In der Schule: Vorhäute, Homoehe, Sarrazin

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • In der Schule: Vorhäute, Homoehe, Sarrazin

      "Stadtteilschule Bramfeld"

      Lyrik
      Datum:
      Von der Klassik bis zur Gegenwart
      Deutschaufgaben für den Deutschkurs S4
      Lieber Deutschkurs,
      in den kommenden zwei Wochen bearbeitet ihr die folgenden Aufgaben zum Themenschwerpunkt
      Lyrik. ......
      Viel Spaß und Erfolg bei den Aufgaben!
      Eure Frau Aysin
      Sascha Lobo: Lob der Okayheit (2012)
      Und das gibt Anlass zur Hoffnung, denn es gibt einen Zusammenhang zwischen
      Intoleranz und Unkenntnis des Andersartigen. Ein hoher Anteil der gesellschaftli-
      chen Großdebatten der letzten Jahre drehte sich um Toleranz. Vorhäute5 ,
      Homoehe, Sarrazin6 – im Kern handelt es sich um Diskussionen über den Umgang
      mit den anderen, zu denen man selbst nicht gehört. Selbst hinter der theoretischen
      Wirtschaftsdiskussion um die vielen Euro-Rettungsschirme7 lauert ein nationalis-
      tisch gefärbtes „Wir“ gegen „Die“, zwei Begriffe, um die man gar nicht genug
      Anführungszeichen herumsetzen kann.
      5
      Vorhäute: Gemeint ist hier die gesellschaftliche Diskussion über das religiös motivierte Ritual der Beschneidung.
      Wenn man annimmt, dass beide Extreme nicht zutreffen werden, sondern irgen-
      detwas in der Mitte herauskommt, dann entsteht ein neues Gesellschaftsbild, das
      hier den Namen Okayheit bekommen soll: „Andersartigkeit ist okay“. Okayheit
      verbindet eine Reihe von sehr unterschiedlichen Haltungen wie Resignation, To-
      leranz, Desinteresse, Empathie und Gleichgültigkeit zu einem leicht widersprüch-
      lichen Amalgam, das aber am Ende in allen Varianten die gleiche Wirkung hat: es
      einfach okay sein zu lassen.

      Sascha Lobo: "Ich glaube an My body, my choice"

      Nicht mehr alle Tassen im Schrank

      taz.de/Sascha-Lobo-ueber-den-Paragrafen-219a/!5648503/


      stadtteilschule-bramfeld.de/fi…ona/S4/S4_Deutsch_Ays.pdf

      So Kinder, jetzt lernt bei Frau Aysin fleißig, dass Genitalverstümmelung OK ist!
      (zumindest wenn sie "nur" Jungen betrifft)

      Wegen Resignation und Gleichgültigkeit, und so...
      Die kleinen Jungen sind gar nicht "andersartig". Die sind alle intakt.Warum setzt sich nicht endlich Toleranz gegenüber den Genitalien von Kindern durch?
      There is no skin like foreskin

    • Erörterung pragmatischer Texte
      Quellenangaben
      Lobo, Sascha (24.07.2012): Lob der Okayheit.
      Aufgabenstellung
      1. Stellen Sie den Argumentationsgang sowie die Intention des Textes „Lob der Okayheit“
      von Sascha Lobo dar.
      ca. 40%
      2. Erörtern Sie textbezogen, ob mediale Kommunikation einen Beitrag zur Toleranz leisten
      kann. Beziehen Sie dabei im Unterricht erworbenes Wissen sowie eigene Kenntnisse und
      Erfahrungen zu den Themenbereichen „Medien“ und „Kommunikation“ ein.
      ca. 60%
      iqb.hu-berlin.de/abitur/abitur…tsch/2019_D_Eroerteru.pdf
      www.isb.bayern.de › download › aufgabenbeispiele_de...

      PDF
      Text: Sascha Lobo, Lob der Okayheit ... Variante 2: Verfassen Sie einen Kommentar für eine Tageszeitung zu Sascha Lobos Einschätzung hinsichtlich der Frage ...
      isb.bayern.de/download/22021/a…bitur_stand_juli_2019.pdf


      Der Argumentationsaufgabe lag der Text „Lob der Okayheit“ von Sascha Lobo zugrunde. Nach einer gründlichen Analyse von Argumentationsstruktur und Verfasserintention ging es in der von der Abiturientin gewählten Aufgabenvariante darum, der Frage nachzugehen, ob mediale Kommunikation einen Beitrag zur Toleranz leisten könne.
      Toleranz für Kinder oder Erwachsene?

      gymdgf.de/2-uncategorised/472-…sprache-e-v-ausgezeichnet

      docplayer.org/184744247-Pool-fuer-das-jahr-2019.html


      usw, usw...

      Vom Berliner Stadtmagazin Tip wurde Lobo 2010 auf den 7. Platz der „100 peinlichsten Berliner“ gewählt.
      Das will schon was heißen...
      There is no skin like foreskin
    • Toleranz....übergriffe betreffend...kann das okay sein?

      Selber denken, sich Fakten anschauen, alle, weitgestreut, um sich dadurch eine Meinung bilden zu können, die Grundlage für eine Diskussion ist...das sollte in Schulen gelehrt werden...und nicht vorgefertigte Mainstream"Meinungen"...das wäre Bildung...

      (Hab vor kurzem ein interessantes Buch gelesen, "Dumbing us down - Verdummt nochmal", ein amerikanischer Lehrer der in dies Kerbe haut...fand ich klasse...und leider sehr zutreffend...)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Toleranz....übergriffe betreffend...kann das okay sein?
      Na ja, Toleranz an sich ist natürlich nichts wert. Sie bezieht ihren Wert immer erst aus der Sache, auf die sie sich bezieht.

      Im äußerst linken politischen Lager (Lobo, TAZ und co.) sieht man das natürlich anders. Außerdem kommen hier noch die üblichen Doppelstandards mit ins Spiel. z.B. ist körperliche Selbstbestimmung ok, wenn es um Abtreibungen geht, aber wenn jemand sein Recht auf vollständige Genitalien geltend machen will, wird es abgelehnt, heruntergespielt etc.

      Wer nie gelernt hat, kritisch zu denken, geht solchen Leuten natürlich leicht auf den Leim.

      Vom Berliner Stadtmagazin Tip wurde Lobo 2010 auf den 7. Platz der „100 peinlichsten Berliner“ gewählt.

      Wow, das soll was heißen. Um in Berlin als peinlich zu gelten, muss man wirklich oberpeinlich sein :)

      Der Typ faselt und faselt und bringt absolut nix zum Punkt.