Ein Pornodarsteller packt aus (Rocco Siffredi)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ein Pornodarsteller packt aus (Rocco Siffredi)

      Ein gern herangezogenes Argument der Befürworter(innen) ist ja, dass beschnittene Penisse so gut aussähen und in Pornos fast nur beschnittene Männer zu sehen seien. Das ist die eine Seite der Medaille.
      Einer der bekanntesten Pornodarsteller, Rocco Siffredi, hat sich im Alter von 31 Jahren freiwillig beschneiden lassen. Heute bezeichnet er seine damalige Entscheidung als "katastrophal".
      In diesem Artikel gibt es ein Statement von ihm. Kaum ein zweiter dürfte die Veränderungen besser einschätzen können als er.
      Adult film star Rocco Siffredi (nom de guerre: Italian Stallion) says he found that out the hard way when he was circumcised at 31 for hygiene reasons. Siffredi, who calls his decision "catastrophic," says that with a foreskin, "you can feel much more fun."
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/

      The post was edited 1 time, last by Weguer ().

    • Noch ein Pornostar

      Steve Holmes ( Steve Holmes – Wikipedia ) im Forum von Spiegel Online:

      In Deutschland ist die weibliche Beschneidung, sehr zu Recht, verboten. Es wird Zeit auch die Verstümmelung von Jungs zu verbieten. Was in anderen Ländern geschieht muss von deren Bevölkerung gelöst werden.

      ***

      Es gibt in seltenen Fällen eine medizinische Indikation für eine Vorhautamputation. Die gibt es auch für andere Amputationen.

      Hygienische Gründe gibt es nie. Im Gegenteil schützt die Vorhaut die Penisspitze.

      ***

      Es geht um die Abwägung von Grundrechten. Wir Beschneidungsgegner sehen das Recht auf körperliche Unversehrtheit höher an als die
      Religionsfreiheit.

      Früher war es in der katholischen Kirche auch üblich Knaben zu kastrieren damit sie schöner singen können.

      ***

      <i>Meiner Erfahrung nach finden Frauen beschnittene Männer angenehmer. Weil es länger dauert, nicht so übel riecht, besser aussieht usw...</i>

      Meine Erfahrung, berufsbedingt mit mehreren tausend Frauen, ist da eine andere. Und gegen üblem Geruch ziehe ich Hygiene einer Amputation vor.

      <i>Fazit: kein beschnittener Mann vermisst seine Vorhaut, egal aus welchen Gründen dies geschehen ist.</i>

      Ich habe zwei Kollegen die wegen medizinischer Indikation als Erwachsene beschnitten wurden. Sie bedauern das sehr.

      ***

      Was haben sie gegen die Begriffe Amputation und Verstümmelung im Zusammenhang mit Beschneidung? Sie sind sachlich korrekt.

      ***

      <i>Ich wollte mit meinem Beitrag nur aufzeigen, dass es sich bei der Beschneidung von männlichen Wesen nicht um eine VERSTÜMMELUNG handelt, anders als bei weiblichen Artgenossen.</i>

      Dann schauen wir uns doch die Begriffsdefinition einmal an: Die Körperverstümmelung, auch körperliche Verstümmelung genannt, ist eine auf Dauer als einschränkend bzw. nachteilig bewertete Verletzung des biologischen, insbesondere menschlichen Körpers durch äußere Einwirkung und führt zum Verlust der körperlichen Integrität.


      Demnach handelt es sich bei der Beschneidung eindeutig um eine Verstümmelung. Egal ob männliche oder weibliche Beschneidung. Allerdings sind die Folgen bei der weiblichen Beschneidung gravierender und über ihr Verbot in Deutschland gibt es keine kontroverse Diskussion.

      Was mich an den religiösen Beschneidungsbefürwortern am meisten wundert ist dass sie doch daran Glauben dass ein Gott uns so gemacht hat wie wir sind und sie beten diesen Gott sogar an. Aber sie meinen wohl mit der Schöpfung hat er es nicht so richtig hinbekommen und ein Arzt muss sein Werk vollenden.

      ***

      Unabhängig voneinander bin ich gegen Beschneidung und gegen Religion. Zufällig hat nun das Köllner Gericht beide Themen zusammengebracht. Ich wäre auch für ein Verbot von nicht religiös begründeten Beschneidungen wie sie häufig in den USA vorkommen.

      Der Bundestag will nun den Konflikt mit Juden und Moslems vermeiden und ein neues Gesetz einbringen. Ich hoffe das Bundesverfassungsgericht macht ihm da, wie schon häufiger, einen Strich durch die Rechnung. Die Religionsfreiheit steht zwar im Grundgesetz aber nachrangig zum Recht auf körperliche Unversehrtheit.

      ***

      <i>Na klar, weil Sie die Zirkumzision als einschränkend bzw. nachteilig bewerten, vermutlich ohne selbst beschnitten zu sein. Das ist ja der groteske Witz. :-)</i>

      Meinem Onkel wurde das Bein amputiert. Ich habe das als einschränkend und nachteilig empfunden ohne selbst amputiert zu sein.

      Die Vorhaut hat ja einen Nutzen. Sie schützt die empfindliche Eichel und sie hat Nerven die Lustgefühle erzeugen. Außerdem erleichtert sie die Penetration und die Masturbation.

