dann im Nichts enden.
      Die Menschheit war schon immer bereit, Themen im umgekehrten Verhältnis zu ihrer Wichtigkeit zu diskutieren. Je mehr eine Frage uns alle berührt, umso mehr gilt daher, dass selbst kluge Menschen behaupten, die Frage existiert überhaupt nicht.--Samuel Butler--
      [list][*]
      [/list]