Schwellung nach Beschneidung (bereits 4 Monate her)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schwellung nach Beschneidung (bereits 4 Monate her)

      Hallo liebe Community,

      ich wurde Mitte Juni 2019 vollständig beschnitten. Bereits ein Tag nach der OP war die Haut unterhalb der Eichel dick geschwollen (aber nur die Unterseite). Der Urologe meinte das wäre normal und ich soll mir keine Sorgen machen. Er sagte das kann schon 2-3 Wochen dauern. Aber auch 1-2 Monate war die Schwellung vielleicht minimal weniger geworden, ich habe aber Gelesen dass postoperative Schwellungen durchaus länger anhalten können. Jetzt nach knapp mehr als 4 Monaten ist die Schwellungen immer noch da (Frühs ist es mehr geschwollen, Abends fühlt es sich eher wie schlaffe Haut an). Außerdem habe ich das Problem das einer der Nähte (selbstauflösender Faden) aus dieser Schwellungen leicht herausragt (man kann deutlich den Faden erkennen). Deswegen wollte ich erst abwarten bis auch dieser von alleine abfällt, zu prüfen ob die Schwellung dadurch dann abnimmt. Ich hab soweit keine Schmerzen mit meinem Penis aber gerade im schlaffen Zustand sieht man diese Schwellung extrem. Ich nehme auch seit mehr als einer Woche Bromelain Tabletten (2x tgl.), aber die Schwellung bleibt nach wie vor unverändert (glaube ich zumindest). Wenn jemand ein Bild von der Schwellungen sehen will, um das Thema besser einschätzen zu können, lasst es mich wissen. Und nein ich Suche hier keine Diagnose für mein Problem, nur Tipps was vlt helfen könnte, bevor ich endgültig noch mal zum Doc fahre.
    • Fotos wären sicherlich sehr hilfreich. ^^ Wieso konfrontierst du denn nicht direkt nochmal den Operateur mit deinen Bedenken?

      Ich frage mich wieso sich nach 2 Monaten noch Fäden in der ehemaligen Wunde befinden, die müssten sich längst aufgelöst haben.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Hallo John1984,

      Ich war nach der OP regelmäßig beim Doc zur Kontrolle, und auch bei der letzten Kontrolle sagte er mir, dass es einfach Zeit braucht bis die Schwellung weg geht. Jetzt wollte ich eben warten bis der kleine Faden aus der Schwellung auch abfällt, wie alle anderen Nähte auch, um dann zu beobachten ob es einfach nur deswegen noch geschwollen war. Der Faden löst sich jetzt auch langsam auf und sollte dann endlich mal abfallen. Bilder kann ich später nachposten, einen Termin beim Arzt lass ich mir dann doch aber mal geben. Vielen Dank für die Antwort!
    • Hallo User0310,
      Spontan fallen mir zwei Dinge ein:
      Wenn man ein offensichtliches Problem mit der Arbeit eines Operateurs hat, sollte man diese nicht von ihm selbst beurteilen lassen, sondern von einem anderen. Der erste wird kaum seine eigene Arbeit kritisieren und Dir sagen, dass er Mist gebaut hat - sofern dem so ist.
      Und das Stückchen Faden würde ich selbst mit der Pinzette entfernen. Nach so langer Zeit kann da nichts mehr passieren aber es ist gut möglich, dass dieser Faden bzw die Irritation dadurch für diese Schwellung zumindest mitverantwortlich ist.
      Versuchs mal.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Weguer,

      erst mal vielen Dank für die schnelle Rückmeldung so früh am Tage :). Ich werde heute Nachmittag wie gesagt Bilder zur Verfügung stellen, damit etwas erfahrenere User vielleicht erkennen können, ob da ein offensichtlicher Fehler gemacht wurde. Wenn dies so sein sollte, werde ich mir eine zweite Meinung von einem anderen Arzt einholen. Was das entfernen des Fadens angeht, kann ich sagen dass ich das bereits versucht habe, aber wenn ich an dem Faden ziehe, merkt man das dieser noch relativ fest sitzt. Es ist jetzt blöd zu beschreiben, ich denke mit den Bildern versteht man mich etwas mehr.
    • Dennoch ist Weguer hier uneingeschränkt zuzustimmen, es ist dann besser, eine zweite neutrale Meinung einzuholen und damit meine ich einen anderen Arzt.

      Und nach der langen Zeit würde ich auch den Faden als Grund für die Irritation sehen, denn der muss schon lange raus sein.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Das vermute ich eben auch, deswegen wollte ich jetzt einfach abwarten bis der Faden aus natürlicher Weise abfällt (er ist jetzt noch kaum sichtbar aber dennoch da). Man kann auch deutlich sehen, dass es an der Stelle geschwollen ist, wo der Faden drin ist. Die Frage ist nur, ob im inneren der Schwellung der Faden sich dann auch auflöst oder eben nur das Stück, welches „an der freien Luft“ rauskommt. Ich kann später nach der Arbeit gerne noch ein Foto anhängen, für besser Verständnis. Gibt es einen bestimmten Weg, wie ich das Foto hier hochladen muss ? Einfach als Anhang oder über eine externe Seite und dann via Link als Post posten?
    • Ja genau als Link :)

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Ich habe mir die Bilder angeschaut. Nicht das es eine Blutanstauchung unter der Eichel ist. Ähnlich wie bei der Paraphimose. Warum hast Du dich überhaupt beschneiden lassen? Die Eichel wird im laufe der Jahre unempfindlicher und man spürt auch weniger. Erst Recht wenn die Eichel verhornt oder keratinisiert ist. Hinzu kommen noch das hässliche Narben zurück bleiben können.
    • In der Kindheit ist die Phimose Entwicklungsbedingt völlig normal und niemals ein Grund für eine Beschneidung, obwohl dieser Irrglaube noch weit verbreitet ist.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Hallo John1984, Ich habe seit ich denken kann noch niemals meine vorhaut zurückziehen können. Keinen Millimeter. Ich hab alles versucht (dehntherapie und Salben) aber es half einfach nicht. Jetzt bin ich 21 und hab mich dann endlich dazu entschlossen es machen zu lassen, bevor irgendwann einen Entzündung oder sonst was aufkommt.
    • Okay, sorry, hab da irgendwie das aus dem Zusammenhang gerissen, du wurdest ja jetzt erst beschnitten. Sorry.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Ja genau vor ca. 4 Monaten. Ich wäre glücklicher wenn das nicht nötig gewesen wäre aber auf Dauer wäre das nicht mehr gesund gewesen. Schon ein Blick auf die Bilder geworfen ? Ich denke die nächsten Tage hat sich der letzten Faden auch aufgelöst, dann beobachte ich den Heilungsverlauf erstmal :) danach notfalls nochmal zum Onkel DOC
    • Hallo.

      Sieht aus, als wurdest du Low and Tight beschnitten. Wie hast du dich zu diesen Stil entschieden? Mit 21 hast du bestimmt auch einen Vorher-/Nachher-Effekt. Kannst du uns evtl. eine Auskunft geben, ob oder wie sich deine Beschneidung auf dein sexuelles Empfindungsvermögen ausgewirkt hat, vielleicht speziell im Bezug auf die Masturbation und dem Geschlechtsverkehr mit Kondom? Hast du noch andere Komplikationen, außer dass dein Penis unten so verschwollen ist? Wie es aussieht hat dein Operatuer auch dein Frenulum entfernt. Hattest du auch ein Frenulum Breve (verkürztes Frenulum)?

      Welche Probleme hattest du mit deiner Phimose? Ist es ein Problem, wenn man seine Vorhaut nicht über die Eichel ziehen kann? Sorry, wenn ich so blöd frag, aber ich wurde sehr früh beschnitten und kann nicht nachvollziehen, wo das Problem bei einer Phimose konkret liegen könnte.

      Ich bin selber Low and Tight beschnitten und bei mir ist an der Unterseite meines Penis auch etwas mehr Haut. Vielleicht verändert sich der optische Zustand bei dir auch nicht mehr großartig?
      Hast du an der Stelle Schmerzen? Ist es nur entzunden oder hat sich auch Eiter angesammelt? Stecken an der Stelle vielleicht noch mehr Fädenreste oder ist es nur der eine Faden? Ich würde mal den Faden ziehen lassen, sofern er sich nicht von selber auflöst und schauen was passiert.
      4 Monate Heilungsprozess ist schon heftig. Die Argumentation von deinem Arzt ,,dass es eben Zeit braucht'' finde ich komisch. Normalerweise könnte man so einen Faden doch spätestens nach etwa 2 Wochen ziehen, oder nicht?
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.

      The post was edited 1 time, last by Philip ().

    • Hallo, ich habe meinem Arzt damals gesagt „so viel wie nötig aber so wenig wie möglich“. Ich wollte einfach so viel Vorhaut behalten wie möglich. Das Problem bei mir war, dass ich meine Eichel nicht waschen konnte und sich zwischen Eichel und Vorhaut dann Spermareste und sonstige Verunreinigungen festgesetzt haben. Außerdem kann es passieren, dass die Vorhaut während dem Sex oder der Masturbationen einreist, was ziemlich schmerzhaft sein kann. Außerdem kann es sein das die Vorhaut, wenn Sie ständig Risse bekommt, sich nicht richtig heilt und Dann Vernarbungen auf der Vorhaut hinterlassen. Zum Vorher- / Nachher-Effekt kann ich sagen, dass sich zumindest beim Sex kaum was geändert hat (bis jetzt nur mit Kondom Sex gehabt). Bei der Masturbation ist es ähnlich. Da ich noch sehr viel meiner Vorhaut besitze, geht das auch ohne Problem ohne Hilfsmittel (Gleitgel zB). Wenn Meike Freundin allerdings Hand anlegt, bevorzuge ich die Variante mit dem Gleitgel. Das Frenulum musste auch verkürzt werden (Fremulum Breve). Ansonsten habe ich keine Komplikationen und hatte bislang noch nirgends Probleme oder Schmerzen. Es hat sich auch nie Eiter oder sonst was an der Schwellung angesammelt und ich bin mir fast sicher, dass der eine Faden letzte ist. Dieser löst sich langsam auf und danach behalte ich die „Schwellung“ im Auge. Vielleicht ist es ja keine Schwellung sondern, wie bereits gesagt, überlappende Restvorhaut, was meine Aussage von früher auch bestätigen würde (habe gesagt, dass abends sich die Schwellung „leer“ anfühlt und einfach nur lapprig ist). Wenn du sonst noch was wissen möchtest, frag gerne nach.

      The post was edited 1 time, last by User0310 ().

    • User0310 wrote:

      Hallo, ich habe meinem Arzt damals gesagt „so viel wie nötig aber so wenig wie möglich“. Ich wollte einfach so viel Vorhaut behalten wie möglich.
      Das wäre dann der High & Tight Stil gewesen, da bleibt am meisten von der empfindlichen inneren Vorhaut übrig. So darf man das allerdings nicht zum Arzt sagen, sondern muss immer auf dem Aufklärungsbogen/Einwilligung den Stil konkret vermerken, ansonsten macht es der Arzt so, wie er es für richtig hält und das ist meist der brutale low & tight Stil, wo die empfindliche innere Vorhaut so gut wie komplett entfernt wird.

      Ich würde einen anderen Arzt aufsuchen, der sich das anschaut.
    • User0310 wrote:

      ich habe meinem Arzt damals gesagt „so viel wie nötig aber so wenig wie möglich“.
      Aber gehalten hat er sich daran nicht wirklich? Es gibt auch Ärzte, die wirklich nur das einengende entfernen...und da muss man am Frenulum normalerweise gar nicht rumpfuschen...aber an Bildern allein alles schwer zu bewerten...

      Deine Schwellung...eigentlich keine Probleme, Entzündung, schmerzen damit, halt nur noch dick, geschwollen?

      Verändert sich diese Schwellung im Tagesverlauf, morgens ganz anders wie abends...oder immer gleich?

      Kann auch ein Lymphödem sein, zerstörte Lymphgefäße (eigentlich normal bei jedem operativem Eingriff)...die können sich wieder geben...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Hallo Urolüge, bei den Aufklärungsgesprächen haben wir ausgemacht das ich so viel Vorhaut behalten will wie möglich. In meinem Fall war aber die Phimose schon sehr stark ausgeprägt. Die Öffnung war so weit geschlossen das ich meine Eichel nicht einmal sehen konnte, manchmal war die Öffnung ca stecknadelgroß. Der Arzt meinte natürlich, dass er jetzt nicht weiß wie uns drunten aussieht und das müsse man in Verlauf der OP sehen. Letzten Endes bin zufrieden, so wie es ist. Meine Schwellung tut mir null weh und es gab auch bis jetzt keine Vorfälle damit. Die Schwellung ist, wie oben beschrieben, morgens etwas stärker und abends eher lapprig. Ich habe auch schon die Lymphgefäße im Sinn gehabt und das wird sich mit der Zeit denke ich legen.