Genitalverstümmelung als Auslöser für Phasen extremer Depression

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Genitalverstümmelung als Auslöser für Phasen extremer Depression

      Hallo liebes Forum, eventuell erinnert sich der ein oder andere noch an mich. Ich habe hier im Jahre 2013 schon mal einen sehr ausführlichen Beitrag gepostet. Leider musste ich aufgrund schwerer Depressionen die Medikamente zur Unterdrückung der Libido absetzen. Testosteronblocker haben diese Nebenwirkung bekanntermaßen. Ich betreibe wie viele hier auch seitdem die Vorhautwiederherstellung mit dem DTR-Device. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, sowohl optisch als auch hinsichtlich der Verbesserung in meinem Sexualleben. Ich erlebe seitdem ich im schlaffen Zustand eine vollständige Überdeckung habe, deutlich intensivere Orgasmen und Gefühle, die ich vorher einfach nicht kannte. Leider führt dieser Zugewinn nicht ausschließlich zu Freude und Euphorie. Im Gegenteil: Mir ist dadurch erst mal so richtig bewusst geworden, was mir durch die Verstümmelung alles genommen worden ist. Vor allem, wenn ich mir vergegenwärtige, dass selbst mein aktueller Zustand nur ein Bruchteil von dem ist, was die Natur für mich vorgesehen hat. Ich habe dadurch extreme Ohnmachtsgefühle und eine tiefe Trauer, wenn ich daran denke, worum man mich betrogen hat und was ich nie haben kann. Es gibt Phasen, in denen ich diese Gefühle sehr gut verdrängen kann und auch normal funktioniere, leider habe ich immer wieder Ausrutscher und falle in mein übliches Loch. Zu allem Überfluss bin ich auch noch schwul, d.h. ich weiß sehr gut, wozu eine Vorhaut gut ist. Diese Kombination ist wirklich äußerst teuflisch. Jede sexuelle Begegnung mit unbeschnittenen Männern führt mir meine eigene Minderwertigkeit vor die Augen. Sex sollte eigentlich die schönsten und intensivsten Gefühle zwischen zwei Menschen mit sich bringen. Bei mir verursacht er nur noch Trauer und Bitterkeit. Dadurch rutsche ich immer wieder in diese tiefen Phasen. Ich bin manchmal so verzweifelt, dass ich mich mit Narkotika betäuben muss, nur um mir nichts anzutun und nicht auszurasten. Da es mir immer etwas hilft, wenn ich mir meinen Frust von der Seele schreibe, poste ich dann immer in Intaktivisten-Foren.

      Ein neues Jahrzehnt ist nur noch wenige Stunden entfernt. Lasst uns dafür kämpfen, dass dieser Wahnsinn in den 20ern als das benannt wird, was er ist: Verstümmelung, Folter und Missbrauch. Eventuell macht die regenerative Medizin bald die nötigen Fortschritte.
    • Servus, und schön das du dich wieder hier meldest...wenn der Grund dafür auch nicht so toll ist...

      fsx100 wrote:

      Leider musste ich aufgrund schwerer Depressionen die Medikamente zur Unterdrückung der Libido absetzen. Testosteronblocker haben diese Nebenwirkung bekanntermaßen
      Du nimmst Testosteronblocker zur Unterdrückung deiner Libido...seit wann, und wo hast du die her? helfen die dir wirklich weiter? Testosteron ist eigentlich wichtig...glaubst du das es für dich eine Dauerlösung ist?


      Ich kämpfe seit Jahren um höhere (normale) Testosteronwerte...leide unter Mangel. Zu wenig Testosteron wirkt sich neg. auf Knochen, Gelenke, Muskeln, Antrieb, Laune, Gefühle, Herz, Gewicht, Stoffwechsel aus...bei mir sind das Knochen-, Gelenk-, Muskelschmerzen, Ermüdungsfrakturen, Herzrythmusstörungen, Gereiztheit, Antriebslosigkeit, Depression...ein Grund wohl auch in den chronischen Schmerzen (Neurome) meiner Beschneidungsnarbe...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • fsx100 wrote:

      Es gibt Phasen, in denen ich diese Gefühle sehr gut verdrängen kann und auch normal funktioniere, leider habe ich immer wieder Ausrutscher und falle in mein übliches Loch.
      Verdrängen...glaub nie eine gute und vor allem dauerhafte Lösung? Muss es da nicht immer wieder Ausrutscher geben, man in ein Loch fallen? es ist geschehen und ein Teil von einem/von uns...Frieden finden, wenn man einen Teil von sich, seinem Leben leugnen, nicht wahrhaben will...kann das gut gehen?

      fsx100 wrote:

      Ich bin manchmal so verzweifelt, dass ich mich mit Narkotika betäuben muss, nur um mir nichts anzutun und nicht auszurasten. Da es mir immer etwas hilft, wenn ich mir meinen Frust von der Seele schreibe, poste ich dann immer in Intaktivisten-Foren.
      Was nimmst du da? Schreib lieber hier...oder woanders, hilft glaub mehr als Mittel, die einem nur verdrängen helfen? Die lösen nichts...und manche Sachen können einen in die Abhängigkeit/Sucht bringen...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Du nimmst Testosteronblocker zur Unterdrückung deiner Libido...seit wann, und wo hast du die her? helfen die dir wirklich weiter? Testosteron ist eigentlich wichtig...glaubst du das es für dich eine Dauerlösung ist?
      Ich habe geschrieben, dass ich die früher mal nahm (2012-2015) und jetzt nicht mehr nehme. Wie sich Testosteronmangel anfühlt, weiß ich daher sehr gut. Der Wirkstoff, den ich hatte, war ein Testosteronantagonist. Sowas verschreibt einem natürlich niemand hier für meinen damaligen Anwendungszweck, also muss man es sich illegal beschaffen. Mache ich aber wie gesagt nicht mehr. Ich habe 2013 schon mit dem Restoren angefangen und bin seitdem mal mit mehr und mit weniger Eifer an der Sache. 2015-2018 habe ich es ziemlich schleifen lassen, aber mittlerweile habe ich dadurch schon sicht- und vor allem spürbare Verbesserungen.


      Urolüge wrote:

      Was nimmst du da? Schreib lieber hier...oder woanders, hilft glaub mehr als Mittel, die einem nur verdrängen helfen? Die lösen nichts...und manche Sachen können einen in die Abhängigkeit/Sucht bringen...
      Tja, ich habe es gemerkt. Opioide vermindern nicht nur physische Schmerzen. Davon loszukommen ist zwar möglich und nicht potentiell tödlich wie bei Alk oder Benzos, aber dennoch sehr unangenehm. Ich habe mir vorgenommen, wieder etwas aggressiver und vehementer über das Thema MGM zu schreiben. Wie man auf diversen Seiten sieht, geistern zu dem Thema noch viel zu viele Falschinformationen durchs Netz.
    • fsx100 wrote:

      Ich habe mir vorgenommen, wieder etwas aggressiver und vehementer über das Thema MGM zu schreiben. Wie man auf diversen Seiten sieht, geistern zu dem Thema noch viel zu viele Falschinformationen durchs Netz.
      Danke, es ist wichtig aufzuklären über diese Falschinformationen, umso mehr Betroffene das machen, umso besser...

      Was verstehst du unter "aggressiver"? Meiner Meinung nach darf man ruhig aggressiv Meinungen und Haltungen hinterfragen und angreifen...aber nie die Menschen die diese Haltungen haben ;)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama