Hygiene nach Beschneidung ( Loow and Loose) / diverse Fragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hygiene nach Beschneidung ( Loow and Loose) / diverse Fragen

      Hallo liebe Leute :) ich wurde diesen Mittwoch ( 13.05) beschnitten -zur Hälfte / Low & loose) , lokal vom Urulogen.


      Der meinte, die Vorhaut war sehr verklebt. Jetzt bildet sich schon seit 2Tagen Eiter direkt an den Eichelkragen, wahrscheinlich weil die Vorhaut
      in sich sehr verklebt langezeit war. an der rechten Seite meinte der Chirurg sogar, er musste ein wenig von der Eichel "anschneiden",weil es sonßt nicht anders sich gelößt hat.


      Er hat mir:
      -wässriges Wund und Schleimhautantiseptikum (eine Art Desinfektionsmittel)
      - Verbandsmulltupfer
      -2-lagige ES-Kompressen

      für 3 x täglich Desinfizieren verordnet


      aber... der Uruloge könnte auf mich nicht gut zu sprechen sein, weil ich ihn mit Fragen wie hier gelöschert habe. Ich hatte den Eindruck er möchte mich abwimmeln und kann mich nicht leiden.


      meine Fragen an euch deswegen:


      1. Ist Eiter gut oder schlecht oder in Ordnung an der Wunde? soll ich versuchen die grüne dicke Eiterschicht abzutragen oder zu lößen oder den Wundheilungsprozess in Ruhe lassen und nur vorsichtig tupfend die Wunde 3x täglich reinigen wie empfohlen?
      Nur mit den Schleimhautantiseptikum löst sich dieser Eiter nicht.


      2. in welcher Position heilt die Naht und die Wunder besser
      A: wenn Penisvorhaut zurück gezogen wurde und die Eichel frei liegt oder in
      B: normaler Form mit vorgezogener Vorhaut (Eichel bedeckt)

      Ich möchte vorallem die Nähte nicht belasten und dieser genähte Ring sich perfekt an die Eichel anpasst und vor allem nicht weiter enger zuschnürt.



      3. Von Penisbädern / Kamillenbädern rät der Uruloge ab ( auf keinen Fall, meinter er, da die Haut aufquellen könnte) ist das so korrekt oder könnte dadurch der Eiter weggehen?


      4. ein zweiter unabhängiger Urologe hat mir eine Wund und Heilsalbe ( "Hametum") empfohlen , wobei der Urologe, der mich beschnitten hat nur die obrigen Mittel mir verordnet hat. was ist nun besser, mit Salbe oder ohne?


      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich verbringe sonßt das Wochenende in Unsicherheit.

      Lg

      The post was edited 1 time, last by G_M ().

    • Hallo,

      Ich wurde vor ca 3 Wochen radikal Beschnitten, der Heilungsprozess ist noch nicht abgeschlossen.


      Ich habe ab dem 3 Tag Kamille Bäder genommen . Kleine Schüssel und den Penis reinhalten .
      Zu Beginn habe ich 2 Minuten am Tag das Bad genommen und täglich gesteigert, damit die Fäden sich nicht zu schnell lösen . Zur Zeit nehme ich 2 Bäder a 10 Minuten . Zu Beginn wollte ich durch das Bad die Wunde desinfizieren und zum Schluss das auflösen der Nähte beschleunigen zu lange sollten die Nähte dann auch nicht drinnenbleiben. Seit gestern bin ich Sie Los.
      Kamillebad hat mir gutgetan ; die Wunde desinfiziert und den Heilungsprozess vorangetrieben.
      Nach dem Bad habe ich die Wunde luftgetrocknet und leicht mit antiseptischer Creme behandelt .
      Das Gebot der Stunde ist die Wunde darf sich nicht entzünden. Was mich angeht , ich finde Kamille Bad ist zu empfehlen und wird auch von vielen nach Beschneidung durchgeführt. Rede nochmal mit deinem Doc.
      Mir hat der Doc im Krankenhaus genau das Gegenteil empfohlen und es auch in den Entlassungsunterlagen
      Reingeschrieben- täglich Kamille Bad-.

      Eiter kann auf eine bestehende Entzündung hinweisen. Ich bin kein Arzt aber ich würde dir empfehlen
      zügig einen aufzusuchen. Lieber einmal die Notaufnahme nerven, als das die „eventuelle“ Entzündung
      Schäden anrichtet die dann zu noch mehr Problemen führen kann. Beispiele gibt es hier auf der Seite genug.
      Hochlagern des Glied und Luft ranlassen , am besten den Tag Liegend verbringen.
      Du musst dich schonen und dir Zeit geben . Ich habe 13 Tage fast nur im Bett verbracht.
      Ich würde die Naht nicht mit bestehender Vorhaut verdecken, wie gesagt Luft ranlassen.
      Immer sterile Kompressen nutzen , Hände immer desinfizieren wenn du was an der Wunde anfässt.
    • G_M wrote:

      1. Ist Eiter gut oder schlecht oder in Ordnung an der Wunde? soll ich versuchen die grüne dicke Eiterschicht abzutragen oder zu lößen oder den Wundheilungsprozess in Ruhe lassen und nur vorsichtig tupfend die Wunde 3x täglich reinigen wie empfohlen?
      Nur mit den Schleimhautantiseptikum löst sich dieser Eiter nicht.
      Ich bin kein Mediziner und möchte dich nicht beunruhigen.
      Wenn es sich allerdings wirklich um Eiter handelt, dann spricht das für eine bakterielle Infektion der Wunde. Bei einer normalen Abheilung sollte meines Erachtens kein Eiter auftreten.
      Ich bin der Meinung, Du solltest daher kurzfrsitig ( heute noch!) einen ärztlichen Bereitschaftsdienst aufsuchen!
      Die können die Wunde ggf. reinigen und antibiotisch/antiseptisch behandeln und Dir sagen was weiter zu tun ist. Du selbst wirst das Problem nicht in den Griff bekommen, wenn es Eiter ist.
      Wie schon mein Vorredner geschrieben hat: Lieber ein Mal zu viel bei einem Arzt vorbeischauen, als längerfristig ein Problem zu riskieren.

      2. in welcher Position heilt die Naht und die Wunder besser

      A: wenn Penisvorhaut zurück gezogen wurde und die Eichel frei liegt oder in

      B: normaler Form mit vorgezogener Vorhaut (Eichel bedeckt)


      Ich wurde als Kind beschnitten und die Eichel lag nach der OP zur Hälfe frei, d.h. der Vorhautrest und die Beschneidungsnaht lag auf der Eichel. Das wäre dann also Variante B. Bis sich irgendwann die Fäden aufgelöst hatten und der Vorhautrest von alleine hinter die Eichel gewandert ist. Und dann auch nie mehr vorne geblieben ist. Ich kann hier allerdings nur beschreiben wie es bei mir war.

      Zu deinen weiteren Fragen habe ich leider keine konkrete Antwort.
      Bei mir wurde es damals im Krankenhaus gemacht und ich glaube, dass ich nach ein paar Tagen sogar Baden MUSSTE. Ich meine mich zudem zu erinnern, dass damals Baby-Öl (also irgend ein Pflege-Öl) daraufgeträufelt wurde.
      Aber ich bin mir da nicht mehr sicher und würde das an deiner Stelle nicht tun, ohne mit dem Arzt darüber gesprochen zu haben! Das Problem deiner vermutlich bakteriellen Wundinfektion lässt sich dadurch ohnehin nicht lösen! Geh zum Arzt!

      P.S.: Was war die maßgebliche Diagnose für die Beschneidung? Wie alt bist du (ungefähr)?
    • also der Eiter ist nicht an der Naht ringsherum selber.
      Er ist direkt in der Eichelrinne, wo die Pilzform nach unten weg ist. da wurde auch links etwas weggeschnitten, danach kommt nach 5mm erst die Chirurgische Naht, die aber selber eiter und keimfrei ist. aber die Sache ist die, ich hab halt Angst, das sich die Nähte durch diese Bäder lösen, deswegen hat der Uruloge sie sicher mir nicht empfohlen.

      Seit Mittwoch war ich auch jeden Tag bei meinen Urulogen , und freitag bei einen zweiten, aber beide haben nichts zu den Eiter gesagt es wäre "normal" ich bin mir da sehr unsicher, gesund sieht das nicht aus.

      Also mehr als ein Antiseptikum können die ja auch nicht draufmachen oder? desinfizieren mache ich ja schon wie empfohlen 3x täglich

      löst sich denn der Eiter direkt nach so einen Kamillebad? danach würde sich doch wieder eine Eiterschicht bilden?





      Diagnose: Phimose, Alter 28, Ich hab mich dafür entschieden, weil ich Schmerzen hatte,aber wollte die lockere Variante.
    • Ich würde nicht lange warten und das ärztlich klären lassen. Notaufnahme im Krankenhaus wäre eine Option. Warum schneiden Sie dir ein Stück von der Eichel ab ? Oder habe ich das falsch verstanden?
      Sei froh das die Naht keimfrei bzw. Eiterfrei ist, dies muss so bleiben und wäre ein weiterer Grund für mich ins Krankenhaus zu fahren. Die Bakterien sind schon „vor Ort“ und der Weg von Eichel zur Naht nicht weit. Die Bakterien müssen gezielt bekämpft werden um die Entzündung zu stoppen.

      Mit dem Kamillebad würde ich vielleicht auch warten, weil die Verletzung der Eichel
      Eventuell nicht so gut darauf reagiert.
      Das kannst dann auch im Krankenhaus erfragen.
      Eine Fahrt ins Krankenhaus kann dir vielleicht Folgeprobleme ersparen, die Zeit musst du über haben
      für deine Gesundheit.
      Um dich zu motivieren, ich war in den letzen 3 Wochen auch schon zweimal in der Uro Notfallversorgung.
    • Wenn Du schon vor der OP schmerzen hattest, könnte ich mir vorstellen, dass die Entzündung schon vor der OP vorhanden war und ggf. jetzt noch fortbesteht.
      Trotzdem würde ich DIr raten, dass du das nochmal einer ärztlichen Bereitschaft zeigst! Die können die eitrigen Stellen entsprechend behandeln.

      Was mich sonst noch wundert, ist die Verletzung deiner Eichel.
      Ich dachte immer, dass eine Verklebung zwischen Eichel und Vorhaut nur bei Kindern entwicklungsbedingt auftritt.
      Und dass diese Verklebung durch "Wegschneiden" eines Stücks der Eichel gelöst wird, ist mir neu.
      Ein Missgeschick des Arztes war es ja hoffentlich nicht.

      Ich nehme an du hattest eine erworbene Phimose (Verengung durch Vernarbung) mit häufigen Entzündungen, richtig?
      Oder war bei Dir die Vorhaut schon immer zu eng?

      Wenn es "nur" eine einmalige Entzündung war, wäre das sicherlich keine medizinische Rechtfertigung für eine Beschneidung gewesen.
      Grundsätzlich sollte man bei einer Verengung (wenn es nicht ein Lichen Sclerosus ist) zuerst konservativ (mit steroidhaltigen Salben und Dehnübungen) behandeln, bevor man ein Skalpel an die Vorhaut lässt. Ich nehme an du hast dich vor dem Eingriff mit Alternativen auseinandergesetzt und wurdest entsprechend aufgeklärt.