Habe mich vor 15 Jahren mit 22 freiwillig beschneiden lassen. Heute bereue ich alles! Sehr schlechte Aufklärung!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Habe mich vor 15 Jahren mit 22 freiwillig beschneiden lassen. Heute bereue ich alles! Sehr schlechte Aufklärung!

      Hallo Zusammen

      Ich hab schon seit einiger Zeit hier mitgelesen und gestern auch schon meinen Restore Kit bestellt..
      Aber wurm ich eigentlich hier bin.. ist eigentlich nicht nachzuvollziehen, denn ich habe mich damals vor 15 Jahren also mit 22 auf eigenen Wunsch beschneiden lassen.
      Und heute bereue ich alles! Warum habe ich das nur getan?!

      Mit meinem Penishaut war eigentlich alles in Ordnung. Alles funktionierte einwandfrei. Nur den immer wiederkehrenden Fischgeschmack und dass ich viel zu schnell zum Orgasmus kam.

      Ich hatte schon in meiner Kindheit mit 12 Jahren etwas Probleme, meine Eltern mahnten mich, dass ich beim Duschen immer alles unter der Vorhaut säubern muss... was ich auch täglich tat. Ich war sauber und hatte auch keine anderen Körpergerüchte..

      Nun in der Geschäftswelt als externer Softwareentwickler war ich oft bei Kunden. Ich sass am Arbeitstisch und roch selber immer wieder dieses Fischgeschmack.. ich ging auf die Toilette und reinigte meinen Penis mehrere male täglich. Auch ein Arztbesuch brachte mich nicht weiter. Der meinte nur, ich müsse mich eben mehr waschen 8| .
      Ich versuchte dann der Ursache selber auf die Schliche zu kommen und sieh da unter meine Vorhaut sammelte sich innert kürzerster Zeit diese Weisse substantz vermischt mit Urin und naja Restflüssigkeit von meiner letzten Selbstbefriedigung oder Akt.

      Ich hatte aber immer wieder das Problem, dass ich nach dem Wasserlösen, Sex oder SB auch nach sauberen Abschütteln und Auspressen, Flüssigkeit nachtropfte. Was dann natürlich in meine Vorhaut einfloss und sich überall verteilte.
      Deswegen suchte ich einen Urologen auf, der untersuchte mein bestes Stück mit einer Bildgebung welches ich auf dem Monitor beobachten konnte.. Nach ein paar Minuten meinte er mit einer forschen Stimme, nun was soll da jetzt nachtropfen alles ist dicht alles perfekt, das sei reine Einbildung ich solle lernen mich richtig auf der Toilette zu reinigen... Nun ja in der Aufnahme bemerkte ich aber einen leichte Kurve in meinem Urinierkanal also so wie ein kleiner möglicher Rückstoss, der Arzt hat das aber missachtet und sagte ALLES NORMAL!!

      Nun das war mit ca. 20 Jahren.. 2 Jahre lang, schaute ich dem ganzen weiter zu. Leider war ich auch noch sehr sensibel, das heisst meine Eichel war überempfindlich. Die kleinste Berührung brachte mich gleich zum Wasserlösen. Und an Oralverkehr war gar nicht zu denken, es war zu intensiv das es gar nicht mehr schön war und darauf verzichtetet. Im Geschlechtsverkehr war ich leider immer etas ein Frühspritzer, ich konnte mich fast nicht beherschen, weshalb ich sowiso fast immer Kondom benutzte was aber sehr unangenehm war, da mir diese das ganze Blut im Penis abquetschte.

      Irgendwann schämte ich mich betreffend des Geschmacks so stark, das ich mich fast nicht mehr raus traute. Und eine Lösung musste her. Mein Vater (Adoptivvater) der Selbst beschnitten ist, meinte die beste Lösung seie eine Beschneidung, dann hätte ich alle Probleme gelöst. Ich dachte zuerst er mache Witze und fragte bei ein paar anderen nach.

      Es gab ja nur Vorteile:

      1. Die Eichel liegt offen und wird unempfindlicher, längerer und besserer SEX
      2. Die Restflüssigkeit sammelt sich nicht mehr unter der Vorhaut und verhindert so den Fischgeschmack
      3. Weniger Übertragungskranheiten, da weniger Hautrisse ect...

      Also gesagt getan, habe ich mich beim Hausarzt gemeldet, der mir auch nur Vorteile aufzeigte. Zudem Sei der Empfindlichkeitsrückgang minim, die Eichel sei einfach desensibilisiert, somit würde ich mein Problem lösen.

      Schlussendlich stimmte ich allem Zu und FREUTE mich auf die OP! Ja leider freute ich mich.
      Nach der OP.. ohje war mein Eichel extrem Empfindlich... was sich nach 1-2 Wochen legte und ein pendelte...

      Leider erwähnte kein Einziger der Beschnittenen noch der Arzt noch sonst jemand, dass man nach der Beschneidung so massive Veränderungen hat. Und als ich diese dann darauf ansprach, hies es, dass sei rein Psychisch oder ich soll mich weniger befriedigen.

      Naja danach war der Geschlechtsverkehr eigentlich tip top, bis auf eines das ich beim Oralverkehr gar nichts spürte und das gleiche mit Kondome.. was relativ schnell zu einem Problem wurde... ausser die Partnerin war gut Trainiert im Beckenbodenbereich....

      Nun ja bis vor ca. 1 Jahr also 14 Jahre nach meiner OP war das ganze halb so schlimm, ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.
      Leider fing mein Penis sich in den letzten 12 Monaten an stark abzustumpfen so das ich mich fast selbst nicht mehr Befriedigen konnte oder kann. Noch schlimmer, ich habe jetzt bereits bei der Befriedigung schmerzen unten dort wo das Bändchen war schmerzt es immer etwas sobald speziell sobald ich diese ein creme oder oil nehme und dann noch mit Frischhaltefolie abdecke....

      Nun warum ich hier bin, ich möchte meine Eichel wieder resensibilisieren (war nach der OP auch sensibel) und die ersten 5 Jahre nach der OP auch viel gefühlsvoller.
      Daher habe ich mir online diese DTR Kits bestellt.

      Zu erwähnen ist, wenn ich mich 5-6 Tage weder Befriedige noch Verkehr habe, komme ich beim Verkehr innert 60 Sek.. also extrem schnell.. leider halte ich persönlich das sicher keine 5-6 Tage aus.. meist nur 1 Tag..


      Ach ja und warum man mir das Fenulum auch entfernt hat, was ich auch erst jetzt weiss, weiss ich nicht. Aus meiner Sicht haben die mich richtig verstümmelt. Egal was ich mache, zurück kriege ich dieses Gefühl vermutlich nie wieder.

      Aber interessanterweise war der SEX die ersten 3-5 Jahre nach der Beschneidung nicht anders Frenulum hin oder her... hmm

      Das war ist meine Geschichte :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by Desperado: Ergänzung ().

    • Im übrigen habe ich das gleiche Problem mit der Unterbindung.
      Meine Frau verträgt keine Verhütungsmittel und will auch keine Nehmen. Nebenwirkung Gefahr von Thrombosen ect...
      Sie meint weshalb soll sie ein Mittel nehmen, nur damit ich in Ihr kommen kann. Aktuell verhüten wir nach Zyklusplan und Rausziehen.

      Aber einige die kenne haben sich Unterbinden also Sterilisieren lassen und meinen Sie hätten keine Lustveränderung verspürt. Ect ect...
      Da ich jetzt mit der Beschneidung schon negative Erfahrungen gemacht habe lasse ich mich auf das nicht mehr ein. Ich bin mir Sicher, das genau ich eine Veränderung im Lustempfinden und Nebenwirkungen wie Schmerzen ect spüre. Dann hätte ich schon zwei Leiden ....
    • Herzlich willkommen im Forum, Desperado.

      "Ich war sauber und hatte auch keine anderen Körpergerüche" - hier sehe ich ein Problem in Sachen Angst vor Status-Verlust ggf. bei elterlich geprägter Konditionierung hin auf übertriebene Hygiene. Denn jeder Mensch soll, wie man so sagt, sich riechen können, das bedeutet für mich hier: soll sich gern haben, sich leiden können.

      Kein Körper, insbesondere kein (gar intaktes) Genital ohne Duft - insbesondere Frauen sollten ihren Körperduft nicht hinter Parfüm oder Deo etc. verstecken - neuerdings wächst diesbezügliche Druck auch bezogen auf die Männer an.

      Sich annehmen bedeutet auch, sich mit seinem Duft auszusöhnen (vgl. das Sprachbild: den oder den ... kann ich nicht riechen).

      "auch nach sauberen Abschütteln und Auspressen, Flüssigkeit nachtropfte" - da ist pauschal nichts auszupressen am weiblichen oder männlichen Genital, da ist, ob Frau oder Mann, meines Erachtens auch nichts abzuschütteln. Jedenfalls nicht in größerer Sorge, größerer Besorgtheit. Meinen drei Söhnen hätte ich niemals gesagt, dass da was abzuschütteln sei - und auspressen klingt gefährlich ungesund.

      "Flüssigkeit nachtropfte" - aber ja, zwei, drei Tropfen Urin sind doch völlig ok. Alle paar Tage eine frisch gewaschene Unterhose - man mache sich als mitteleuropäischer "Waschbär" bitte klar, wie (ok, gelegentlich problematisch) die hygienischen Verhältnisse in Südasien oder Südamerika sind: da ist nichts mit alle paar Stunden frisch gewaschene Socken anziehen oder dergleichen.

      Beschneidung und die Angst vor Schmuddel, vor Unreinheit - ein altbekanntes Problem.

      Eine Sterilisation solltest du nicht durchführen lassen - meine grundsätzliche Meinung. Wenn ein Paar zwei, drei oder vier gemeinsame Kinde hat und keine weiteren Schwangerschaften wünscht, dann eventuell ja zur Vasektomie - sonst doch wohl besser nicht.

      .

      Zur Abgrenzung

      Trimethylaminurie, auch Fish-Odor-Syndrom

      de.wikipedia.org/wiki/Trimethylaminurie


      Trimethylaminurie Beißender Körpergeruch nach Fisch

      focus.de/gesundheit/ratgeber/s…ach-fisch_aid_557285.html

      .

      "Aktuell verhüten wir nach Zyklusplan und Rausziehen."

      Knaus-Ogino-Verhütungsmethode ... sowie Coitus interruptus - würde ich nicht machen.

      Bitte übt fleißig die Anwendung eines Kondom. Präservative gibt es in so witzigen Farben.

      .

      Genitale Vereinigung ist nicht alles im Leben: auch Petting ist eine feine, edle Kultur für den Hunger zwischendurch ein paar mal pro Monat (oder pro Woche *huch*).

      .

      "komme ich beim Verkehr innert 60 Sek" - nebenbei: für junge Männer - unter 25 Jahren - ist eine derartige Ejaculatio praecox meiner Erfahrung nach gar nicht selten, für etliche 18 oder 19-jährige evtl. sogar üblich, und derselbe Mann, der erst einmal 30 oder 40 Jahre ist, kann dann etliche fröhliche Minuten länger durchhalten. Du bist allerdings ca. 37 - jetzt heißt es, mental zu arbeiten. Schau mal im Netz unter Tantra ...

      Sag auch mal Nein zum Leistungsdruck - die dargebotene supertolle sexuelle Performance ist insbesondere für den Mann ggf. eine psychische Last, jedenfalls scheint es erstaunliche Fehleinschätzungen zu geben:

      "Das Ergebnis war erstaunlich. Während die Männer mit ejaculatio praecox rund zwei Minuten und 32 Sekunden bis zum Samenerguss benötigten, betrug die Zeit der anderen Versuchsteilnehmer lediglich drei Minuten und eine Sekunde."

      wissen-gesundheit.de/Aktuelles…x-Vorzeitiger-Samenerguss

      Dir alles Gute und viel Erfolg!
      "We recognize the inherent right of all human beings to an intact body. Without religious or racial prejudice, we affirm this basic human right.We recognize the foreskin, clitoris and labia are normal, functional body parts. [...]" (Declaration of the First International Symposium on Circumcision. Adopted by the First International Symposium on Circumcision, Anaheim, California, March 3, 1989.)

      The post was edited 10 times, last by Yolanda ().

    • Nur weil du von Verhütung gesprochen und dabei auch den Rückzieher ("Rausziehen") erwähnt hast, mein Hinweis auf

      pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung

      " Während sich die ganze Auswahl um Verhütungsmethoden für Frauen drehen, gibt es für den Mann weiterhin nur das Kondom, um sich aktiv zu schützen. Übrigens: auch wenn vielleicht der eine oder andere Mann sagt, "er würde schon aufpassen": Der "Koitus interruptus" ("Aufpassen", "Rückzieher") ist absolut unsicher. Schon vor dem Samenerguss können Samenzellen in die Scheide gelangen können. Das ist also keine Verhütungsmethode! "

      profamilia.de/erwachsene/verhuetung.html
      "We recognize the inherent right of all human beings to an intact body. Without religious or racial prejudice, we affirm this basic human right.We recognize the foreskin, clitoris and labia are normal, functional body parts. [...]" (Declaration of the First International Symposium on Circumcision. Adopted by the First International Symposium on Circumcision, Anaheim, California, March 3, 1989.)
    • Lieber Desparado, jetzt müssen die Jungs - äh: Männer - etwas sagen.

      Einen klugen, weisen nickname hast du gewählt: Desperado - darin verbirgt sich etwas. Lass mich das einmal sagen, bevor ich hier aus deinem Thread abtauche, verschwinde.

      Los desperados. Wörtlich die Enttäuschten. Gemeint waren Abenteurer, arme Goldgräber, angry young men - und so weiter.

      Zum Begriff dESPERAdo ...

      Dieses Wort ist die Verbergung, das Verneinen, des Gegenteils, damit ... der Verweis auf das deutsche Wort Hoffnung. Und das wünsche ich dir - aber jetzt müssen die Jungs her, pardon, die Männer.

      esperanza = Hoffnung, französisch espoir ...

      "Mein Vater (Adoptivvater) der selbst beschnitten ist, meinte die beste Lösung sei eine Beschneidung"

      - das war - wissenschaftlich gesehen - selbstverständlich falsch. Dein Vater - ok, Adoptivvater - hat dir den falschen Tipp gegeben, er hat es vielleicht, sicherlich, gut gemeint. Aber er war im Irrtum befindlich.

      Vor fünf bis zehn Jahren hätte man durchaus sagen können: ohne Lichen sclerosus keine Beschneidung. Selbst bei Lichen ist nicht immer eine Beschneidung notwendig.

      Heutzutage sollte man der Ansicht sein - pauschal gesagt - zu versuchen, an einem Jungen oder einem jungen Mann jede Beschneidung zu vermeiden.

      Wer beschnitten ist, keine Vorhaut hat, kann (und ggf. sollte?) sich mit Themen wie Restoring befassen. Ich darf dazu sicherlich nichts sagen, hier sind die Männer hier im Forum gefragt. Die kommen sicherlich in wenigen Tagen oder sogar Stunden *huhu*

      Beschneidungsforum hat viel Routine, bietet nützliche Erfahrung. Es gibt hier threads wie ...

      Wie fängt man an mit Restoring?

      Fragen zur Vorhautwiederherstellung

      Restoren in drei Jahren
      "We recognize the inherent right of all human beings to an intact body. Without religious or racial prejudice, we affirm this basic human right.We recognize the foreskin, clitoris and labia are normal, functional body parts. [...]" (Declaration of the First International Symposium on Circumcision. Adopted by the First International Symposium on Circumcision, Anaheim, California, March 3, 1989.)

      The post was edited 6 times, last by Yolanda ().

    • Hallo Yolanda

      Ich wollte eigentlich nur meine Leidensgeschichte erzählen und nicht weiter ins Detail gehen.

      Aber kurz und pregnant:

      - Natürlich wurde ich mit allen möglichen Test vorerst über die Ursage der Gerüche abgeklärt. Es kam definitiv vom Sammeln der Flüssigkeit hinter meiner Vorhaut (Lusttropfen, Sperma, Urin, Sekret)

      - Nach der Beschneidung war das Geruchsproblem schlagartig behoben! Das seit 15 Jahren. Sogar wenn noch egal welche Flüssigkeit nach Tropfte, floss fliesst.. nichts richt mehr. Ok vielleicht nach etwas Lauge nach einem Samenerguss aber das ist bei weitem nicht so stark so penetrant wie der andere Geschmack war. Das ist wie Äpfel und Birne. Zudem putzt man es weg, ist der Geschmack weg. Definitiv.

      - Der Duft war sehr penetrant und nicht vertretbar auch für mich selber nicht.

      - Durch das Permanente Waschen mit Seife an der Stelle ect.. entstand wieder dieser Laugengeschmack.. (Wusste ich damals leider noch nicht und sagte mir auch vor 15 Jahren niemand)

      - Das es nach dem Urinieren mal tropf ist klar. Es war kein Tropfen eher ein fliessen. Wenn ich nicht jedes mal nach dem Pinkeln ganz unten an den Schaft griff und den etwas nach oben zog-presste.. floss nach 1-4 min ein kleiner schwall urin in die Unterhose, so dass diese vorne ziemlich Nass war. Demnach musste ich das immer tun. Danach kam mit der Zeit wieder etwas raus und samelte sich hinter der Vorhaut. Die Unterhosen wechsle ich Täglich. Ich möchte weder verschwitzte noch stinkende Unterhosen tragen.

      - Wie du ja gelesen hast, habe ich bereits zwei Kinder (Mädchen) 5 und 6. Die Familienplanung ist definitiv abgeschlossen. Die Vasektomie fällt für mich weg, da ich dem nicht traue. Egal was andere sagen meinen ect. niemand kann vor allem Stellung nehmen, wenn er selber nicht beschnitten ist und eine Vasektomie hatte.

      - Ja das mit dem kommen innert 60 Sek. ist ein weit verbreitetes Problem, aber eben ich war jung und viele konnten viel länger daher dachte ich mir, super ich kann länger. Über die Konsequenzen der Beschneidung wurde ich im GEGENTEIL aufgeklärt. Sprich Ärzte und selbst Betroffne erwähnten keinen signifikanten Rückgang nur Vorteile.

      - Wegen unserer Verhütungsmethode, da sind wir schon ziemlich gut auf geklärt und wir kennen das Risiko. Es ist uns bewusst und haben und mit allen möglichen Methoden beim Arzt mit Berichten ect.. seit Jahren auseinandergesetzt. Daher danke für den Hinweis.

      - Ja wie erwähnt, da ich GAR NICHTS MEHR FÜHLE mit einem Kondom (der gleich noch alles Abquetscht - was aber nicht der Grund ist)
      hat jeglicher Versuch seit 10 Jahren gescheitert. Wo es nichts mehr zu stimulieren gibt, gibt es nichts mehr.. Ich hoffe ja mit der Vorhautwiederherstellung das Problem lösen zu können.

      - Auch Oralverkehr also Bearbeitung mit dem Mund, ist absolutgefühlslos es braucht schon noch zusätzlich viel Fantasie den am stehen zu halten.

      - Das einzige das funktioniert ist Sex mit starker Psychischer Anstrengung oder Sex nach 1-2 Wochen ohne vorher irgendwie sexuel aktiv gewesen zu sein. Aber das ist eine andere Geschichte und hat nichts mit meinem Beschneidungsproblem zu tun.

      Ich will mich hier über die Gefühlstörung am Penis, deren meist mögliche Wiederherstellung und Erfolge/Erfahrungen damit austauschen.
    • Ja der Nickname ist mir Bewusst und habe ich absichtlich so gewählt.

      Wie bereits erwähnt wurde ich vor 15 Jahren von allen ziemlich schlecht und falsch aufgeklärt. Das war mir nach ca. 5 Jahren bereits bewusst geworden. Leider kann ich es nicht mehr ändern. Verklagen ect nützt auch nichts. Was ändert das ganze, nichts. Damals hatte ich eingewilligt und as mit 22 Jahren.

      Wie gesagt es geht mir darum das ich jetzt seit 12 Monate immer mehr Gefühle verliere und ich möchte das wiederherstellen.

      Und warum mir das Frenulum entfernt wurde ist mir auch absolut unklar. Davon habe ich auch erst jetzt erfahren, dass das so viele Gefühle bzw Nerven enthält.

      Dazu ist zu sagen, das die meisten Menschen betreffend Ihrer Sexualität leider vieles verschweigen oder besser gesagt lügen. Niemand sagt dir wirklich die Wahrheit bzw. negative Emotionen immer nur Positives. Niemand will sich negativ outen.
      In einem Forum ist es anders, da ist man Anonym und da wird eher die Wahrheit erzählt, wobei auch hier alles mit Vorsicht zu geniessen ist. Jeder Körper jeder Mensch ist anders und reagiert anders empfindet anders.

      Niemand kann in einen anderen Menschen tatsächlich hinein schauen. Das ist in allen Lebenslagen so. Der/Die Unwissende/r Gelehrte/r.

      Mann kann auch vieles mit Hypnose oder Selbsthypnose ect.. Psychiater angehen wobei die letzteren überwiegend gleich mal einen Berg an Pillen verschreiben und die anderen das Problem auch nicht nachhaltig lösen können...

      The post was edited 2 times, last by Desperado ().

    • Desperado wrote:

      - Wie du ja gelesen hast, habe ich bereits zwei Kinder (Mädchen) 5 und 6. Die Familienplanung ist definitiv abgeschlossen. Die Vasektomie fällt für mich weg, da ich dem nicht traue. Egal was andere sagen meinen ect. niemand kann vor allem Stellung nehmen, wenn er selber nicht beschnitten ist und eine Vasektomie hatte
      Ich habe beides und bin mit Beidem zufrieden, das wird dir aber auch nicht helfen.

      Bei der Beschneidung gibt es kontroverse Meinungen, weil hier verschiedene Kulturen und Religionen aneinanderprallen. Weiters gibt es verschiedene Stile wo mehr oder weniger Haut bzw. Frenulum erhalten/entfernt wird.
      Bei der Vasektomie gibt es das alles nicht, da gibt es nur die üblichen Risiken der jeweiligen OP. Das ist zB zusammenwachsen der Samenleiter oder chronisch anhaltende Schmerzen.
    • Hast du den das Frenulum noch?
      Ich kann mich an meine OP erinnern, als die Ärzte im OP Raum mich fragten, ob ich dieses Band behalten wolle..
      Ich natürlich betäubt und unwissend, fragte die Ärzte ob es denn einen Sinn hat? Die: Ne das Bändchen zieht nur die Vorhaut nach oben, aber da ich keine mehr habe, mache es keinen Sinn. Es habe sonst keinerlei andere Funktionen! Somit willigte ich das entfernen ein.

      Soviel zum Ärztlichen Vertrauen. Niemand erwähnte je etwas von dieser erogenen Zone. Ich ging davon aus, dass meine Eichel die erogene Zone ist, und die ist ja noch vorhanden......

      Du bist beschnitten und Unterbunden? Ich hab habe angst von möglichen Schmerzen und einer Zusätzlichen Lustminderung, da mein Kopf (Unterbewusstsein) nun, weiss, dass es gar keinen Sinn mehr macht.

      Ich bin bis anhin nur gekommen, auf Grund des Gedanken der möglichen Fortpflanzung.
    • Desperado wrote:

      Du bist beschnitten und Unterbunden?
      Nur mal so: Der schweizerische Begriff "Unterbunden" ist hierzulande eher unbekannt und bedeutet bei uns soviel wie "sterilisiert". Nur falls das jemand unserer User nicht verstehen sollte ;)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Desperado wrote:

      Hast du den das Frenulum noch?
      Ja. Zumindest soviel, wie noch innere Vorhaut da ist, das sind etwa 3 cm.
      Welcher Stil wurde bei dir gemacht?

      Desperado wrote:

      Ich kann mich an meine OP erinnern, als die Ärzte im OP Raum mich fragten, ob ich dieses Band behalten wolle..
      Ich natürlich betäubt und unwissend, fragte die Ärzte ob es denn einen Sinn hat? Die: Ne das Bändchen zieht nur die Vorhaut nach oben, aber da ich keine mehr habe, mache es keinen Sinn. Es habe sonst keinerlei andere Funktionen! Somit willigte ich das entfernen ein.
      Das ist natürlich schlecht gelaufen. Sowas sollte vorab im Aufklärungsgespräch besprochen werden und nicht erst wenn man am OP-Tisch liegt.

      Desperado wrote:

      Du bist beschnitten und Unterbunden?
      Ja.

      Desperado wrote:

      Ich hab habe angst von möglichen Schmerzen
      Mein Arzt macht diese OP seit über 30 Jahren und hat dementsprechend Erfahrung. Aber es ist ein Risiko wie bei jeder Operation.

      Desperado wrote:

      und einer Zusätzlichen Lustminderung, da mein Kopf (Unterbewusstsein) nun, weiss, dass es gar keinen Sinn mehr macht.
      Wenn du dir Gedanken machst, dass du nachher nur noch ein halber Mann bist und Sex eigentlich keinen Sinn mehr macht, dann lass es.
      Für mich war und ist es mehr befreiend, weil man nicht mehr an eine Verhütung denken muss. Ich mag meine Kinder, aber zwei sind genug.

      Weguer wrote:

      und bedeutet bei uns soviel wie "sterilisiert"
      Ganz korrekt wäre vasektomiert bzw. Vasektomie. Sterilisation ist eher der Begriff für die Durchtrennung der Eileiter.

      The post was edited 1 time, last by skynet1 ().