Wie erkenne ich eine Überdehnung/Risse in der Vorhaut?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie erkenne ich eine Überdehnung/Risse in der Vorhaut?

      Hallo zusammen,

      ich habe mich endlich überwinden können etwas gegen meinePhimose zu tun. Viel zu lange habe ich das Thema vor mich her geschoben und auspurer Scham gar nicht angehen wollen. Vor ein paar Tagen habe ich aber dannaber mit der Dehntherapie mit Phimostop angefangen. (Hauptsächlich wegender vielen positiven Kommentare und Beiträge aus diesem Forum – also erstmaldanke dafür)

      Vielleicht kurz zu mir: Das Vorhautbändchen ist mir mal beimSex in jungen Jahren gerissen. Die Scham damals war viel zu groß um zum Arzt zu gehen. Darauf folgte dann eine Entzündung die dazu geführt hat, dassmeine Vorhaut sich verengt hat. Heißt im speziellen im schlaffen Zustand habeich keine Probleme die Vorhaut ganz zurückzuziehen. Bei einer Erektion wird dieEichel jedoch nicht freigelegt und das manuelle Zurückziehen der Vorhaut istnur bis knapp zur Hälfte möglich. Prinzipiell geht die Vorhaut auch bis hinterdie Eichel, mit ein bisschen Einfühlvermögen und viel Unterstützung durchGleitgel z.B. … jedoch spannt und zwicktes dann, was dazu führt, dass ich Panik bekomme es könnte wieder etwas reißenund dann ist es leider auch nicht mehr möglich die Erektion zu halten. Ich hoffe das Problem mit dem Dehnen komplett in den Griffzu bekommen.

      Ich habe nun schon einiges hier mitgelesen, aber zu einemThema bin ich nicht ganz schlau geworden… Thema: Risse in der Vorhaut durch zustarkes dehnen.

      Ich habe Phimostop nun seit knapp einer Woche für je 8/10Stunden/Tag getragen, die Haut wurde mit Linola H Fett N zwei Mal täglicheingeschmiert. Da ich die Probleme nur im erigierten Zustand habe konnte ichauch direkt mit einem der Größeren Ringe anfangen. Die Größe des Phimostopringshabe ich so ausgesucht, dass das Einsetzen leicht, aber nicht zu leicht von derHand geht. Es ein bisschen spannt, aber nicht weh tut. Befestigt habe ich das Ganzemit Leukosilk, da normale Pflaster die Phimostopflügel nicht wirklich gutfixiert hat. Die Öffnung der Vorhaut wirkt nach der Anwendung tatsächlich größerals vorher, am nächsten Tag kann es aber auch gut sein, dass es unverändertaussieht. Das finde ich etwas seltsam, aber da ich bereits nach zwei Tagenproblemlos auf die nächste Größe wechseln konnte muss es ja schon irgendeinenEffekt haben.

      Nun ist mir aber aufgefallen, dass die Haut doch schon einbisschen gerötet ist. Beim eincremen der Vorhaut ist mir dann aufgefallen,dass die Haut ein bisschen rot aussieht und man kleine feine Rote Fäden/Adern/Risse?? (kann es leider nicht genau zuordnen) sehen kann. Schmerzen sind aber keinevorhanden.

      Nun aber zu meinen Fragen: Woran erkenne ich diese Risse? Sind die mit dem bloßen Augesichtbar? Schmerzen diese? Wie erkenne ich ob ich zu vielgedehnt habe und eine Pause machen sollte? Ist alles okay, solange keineSchmerzen da sind? Ist es normal, wenn durch das Dehnen die haut kleine Rötungenaufweist?

      Habe auch schon überlegt, ob die Vorhaut einfach wegen dem Abziehen der Leukosilkstreifen gereizt ist. Richtig an der Haut festgepappt, kann das Zeug ja kleben wie der Teufel. Das Abziehen des KLebebands von der Vorhaut hat schon ordentlich gezwiebelt hier und da... oder ob zu viel mit Kortison gearbeitet wurde und die haut nun viel zu dünn ist?

      Vielleicht hat ja einer der erfahrenen Mitleser hier einenTipp für mich, wie ich so etwas erkennen kann.

      Viele Grüße und einen guten Start in die Woche.