arte, 24.11.19, 11:05 - 11:45 - mit Lena Nyhus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • arte, 24.11.19, 11:05 - 11:45 - mit Lena Nyhus

      Sollen Beschneidungen verboten werden?Die ersten Hinweise auf Beschneidungen gehen zurück auf das alte Ägypten - damals wurde das Ritual vor allem aus hygienischen Gründen vorgenommen. Zweitausend Jahre später sind Beschneidungen noch immer Teil religiöser Praktiken oder medizinische Notwendigkeit. In Großbritannien sind 20 Prozent der Männer beschnitten; in Frankreich sind es 14 Prozent und in Deutschland elf Prozent. Doch immer häufiger werden Stimmen gegen Beschneidungen laut, die diese als Körperverletzung und als barbarischen Akt verurteilen.Diese Woche bei "Vox Pop" zu Gast ist die Aktivistin Lena Nyhus von der Kinderschutzorganisation INTACT DENMARK. Sie will in Dänemark per Petition ein Verbot gegen medizinisch nicht notwendige Beschneidungen erwirken und sammelte über 50.000 Unterschriften.Kontroverse der Woche: Beschneidung - ja oder nein? Für Anhänger des Islam und des Judentums kommt ein Beschneidungsverbot einer Einschränkung der Religionsfreiheit gleich. Sie argumentieren damit, dass die Entfernung der Vorhaut, über religiöse Gründe hinaus, auch das Risiko von Infektionen und Krankheiten sänke, wie es die WHO bestätigt.Beschneidungsgegner hingegen verurteilen den Eingriff als barbarisch. Er verletze die physische Unversehrtheit der Kinder; eventuelle medizinische Vorteile stünden in keinem Verhältnis zu den Risiken. Tatsächlich starben in Italien im Dezember 2018 und im März 2019 zwei Kleinkinder an den Folgen einer Beschneidung … Die Europatour der Korrespondenten zeigt, dass sich einige Staaten angesichts der hitzigen Debatte dazu entschieden haben, rituellen Beschneidungen einen sichereren Rahmen zu geben. "Vox Pop" begibt sich nach Deutschland und Schweden.
      prisma.de/tv-programm/Vox-Pop,24979552
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

    • Als ob es das gäbe, ein "sicherer Rahmen".
      Und dann bleibt noch die Frage, warum nur Jungen einen Anspruch auf einen angeblich "sicheren Rahmen" haben sollen.
      Ich vermute, weil das ja "ganz was anderes ist". Aber Frau Hamadi kann das bestimmt alles erklären.


      Jeden Sonntag um 11.05 Uhr taucht Vox Pop, präsentiert von Nora Hamadi, unverfroren in die europäische Gesellschaft ein.
      arte.tv/de/videos/RC-014035/vox-pop/
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

    • "arte in sechs Sprachen", LOL. Wenn man auf deutsch stellt, kommt französisch - das wäre ja nicht schlimm, wenn deutsch käme, wenn man auf französisch stellte. Pustekuchen.
      Stellt man auf englisch oder eine der anderen drei Sprachen, ist alles weg.
      Ich habe es nicht mal geschafft, dt. Untertitel einzuschalten, aber vielleicht bin ich ja nur mal wieder zu doof.

      Ich habe es mit verschiedenen Browsern versucht. Solange arte hauptsächlich aus deutschen Zwangsabgaben finanziert wird, sollten sie auch auf deutsch liefern. Wenn die Übersetzerin nicht immer dazwischenquatschen würde, könnte man wenigstens Lena Nyhus auf englisch verstehen.


      An der BGM bestehe ein "threapeutisches Interesse" - OMG, wer nicht krank ist, braucht keine Therapie!
      Und dann Bertran Auvert... =O



      arte.tv/de/videos/083974-033-A/vox-pop/
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

    • Danke, brokendream, das hat schnell gewirkt!

      Also Lena ist super! :love: :love: :love:

      Aber wir sind ja im deutsch-franzöischen Staatsfernsehen, und da geht es natürlich politisch korrekt zu.


      Im Wissen, das ein Verbot nur schwerlich umzusetzen ist haben manche Länder die rituelle Beschneidung gesetzlich geregelt.

      Wieso "rituelle"? Im 1631d steht nicht, dass nur "rituelle" Genitalverstümmelungen freigeben werden. Können Eltern auch machen lassen, weil heute Mittwoch ist. Oder weil Mutti die dauerentblößte Eichel hübscher findet.

      Woher kommt dieses Wissen, wenn man ein Verbot und eine konsequente Strafverfolgung überhaupt nie probiert hat? Und warum glaubt man dann, ein Verbot der Mädchenbeschneidung wäre umzusetzen?

      Ganz im Sinne einer klassischen Erörterung:

      These - Antithese -> Vorhaut-Prothese (Manhood, Senslip)

      Denn der Schlusssatz von "Nora Hamadi" lautet:

      Anstatt durch ein Verbot gefährliche und heimliche Praktiken zu riskieren könnte die Verpflichtung zu einem geordneten medizinischen Rahmen vielleicht eine Lösung für solche Eingriffe sein.
      Denken sie darüber nach, denn VoxPop ist für heute zu Ende.
      Wie man so einen Stuss von sich geben kann, nach dem man lächelnd und nickend die Argumente von Lena Nyhus angehört hat - aber das Fazit stand wohl vorher schon fest.

      "Anstatt durch ein Verbot gefährliche und heimliche Praktiken zu riskieren" - wie wir das ja im Fall von Mädchen selbstverständlich machen... :S

      Vorher: "Die Wälder Europas: Wie können wir sie schützen?" Aber Kahlschlag bei den Vorhäuten ist kein Problem!

      Schade, dass man das da anscheinend nicht kommentieren kann!
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf


    • Anstatt durch ein Verbot gefährliche und heimliche Praktiken zu
      riskieren könnte die Verpflichtung zu einem geordneten medizinischen
      Rahmen vielleicht eine Lösung für solche Eingriffe sein.
      Denken sie darüber nach...
      Wir sollen also darüber nachdenken, ob Medikalisierung bzw. Legalisierung einer Genitalverstümmelung eine "Lösung" ("finale Rettungs-Lösung"?) für die Vorhaut und die körperliche Unversehrtheit von Jungen sein könnte.
      Offenbar stört sich Nora Hamadi an den von Lena Nyhus präsentierten hohen Ablehnungsraten gegenüber BGM in den meisten europäischen Ländern, und möchte dem entgegenwirken.
      Denkt doch mal drüber nach, ob ihr GM nicht doch OK finden könntet!

      Da stellt sich die Frage, ob Nora Hamadi vielleicht selbst einer BGM-betreibenden Kultur entstammt, nach dem "cultural bias".
      Offenbar stammt sie aus einem algerischen Dorf, und tritt als eine Art Islam-Expertin auf.

      Also, wenn die es sagt, muss es wohl stimmen. :wacko:
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

    • Was Nora Hamadi da zusammengetragen hat...einiges...aber was fehlt? Für mich, das es Männer gibt, die unter den Folgen dieses Eingriffes massiv leiden, psychisch wie physisch?
      Lena Nyhus erwähnt das...aber für mich eher am Rande, es geht unter...

      Das größte Problem, so kommt es für mich rüber, wenn der Eingriff nicht medikalisiert vorgenommen wird? (so doch auch der Sprecher der französischen Urologen?') wenn wundert da das Fazit?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Pure Demagogie:


      Etwa 20% der Briten, 14% der Franzosen und 11% der Deutschen sind beschnitten.




      Dass die Zirkumzionsraten in den anderen Ländern weit niedriger sind - keine Red' davon. Rosinenpickerei.
      Ein riesiges Skalpell über Polen - Zirkumzisionsrate 0,11%!

      VoxPop soll offenbar für "vox populi", Stimme des Volkes stehen. Die Völker sagen aber ganz was anderes. In Deutschland sind 70% gegen eine Legalisierung, in Dänemark, Norwegen und Schweden sind über 80% für ein Verbot.

      "VoxPop" ist Etikettenschwindel.

      Die wissen bei arte schon, warum sie keine Kommentare zulassen. Könnte ihnen ja was auf die Füße fallen.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

    • Warum sind die Raten bei den Briten und Franzosen so hoch? Wegen vieler aus anderen Kulturkreisen?
      (Bei uns ja wegen vieler "Med. Indikationen")

      Guter Journalismus, würde der nicht alle EU Länder anschauen...und sich Fragen warum z.B. in skandinavischen Ländern die Raten viel niedriger sind?

      Alle Informationen zusammentragen, vergleichen, Fragen stellen...aber nur Rosinenpicken, etwas darstellen was man so sehen will <X
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt?

      Nora Hamadi fragt zum Schluss, wie wir darüber denken...aber wie kann man es ihr mitteilen?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Meines Wissens sind die 20 % in Großbritannien noch auf den Nachhall des sexualfeindlichen viktorianischen Zeitalters zurückzuführen. Sprich, viele ältere Männer sind als Kind diesem noch zum Opfer gefallen, die derzeitige Beschneidungsrate dürfte wesentlich niedriger liegen.

      Aber man pickt sich offenbar auch hier gerne die Zahlen raus, die einem genehm sind und stellt das als scheinbar objektiv dar.

      Bekanntlich führen Beschneidungsliebhaber ja auch immer wieder gerne die Gesamt-Beschnittenenrate in den USA an und verschweigen wissentlich die dort erheblich gesunkene Rate bei Neugeborenen, um den Eindruck zu erwecken, dass man in einem "fortschrittlichen" Land das angeblich bei fast jedem Neugeborenen macht.
    • Die ÖR finden diese Demagogie so toll, dass sie sie gleich schon mal wiederholt haben. Wahrscheinlich kostet der Krampf wegen der vielen Wiederholungen 8 Milliarden im Jahr.

      Herrlich, diese Scheinfragen. "Beschneidung: Muß ein Verbot her?"

      Natürlich nicht! Sonst wären wir doch nicht die ÖR!

      "Die Wälder Europas: Wie können wir sie schützen?"


      Und wie schützen wir die Genitalien von Kindern? Bei Mädchen bis zu 15 Jahren Haft, bei Jungen sagt der Staat: "Nur zu!"

      programm.ard.de/TV/Programm/Je…/?sendung=287242629608080
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf