Neu hier, brauche kurzen Einstieg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neu hier, brauche kurzen Einstieg

      Hallo,
      ich bin neu hier, geistig wegen Neurotoxine nicht so auf der Höhe ( kann also nicht stundrenlang lesen)
      und habe Probleme mit der Sensivität meines Penis.
      Somit möchte ich meine Vorhaut wieder herstellen.
      Was gibt es für Produkte und wo kann ich diese bestellen?

      Was könnten die Ursachen für den Sensivitätsverlust sein?
      Dieser trat nach und nach nach der ersten Testosterongabe ein.
      Nebido 1000 - 3 Spritzen habe ich bekommen über einen Zeitraum von 7 Monate.
      Beinahe Zeitgleich begann ich mit einer Schwermetallausleitung und einer Amalgamsanierung. ( 10 DMPS Infusion)
      Eines der beiden Behandlungen war ausschlaggebend für mein Problem.
      Schwermetallausleitung begann im Februar/März 2018 und die erste Testospritze gabs im April 2018.

      Ergänzend muss ich erwähnen das ich auch ungefähr zu dieser Zeit mit Estim (Tens) Ab Juni 2018
      begonnen habe. Der Penis ist danach gute 2 Tage etwas taub.

      Ich war schon bei einen Urologen und einen Androloge die beide nichts machen können.
      Aktuell bin ich noch in Neurologischer Behandlung wegen der Neurotoxine.
      Ich hab in 2 Wochen wieder nen Termin und werde das Sensivitätsproblem dort näher vorstellen.

      Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe

      mit freundlichen Grüßen

      Edit:
      Die Beschneidung erfolgte in meinen sechsten Lebensjahr.

      The post was edited 1 time, last by knuddlz ().

    • Hallo knuddlz, willkommen bei uns!
      Puh, da bringst Du einige Themen auf den Tisch, bei denen wir als medizinische Laien kaum bis gar werden nicht helfen können.
      Neurotoxine, Schwermetallausleitung, Amalgamsanierung sind Dinge, die ich überhaupt nicht einschätzen kann. Weder, ob sie ursächlich für Dein Sensitivitätsproblem sein können, noch ob sie dieses Problem verstärken könnten.
      Hierfür brauchst Du in meinen Augen einen kompetenten Arzt.

      Dass Testosterongaben negativ auf die Sensibilität des Penis wirken würden, kann ich mir nicht vorstellen, aber auch hier muss ich sagen, dass ich definitiv zu wenig Ahnung von dieser Sache habe.

      Estim bedeutet doch die Stimulation mit elektrischem Strom, oder? Geschah das aus medizinisch-therapeutischen Gründen oder im Rahmen eines erotischen Spiels? Da Dein Penis danach, wie Du sagst, 2 Tage etwas taub war, klingt es für mich, als sei dies zumindest nicht förderlich. Solltest Du also dies im Zusammenhang mit Sex getan haben, würde ich Dir davon abraten.
      Da ich jedoch weiß, dass sowas auch von Ärzten und ganz gezielt gemacht wird, kann ich das in Deinem Fall natürlich ebenfalls nicht wirklich einschätzen.

      Und zu den Geräten zur Vorhautwiederherstellung:
      Es gibt in diesem Forum zahlreiche Threads zu diesem Thema. Da Du geschrieben hast, Du könntest aufgrund dieser Neurotoxine nicht stundenlang lesen, hier exemplarisch ein paar Diskussionen, die Dir weiterhelfen dürften:
      beschneidungsforum.de/thread/8…ngt-man-an-mit-restoring/
      beschneidungsforum.de/thread/7…ng-und-tipps-hilfsmittel/
      beschneidungsforum.de/thread/3…llung-mit-dem-tlc-tugger/

      Die beiden wichtigsten Hersteller für Restoring Geräte sind TLC
      TLCTugger.com/products.htm
      und DTR
      foreskinrestore.com/parts_order.html

      Sieh Dir diese beiden Seiten mal an und wenn Du Fragen hast, melde Dich bitte wieder. Je konkreter Deine Fragen, desto besser können wir antworten.

      Alles Gute Dir!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Vielen Dank für den Einstieg. Da ich recht eng beschnitten bin fällt der Tuggler aus.
      Somit macht wohl nur der DTR Sinn. Anhand dieser Tabelle habe ich mich dazu entschieden.
      Das Preisleistungsverhältnis ist gut.
      x-mail.net/restore/compare.htm

      Ich hätte mir noch zwei Paar Spacer dazu bestellt. Macht doch Sinn oder?
      Dann habe ich 3Stk 6mm und 3Stk. 12mm Spacer. Das sollte doch im Allgemeinen reichen?

      Was ich bisher in Erfahrung bringen konnte:
      Das Teil so oft es geht anlegen.
      Feuchtigskeitslotion nutzen, und aufpassen das man keine Pilze bekommt.
      Welche Feuchtigkeitscreme nimmt man da die Flächendeckend erhältlich ist?

      Equipment und Penis täglich mit Wasser reinigen. Equipment ergänzend mit Materialverträglichen Reiniger Desinfizieren?
      Welcher Reiniger ist gut?

      Andere Frage:
      Für was ist Manhood?

      Noch eine andere frage:
      Ich habe gelesen das die Vorhaut die Eichel schützt und die Eichel dadurch sensibler wird.
      Kann ich erstmal Babystrümpfe tragen zum Schutz der Eichel?

      Habe ich noch etwas vergessen?

      Ansonsten:
      Ich habe Multiple Probleme. Schwermetallvergiftung überwiegend Nickel, Blei, Aluminium, Bismut, Quecksilber und Thallium.
      Bismut, Blei, Quecksilber und Thallium sind die Neurotoxine. Die Nieren, Leber, Bindegewebe sind durch die DMPS Infusionen weitgehend frei.

      Die Entgiftung des Gehirns folgt und sollte in etwas einen Jahr abgeschlossen sein. Die Amalgamsanierung ist auch zu 45% fertig.
      Ich habe nur noch eine Amalgamfüllung von ehemals 14. Aktuell sind Zementfüllungen drin die später durch entgültige Füllungen ersetzt werden.

      Es ist offenkundig, das Neurotoxine wie Blei, Quecksilber und andere Neurotoxine die Potenz stört und auch die Nerven zerstören kann.
      Leider gibts im Netz nicht so sehr viel darüber zu lesen. Also Schwermetallvergiftung/Ausleitung und Sensibilitätsprobleme am Penis.

      Offenkundig ist auch das die Schwere der Quecksilbervergiftung mit der Anzahl der Amalgamfüllungen korrelieren.
      Weitere Faktoren spielen auch eine Rolle. Zahnputzverhalten, Essverhalten und auch wo man lebt (Umweltgifte)


      Sicher ist:
      Tens halte ich als Ursache unwahrscheinlich
      DENN
      ich brauche 15-20 min um nass zu werden. Früher ging das innerhalb von 5min. Ich werde auch nicht mehr richtig geil.
      Elektrosex mag das so nicht hervorrufen. Es fördert höchstens die DE_Sensiblität des Penis. Dieser möchte ich mit Restoring entgegenwirken.
      Elektrosex habe ich aus Neugier begonnen.

      Das Problem im Allgemeinen ist das sich "niemand" Fachübergreifend auskennt. Meine Schwermetalltherapeutin sagt das sich die
      Erektile Dysfunktion während und nach der Ausleitung bessert. Das stimmt. Es ist besser geworden. Von Sensibilitätsverlust hatte sie aber nie was gehört.
      Das man später Nass wird auch nicht, und das man weniger Geil wird auch nicht. Normalerweise bessert sich unten rum nach der Ausleitung alles.

      Sämtliche Fachärzte ignorieren das Thema Schwermetallausleitung ( Androloge, Neurologe, Hausarzt, Urologe und Endokrinologe)
      Die gucken auf das Symptom, und versuchen eine Ursache zu finden. Bisher kam niemand auf eine andere Spur außer STRESS.
      Ich weigere mich zu glauben das alle meine Probleme durch Stress verursacht werden.

      Ich habe die Testosterontherapie abgebrochen. Jetzt nach einigen Monaten ohne Therapie habe ich Nachts wieder einen Ständer.
      Ich bin etwas geiler. Die Erektile Dysfunktion hat sich gebessert. Die Orgasmusfähigkeit hat sich auch leicht gebessert.
      Ich habe gelesen das mehr Testosteron dazu führt das auch mehr Sauerstoff in den Zellen im Penis ankommt und das dadurch die Sensiblität gesteigert wird.
      Kann ja sein, aber die Spritzen haben meinen Testosteronspiegel senken lassen. Therapiebeginn war bei 240.
      Niedrigster Stand war 195 obwohl ich 10 Wochen zuvor eine 1000er Nebido bekommen habe. Inzwischen lag ich nach Ausbleiben der Therapie bei wieder ei 260.
      In meinen Alter sollte ich bei 350-550 liegen.