      Als unbeschnittener Mann kann man leicht nachempfinden wie es ist beschnitten zu sein. Mann muss nur die Vorhaut zurückziehen. Als beschnittener Mann hat man diese Option nicht. Lediglich wer als Erwachsener beschnitten wurde kann es vergleichen. Ich habe zwei Kollegen die sich aus medizinischer Indikation als Erwachsene beschneiden lassen mussten und dies sehr bedauern.

      Ich bin auch in keiner Weise gegen die Beschneidung von Erwachsenen aus religiösen Gründen wenn sie das Einverständnis dazu geben. Eine Beschneidung von Kindern sollte auf die medizinische Indikation beschränkt werden.

      ***

      Die Begriffe Amputation und Verstümmelung sind sachlich richtige Klassifizierungen für die Beschneidung. Der Grad der Verstümmelung bei der männlichen Beschneidung ist geringer als bei der weiblichen, allerdings ändert es nichts daran dass beides eine Amputation ist die zur Verstümmelung führt.

      Wenn wir eine sachliche Diskussion führen wollen dürfen wir nicht vor Begriffen zurückschrecken die Betroffene als Stigmatisierung empfinden könnten. Mit Scheuklappen erreicht man keine zielführende Diskussion.

      ***

      <i>"Ich habe zwei Kollegen die wegen medizinischer Indikation als Erwachsene beschnitten wurden. Sie bedauern das sehr."

      Die werden das schon noch zu schätzen lernen....</i>

      Was sollte man an so einem Verlust schätzen? Heute brauchen sie Gleitmittel weil die Vorhaut nicht mehr da ist die die Penetration und Masturbation erleichtert und die ungeschützte Eichel wird desensibilisiert. Sie bedauern den Verlust der Vorhaut auch noch nach Jahren.

      Ein unbeschnittener Mann kann jederzeit blank ziehen. Ein beschnittener hat keine Option.

      Wer die Beschneidung will sollte sich als Erwachsener jederzeit dazu entschließen können. Kinder müssen von der Gesellschaft vor diesem Eingriff geschützt werden.

      ***

      <i>In USA werden jedoch ganze Jahrgänge systematisch beschnitten von beschnittenen Männern.</i>

      Es sind immer beschnittene Frauen die in Entwicklungsländern die Beschneidungen an ihren Töchtern, Nichten und Enkelinnen durchführen. Ein Teil unserer zivilisatorischen Entwicklung ist es überkommene Rituale zu überwinden.

      Außerdem nimmt die Rate der Beschneidungen in den USA erfreulich ab.

      <i>Ich halte das Hygieneargument nicht für Unsinn. Ein Drittel der Menschheit hat keinen freien /regelmässigen Zugang zu sauberem Wasser und es gibt auch eine recht beträchtliche Anzahl von Männern, deren Hygiene trotz sauberen Wassers sehr zu wünschen lässt.</i>

      Gerade in einer unsauberen Umgebung schützt die Vorhaut die empfindliche Eichel.

      <i>Es gibt viele Gründe zu beschneiden. Aus medizinischen, hygienischen, kosmetischen, religiösen oder traditionellen oder zivilisatorischen oder ökonomischen Gründen wird beschnitten.

      Dass ausgerechnet die religiösen hier thematisiert werden, decouvriert.

      Rassisten tendieren dazu, nur die religiösen Gründe zu attackieren.</i>

      Es werden ausschließlich medizinisch nicht notwendige Beschneidungen an Minderjährigen thematisiert. Egal aus welchen Gründen.

      <i>Ich finde, der Staat soll sich da raus halten, das geht den einfach nichts an.</i>

      Das kann der Staat in Deutschland nicht. Artikel 2 des Grundgesetzes zwingt ihn Stellung zu beziehen.
      Beschneidungs-Debatte: Weiden am Männerleiden - Seite 18
    • Ich hatte mal vor ein paar Jahren ein Interview mit Herrn Sifredi gelesen gehabt. Sifredi sagte, dass er sich beschneiden lassen musste, damit er überhaupt im US Markt eine Chance hatte.

      Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.
    • Kristina Rose

      Kristina Rose, eine sehr erfolgreiche US-Darstellerin, bezieht in ihrem Blog eindeutig Stellung:
      It’s true. I do like uncircumcised penis. I like them more than circumcised ones.

      Sie schreibt offen darüber, dass ihr Sex mit intakten Genitalien mehr Vergnügen bereitet:
      Uncircumcised peens look nicer and feel better.. especially for ANAL! And ALSO, I really only like giving HJ’s to guys that are uncircumcised. PLUS foreskin makes Blow J’s like ten million times funner cuz there’s more you can do. These cut guys don’t know. lolz..
      Und dann folgt noch eine klare Ansage an all die, die behaupten, beschnittene Penisse seien grundsätzlich sauberer:
      Actually, YOU are the ones with the dirty dicks. YOU circumcised people, because u think circumcision is substitution for a dick bath. In my REAL LIFE experience men with UNcircumcised peens are cleaner than guys with circumcised peens. God gave us soap. So we can STOP mutilating dicks now.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/