Vorhautverengung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorhautverengung

      Hallo,
      Ich kann meine Vorhaut nicht annähernd über meine Eichel zurückziehen.
      Als ich mir immer einen runter geholt habe, war das kein Problem, da ich eben nicht die Vorhaut runter gezogen habe, sondern nur leicht bewegt habe.
      Dadurch bin ich dem Thema lange aus dem Weg gegangen, weil ich gedacht habe das ist halb so wild...
      Als es jedoch zum Sex mit einer Frau kam, wurde mir bewusst das kann nicht so weiter gehen.
      Sobald eine Frau an meinem Penis beschäftigt war, zog sie direkt die Vorhaut über die Eichel, ich hatte Schmerzen, die Errektion war natürlich zu Ende, und ich musste mit Mühe es schaffen, die Vorhaut wieder über die Eichel zu ziehen, damit die Schmerzen vorbei waren...
      Ich gehe am Montag direkt zum Urologen, und bin auf der Recherche auf dieses Forum gestoßen.
      Nun die Frage, ob jemand schon im Voraus einschätzen kann, wie es um mich steht?

      Vielen Lieben Dank schon mal im Voraus.
    • (welcome)

      christian123 wrote:

      Als ich mir immer einen runter geholt habe, war das kein Problem, da ich eben nicht die Vorhaut runter gezogen habe, sondern nur leicht bewegt habe.

      christian123 wrote:

      Sobald eine Frau an meinem Penis beschäftigt war, zog sie direkt die Vorhaut über die Eichel, ich hatte Schmerzen

      christian123 wrote:

      Ich gehe am Montag direkt zum Urologen
      Ich würde dir ebenfalls empfehlen evtl. mit der Frau zum Urologen zu gehen, damit der Urologe ihr sagen kann, dass sie deine Vorhaut nicht gewaltsam nach hinten ziehen soll. Bei der Masturbation hast du keine Probleme. Du hast die Probleme beim Geschlechtsverkehr. Der Fehler liegt also eher bei deiner Sexualpartnerin als bei dir.

      christian123 wrote:

      Nun die Frage, ob jemand schon im Voraus einschätzen kann, wie es um mich steht?
      Ich hoffe, dass sie dir dadurch keinen permanenten Schaden zugefügt hat. Ich würde einer Beschneidung allerdings so lange wie möglich aus dem Weg gehen.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • Hallo Christian,

      die Vorhaut ist ein wertvolles Gut!

      Anschauen muss es wohl ein Arzt, aber Du solltest alles versuchen diese zu behalten. Ggf. langwierige Dehnübungen mit verschriebenen Kortisonsalben und Co. Und wenn es wirklich zu einer Beschneidung kommen muss, dann so, dass viel Vorhaut erhalten bleibt.

      Informiere Dich einfach selbst genau und ggf. verschiedene Arztmeinungen einholen.

      Beste Grüße und viel Erfolg bei der Vorhautrettung!
    • Es gibt ja auch die Triple-Incision und Erweiterungsplastik. Ich würde nur zu einem Urologen der davon schon auf seiner Homepage spricht. Dann stehen die Chancen gut das die Vorhaut erhalten bleibt.

      Alternativ empfiehlt sich eine Dehnung mit Salbe, bin kein Experte aber wenn die Vorhaut bei erigiertem Penis zumindest mit Gewalt zurück geht sehe ich da schon gute Chancen.
    • Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Urologe einfach direkt zur Beschneidung raten wird.

      Lass dich davon besser nicht beirren und schaue dich zuerst nach Alternativen um bzw. konsultiere verschiedene Ärzte.
      Eine Beschneidung ist ein radikaler Einschnitt und, wie du hier im Forum schnell feststellen kannst, unter Umständen lebensverändernd.
    • Philip wrote:

      Der Fehler liegt also eher bei deiner Sexualpartnerin als bei dir.
      Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. ich bin sicher, dass Du das nicht böse bzw. als Vorwurf gedacht hast, dennoch kann so ein Satz missverstanden werden.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer wrote:

      Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. ich bin sicher, dass Du das nicht böse bzw. als Vorwurf gedacht hast, dennoch kann so ein Satz missverstanden werden.
      Danke für den Hinweis. Meine Aussage war in keinster Weise vorwurfsvoll gemeint. Ich wollte damit in erster Linie klarstellen, dass der TE den Fehler m.E. nicht bei sich selbst suchen sollte, da ich davon ausgehe, dass mit ihm alles in Ordnung ist.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • 1. erstmal vielen vielen Dank für die Antworten, bin sehr positiv überrascht.
      2. hier raten ja alle von vorne rein erstmal von der Beschneidung ab, was hat es damit auf sich, bzw was für Fogen?
      Hab leider absolut keine Ahnung.
      3. ich vermute durch Dehnübungen Salben etc. ist dass ja nicht langfristig geklärt, sondern muss dann ja vermutlich ein Leben lang vorgenommen werden oder nicht?

      danke schon mal im Voraus, die Antworten haben schon sehr geholfen.
    • christian123 wrote:

      2. hier raten ja alle von vorne rein erstmal von der Beschneidung ab, was hat es damit auf sich, bzw was für Fogen?
      Hab leider absolut keine Ahnung.
      Hallo Christian, hast Du denn schon den Text in dem großen roten Kasten ganz oben gelesen? Dort steht eigentlich alles, was Deine Frage beantwortet. Zweck und Ausrichtung dieses Forums, wer wir sind und worum es uns geht:


      Roter Kasten wrote:

      Hier sollen insbesondere Männer zu Wort kommen, die von ihrer Beschneidung negativ betroffen sind, oder eine vom Arzt gestellte Diagnose bekommen haben und sich über die Auswirkungen informieren möchten, aber auch Frauen, die durch die Beschneidung ihres Partners in Mitleidenschaft gezogen sind. Da dies heikle Themen sind, sind hier Pseudonyme durchaus üblich.

      Auch wollen wir versuchen, Eltern über Alternativen zu informieren, da Ärzte oft viel zu schnell zum Skalpell greifen.


      Auch unsere Charta und unsere Netiquette sollten hier gut weiterhelfen.

      christian123 wrote:

      3. ich vermute durch Dehnübungen Salben etc. ist dass ja nicht langfristig geklärt, sondern muss dann ja vermutlich ein Leben lang vorgenommen werden oder nicht?
      Nein, das stimmt nicht, zumindest nicht, wenn man Dehnübungen richtig und konsequent durchführt. Es ist ein Unterschied, ob man Gewebe kurzfristig dehnt und dadurch lockert, denn solche Lockerungen sind wie Du schon vermutest nur temporär. Setzt man Gewebe dagegen einer dauerhaften Spannung aus, wächst es durch Zellteilung. Engen weiten sich dauerhaft und die Folgen einer Vorhautamputation können durch "Restoring" abgemildert werden.
      Wenn Du also mit Hilfe von kortisonhaltiger Salbe und Dehnübungen Deine Vorhautenge beseitigst, indem Du das Hautwachstum förderst, wirst Du in Zukunft auch Ruhe haben, ohne die nachteiligen Folgen, die tatsächlich ein Leben lang anhalten. Wie stark die Folgen einer Vorhautamputation vom Betroffenen wahrgenommen und empfunden werden, ist höchst individuell und kann nicht pauschal beantwortet werden. Die einen sind mit dem Ergebnis zufrieden, die anderen leiden mitunter stark darunter.

      Mein Rat an Dich schließt sich der Meinung der anderen hier an: Informiere Dich gut über Auswirkungen und mögliche Folgen, stelle sicher, dass Du bestmöglich behandelt wirst. Ich an Deiner Stelle wäre sehr vorsichtig mit Ärzten, die Dir sofort und ausschließlich die Amputation Deiner Vorhaut empfehlen, ohne auf vorhauterhaltende Therapien oder Operationstechniken hinzuweisen und Dich nicht vollumfänglich über alle zwangsläufigen und möglichen Folgen der VA aufklären.
      Es gibt zwar Fälle, in denen so eine radikale Operation nötig ist, diese sind jedoch extrem selten, z.B. bei einer starken Narbenphimose oder Lichen Sclerosus, das auf eine Kortisonbehandlung nicht anspricht.
      Alles andere lässt sich auf deutlich sanftere Weise beheben.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • christian123 wrote:

      3. ich vermute durch Dehnübungen Salben etc. ist dass ja nicht langfristig geklärt, sondern muss dann ja vermutlich ein Leben lang vorgenommen werden oder nicht?
      Nein, im Normalfall macht man das ein paar Wochen und dann bleibt die Haut so. Länger sollte man die Salbe meines Wissens auch nicht auftragen. Natürlich ist es vorteilhaft die Vorhaut dann regelmäßig über die Eichel zu ziehen und in Übungen zu halten. Ich denke das geht aber automatisch wenn du die Vorzüge der Vorhaut in Aktion kennst. ;)
    • Hi Christian,

      erstmal herzlichen Glückwunsch dazu, daß du dich vorher informierst :)

      Die Vorhaut dehnen ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, über die du mal nachdenken könntest. Ich hab das gemacht und bin sehr zufrieden. Geh nicht davon aus, daß es Wochen dauert, es wird vermutlich Monate dauern, bis Du Deine Vorhaut jederzeit und in allen Lebenslagen bewegen kannst. Du hast aber dafür keine Operation, keine Narbe und all das... Mit etwas Glück kannst Du das sogar ein bißchen ins Liebesspiel mit einer verständnisvollen Partnerin einbinden, wenn du das möchtest. Zumindest heißt salben und dehnen nicht unbedingt Zwangs-Sexpause wie bei einer Operation.

      Ein Besuch beim Arzt könnte sich dennoch lohnen, denn die Cortison-Salben, die man da zur Unterstützung nehmen sollte, sind rezeptpflichtig. Diese solltest Du so regelmäßig wie du kannst, aber sehr dünn auftragen (es geht quasi nicht darum, alles möglichst reichlich einzufetten, sondern möglichst oft und kontinuierlich den Wirkstoff deiner Haut von außen anzubieten). Das Dehnen kannst Du so oft machen wie Du willst, wenn Du per Hand dehnst. Regelmäßig wäre auch hier wieder sehr wünschenswert. Bei der Dehnung mit Geräten müsstest Du mal andere Forumsmitglieder fragen, da habe ich keine Erfahrung. Man denkt, das einzelne Dehnen bringt nix, aber über die Zeit habe ich bei mir eine große Verbesserung festgestellt und nach ungefähr 8...9 Monaten habe ich aufgehört zu salben.

      Was die Angst betrifft, die Vorhaut könnte sich bei Nicht-Benutzung wieder zusammenziehen, kann ich nur folgendes aus eigener Anschauung erzählen: Ich bin manchmal für längere Zeit durchgehend auf Montage, da hat man wenig Zeit und Privatsphäre, ganz zu schweigen von der sexuellen Anregung / Phantasie. Ich habe dann also extrem wenig mit meinem Penis zu tun. Dann merke ich schon, daß die Vorhaut nach einigen Wochen etwas straffer geht, aber nie so eng, wie sie einmal war. Ich denke, solange man auch nur durchschnittlich oft "nachdehnt", also ihn mal in der Badewanne mit zurückgezogener Vorhaut dümpeln lässt, wenn man sich sowieso badet etc, bleibt die Vorhaut einfach so weit wie es ist. Egal wie lange ich auf Montage war, nach ein paar Tagen frei und zu Hause hat sich bei mir auch wieder alles normal eingespielt. Zu Hause habe ich im Gegensatz zur Montage aber auch eine Badewanne und auch mal Sex :D

      Viel Glück für Dich
      karli

      p.s. Ein gutes Beispiel zur Anschauung sind immer die Menschen mit den Ohrtunneln... die reißen nicht ein, wenn man es langsam, aber kontinuierlich macht. Manche Menschen haben da beeindruckend große Ohrringe, entstanden sind auch diese Riesen-Tunnel aus einem einfachen Loch. Die Größe der Ohr-Löcher geht auch wieder ein bißchen zurück, wenn man den Ohrring rausnimmt, aber sie schließen sich nie wieder ganz. So dehnfähig ist die etwas "knorpelige" Haut an den Ohrläppchen...

      The post was edited 1 time, last by karli ().