Frage zur Vorhautrekonstruktion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frage zur Vorhautrekonstruktion

      Hallo zusammen,

      kurz zu mir: Ich bin 23 und musste letztes Jahr aufgrund meiner Phimose im erregten Zustand beschnitten werden. Leider bin ich sehr, sehr eng an der Eichel beschnitten worden - also absolut gar kein Vorhautüberschuss vorhanden.
      Leider musste ich nach meinen ersten sexuellen Erfahrungen feststellen, dass ich gar keine Gefühle war nehme. Nach Recherche musste ich leider feststellen, das die Vorhaut einen Großteil der Gefühle und Stimulation ausmacht.
      Dann bin ich auf die manuelle Vorhautwiederherstellung gestoßen und möchte anfangen meine Schafthaut zu dehnen, wenn die Schwellung abgeklungen ist.
      Allerdings habe ich zwei Probleme bzw. 2 Fragen:
      1. Habe ich an der Unterseite der Eichel noch immer nach knapp einem Jahr eine leichte Schwellung der Narbe, die aber nicht wehtut und garnix. Kennt sich da jmd. aus? Meint Arzt meinte, das passt sich noch an...
      2. Wenn ich den Daumen und den Zeigefinger zu einem "O" forme und die Schafthaut nach vorne ziehe, wie schaffe ich es immer den gleichen Teil zu dehnen? Nicht das ich einen Tag zu weit vorne greife und den anderen Tag zu weit hinten. Ich hoffe ihr versteht was ich meine ?

      Dann werde ich mir eins dieser Geräte beschaffen, wenn ich schon etwas Vorarbeit geleistet habe.

      Schonmal Danke für die Hilfe. Schön zu wissen, dass man nicht alleine ist :) . Das ganze ist echt frustrierend.

      VG
    • Moe_97 wrote:

      1. Habe ich an der Unterseite der Eichel noch immer nach knapp einem Jahr eine leichte Schwellung der Narbe, die aber nicht wehtut und garnix. Kennt sich da jmd. aus? Meint Arzt meinte, das passt sich noch an...
      Ich kann das natürlich nicht zu 100% einschätzen, aber ich vermute mal, dass das so ist, wie es bei mir war. Also damals, 1979. Und ich hatte diese seltsame Schwellung an der Unterseite noch jahrelang. Tat nicht weh, sah aber scheiße aus. Irgendwann störte es mich nicht mehr, aber es blieb eine gefühlte Ewigkeit. Inzwischen ist das weg, ich kann aber nicht mehr sagen, wann es soweit war. Und vor allem kann ich natürlich nicht sagen, wie das bei Dir sein wird.

      Moe_97 wrote:

      2. Wenn ich den Daumen und den Zeigefinger zu einem "O" forme und die Schafthaut nach vorne ziehe, wie schaffe ich es immer den gleichen Teil zu dehnen? Nicht das ich einen Tag zu weit vorne greife und den anderen Tag zu weit hinten. Ich hoffe ihr versteht was ich meine ?
      Was wäre denn so schlimm daran, wenn Du Deine Haut mal so und mal so belastest? Weder bist Du eine Maschine noch Dein Penis und genauso wenig funktioniert das Restoring maschinell präzise. Es geht darum, neue Haut wachsen zu lassen und da kommt es nicht auf den Millimeter an. Im Gegenteil. Auch, wenn Du ein Gerät benutzt, wirst Du es niemals exakt an ein und derselben Stelle ansetzen. Das muss ja auch nicht sein. Dehne regelmäßig Deine Haut, und sie wird im Lauf der Zeit wachsen. Ich halte es sogar für einen Vorteil, immer ein klein wenig anders anzusetzen und zu dehnen.
      Nur Mut und mach Dir nicht zu viele Gedanken ;)

      Moe_97 wrote:

      Dann werde ich mir eins dieser Geräte beschaffen, wenn ich schon etwas Vorarbeit geleistet habe.
      Ja, das ist ein guter Plan. Sobald Deine Haut durch die manuellen Techniken etwas gedehnt ist, kannst Du ein Gerät gut ansetzen.

      Moe_97 wrote:

      Schonmal Danke für die Hilfe. Schön zu wissen, dass man nicht alleine ist . Das ganze ist echt frustrierend.
      Das verstehe ich sehr gut. Dieses Wissen, nicht alleine zu sein, hilft ungemein. Und lässt einen auch den Frust besser ertragen.
      Viel Glück und Erfolg!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Schade dass du nicht vorher den Weg zu uns gefunden hast oder an einen Vorhautfreundlichen Arzt geraten bist.

      Wünsche dir aber viel Erfolg und hier bist du auf jedenfall nicht alleine.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Da wäre ich schon schreiend zur Tür raus

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Moe_97 wrote:

      Mein Arzt meinte bloß "Männer sind auf der ganzen Welt beschnitten, das geht schon."
      Es werden auf der ganzen Welt Tiere gequält, Kinder missbraucht, Frauen vergewaltigt. Die Umwelt wird wie selbstverständlich zerstört, Menschen ausgebeutet. Geht alles, die Welt dreht sich weiter. Man kann das alles hinnehmen, weil es ja trotzdem weitergeht und die Menschen, die Tiere und die Umwelt weiterleben.
      Man kann ohne Vorhaut weiterleben, keine Frage. Aber Unrecht und Schaden damit zu rechtfertigen, dass er ja tausendfach passiert, ist an Peinlichkeit und Dummheit kaum zu überbieten.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/