Wie gegen Trauma Beschneidung vorgehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie gegen Trauma Beschneidung vorgehen

      Hallo!

      Ich habe hier vor kurzem einen Beitrag zu meinem physiologischen Problem gepostet. Dabei ist mir aufgefallen dass ich mitunter auch unter psychischen Folgen der Beschneidung leiden könnte.

      Das äußert sich vor allem dadurch dass ich ein ziemlich starkes Ekelgefühl bekomme wenn ich die Beiträge hier lese. Und auch mein bestes Stück finde ich jetzt nicht wirklich toll. Nicht wegen dem Aussehen nur ist für mich mit meinem Penis mehr Leid und Ärger als Lust verbunden.

      Da ich mir wie gesagt gut vorstellen könnte dass es sich hierbei um psychische Folgen handelt frage ich mich wie man so etwas aufrollen kann. Ich kann mich nur noch sehr düster an die Zeit vor und nach meiner Beschneidung erinnern. Währenddessen stand ich unter Narkose. Wie soll ich mit den paar Erinnerungsfetzen etwas anfangen... Ich habe leider schlechte Erfahrungen mit Therapien gemacht und will jetzt selbst versuchen mich ganz offen den Problemen zu stellen. Auch wenn ich noch nicht mal weiss was genau das Problem ist da ich es ja nicht anders kenne.

      Vielleicht kann jemand mit meinem Gedankenchaos etwas anfangen.


      Danke :)
    • Was für schlechte Erfahrungen mit Therapien hast du denn gemacht?

      Deine Traumata/Verletzungen (eineMischung aus allem, nicht nur Beschneidung...)...finde ich toll wenn du das angehen willst...aber das ohne professionelle Hilfe aufarbeiten...glaube ich nicht das dies geht ...keiner kann sich allein aus seinem Sumpf ziehen...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama