Dorsale Inzision / Erweiterungsplastik mit V-Schnitt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dorsale Inzision / Erweiterungsplastik mit V-Schnitt

      Hallo Leute,
      ich habe nach eine
      Frenulumentfernung eine Phimose bekommen, weil sich die Wunde
      verschlossen hat und eine Art Ring bzw. Verengung mit Narbenring
      gebildet hat. Im schlafen Zustand ist es kein Problem die Vorhaut
      zurückzuziehen, aber im erigierten Zustand nur mit Babyöl und mit Mühe und Sorgfalt.

      Hier ein paar Fotos:
      fs2.directupload.net/images/user/150630/2lmqra3o.jpg
      fs1.directupload.net/images/user/150630/597nkzh2.jpg
      fs1.directupload.net/images/user/150630/ss4897ca.jpg
      fs2.directupload.net/images/user/150630/ihbt5q6l.jpg
      fs2.directupload.net/images/user/150630/wrpxvj79.jpg
      fs1.directupload.net/images/user/150630/6yikp4nw.jpg
      fs1.directupload.net/images/user/150630/ystsxmw6.jpg



      Ich möchte vorerst versuchen es mit diesen "Phimocure"-Ringen zu dehnen und mit Cortisonsalbe (Jellin Creme) aufzuweichen.

      Habe mich bei einigen Urologen informiert, aber die meisten wollen eine Radikalbeschneidung. Einige wenige haben mir vorgeschlagen eine Dorsale Inzision zu machen (senkrecht einschneiden, längst vernähen).
      Gestern hat mir ein Urologe eine Erweiterungsplastik (mit V-Einschnitt) empfohlen. Er hat mir das skizziert, aber ich hab es nicht kapiert :D

      Kennt es jemand diese Erweiterungsplastik (mit V-Einschnitt) und hat vielleicht eine Skizze oder Foto davon?
      Was sagt ihr zu diesen "Phimocure"-Ringen?

      Gruß
    • Michaaa99 wrote:

      aber die meisten wollen eine Radikalbeschneidung.
      Warum wundert mich das jetzt überhaupt nicht? :D


      Ich persönlich finde diese Ringe zu teuer. Ich würde zunächst versuchen, manuell zu dehnen, gerne auch mit der Cortisonsalbe zur Unterstützung. Einfach mit den Fingern regelmäßig bis kurz vor der Schmerzgrenze auseinanderziehen und halten. Keinesfalls darf es weh tun, um nicht noch mehr Einrisse zu provozieren. Und das geht - glaube ich - mit den Fingern besser, als mit diesen Ringen. Vor allem ist es umsonst. Klappt die manuelle Methode nicht oder ist Dir zu langsam, kannst Du ja immer noch in die Ringe investieren.

      Michaaa99 wrote:

      Gestern hat mir ein Urologe eine Erweiterungsplastik (mit V-Einschnitt) empfohlen. Er hat mir das skizziert, aber ich hab es nicht kapiert :D

      Kennt es jemand diese Erweiterungsplastik (mit V-Einschnitt) und hat vielleicht eine Skizze oder Foto davon?

      Ich hatte im Grunde dieselbe OP und ich gestehe, in letzter Konsequenz verstehe ich diese Schnittführung auch nicht. Bei mir ist die Narbe jetzt Z-förmig. Grundsätzlich kapiere ich, dass eine Z-Naht elastischer ist und besser auf Dehnung reagiert als eine Längsnaht. Wie und durch welche "Klapptechnik" sie allerdings zustande kommt, kapier ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber es funktioniert, meine Hautbrücke ist seitdem weg, keine Beschwerden mehr, Dehnen/Restoren funktioniert wieder einwandfrei.

      Ich kann also guten Gewissens zu dieser Technik raten. Allerdings musst Du Dir im Klaren darüber sein, dass so eine OP eine psychische Belastung darstellen kann. Wenn Du Deine "Beschneidung" als traumatisch erlebt hast, könnte es einen Flash-Back geben.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Michaaa,
      Herzlich willkommen.

      Warum wurde Dein Frenulum entfernt?

      Die Ringe finde ich auch überteuert, aber heute im nachhinein würe ich alles geben...

      Die Ringe könntest Du Dir vielleicht auch per Kostenerstattung von Deiner Krankenkasse bezahlen lassen. Auch hinterher, wenn Dir Dein Arzt bestätigt, das Deine Phimose weg ist. Ein Attest ausstellen lassen und zusammen mit der Rechnung einreichen.

      Grundsätzlich ist es Aufgabe der Krankenkassen, rechtzeitig
      für die notwendige Behandlung ihrer Versicherten zu sorgen. Ist
      die Krankenkasse dazu nicht in der Lage und sind den Versicherten
      für eine selbst beschaffte Leistung Kosten entstanden, muss
      die Kasse die Ausgaben erstatten
      Das habe ich da
      bptk.de/fileadmin/user_upload/…eber_Kostenerstattung.pdf

      gelesen

      (und sollte ich mal anfangen zu restoren, werde ich das meine Kasse bezahlen lassen :-P )
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Weguer wrote:

      Ich persönlich finde diese Ringe zu teuer. Ich würde zunächst versuchen, manuell zu dehnen, gerne auch mit der Cortisonsalbe zur Unterstützung. Einfach mit den Fingern regelmäßig bis kurz vor der Schmerzgrenze auseinanderziehen und halten. Keinesfalls darf es weh tun, um nicht noch mehr Einrisse zu provozieren. Und das geht - glaube ich - mit den Fingern besser, als mit diesen Ringen. Vor allem ist es umsonst. Klappt die manuelle Methode nicht oder ist Dir zu langsam, kannst Du ja immer noch in die Ringe investieren.
      Meine Mama sagt immer: "Das Geld ist dafür da, um es auszugeben" :) ...und wenn mir diese Ringtechnik hilft, gebe ich die 30€ (Phimocure.net) dafür aus.


      Weguer wrote:

      Ich hatte im Grunde dieselbe OP und ich gestehe, in letzter Konsequenz verstehe ich diese Schnittführung auch nicht. Bei mir ist die Narbe jetzt Z-förmig. Grundsätzlich kapiere ich, dass eine Z-Naht elastischer ist und besser auf Dehnung reagiert als eine Längsnaht. Wie und durch welche "Klapptechnik" sie allerdings zustande kommt, kapier ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber es funktioniert, meine Hautbrücke ist seitdem weg, keine Beschwerden mehr, Dehnen/Restoren funktioniert wieder einwandfrei.
      V-Einschnitt und Z-förmig ?( ?( ?( ich verstehe es nicht...
      Ich habe noch dieses Dokument gestern gefunden; vielleicht ist deine Technik da beschrieben: opus.bibliothek.uni-wuerzburg.…nika_Therapie_Phimose.pdf
    • Hier ist die Z-Naht bildlich dargestellt.

      Es geht bei diesen Schnitt- und Nahttechniken immer darum, dass der betreffende Hautbereich an einer Stelle verkürzt und mit dem gewonnenen Material an anderer Stelle verlängert wird.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Michaaa99 wrote:

      und der bekloppte Urologe mir eine Beschneidung andrehen wollte und dann schlug er vor das Frenulum zu entfernen.

      Gedankenspiele des Urologen wrote:

      Hm, da muss doch irgendwas wegzuschneiden sein... mal sehen, was sich da machen lässt, das wär doch gelacht!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • ventus wrote:

      Rein interessehalber... könntest Du eine Aufnahme hinzufügen, welche die frenulare Seite aufsichtig zeigt? Irgendwie erschließt sich mir aus dem Bildmaterial nicht, wie dort die Frenulotomie vorgenommen worden sein soll.
      Hier habe ich 2 Fotos gemacht. Einige Urologen sagten, der der die OP gemacht hat, hat zu wenig geschnitten. Es ist immer noch etwas Frenulum dran.
      Man sieht auch gut unter dem Frenulum die Narbe vom Schnitt. Diese ist meiner Meinung nach zusammen gewachsen und deswegen die Verengung bzw. Narbenring (siehe vorherige Fotos).

      fs1.directupload.net/images/user/150630/22woeiv3.jpg
      fs2.directupload.net/images/user/150630/qgpm7ptl.jpg
    • Also nach meinem dafürhalten bringt es überhaupt nichts den rest des frenulums noch aufzutrennen, üblicherweise trennen die Urologen das auch noch radikaler auf, aber ich würde es an deiner stelle aber so belassen und daran nichts machen lassen. Der phimotische ring der sichtbar ist, liegt auf höhe des narbenendes der frenulotomie. ich denke, daß der einfluss der narbe darauf sehr gering ist. der vorschlag der urologen radikal zu zirkumzidieren überrascht mich nicht, die können nur das... ich würde versuchen konservativ vorzugehen und erstmal zu dehnen und gegebenenfalls mit hormon- oder kordikoidhaltiger creme zu unterstützen. so sieht auch eine konservative behandlung bei männlichen kindern aus nach leitlinie bevor an eine operation gedacht wird. Falls operativ nicht umgänglich nach wenigstens einigen monaten dehnen, dann plastisch, z.b. dorsalinzision oder trippleinzision...oder was ich bei mir machen würde - das narbenende der frenulotomie nochmal längs auftrennen und quer vernähen lassen, das sollte für genug weite sorgen.
      aber haut ist sehr dehnbar... denk mal an die ear-lobes die sich jugendliche grade verpassen.... ohrläppchen so groß wie das handgelenk im umfang.
    • ventus wrote:

      Also nach meinem dafürhalten bringt es überhaupt nichts den rest des frenulums noch aufzutrennen, üblicherweise trennen die Urologen das auch noch radikaler auf, aber ich würde es an deiner stelle aber so belassen und daran nichts machen lassen. Der phimotische ring der sichtbar ist, liegt auf höhe des narbenendes der frenulotomie. ich denke, daß der einfluss der narbe darauf sehr gering ist. der vorschlag der urologen radikal zu zirkumzidieren überrascht mich nicht, die können nur das... ich würde versuchen konservativ vorzugehen und erstmal zu dehnen und gegebenenfalls mit hormon- oder kordikoidhaltiger creme zu unterstützen. so sieht auch eine konservative behandlung bei männlichen kindern aus nach leitlinie bevor an eine operation gedacht wird. Falls operativ nicht umgänglich nach wenigstens einigen monaten dehnen, dann plastisch, z.b. dorsalinzision oder trippleinzision...oder was ich bei mir machen würde - das narbenende der frenulotomie nochmal längs auftrennen und quer vernähen lassen, das sollte für genug weite sorgen.
      aber haut ist sehr dehnbar... denk mal an die ear-lobes die sich jugendliche grade verpassen.... ohrläppchen so groß wie das handgelenk im umfang.

      Ich möchte auch am Frenulum nichts mehr machen.
      Mein Ziel ist es den Ring als 1. Schritt mit der "Jellin Creme" zu weiten (und in ein paar Tagen mit den Phimocure-Ringen zu dehnen zu beginnen). OP derzeit als ALLERLETZTE Alternative.

      Was mich nur total aufregt, dass die Urologen nie solche Erweiterungs-OPs (Tripleinzision, Dorsal, Z-Plastik) vorschlagen, sondern direkt BESCHNEIDEN!!! Krank sowas! Der Zahnarzt zieht doch nicht auch sofort die Zähne nur damit der Patient kein Karies bekommt -.- hätte der damalige Urologe besser aufgeklärt, dann hätte ich mir das Frenulum auch nicht entfernen lassen...
    • Michaaa99 wrote:

      Was mich nur total aufregt, dass die Urologen nie solche Erweiterungs-OPs (Tripleinzision, Dorsal, Z-Plastik) vorschlagen, sondern direkt BESCHNEIDEN!!! Krank sowas! Der Zahnarzt zieht doch nicht auch sofort die Zähne nur damit der Patient kein Karies bekommt -.- hätte der damalige Urologe besser aufgeklärt, dann hätte ich mir das Frenulum auch nicht entfernen lassen...



      Ich finde, das ist darum so, dass manche Urologe nix anderes als radikale beschnitten können. Das ist das einfachste. In eine tschechische Forum hat ein frische Beschnittene geschrieben, dass er radikalbeschnittene darum ist, weil der Artz gesagt hat, dass er keine andere Art der Beschneidung machen kann. Der Arzt hat gesagt, dass er zweil mal Teilbeschneidung machen versucht hat, und in beide Falle war das Ergebnis der Operation so schlecht, dass er zweite mal operieren musste und doch radikale beschnitten. Der Arzt macht seit der Zeit macht keine Teilbeschneidung nicht mehr, aber die radikale Beschneidung, das ist etwas anderes, er sagt, dass die OP so gut kann, dass er sie vielleicht in Dunkel mit gebundene Augen schafft.

      In andere Forum andere Mann hat wieder geschrieben, wenn er schon wegen Phimosis schon beschnitten musste sein, das er high&tight Art wollte, die Urologen dass wollte nicht machen, weil diese Art ein Überstandard ist, dass alles zu viel Arbeit ist und sie kriegen von der Krankenkasse wenig Geld. Sie haben ihm diese Art doch gemacht, aber er musste extra zahlen. Er hat geschrieben, das ein Mann, was ihm low&tight Art gemacht, war bis viertel Stunde fertig, aber seine Art hat drei viertel Stunde gedauert, das ist drei mal so lange Zeit.

      In www.netdoktor.at, wo ich sehr oft die Beitrage schreibe, hat vor paar Monate eine Sabine viele Betrage geschrieben. Sie hat geschrieben, dass sie eine Asistentin von Dr.Abschneider ist. Sie hat behauptet, dass die Vorhaut eingentlich ein gefähriche Überbleibsel der Evolution ist. Ich denke, dass diese Meinung sicher aus Kopf ihren Boss war. Leider, noch in heutige Zeit sind manche Urologe, was diesem uraltem medizinische Wahn von Peter Charles Remondino aus Ende 19 - zehnten Jahrhundert glauben. Ich habe in eine Buch gefunden, wo ein berühmte Urologe aus Brünn (Brno) geschrieben hat, dass für jeden Mann besser ist, wenn seine Eichel dauerhaft entblösst ist, beste durch die Beschneidung. Ich hatte am glück mit meine Vorhaut keine Probleme. Aber ich sehe, dass in heutige Zeit gute Urologe finden, ist sehr schwer.
    • Weguer wrote:

      Ich persönlich finde diese Ringe zu teuer. Ich würde zunächst versuchen, manuell zu dehnen, gerne auch mit der Cortisonsalbe zur Unterstützung. Einfach mit den Fingern regelmäßig bis kurz vor der Schmerzgrenze auseinanderziehen und halten. Keinesfalls darf es weh tun, um nicht noch mehr Einrisse zu provozieren. Und das geht - glaube ich - mit den Fingern besser, als mit diesen Ringen. Vor allem ist es umsonst. Klappt die manuelle Methode nicht oder ist Dir zu langsam, kannst Du ja immer noch in die Ringe investieren.
      So... die Phimocure-Ringe sind da! Von den 11 Ringen kann ich nur die 2 Grösten benutzen, weil die andern zu klein sind. Das mache ich seit 4 Tagen: 2x 30 Minuten am Tag inkl. Jellin Creme.

      Nach dem Dehnen ist die Vorhaut für 5 Minuten gedehnt, aber merke danach, dass es wieder zusammen zieht.
      Es tut auch nicht weh. Auch nicht während dem Dehnen.

      Ich bin gespannt, ob das was bringt :-/


      Foto 1: i.imgur.com/eh0VSBA.jpg
      Foto 2: i.imgur.com/nvqfB3q.jpg
    • ventus wrote:

      Also nach meinem dafürhalten bringt es überhaupt nichts den rest des frenulums noch aufzutrennen, üblicherweise trennen die Urologen das auch noch radikaler auf, aber ich würde es an deiner stelle aber so belassen und daran nichts machen lassen. Der phimotische ring der sichtbar ist, liegt auf höhe des narbenendes der frenulotomie. ich denke, daß der einfluss der narbe darauf sehr gering ist. der vorschlag der urologen radikal zu zirkumzidieren überrascht mich nicht, die können nur das... ich würde versuchen konservativ vorzugehen und erstmal zu dehnen und gegebenenfalls mit hormon- oder kordikoidhaltiger creme zu unterstützen. so sieht auch eine konservative behandlung bei männlichen kindern aus nach leitlinie bevor an eine operation gedacht wird. Falls operativ nicht umgänglich nach wenigstens einigen monaten dehnen, dann plastisch, z.b. dorsalinzision oder trippleinzision...oder was ich bei mir machen würde - das narbenende der frenulotomie nochmal längs auftrennen und quer vernähen lassen, das sollte für genug weite sorgen.
      aber haut ist sehr dehnbar... denk mal an die ear-lobes die sich jugendliche grade verpassen.... ohrläppchen so groß wie das handgelenk im umfang.

      ventus wrote:

      Also nach meinem dafürhalten bringt es überhaupt nichts den rest des frenulums noch aufzutrennen, üblicherweise trennen die Urologen das auch noch radikaler auf, aber ich würde es an deiner stelle aber so belassen und daran nichts machen lassen. Der phimotische ring der sichtbar ist, liegt auf höhe des narbenendes der frenulotomie. ich denke, daß der einfluss der narbe darauf sehr gering ist. der vorschlag der urologen radikal zu zirkumzidieren überrascht mich nicht, die können nur das... ich würde versuchen konservativ vorzugehen und erstmal zu dehnen und gegebenenfalls mit hormon- oder kordikoidhaltiger creme zu unterstützen. so sieht auch eine konservative behandlung bei männlichen kindern aus nach leitlinie bevor an eine operation gedacht wird. Falls operativ nicht umgänglich nach wenigstens einigen monaten dehnen, dann plastisch, z.b. dorsalinzision oder trippleinzision...oder was ich bei mir machen würde - das narbenende der frenulotomie nochmal längs auftrennen und quer vernähen lassen, das sollte für genug weite sorgen.
      aber haut ist sehr dehnbar... denk mal an die ear-lobes die sich jugendliche grade verpassen.... ohrläppchen so groß wie das handgelenk im umfang.
      Der phimotische Ring der sichtbar ist, hat keinen Einfluss auf die Narbe? Ich denke schon: Narbe = zusammengewachsen = phimotische Ring.

      Ich habe insgesamt 4 Tage mit diesem Phimocure-Ring gedehnt und nach dem 3 Tag fing die Narbe an zu brennen. Nach genauem Betrachten hat sich dort ein kleiner Riss entwickelt. Resultat: hab es mit dem Dehnen erstmal gelassen ;( schmiere jetzt Bephanten drauf.

      Ich könnte heulen... ;(

      Ear-lobes? Da müsste man einen RIng in der Vorhaut auch ständig tragen, oder nicht?
    • Tut mir sehr leid, Michaaa99, dass das jetzt so gekommen ist. Aber das ist leider genau das, was ich befürchtete. Mit so einem starren Gerät ist die Kraft, mit der das Gewebe gedehnt wird, schwerer zu dosieren. Mit den Fingern wärst Du sensibler gewesen.
      Jetzt sollte es darum gehen, dass diese Risse vollständig abheilen, Bepanthen ist hier sicher eine gute Wahl.

      Danach musst Du entscheiden: Gibt es einen kompletten Ring aus Narbengewebe? Dann ist das Dehnen wohl sinnlos und sogar kontraproduktiv. Ist es allerdings so, dass mehrere, einzelne Narben vorhanden sind, dazwischen aber gesundes Gewebe, kannst Du das manuelle Dehnen VORSICHTIG nochmal versuchen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer wrote:

      Tut mir sehr leid, Michaaa99, dass das jetzt so gekommen ist. Aber das ist leider genau das, was ich befürchtete. Mit so einem starren Gerät ist die Kraft, mit der das Gewebe gedehnt wird, schwerer zu dosieren. Mit den Fingern wärst Du sensibler gewesen.
      Jetzt sollte es darum gehen, dass diese Risse vollständig abheilen, Bepanthen ist hier sicher eine gute Wahl.

      Danach musst Du entscheiden: Gibt es einen kompletten Ring aus Narbengewebe? Dann ist das Dehnen wohl sinnlos und sogar kontraproduktiv. Ist es allerdings so, dass mehrere, einzelne Narben vorhanden sind, dazwischen aber gesundes Gewebe, kannst Du das manuelle Dehnen VORSICHTIG nochmal versuchen.
      Ich habe mal ein paar Fotos gemacht:

      fs2.directupload.net/images/150716/mflxewxu.jpg
      fs2.directupload.net/images/150716/fb6zf6qj.jpg
      fs2.directupload.net/images/150716/342pl8we.jpg
      fs1.directupload.net/images/150716/zsjh2a4q.jpg
      fs2.directupload.net/images/150716/qznqkjxb.jpg


      Also die Haut drum herum ist recht hell, aber nicht vernarbt.. halt gedehnt, weil es eng ist (siehe Fotos 2, 3 und 5)

      Ich überlege schon langsam mich beschneiden zu lassen, um dem Ganzen ein Ende zu setzen ;(

      Ob man das noch mit einer Triple Inzesion, Dorale Inz oder sonst was beheben kann... ich bin verzweifelt :wacko: xD
    • Ich sehe nur dort Narbengewebe wo das Frenulum durchtrennt worden ist.
      Einen Narbenring kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Es ist ein "Ring" wo das Gewebe spannt, ich denke jedoch dass das gar nicht unbedingt nur durch die Vernarbung bedingt ist, sondern einfach durch die Geometrie des ganzen. Der Ring war schon vorher da, du konntest ihn durch das Frenulum breve nur nie in die Position bringen wo er so eng wird (bzw. der Penis so weit).

      Überleg dir das mit der Beschneidung sehr SEHR gut. Schon viele Männer vor dir haben diesen nicht mehr Rückgängig zu machenden Schritt leichtfertig begange und es aber im Vorher-Nachher-Vergleich bitter bereut.
      Kleine brennende Einrisse die beim Dehnen gelegentlich entstehen können verheilen wieder, deine Vorhaut wächst aber nicht mehr nach und was der Arzt genau macht und.wie es sich auf das Empfinden auswirkt ist nicht abzuschätzen.

      Ich habe nach meiner Radikalbeschneidung im Kindsalter innerhalb von 5 Jahren über 80cm^2 Gewebe durch dehnen gezüchtet. Mit vorsichtigem, geduldigem manuellem Dehnen, eventuell unter Zuhilfenahme von Kortison, kann du die Engstelle beliebig aufweiten, es ist nur eine Frage der Zeit, und so wie es aussieht sollten wenige Monate reichen.

      Ich würde alles dafür geben dein Problem statt meinem zu haben...
    • Diese Phimocure Ringe sind sehr starr und erlauben dir keine Kontrolle der Spannung, d.h. es ist leicht entweder nicht genug oder es reisst ein, da hilft ach dauerndes Tragen wie bei Eartunnels nichts, was aber auch gar nicht notwendig ist.

      Du kannst sicher viel bewirken wenn du händisch dehnst, sowohl nach unten weg von der Eichelspitze ziehend, als auch als zweite Methode die Finger beider Hände in den Ring "einhängen" und auseinanderziehen.
      Paar Minuten immer wieder über den Tag verteilt sollten schon reichen, zwischendurch immer wieder auch Pausen um das Gewebe regenerieren zu lassen. Die optimale Spannung bei der es schön wächst und nicht (häufig) einreisst wirst du mit der Zeit sicherlich finden :)
    • maxsnake wrote:

      Diese Phimocure Ringe sind sehr starr und erlauben dir keine Kontrolle der Spannung, d.h. es ist leicht entweder nicht genug oder es reisst ein, da hilft ach dauerndes Tragen wie bei Eartunnels nichts, was aber auch gar nicht notwendig ist.

      Du kannst sicher viel bewirken wenn du händisch dehnst, sowohl nach unten weg von der Eichelspitze ziehend, als auch als zweite Methode die Finger beider Hände in den Ring "einhängen" und auseinanderziehen.
      Paar Minuten immer wieder über den Tag verteilt sollten schon reichen, zwischendurch immer wieder auch Pausen um das Gewebe regenerieren zu lassen. Die optimale Spannung bei der es schön wächst und nicht (häufig) einreisst wirst du mit der Zeit sicherlich finden :)

      Danke für deine hilfreichen Antworten! :)

      Dann wäre meine nächste Frage beantwortet, ob man nicht die Ringe den ganzen Tag tragen könnte... wie bei den Eartunnels. Erst ganz kleine Ringe, dann mittel und dann die Großen.
      Theoritisch würde es nach eine gewissen Zeit komplett gedehnt sein, die dadurch entstandenen kleinen Risse würden durch neue Haut regeneriert (mit Hilfe von Bepanthen/Jellin Creme) und verheilt sein, oder irre ich mich?

      Ich finde, ihr habt irgendwie alle mehr Erfahrung damit als so ein Urologe, der sich eine Phimose 10 Sekunden anschaut und sagt: "Ich würde eine Beschneidung vorziehen."

      Eine Frage musst du mir noch erlauben: mit welcher Technik hast du denn über 80cm^2 Gewebe gezüchtet??? Sowas kann doch nur durch Dauerdehnung entstehen,...?!
    • Klar könntest du die Ringe den ganzen Tag tragen, aber warum würdest du das wollen? klingt eher unkomfortabel... ausserdem hast du ja gemeint du hast nur 2 Größen die passen würden, das wird nicht sonderlich effektiv sein im Vergleich zum händischrn Dehnen. Klar solltest du Einrisse vermeiden (allein deshalb schon eher händisch, da hast du einfach viel.mehr Kontrollr), aber wenn es hin und wieder mal passiert auch kein Problem. Ich kann bei Einrissen die Contractubex Narbensalbe sehr empfehlen, ist auch für die Wundheilung super.

      Z.B. bei der Gewebeexpansion für Eigenhauttransplantationen mit Ballons haben die dauernd Spannung aber das witd nur aus Praktikabilitätsgründen so gemacht, optimal ist dauerhafte Spannung keineswegs.

      Es gibt Studien die zeigen dass zyklische Spannung/Entspannung die besten Ergebnisse bringt.
      Es wird quasi immer wieder kurz ein mechanischer Reiz für die Zellen gesetzt bzw kleine Schäden erzeugt, natürlich muss man ihnen dann aber such die Zeit gebrn das zu reparieren und mehr Gewebe zu bilden als vorher da war, Dauerstress ist dadurch eher kontraproduktiv.
      Ich selbst habe schon Geräte verwendet und dehne schon 4-5 Stunden pro Tag 5 Tage die Woche, aber die Menge an Haut die du brauchst ist wirklich gering gegen das was ich mache.
      Paar mal am Tag ein kräftige mechanischer Dehnungsreiz und dazwischen Tageweise Pausen werden dich mit Geduld socher an dein Ziel führen. Eventuell erzielst du auch gute Ergebnisse mit nur jeden zweiten Tag dehnen. Kannst ja locker auf dem Klo oder nebenbei beim Fernsehen machen...

      Wir (von denen viele ihre Vorhaut wiederherstellen so gut eh halt geht...) müssen uns zwangsweise besser auskennen als die Ärzte (die den Schaden ja oft erst angerichtet haben) weil von denen meist nur die selben platten Antworten kommen. Die haben meist wenig Ahnung was es alles für Möglichkeiten gibt bzw. würden dem Patienten gar nicht zutrauen dass er da selbst so viel macht und verdienen ja auch nichts daran.

      Ich kenne mehrere Leute die eine Phimose und/oder Frenulum breve durch Dehnen während des Masturbierens vollständig beseitigt haben (kann je nach Schweregrad ein paar Monate- Jahre dauern, aber besser als Schneiden finde ich....)

      Viel Erfolg beim Dehnen, berichte und wie es so geht!
    • Danke maxsnake!

      Ich mache dann lieber die zyklischen Dehnungen mit Fingern alle 2-3 Tage und Contratubex dazu. Hab zwar eher das Gefühl, dass der Ring bzw. die Haut sich mehr zusammen zieht als erweitert, aber mir bleibt nichts anderen über.

      Am Dienstag habe ich einen Termin beim Urologen. Ich bekomme schon kalten Schweiß auf der Stirn, wenn ich daran denke, dass er sagen könnte: "Lassen Sie sich beschneiden..." *Brech* ;( xD

    • Cool bleiben Michaaa99,

      was der Dir sagt ist egal, wichtig ist was DU willst...

      Löcher ihn, frag ihn nach Salben, auch verschreibungspflichtige, die Dich bei Deinem Dehnvorhaben vielleicht besser unterstützen. Frag ihn nach Erweiterungsplastiken und lass Dich nicht abspeisen mit "Das gibt es nicht" oder "Da haben wir nur schlechte Erfahrungen, das bringt nichts auf Dauer" usw...

      Frag ihn, ober da überhaupts Erfahrungen mit dieser Op Technik hat, er es kann, und wenn nicht, ob er einen Urologen kennt, der dies beherrscht.

      Sei dreist und quetsch ihn aus. Es geht nicht darum, was irgendein Urologe meint, was das Beste für Dich wäre, Sondern nur darum, was DU meinst was das Beste für Dich ist.

      Und wenn er sagt, er kenne keine Männer, die mit ihrer Beschneidung unzufrieden sind, dann sag ihm, dass Du sogar einen kennst, der ihn gerne kennenlernen will (und das ist mein ernst, den Kontakte ich gerne, per Telefon oder per Mail...)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Gern geschehen!

      Michaaa99 wrote:

      Ich mache dann lieber die zyklischen Dehnungen mit Fingern alle 2-3 Tage und Contratubex dazu. Hab zwar eher das Gefühl, dass der Ring bzw. die Haut sich mehr zusammen zieht als erweitert, aber mir bleibt nichts anderen über.


      Dass sich die Haut erst mal bzw. immer wieder zwischenzeitlich zusammenzieht/verhärtet ist nicht ungewöhnlich, vor allem bei der inneren Vorhaut die sowieso ein teilweise merkwürdiges Verhalten hat...
      Generell geht das mit dem Wachstum nicht von heute auf morgen, du solltest deine Beobachtungen also über einige Monate Dehnen fortführen bevor du irgendwelche Schlüsse ziehst. Was hast du schon zu verlieren?

      Ich selbst habe keine Erfahrungen mit Kortisonsalben, die sollen aber sehr gut helfen auch gegen Narbenbildung. Eventuell was verschreiben lassen....

      Michaaa99 wrote:

      Am Dienstag habe ich einen Termin beim Urologen. Ich bekomme schon kalten Schweiß auf der Stirn, wenn ich daran denke, dass er sagen könnte: "Lassen Sie sich beschneiden..." *Brech* ;( xD


      Tu es einfach nicht. Ärzte sind KEINE Götter in weiß, sondern Dienstleister, die zu einem guten Teil an ihre eigene Tasche denken. Sie nutzen ihren Ruf und die daraus resultierende Autorität teilweise beinhart aus, aber das muss nicht so sein. Der Arzt ist dein Dienstleister und ist DIR verpflichtet, nicht umgekehrt... wenn er deinen Wünschen nicht entsprechen kann, lass dir nichts aufschwatzen sondern verlang dein Geld zurück und such dir einen anständigen, die gibt es auch. Es geht immerhin um deinen Körper, der dich den Rest deines (Sexual-)Lebens begleiten wird, nicht den Arzt!
    • hmmm :S

      an der stelle die sich da zusammenzieht (schleimhautgrenze) liegt jedenfalls genau das taylorsche band, das auch quasi den "schließmuskel" der vorhaut beherbergt... keine ahnung ob es vorkommen kann dass sich der über längere zeit verspannt oder so

      ich bin immer noch der meinung etwas mehr geduld wäre angesagt...

      welche probleme bereiten die engstellen eigentlich? hast du schmerzen bei erektionen oder so?
    • maxsnake wrote:

      an der stelle die sich da zusammenzieht (schleimhautgrenze) liegt jedenfalls genau das taylorsche band, das auch quasi den "schließmuskel" der vorhaut beherbergt... keine ahnung ob es vorkommen kann dass sich der über längere zeit verspannt oder so
      Das Wort "Taylorsche Band" höre ich zum ersten Mal :) du kennst dich ja echt gut aus :thumbup:

      maxsnake wrote:

      ich bin immer noch der meinung etwas mehr geduld wäre angesagt...
      Ich möchte es gerne weitermachen mit der Dehnung, aber ich habe Angst, dass es sich noch mehr zusammen zieht.

      maxsnake wrote:

      welche probleme bereiten die engstellen eigentlich? hast du schmerzen bei erektionen oder so?
      Das eigentliche Problem ist die Errektion! Da bekomme ich die Vorhaut nur mit Babyöl und mit viel Vorsicht hinter die Eichel. Wenn sie einmal hinter der Eichel liegt, spannt es ein wenig, aber tut nicht weh. Könnte damit theoritisch Geschlechtsverkehr haben. Aber die Sorge ist, dass ich diesen Spannungsring nicht mehr zurückbekomme und somit die Eichel abgeschnürrt wird (Blutstau? siehe hier fs1.directupload.net/images/150729/todzn5vz.jpg ), wenn ich den Geschlechtsverkehr habe. Öfters habe ich einfach keine Lust mehr eine Errektion zu bekommen, weil es schon sehr spannt und auch bissl zieht und weh tut und man immer den Gedanken hat, dass die Eichel gleich abgeschnürrt wird xD xD xD

      Hier 3 Fotos:
      fs2.directupload.net/images/150729/2vv724o6.jpg (ca. Anfang Juni)
      fs2.directupload.net/images/150729/fvyewyfq.jpg (ca. Mitte Juli)
      fs2.directupload.net/images/150729/8kdcadre.jpg (ca. Mitte Juli)


      Der Urologe, bei dem ich gestern war, meinte ich soll es 3 Monate mit Östrogencreme 2x täglich eincremen und nur Dehnübungen bei einer Errektion machen; nicht über Fingerdehnung! Das verschlimmert alles, sagte er.

      Gruß + vielen Dank für deine Hilfe!!! :)
    • Das Talor'sche Band (en.wikipedia.org/wiki/Ridged_band) ist auch erst vor etwa 20 Jahren wirklich untersucht worden. Ich wette es gibt genug Urologen die nicht wissen was es damit auf sich hat... leider.
      Scheinbar können viele Männer durch alleinige Stimulation des gefurchten Bandes relativ leicht multiple Orgasmen erlernen (can-fap.net/preview/fundraiser…ew_multipleforegasm.shtml), bzw. es spielt mit seinen speziellen Sinneszellen auch für "normale" Orgasmen und Erektionsverhalten eine entscheidende Rolle. Bei Beschneidung wird es eigentlich bei allen gängigen Stilen vollständig entfernt.

      Also was das Zusammenziehen angeht bin ich (LEIDER!!! wie gerne hätte ich mich selbst um eventuelle Probleme mit Phimose gekümmert...) kein Experte bei intakten Vorhäuten, ich kann nur sagen dass das Dehnen bei mir oft vorübergehend solche Effekte hat, vor allem an der inneren Vorhaut, dass sich sowas nach längeren Heilphasen aber immer zurückbildet und dann länger ist als vorher. Ist also während des Dehnens nicht unbedingt ungewöhnlich, bei mir völlig egal (da es ja nur um Länge geht), bei dir kann es natürlich mit der Enge schon unangenehmer sein.
      Es wäre aber total unlogisch warum deine Vorhaut durch Dehnen langfristig ENGER werden sollte, abgesehen von genannten temporären Effekten.

      Habe vermutet dass das Problem die Erektionen sind. Wenn die Eichel wirklich mal abgschnürt wird (Paraphimose) dann kannst du versuchen das Blut mit den Fingern aus der Eichel zu pressen und diese dann hinter den Ring zu schieben. Wenn das nicht klappt schnell zum Arzt, ein guter wird erstmal die selbe Strategie versuchen notfalls mit Betäubung.
      Es tut mir Leid dass die Enge solche Probleme macht und dir die Lust an Erektionen verdirbt, kann verstehen dass das sehr unangenehm ist.

      Ehrlich gesagt, wenn ich mir deine Bilder ansehe mache ich mir aber keine großen Sorgen. Von einer Paraphimose oder anderen ernsten Problemen (abgesehen eben davon dass es unangenehm ist) bist du denke ich meilenweit entfernt, deine Vorhaut ist einfach etwas eng, hab aber schon VIEL schlimmere Bilder gesehen...

      Super zu hören dass der Urologe so kooperativ ist, das mit der Östrogensalbe klingt ja schon mal sehr vielversprechend!
      Das mit der Fingerdehnung versteh ich zwar nicht ganz, ist ja im Prinzip das selbe wie die Plastikringe vom Zug her.
      Aber 2 Freunde von mit mit Phimose haben es nur durch Dehnen nach unten bei Erektion weggebracht, also damit liegst du keinesfalls falsch ;)
    • Hallo Leute,
      ich wollte einen kleinen Zwischenstand geben: ich habe mit der Östrogensalbe eingecremt und mit einer Erektion gedehnt. Habe die Vorhaut komplett nach hinten gezogen und mit nach hintengezogener Vorhaut mastubiert. Das habe ich 2-3x die Woche gemacht.

      Leider hat sich vor 3 Wochen eine Vernarbung vorne an der Vorhaut gebildet (siehe Foto 1); man merkt sie, wenn man mit einem Finger drübergleitet :(

      Auf der linken Seite wird das Gewebe recht hell und leicht rau (siehe Foto 2). Auch Narbenbildung?

      Die Östrogensalbe bringt nicht viel meiner Meinung & ich bin grad etwas erschüttert, dass ich da keine Erfolge sehe :(

      Überlege, ob es noch sinnvoll ist da noch was zu dehnen, da ich die Befürchtung habe, dass sich da Narbengewebe bildet und mich kein Urologe operiert, falls er z.B. eine Dorsale Inzesion anbietet. Grund: zu viel Narbengewebe oder so ähnlich.

      Hat jemand Tipps / Ideen?







    • Östrogen führt anscheinend zur Keratinisierung (Verhornung) der inneren Vorhaut (journals.plos.org/plosone/arti…1371/journal.pone.0002308), das könnte mit eine Ursache für die weißen Stellen sein.
      Versuch doch mal Bethametason oder so stattdessen, am besten 1-2 Wochen bevor du weiter dehnst.

      Diese weissen Stellen bekomme ich beim Dehnen auf der inneren Vorhaut auch, ich nenne sie auch "Narbengewebe" auch wenn ich nicht weiß ob es das ist. Bei mir ist so dass die Stellen wenn ich mit dem Dehnen 4-5 Wochen aussetze spurlos verschwinden, um dann beim Dehnen an den selben Stellen wiederzukommen.

      Gerade der weißliche Ring gefällt mir nicht so... es könnte sein dass hier die vormalige Engstelle weiter zu Tage tritt und es noch kein Grund zu weiterer Besorgnis ist, beim Dehnverhalten der natürlichen Vorhaut bin ich aber leider kein Experte...

      Aufgeben würde ich an deiner Stelle nicht, aber vielleicht einen Tick vorsichtiger sein.
      Gerade beim masturbieren kann ich mir vorstellen dass die Erregung vielleicht etwas übereifrig macht :D

      Wüsste nicht wieso etwas Narbengewebe beim Dorsalschnitt hinderlich sein sollte? Es entsteht ja auch neues Narbengewebe durch die OP...
      Wenn ein Urologe sowas behauptet würde ich mal einen anderen suchen... es sagt eh meist jeder Arzt etwas anderes.
    • Hallo zusammen, ich wollte mal einen kleinen Zwischenstand geben.

      Ich habe mittlerweile das Dehnen aufgegeben, weil brennende Risse entstehen und die Vorhaut sich m. E. nach noch mehr zusammen zieht.

      Ich war mittlerweile bei 2 Unikliniken; mit dem Wunsch einer vorhauterhaltenden OP:

      1. Uniklinik: machen wir nicht; nur Beschneidung. Meine Diskussion bezügl. Verlust der Empfindlichkeit der Eichel und Vorhaut nach einer Beschneidung wurden direkt abgewiesen.

      2. Uniklinik: (da komme ich grad her)
      Es war ein älterer Arzt mit polnischem Akzent. Er war total unfreundlich, sein Benehmen und Handhabung glich einem Metzger und ich schilderte ihm mein Problem, dass ich eine Phimose habe und alle Urologen eine Beschneidung empfehlen.

      Er (mit lautem unfreundlichen Ton): "Da haben Sie Recht! Es gibt da auch nichts anderes."

      Ich: "Es gibt doch vorhauterhaltende OPs, oder nicht?"

      Er: "Sie haben nur Vorteile mit einer Beschneidung! Hygiene, ..."

      Ich: (ich unterbrach) "...das Argument zählt bei mir nicht. Es berichten mehr als 50% aller Männer, dass nach einer Beschneidung die Eichel verhornt und unempfindlich wird."


      Er: "Totaler Quatsch!"


      Er hat sich das Problem angeschaut und wieder mit lautem unfreundlichen Ton, dass man es mit einem Längstschnitt und Quervernähen lösen könnte und fuchtelt mit meinem Penis hin und her; zeigt mir dann dass das Frenulum zu kurz ist und es auch weg muss.

      Ich: "Nein, das soll so bleiben. Ich habe Probleme mit der zu engen Vorhautöffnung und nicht mit dem Frenulum." Zieht dann die Vorhaut bis zum GEHTNICHTMEHR nach unten und die Eichel krümmt sich.

      Er: "Sehen Sie? Es ist zu kurz!"

      Ich: "Wenn Sie es KOMPLETT nach unten ZIEHEN, dann krümmt sich die Eichel natürlich, weil sie ja sehr stark ziehen!"

      Er: "Ich bin der Arzt hier und ich sage, es ist zu kurz!" und unterbricht mich bei jedem Versuch etwas dazu zu sagen.

      Das Frenulum stört mich nicht, weil ich bei einer Errektion die Vorhaut unter Schmerzen zurückziehen kann, aber der Ring schnürrt es ab, aber das Frenulum stört nicht.

      Ich habe ihm danach noch ein Foto von der Vorhaut meiner Errektion gezeigt, weil ich die Frage hatte, ob man sich die Vorhaut an einer Errektion vor der OP nochmal anschaut und wie lange der Schnitt sein wird; halt normale Fragen, die wahrscheinlich jeder Patient hätte.

      Er: (total unfreundlich) "Haben Sie ein psychisches Problem damit? Sie beschäftigen sich zu viel damit! Ich habe Ihnen alles gezeigt. Machen Sie bitte einen Termin bei der Dame vorne und dann machen wir die OP."

      Ich bin dann einfach raus gegangen und bin immer noch etwas durcheinander.

      Ich überlege mich schon langsam bei einem Schönheitschirurgen vorzustellen, ob er es hinkriegen könnte. Es gibt ja Schönheitschirurgen, die sich auf Genitalbereiche spezialisieren.

      Vielleicht hat jemand noch Ratschläge, Tipps, etc. - würde mich freuen.

      Gruß
      M.
    • Ich bin sprachlos...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Michaaa99 wrote:

      Er: (total unfreundlich) "Haben Sie ein psychisches Problem damit? Sie beschäftigen sich zu viel damit! Ich habe Ihnen alles gezeigt. Machen Sie bitte einen Termin bei der Dame vorne und dann machen wir die OP."
      Er beschäftigt sich offensichtlich zu wenig mit der Thematik. Wie viele unnötige Beschneidungen der wohl veranlasst hat...
    • Hallo Michaaa99

      was Du erlebt hast, schockt mich. Sowas darf eigentlich nicht passieren. Den richtigen Arzt zu finden ist oft sehr schwer. Wenn Du niemanden finden solltest, kannst Du ja mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen. Als wir für unsere Tochter einen Hämatologen suchten und bei uns in der Stadt niemand zu finden war der auch Jugendliche betreut, haben wir den Suchdienst unserer Krankenkasse darauf angesetzt. Wir haben gesagt, was wir genau brauchen und die haben gesucht, uns drei verschiedene Ärzte im Umkreis von 100km genannt und für uns einen Termin gemacht den wir nur noch bestätigen mussten.

      Ich drücke Dir die Daumen, das Du bald den passenden Arzt findest
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Hallo Michaaa99,

      ich antworte hier jetzt das erste Mal. Zuerst möchte ich mich Dir kurz über meinen Vorstellungsthread im Forum vorstellen, damit Du weißt mit wem Du es zu tun hast. Mein Alter kannst Du meinem Profil entnehmen.

      Ich musste drei Teile erstellen, sonst hätte ich die Zeichenanzahl der Forensoftware überschritten. Los geht`s mit Teil 1:

      ich möchte Dir gerne als Mann mit Vorhaut meine Erfahrung mit meiner Dehnung schildern. Zu diesem Zeitpunkt war ich zwischen 12 und 14 Jahren alt und es hat fast diese zwei Jahre gedauert, bis ich bei erigiertem Penis die Vorhaut problemlos verschieben konnte. Die lange Dauer führe ich auch darauf zurück, dass in diesem Alter der Penis wächst und bei mir wuchs die Eichel schneller als die Vorhaut. Ich musste immer wieder nacharbeiten. Ich hatte meine Eltern nicht erneut über meine relative Phimose informiert. Das ging leider nicht (siehe Vorstellungsthread). Du scheinst da glücklicherweise ein besseres Verhältnis zu Deinen Eltern zuhaben.

      Als erstes habe ich mir Deine hochgeladenen Bilder angesehen und mit meiner Erinnerung verglichen. Leider habe ich von damals keine Bilder von mir. Deine Fotografien zeigen einen leichteren Zustand einer relativen Phimose, als damals bei mir. Meine relative Phimose war viel schlimmer. Ich konnte damals mit Erektion gerade mal ein Drittel meiner Eichel "freilegen". Der Schnürring, der deutlich zu sehen ist, war bei mir ebenfalls vorhanden. Ich kann mit meiner Erfahrung als Krankenpfleger kein Narbengewebe am Schnürring sehen. Dies kann jedoch die Antwort eines erfahrenen Dermatologen nicht ersetzen. Daher ist meine Frage an Dich, ob die bisherigen Ärzte das als Narbengewebe bezeichnet haben. Das Narbengewebe am Frenulum mit der dort durchgeführten OP würde ich als minimal bezeichnen und als sehr gut verheilt ansehen. Da die dortige Narbe in Längsrichtung verläuft, kann diese eigentlich keine Auswirgungen auf den Umfang und die Weite der Vorhaut haben. Sie hätte höchstens eine Auswirkung auf die Länge, die sich die Vorhaut am Penisschaft zurückstreifen lässt. Dein Frenulum wurde auch nicht entfernt,sondern verlängert (sog. Frenulotomie). Dazu wird übrigens ebenfalls eine sog Z-Plastik angewendet, wenn es nicht nur durchtrennt wird.

      Die Bildung des zweiten Schnürrings kann ich eindeutig nach vollziehen. Der erste Schnürring ist an der inneren Vorhaut (Schleimhaut) und der zweite an der äußeren Vorhaut. Da die Vorhaut in vorgeschobenem Zustand sozusagen "doppellagig" ist, ist dies normal. War bei mir damals auch so. Maxsnake schrieb ja bereits zum Tylorschen Band. Dort ist meist auch der Schnürring.

      In Dorsale Inzision / Erweiterungsplastik mit V-Schnitt']Beitrag 29 von Dir, fragst Du, ob dort Narbengewebe erkennbar wäre. Ich kann Keines erkennen. Zur Entstehung von Narbengewebe musst Du die blutige Risse herbeiführen. Wenn nur die Oberhaut verletzt ist, sollte diese narbenlos ausheilen. Die narbenlose Abheilung kann man z.B bei nicht tiefgehenden Schürfwunden oder erstgradigen und leichten zweitgradigen Verbrennungen gut sehen. Dazu hatte maxsnake auch bereits gut geantwortet.

      Da Du schreibst, dass Du Einrisse in Längsrichtung bekommen hast, kann ich Dir bestätigen, dass dies damals bei mir ebenso war. Da ich am Anfang sehr ungeduldig war haben sich sogar leicht blutge Risse gebildet. Daran kann ich mich sehr gut erinnern, da das beim Wasserlassen gebrannt hat. Diese habe ich dann mit Penaten-Creme (die Orginale zum Schutz der Haut) behandelt. Die Risse sind bei mir immer sehr gut ohne Bildung von Narben abgeheilt. Ich hatte nie welche und habe heute auch noch keine Narben an der Vorhaut. Dies muss auf Dich jedoch nicht zutreffen, da die Stärke einer Narbenbildung auch über Veranlagung (Modern: durch die Gene) gesteuert wird. Ich hatte mal einen Unfall und dabei habe ich eine gut verheilte Narbe an der Stirn behalten. Diese Verletzugn war aber richtig tief - fast bis auf den Schädelknochen - aber noch sind dort Haare drüber ... :D .
      Zu Deinen Einrissen in der Vorhaut kann ich natürlich nichts weiter schreiben, da keine Bilder vorhanden sind. Wenn Du möchtest, kannst Du uns oder mir dies ja noch über PN oder Antwort einstellen. Dann versuche ich auch dazu noch etwas zu schreiben.

      Zur Reaktion des Urologen in der zweiten Uniklinik kann ich nur sagen: Ich hätte bei seinem unhöflichen, barschen Ton und seinen nicht wissenschaftlich fundierten Aussagen meine Hose angezogen, wäre aufgestanden und gegangen. Vorher hätte ich ihm noch mitgeteilt, dass ich mich aufgrund des unmöglichen Patientengespräches bei der Ombudsstelle beschweren werde. Zur Qualitätsbeurteilung von Medizinern meinerseits hast Du eine PN von mir. Das kann ich leider nicht öffentlich schreiben.

      • Dann hatte der Arzt noch gemeint, dass Dein Frenulum zu kurz sei. Dies ist insofern Blödsinn, als das die Länge des Frenulums durch die Frenulotomie bereits verlängert wurde. Die Länge spielt nur dann eine Rolle, wenn dies zu Problemen beim Geschlechtsverkehr, wie z.B. Einreißen führt. Dies lässt sich nur derzeit gar nicht beurteilen, da ja aufgrund Deiner Schmerzen durch die relative Phimose der Vorhaut mit resultierenden Problemen beim Geschlechtsverkehr die Länge des Frenulums gar nicht abschließend beurteilt werden kann. Die Reihenfolge zur Therapie ist Folgende:
        • Erst ein zu kurzes Frenulum verlängern (wurde gemacht)
        • Dann Beurteilen, ob und wie stark eine Phimose ausgeprägt ist (auch erledigt)
        • Dann die Phimose thrapieren (Du bist dabei)
        • Nach Beseitigung der Phimose (und nicht der Vorhaut) kann man sehen im "Gebrauch" feststellen, ob die Länge des Frenulums ausreicht
      Lass Dich nicht auf die Psychoschiene schieben. Auf gar keinen Fall. Wenn so etwas kommt, fehlen dem somatischen Arzt jegliche weitere, sachliche und wissenschaftliche Argumente. Man sollte vielleicht dazu auch wissen, dass Urologen primär Chirurgen sind. Das bedeutet dann gerne mal, dass Probleme am Besten mit dem Messer zu lösen sind.

      The post was edited 2 times, last by Wolfi ().

    • Teil 2:

      Nun, was würde ich an Deiner Stelle tun:
      • Weiter vorsichtig manuell dehnen. Dazu immer viel Gleitmittel, z.B. Bepanthen verwenden. Dazu habe ich eine englischsprachig Seite gefunden.
      • Zur Dehnung mit einem Ballon hatte ich das hier gefunden. Dazu kann vielleicht auch noch jemand aus dem Forum etwas sagen.
      • Dehne, solange Du noch jung bist, dann ist die Haut noch viel elastischer und regeneriert sich viel schneller.
      • Falls das nicht hilft würde ich auf alle Fälle eine Triple Inzison empfehlen.
        • DuckDuckGo hat für Köln z.B. diesen Urologen mit einem Patientenbericht ausgeworfen.
        • Falls Du bei den Urologen gar nicht fündig wirst kannst Du alternativ Du auch einen plastischen Chirurgen (von Dir als Schönheitschirurg tituliert) aufsuchen. Suche jedoch nach plastischem Chirurgen im Internet.
        • Auch einen guten Andrologen (= Männerarzt, jedoch kein Chirurg) kannst Du zur Beratung aufsuchen. Informative Seite eines österreichen Andrologen.
        • Falls Bayern für Dich günstig liegen sollte, kannst mal hier nachsehen und nachfragen (anrufen kosstet ja nichts). Falls Du noch unter 18 Jahre alt bist, ist die Kinderurologie schon noch zuständig. Mitte der Neunziger Jahre habe ich in diesem Krankenhaus meine Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht. Damals hatte die dortige Urologie einen bayernweit herausragenden Ruf. Damals wurde auch bei Erwachsenen die Triple Inzision vom stellvertretenden Chefarzt durchgeführt. Näheres gerne per PN.
        • Ich kann noch mal meinen Urologen fragen, ob er eine Triple Inzision durchführt. Dieser war zu meiner Lehrzeit dort Stationsarzt und ist ein ganz Netter, der sich Zeit für den Patienten nimmt.
        • Suche unbedingt Deutschlandweit nach einem Arzt.
      Lasse Dich keinesfalls an der Vorhaut amputieren (auch Beschneidung genannt). Warum nicht:
      • Aus meiner Sicht rechtfertigt Deine leichte relative Phimose dies nicht. Hygienische Probleme mit entsprechenden Folgen einer Entzündung können bei Dir nicht auftreten
      • Du verlierst wichiges Nervengewebe, welches für die Steuerung von Orgasmus und Ejakulation wichtig ist. So kann z.B jemand der keine Erektion mehr bekommen kann über die Stimulation der Vorhaut und des Frenulum auch in schlaffen Zustand des Penis einen Orgasmus bekommen (z.B. nach einer Prostataektomie bei Prostata Carcinom, wobei hier nach neuer Studienlage auch Übertherapiert wird. Wie das dann ohne Vorhaut ist, möchte ich gar nicht wissen)
      • Jetzt bist Du vermutlich noch jung und die Empfindungen im Penis sind noch Deinem Alter entsprechend. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich Dir jedoch sagen, dass die Ansprechbarkeit/Empfindlichkeit der Nerven beim Altern auch abnimmt. Das ist nicht schlimm, aber es dauert alles etwas länger. (Und über meine Libido kann ich mich nun wahrlich nicht beschweren). Wenn nun durch den Verlust des Nervengewebes in der Vorhaut und die Keratinisierung der Eichel in Verbindung mit der nachlassenden Ansprechbarkeit der Nerven zusammenkommt, dann passiert, das was Du bei den Betroffenen im Forum nachlesen kannst.
      • Falls Du dann die Beschwerden etwas verbessern möchtest fägst Du mit Hilfsmitteln über mehrer Jahre das Restoren der Vorhaut an. Das dauert mindestens so lange, wie das manuelle Dehnen Deiner relativen Phimose
      • Falls Du Schmerzen und Probleme beim Geschlechtsverkehr hast, lasse die Vorhaut vorne und verwende "maßgeschneiderte" Kondome. Z.B. von hier oder dort oder natürlich von woanders her DuckDuckGoen.
      • Bei der Maturbation sollte es doch kein Problem sein. Da kann man dehnen, keine Schmerzen und Spaß haben.
      Ich kann Dir hier nur mitteilen, was ich tun würde. Ich würde mich auf alle Fälle mit Händen und Füßen gegen eine Vorhautamputation wehren. Und es gibt eigentlich nur wenige medizinische Indikation zur therapeutischen Vorhautamputation und dies ist das Lichen sclerosus, rezidivierende Balanitiden (Eichelentzündungen) bei Diabetes. Es gibt sogar eine Krankheit, da braucht man die Vorhaut zur OP: die Hypospadie. Und selbst dort sollte ein guter Operateur soviel Vorhaut, wie möglich erhalten. (Der Wikipedia-Artikel hat zwei Photos von vorhautamputierten Penissenmit Hypospadie im Angebot). Das andere sind Exoten: Peniskrebs, Unfälle, ...

      Falls für Dich eine Vorhautamputation unausweichlich sein sollte (Die Erfordernis kann ich beim Besten Willen nicht erkennen), sorge auf alle Fälle für Folgendes:
      • Ausführlichste Patientenaufklärung mit allen Risiken und Nebenwirkungen.
      • Die Operation mit dem Operateur im Detail planen. Dazu schriftlich genau festlegen was gemacht, aber auch nicht gemacht werden soll.
      • Maßnehmen durch den Operateur bei erigiertem Penis, damit nicht zuviel Haut entfent wird. Das ist besonders bei einem Blutpenis wichtig, da andernfalls schmerzhafte Spannungen bei Erektion und Geschlechtsverkehr entstehen. Oder es wird die Haut des Hodenscks mit Behaarung nach "vorne" gezogen und die Haare machen dann bestimmt der Frau beim Geschlechtsverkehr keinen Spaß. Die Vulva ist nämlich auch sensibel.
      • Das Frenulum auf alle Fälle erhalten. Nie und nimmer entfernen lassen!! Dort sind wichtige Nerven enthalten
      • Den richtigen "Beschneidungstil" wählen --> high & loose
        • Das innere Vorhautblatt mit seinen wichtigen Nervenenden wird soweit als möglich erhalten
        • Ein Restoring der Vorhaut wird erleichtert, da viel mehr Restvorhaut vorhanden ist
        • Die Gefahr, dass zuviel Haut entefernt wird, ist viel geringer
        • Die aufgeführten Nachteile bzgl. Hygiene und Aussehen sind keine!
        • Eurocirc sind garantiert nicht meine Freunde, aber dort findest Du Bilder zu den Beschneidungstilen und kannst meine Argumente besser verstehen
      • Alles dokumentieren und Duplikat aushändigen lassen.
      • Sofort nach der durchgeführten Operation ein Duplikat der kompletten Patientanakte anfordern und mitnehmen. Nicht nur den Arztbrief.
      Das Problem an dieser Liste wird wieder das Gleiche, wie oben sein: Einen guten Urologen zu finden.

      The post was edited 1 time, last by Wolfi ().

    • Teil 3:

      Noch ein paar Punkte zur Hygiene, Pflege und Gesunderhaltung Deines besten Stücks (Für irgendetwas muss die Krankenpflegeausbildung auch gut gewesen sein):
      • Zur allgemeinen Körperpflege am Besten keine Duschgels oder normale Seifen verwenden. Immer nur mit dermatologisch geprüften und pH-neutralen Waschlotionen waschen.
      • Keine Seife oder Duschgel an Eichel und der inneren Vorhaut. Dies kann zur Schädigung der Schleimhaut der inneren Vorhaut führen. Dies wiederum kann zu einer sekundären Phimose führen und das will keiner.
        • Eichel und innere Vorhaut nur mit klarem Wasser reinigen
        • Danach vorsichtig abtrocknen. Nicht reiben, sondern tupfen
      • Darauf achten keine Geschlechtskrankheiten zu bekommen. Da kann sich der Mann nur mit Kondomen schützen. Dazu kann man sich vorher mal im Internet z.B. hier oder dort informieren.
        • Falls es doch passiert und irgenwelche gemeinen Bakterien, Pilze oder Viren zugeschlagen haben, keine falsche Scheu haben und zum Arzt, am Besten zum Dermatologen, gehen.
        • Die Partnerin/den Partner informieren. Diese/r muss mit behandelt werden.
        • Kein Geschlechtsverkehr mehr, bis die Sache verheilt ist, sonst hat man Ping-Pong gespielt, sprich, einer steckt den anderen wieder an.
        • Pilzinfektionen sofort und ausreichend behandeln --> Nicht behandelte Pilzinfektionen führen beim Mann gerne mal zu sekundären Phimosen
        • Entzündungen der Eichel (Balanitis) und der Vorhaut (Balanoposthitis) verhindern und behandeln. Unbehandelt führt dies wieder gerne mal zur sekundären Phimose
      • Impfen lassen gegen durch Geschlechtsverkehr übertragbare Krankheiten:
        • Hepatitis B
        • HPV (Pappilomaviren) --> auch Männer sollten sich dagegen Impfen lassen. Diese Viren verursachen Warzen und können bei Frauen zu Gebärmutterhalskrebs führen. In Deutschland wird die Impfung derzeit nur bei Mädchen regulär durchgeführt und von der Krankenkasse bezahlt. Ärzte mit denen ich dazu Gespräche geführt habe, empfehlen auch eine Impfung bei Jungen, da dies die epidemiologische Wirkung der Impfung verbessert. Sprich das Virus kann sich in der Bevölkerung bei einem hohen Impfungsgrad schlechter ausbreiten = höherer Schutz (z.B. bei Masern müssen mindestens 90% der Bevölkerung für einen guten Schutz geimpft sein)


      So, jetzt habe ich so viel geschrieben und bin fix und alle. Ich hoffe das Aufgeführte hilft Dir.

      Es kann jedoch keinen Rat eines einfühlsamen und gut fortgebildeten Mediziners ersetzen. Diesen muss man jedoch erst mal finden. Ich kann Dir nur empfehlen Dich als Patient zu informieren. Falls Du irgendwo Zugriff auf medizinische Publikationen und jemand in der Verwandtschaft mit medizinischen Kenntnissen hast, empfehle ich Dir Dich in Studien einzuarbeiten und die Ärzte argumentativ mit wissenschaftlichen Fakten zu überzeugen. Aber das ist viel Arbeit.

      Verliere nicht den Mut und die Geduld. Du hast nämlich etwas zu verlieren und es geht um Dich und Deinen Körper.
      Noch etwas: Sprich mit Deiner Partnerin oder Deinem Partner darüber.

      Falls Du persönliche Fragen an mich hast, kannst Du mir gerne eine PN senden. Allgemeines natürlich als Antwort auf meinen Beitrag.

      Begriffe:
      • Relative Phimose = Vorhautverengung, bei der sich nur bei Erektion die Vorhaut nicht vollständig oder unter Schmerzen über die Eichel zurückziehen lässt. Diese ist kein Grund für eine Vorhautamputation
      • Absolute Phimose = Vorhautverengung, bei der sich auch im schlaffen Zustand des Penis die Vorhaut nicht über die Eichel zurückziehen lässt. Hier können auch hygienische Problem auftreten. Diese können dann ohne Behandlung zu Entzündungen führen.
      • Blutpenis = Dieser vergrößert sich aufgrund von weniger Bindegewebe und mehr Hohlräumen in den Schwellkörpern bei der Erektion um ein Mehrfaches im Verhältnis zu einem Fleischpenis. Einfach gesagt: "schlaff = klein, aber Erigiert = wird er viel größer". Dies wird bei der Vorhautamputation häufig nicht berücksichtigt.
      • Frenulotomie = Operation zur Verlängerung des Bändchens der Vorhaut am Penis


      An die Moderation: Ich hoffe, dass ich mit einigen meiner vielen Links nicht gegen Forenregeln verstoßen habe. Ich habe diese im neuen Forum nicht gefunden. Bitte nicht böse sein. Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen.

      The post was edited 2 times, last by Wolfi ().

    • Hallo Wolfi,

      erstmal ein dickes SORRY für die verspätete Antwort und vielen Dank für deine sehr ausführlichen Beiträge.


      Ein Update zur meiner Situation: ich habe seit Wochen aufgehört zu dehnen! Das bringt mich nicht weiter... der letzte Urologe sagte ich solle nur über die Errektion dehnen. So habe ich es gemacht; leider entstanden immer Minirisse, die nicht bluten aber etwas brennen. Daraus hat sich die Haut immer mehr zusammen gezogen und sie ist um 1-2mm zsm gezogen. Ich bekomme im schlafen Zustand die Vorhaut immer noch über die Eichel, aber im errigierten Zustand sehr schlecht und nur mit Gleitgel. Das geht absolut nicht so weiter. Ich verzweifle langsam.


      Ich hatte einen Termin bei einem selbständigen Andrologen (Düsseldorf), der es sich ansah und mich operieren würde. Er sagte man könne es mit 1-2 Längstschnitten lösen. Seine Einschätzung war, dass es bei 30% liegen würde, dass es sich wieder zsm zieht; also auf der anderen Seite eine 70% Erfolgsquote. Er sagte, er hat das schon oft gemacht. Erfahrungen hat er also. Als wir über Beschneidung gesprochen haben, war er auch der Meinung, dass es kaum Probleme nach der Beschneidung gibt, wenn es um Empfindlichkeit, usw. geht (sein Beispiel waren die heutigen Amerikaner und Juden). Das war für mich das Ausschlaggebene nach jmd weiterzusuchen, der voll gegen Beschneidung ist. Aber diesen Kontakt behalte ich trotzdem; er kann mich ja immer noch operieren.


      Ich habe einen Chirurgen gefunden, der in München sitzt und auf Genital-OPs spezialisiert ist. Dort habe ich Anfang April einen Termin. Der Chirurg sagte mir in der E-Mail, ich solle mich in der Sprechstunde vorstellen; er kann mir helfen. Ich werde also nach München heizen und bin voller Hoffnung, dass er mir helfen wird! Aus dem Ruhrgebiet ein langer Weg, aber das ist es mir wert.


      Ich hatte eine kurze Idee: wäre es z. B. nicht möglich etwas Haut von der Penishaut auszuschneiden und es in den Querschnitt des Schnürrings einzunähen? So wäre die Vorhaut erweitert!


      Mit Penishaut meine ich die weiche Haut, die anfängt wo der Schwellkörper aus dem Körper ragt (blöd erklärt).
    • Mist, dass es mit dem Dehnen nicht klappt...

      Michaaa99 wrote:

      Als wir über Beschneidung gesprochen haben, war er auch der Meinung, dass es kaum Probleme nach der Beschneidung gibt, wenn es um Empfindlichkeit, usw. geht (sein Beispiel waren die heutigen Amerikaner und Juden)
      Hab ich auch schon zu hören bekommen..."Juden, Moslem, Amerikaner, alle machen das, wenn es da Probleme gäbe wie Sie es beschreiben, das würde dann doch schon lange keiner mehr machen"

      Kennt der diese Aussage aus einem Aufklärungsbogen zur Beschneidung gar nicht?
      „Keine Komplikation, sondern die notwendige Folge einer kompletten Beschneidung ist die bleibende Beeinträchtigung der Gefühlsempfindung beim Geschlechtsverkehr, die jedoch selten als wirklich störend empfunden wird“
      Was würde er den einem raten, der diese bleibende Beeinträchtigung als wirklich störend empfindet? Auch nur sagen "Und was soll ich jetzt da machen? Weg ist weg..."

      Der Spezialist in München...kann es sein das er auch geschlechtsangleichende Ops macht? Dem ist glaub die Bedeutung der Vorhaut fürs sexuelle empfinden absolut bewußt...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama