Der Beschneidungs-Simulator

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Beschneidungs-Simulator

      Habt ihr so einen Beschneidungs-Simulator schon mal hier gesehen?

      medicalexpo.de/prod/limbs-things/product-69116-615913.html

      pdf.medicalexpo.de/pdf-en/limb…gy/69116-123687.html#open

      Im Link steht dazu folgendes.

      Dieses Produkt ist für die Gesundheitspflegefachleute konzipiert worden, welche die notwendigen Fähigkeiten für prophylactike und therapeutische männliche Beschneidung üben. Es erlaubt Praktikern, die 3 allgemeinsten Methoden der Beschneidung durchzuführen.

      Männliche Beschneidung gewinnt Anerkennung als wichtige Praxis für das Begrenzen der Verbreitung von HIV über Subsahara-Afrika, als zahlreiches regionales und Studien haben ein niedrigeres Risiko der HIV-Infektion in den Männern, sowie ein niedrigeres HIV-Vorherrschen in den Bevölkerungen gemerkt, in denen männliche Beschneidung allgemein ist.

      Dieses Produkt ist gemeinsam mit dem JerusalemAIDS Projekt (JAIP) und der Mitte MSR-Israel für medizinische Simulation entworfen worden und ausgewertet worden; sowie Mrs Suzie Venn und ihre Kollegen an der königlichen Hochschule der Chirurgen England.

      Fähigkeiten

      Drei Methoden können durchgeführt werden:
      - Zange geführt worden
      - Rückenwirbel-Schlitzmethode
      - Hülsenresektion

      _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


      Aber natürlich wird kein Wort erwähnt, welche Nachteile eine Beschneidung hat. Das beschnittene Männer weniger spüren als unbeschnittene. Das die Eichel verhornt. Das beschnittene Männer kaum noch ein Kondom benutzen können, weil man dann noch weniger beim Sex spürt.
    • Wow,was es nicht alles gibt! Und das sogar im Afro-Look! Da kann man ja ganz toll üben!

      Obwohl, es könnte vielleicht noch realistischer sein. Vielleicht mit Theaterblut oder so. Und wie wäre es mit einer Mini-Größe für die UNICEF? Dann sollte die aber mit Soundgenerator (Schreien wie am Spieß) ausgerüstet sein. (würg)

      Sorry für die Ironie.
    • Ego-Shooter sind aus meiner Sicht zu Recht in die Kritik geraten. Im Gegensatz dazu dürfte bei den Nutzern dieser Gadgets ("Zwangsbeschneidungssimulatoren") die Wahrscheinlichkeit bei 100% liegen, dass sie hier am Ende Menschen unnötige Schmerzen und Leid zufügen werden.

      Und wer Aids mit dem Skalpell bekämpfen will, wird vermutlich auch bei einer Grippe zum Aderlass raten.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Selbstbestimmung wrote:

      Es gibt bestimmt auch Trainingssets für angehende Scharfrichter, Folterknechte, usw...
      Man muss das ja alles auch mal üben! *Brech*

      Ich glaube hier irrst Du. Dort läuft dann eher "learn by doing". Bei der Beschneidung soll das Opfer ja hinterher noch leben und im Idealfall noch zeugungsfähig, aber tendenziell nur noch begrenzt "zeugungswillig" sein. Jedenfalls so eine These, warum früher Sklaven beschnitten wurden bzw. geht man ja davon aus, dass die Beobachtung dieser Praxis damals die "fundamentalistischen Bibelschreiber" dazu ermutigte, ein Beschneidungsgebot in das alte Testament aufzunehmen.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Phil21 wrote:

      als zahlreiches regionales und Studien haben ein niedrigeres Risiko der HIV-Infektion in den Männern, sowie ein niedrigeres HIV-Vorherrschen in den Bevölkerungen gemerkt, in denen männliche Beschneidung allgemein ist.
      Und was ist mit den USA? Soll da nicht die HIV Durchseuchung die höchste in den westlich vergleichbaren Ländern sein? Das einzig westliche Land mit sehr hoher männlicher Beschneidungsrate?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Phil21 wrote:

      als zahlreiches regionales und Studien haben ein niedrigeres Risiko der HIV-Infektion in den Männern, sowie ein niedrigeres HIV-Vorherrschen in den Bevölkerungen gemerkt, in denen männliche Beschneidung allgemein ist.
      Und was ist mit den USA? Soll da nicht die HIV Durchseuchung die höchste in den westlich vergleichbaren Ländern sein? Das einzig westliche Land mit sehr hoher männlicher Beschneidungsrate?

      Und ich dachte die meisten HIV-Infizierten sind in Afrika. Weil diese Aids-Krankheit da doch erst ausgebrochen ist. Und ich Glaube die Aids Krankheit kann man heute immer noch nicht heilen. :( Nur mit Medikamenten etwas aufhalten, damit sich Aids nicht so schnell verbreitet. Oder durch dem Glauben der Beschneidung Aids dadurch zu verhindern?


      Zipfelmuetze wrote:

      Wow,was es nicht alles gibt! Und das sogar im Afro-Look! Da kann man ja ganz toll üben!

      Obwohl, es könnte vielleicht noch realistischer sein. Vielleicht mit Theaterblut oder so. Und wie wäre es mit einer Mini-Größe für die UNICEF? Dann sollte die aber mit Soundgenerator (Schreien wie am Spieß) ausgerüstet sein. (würg)

      Du wirst es nicht Glauben, aber auf der Händlerseite Amazon.de kann jeder sogar dieses sterile Beschneidungsset hier bestellen.

      amazon.de/STERILES-BESCHNEIDUN…eywords=beschneidungs+set

      Sogar in Deutschland frei bestellbar. Was haben solche Artikel im Internet zu suchen? Anscheinend soll wohl jeder das Recht haben schon mal zu üben? Oder wie es vorstellbar sei eine Vorhaut zu entfernen? Ich verstehe es nicht so ganz. Oder macht man sich über das Thema Beschneidung, mit solchen Artikeln einfach nur lustig?

      The post was edited 2 times, last by Phil21 ().

    • Irgendwie erinnern mich diese Gummi-Vorhäute an das Produkt "Senslip". Wer hat da jetzt bei wem abgekupfert?

      Vielleicht wären die ja für Betroffene ganz nützlich. Vielleicht sollte mal jemand da anfragen? Was da wohl für eine Antwort kommt? Kann sich der Hersteller überhaupt vorstellen, dass jemand diesen "unnützen Hautlappen" wieder haben möchte?

      Und wenn man dort so kreativ ist, sollte doch vielleicht jemand mal einen "Vorhaut-Rekonstruktions-Simulator" anregen! :D
    • Phil21 wrote:

      Und ich dachte die meisten HIV-Infizierten sind in Afrika. Weil diese Aids-Krankheit da doch erst ausgebrochen ist.

      Tatsächlich werden wohl auch die meisten HIV-Infizierten in Afrika leben. Die USA zählt jedoch im Gegensatz zu Afrika als "westliches" bzw. "aufgeklärtes" und "technisch wie medizinisch fortschrittliches" Land. Schielt man hier jedoch auf die Zahl der Menschen, die sich mit HIV infiziert haben, so rangiert die USA hier teilweise gleich auf mit Ländern der dritten Welt (z.B. afrikanische Staaten oder Indien). Denn selbst in Afrika ist die Verbreitung des Virus nicht überall gleich hoch.

      Die Bekämpfung von HIV in den USA dürfte sich jedoch noch schwieriger gestalten als in Afrika. Oft mangelt es ja in afrikanischen Ländern an Aufklärung wie z.B. das Wissen, dass eine Beschneidung nicht als Schutz vor einen HIV-Infektion angesehen werden kann. Nun kommen aber sogar Opportunisten aus den USA (Bill Gates & Co.), welche hier ihr Unwissen im Bereich HIV-Infektion durch "Entwicklungshelfer" noch weiter ausbreiten (WHO mit Beschneidungskampagnen, etc.).

      Eigentlich müsste man Entwicklungshelfer in die USA entsenden, die den Menschen erklären, dass Kondome der einzige sichere Schutz vor HIV darstellt und Beschneidungen den Gebrauch von Kondomen erschwert. Die USA sehen sich selbst jedoch nicht als Entwicklungsland und würden daher wohl jeden Helfer als ungebetenen Gast wegen Einmischung in intere Angelegenheiten hochkant rauswerfen. Davon abgesehen ist ja die USA selbst Teil der Staaten, welche i.d.R. Entwicklungshelfer entsendet. Der Bock ist also in diesem Bereich gleichzeitig der Gärtner.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)