Unaussprechliche Verstümmelungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unaussprechliche Verstümmelungen

      Am 15. September 2015 erscheint das Buch “Unaussprechliche Verstümmelungen – Beschnittene Männer sprechen darüber” bei CreateSpace. Das Buch ist die deutsche Übersetzung des Buches “Unspeakable Mutilations – Circumcised Men Speak Out” von Lindsay R. Watson aus Neuseeland, das 2014 ebenfalls bei CreateSpace erschien. Die Übersetzung ins Deutsche besorgte Ulf Dunkel.

      ulfdunkel.wordpress.com/2015/0…chliche-verstuemmelungen/
    • Maria Werner wrote:

      Das Buch ist die deutsche Übersetzung des Buches “Unspeakable Mutilations – Circumcised Men Speak Out” von Lindsay R. Watson aus Neuseeland ...
      Kann mal jemand eben das Buch noch kurz ins Arabische übersetzen *** duck weg ***
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Habe ich heute auf die FB Seite von UNICEF vorgestellt

      Bela wrote:

      facebook.com/UNICEFdeutschland/posts/1651679281761870



      Männer sprechen über ihre Beschneidung- Das Gefühl unvollständig zu sein. Es hat sich noch keiner beschwert? Doch, aber es fehlt an Ohren die zuhören. Hier kommt also Buchvorschlag Nr. 2
      Unaussprechliche Verstümmelungen: Beschnittene Männer sprechen darüber
      von Lindsay R. Watson (Autor), Ulf Dunkel (Übersetzer)
      http://www.amazon.de/Unaussprechliche-Verst%C…/…/ref=sr_1_2…
      Beschreibung: „Beschneidung männlicher Säuglinge und Jungen ist eine kulturelle Praxis, die in einigen Kulturen in Afrika, im Pazifik, Südasien und im mittleren Osten sowie als medikalisiertes Ritual in einigen anglophonen Gesellschaften besteht, vor allem in den USA. Befürworter bezeichnen sie als harmlosen Schnitt mit religiöser Bedeutung und gesundheitlichen Vorteilen. Kritiker argumentieren, dass die Gesundheitsvorzüge banal und unwichtig sind oder gar nicht existieren und dass das Recht der Eltern, über die Erziehung des Kindes zu entscheiden, ihnen nicht gestatten würde, eine Prozedur zu erlauben, die in anderem Zusammenhang als sexuelle Misshandlung angesehen würde. Beschneidung ist schmerzhaft, bewirkt dauerhaften Schaden und verletzt das Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit. In Debatten hierüber werden oft die erwachsenen Männer übersehen, deren Leben negativ dadurch beeinflusst wird, dass sie als Säugling oder Kind beschnitten wurden. Das Leiden dieser Männer bleibt in Schweigen gehüllt und wird von der Ärzteschaft und weiten Teilen der Gesellschaft nicht wahrgenommen. In diesem Buch erklären 50 Männer unterschiedlichsten Alters und aus verschiedensten Lebensbereichen, wie Beschneidung ihr Selbstvertrauen, ihr körperliches Wohlsein und ihre sexuellen Erfahrungen beeinträchtigt hat. In einer Analyse ihrer Berichte zeigt der Herausgeber, dass der Trauervorgang nach dem Verlust der Vorhaut sehr eng verwandt mit den Erfahrungen jener ist, die Amputation, Vergewaltigung, Körperwahrnehmungsstörungen, Tod eines geliebten Menschen oder verzögerte posttraumatische Belastungsstörungen erlitten haben. Beschneidungsbefürworter behaupten, der Beschneidungsschmerz sei trivial und nur kurz anhaltend; diese Berichte aber zeigen, dass der Schmerz des Vorhautverlusts ein Leben lang anhalten kann.“
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)