      Das Nächste Thema worum ich mich kümmere wird sein warum meine Testosterontherapie nicht angeschlagen hat.
      Es kann etwas mit den Schwermetallen zu tun haben. Bei Schwermetallvergiftung wird die Testosteronproduktion runtergefahren um den Körper zu schützen.
      Den Testosteron macht Quecksilber giftiger. Es macht aus anorgansichen Hg organisches Hg was 100 mal giftiger ist.
      Hypophyse ist laut MRT in ordnung. Der Regelkreislauf Hypophyse und Nebenniere funktioniert. Was sein könnte ist:
      Das mein Körper von Hause aus etwas weniger Hormone produziert. Wenn das der Fall ist kann man da nichts machen.
      Das erklärt aber nicht warum ich innerhalb eines Jahres nicht mehr so schnell nass werde und die Sensibilität am Penis abgenommen hat.

      Ich komme gerade von meinen Urologe der auch kein Plan mehr hat. Überweisung zum Sexualtherapeuten.
    • Servus knuddlz, auch von mir noch ein herzliches Willkommen!

      Komplexe Sache...da möchte ich dich noch einiges Fragen, weil ich da noch kein rechtes "Bild" zusammenbekomme...

      Dein Sensibilitätsverlust begann, als du mit Schwermetallausleitung, Testosteronersatztherapie und Estim angefangen hast?

      Der Sensibilitätsverlust...wie genau war das, hat sich der geäußert? Kam das schlagartig...oder langsam und schleichend?

      Testosteron...Mangel kann einem ganz schön zusetzen (eigene Erfahrung...). Wie alt bist du? Wie hat sich der Mangel bemerkbar gemacht, welche Symptome hast du und seit wann? Traten die plötzlich oder langsam und schleichend auf...oder das war schon immer so?

      Hat man dir gleich Nebido gespritzt...oder zuerst mal ein Versuch mit Gel? Durch die Spritze gab es keinerlei Veränderungen der Symptomatik?

      Estim...kenne ich mich nicht aus...aber kann es dadurch nicht zu einer "Konditionierung" auf diese Art der Stimulation kommen...und beim "Real"Sex oder normales masturbieren fehlt das, klappt es nicht mehr?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Das ist eine sehr komplizierte Sache. Da wird dir hier im Forum vermutlich keiner so richtig weiterhelfen können, da musst du entsprechende Spezialisten fragen. Schwermetalle wie beispielsweise Blei, Thalium, Cadmium und Quecksilber sind toxisch und Nervengifte. Sehr gut möglich, dass der Sensilibitätsverlust durch die Schwermetalle kommt oder verstärkt wird, ferner können können solche Schwermetalle im Körper auch dazu führen, dass auch der Hormonhaushalt durcheinander kommt. Wie gesagt, sehr komplex die Sache, da wirst du Spezialisten fragen müssen. Wie kam es zu der Schwermetallvergiftung?
    • Ja, das ganze ist sehr komplex, und da kommt sehr viel auf einmal zusammen, was ist da ursächlich, nur eines...oder alles zusammenhängend (Schwermetall, Hormone, Beschneidung, Estim...Stress?)...aber wenn ich das richtig verstanden habe, Schwermetalle, Quecksilber überwiegend durch alte Amalgamfüllungen? Also keine akute neue Vergiftung, sondern was "altes", schon lange bestehendes?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • knuddlz wrote:

      Ich hätte mir noch zwei Paar Spacer dazu bestellt. Macht doch Sinn oder?
      Dann habe ich 3Stk 6mm und 3Stk. 12mm Spacer. Das sollte doch im Allgemeinen reichen?
      Ich nutze die Spacer gar nicht. Soweit ich das verstehe, können die in Kombination mit dem Retainer verwendet werden. In meinen Augen dürfte das aber etwas weniger sinnvoll sein. Mir persönlich ist die Dual-Tension-Methode am liebsten. Und dafür brauchst Du nur das DTR-Kit.
      Es kann auch angebracht sein, eine andere Push-Plate zu verwenden, sei es die Notched Plate oder die Conform Plate. Diese sind sinnvoll, wenn Du noch ein Frenulum hast, oder - wie in meinem Fall - die Narbe beim Frenulum nicht gedehnt werden soll. Die Aussparung hier in dem Bereich reduziert die Dehnung.
      foreskinrestore.com/push_plate.html

      Der Retainer ist darüber hinaus auch sehr sinnvoll, sei es um zu starten, wenn Du für den DTR noch zu wenig Haut hast, oder für die Zeit, in der Du nicht dehnst und Deine Eichel einfach nur bedecken willst.

      knuddlz wrote:

      Was ich bisher in Erfahrung bringen konnte:
      Das Teil so oft es geht anlegen.
      Ja, grundsätzlich richtig, aber achte bitte darauf, Dich vor allem am Anfang nicht zu überlasten. Das kann schnell passieren, vor allem, wenn man anfangs etwas übermotiviert ist. Die Haut reagiert dann schnell gereizt. Hier bitte vorsichtig sein.

      knuddlz wrote:

      Feuchtigskeitslotion nutzen, und aufpassen das man keine Pilze bekommt.
      Es ist gut und sinnvoll, die Haut zu pflegen nach einer längeren Phase der Dehnung, das stimmt. Aufpassen, dass man keinen Hautpilz bekommt, ist immer gut und richtig. Ich persönlich hatte seit ich restore noch nie einen und wüsste jetzt auch nicht, inwiefern das zusammenhängen sollte. Regelmäßig waschen, trocknen, passt.

      knuddlz wrote:

      Welche Feuchtigkeitscreme nimmt man da die Flächendeckend erhältlich ist?
      Guckst Du diesen Thread


      knuddlz wrote:

      Equipment ergänzend mit Materialverträglichen Reiniger Desinfizieren?
      Welcher Reiniger ist gut?
      Ich wasche alles regelmäßig mit Seife bzw. Waschlotion. Du kannst die Nylonteile auch in die Spülmaschine geben ( ;) ). Auch Spiritus ist in Ordnung oder Dampfdesinfektion. Solange Du nicht die wirklich scharfen Geschütze auffährst (Benzin, Domestos etc) ist alles gut.

      knuddlz wrote:

      Andere Frage:
      Für was ist Manhood?
      Es geht bei der Vorhautrekonstruktion ja auch darum, die Eichel permanent zu bedecken und zu schützen. Während des Dehnvorgangs funktioniert das mit dem Restoringgerät, danach mit dem Retainer. Gerade, wenn man noch wenig Haut hat, ist es wahrscheinlich, bei nächtlichen Erektionen Schmerzen zu bekommen, weil die Haut mit dem Retainer noch zu sehr spannt. Ich habe deshalb damals in den ersten Monaten und Jahren Manhood benutzt, eine sehr weiche Stoffhülle, die man um den Penis legt und der die Eichel vor Reibung, Reizung und Austrocknung schützt. Inzwischen reicht mir der Retainer, ich brauch Manhood nicht mehr.
      Es ist auch möglich, dass Du Manhood generell verwenden willst, weil Dir das permanente Einklemmen der Haut, auch in Dehnpausen unangenehm ist. Das liegt ganz bei Dir.


      knuddlz wrote:

      Noch eine andere frage:
      Ich habe gelesen das die Vorhaut die Eichel schützt und die Eichel dadurch sensibler wird.
      Kann ich erstmal Babystrümpfe tragen zum Schutz der Eichel?
      Das ist dasselbe Prinzip wie eben bei Manhood beschrieben. Soweit ich mich erinnere (ist doch schon eine ganze Weile her) sind Babystrümpfe nicht glatt und weich genug. Ich glaube, damit wirst Du nicht glücklich. Aber Du kannst Dir diese Hüllen natürlich auch selbst machen, z.B. mit Seiden- oder Satinstoff.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Quecksilber und Thallium kommen auf jeden Fall vom Amalgam. Nickel von Arbeit. Der Rest kommt von der Umwelt/Nahrungsaufnahme. Wenn das Zeug 35 Jahre auf einen Einwirkt ist es logisch das man einen dran kriegt...

      Durch diese Schwermetalle gerät auch der Hormonhaushalt ins stocken. Die Müdigkeit war " schon immer" da. Auch als Teenager. Aber nicht so dramatisch wie die letzten Jahre.
      Die Schweren Konzentrationsstörungen treten auch erst ab ca Sommer 2017 auf. Jedoch haben diese sich in den letzten Monaten gebessert. Anspannung kam seit mitte 16 hinzu. Inzwischen bin ich 2x die Woche beim Physio wegen Rückenschmerzen. Funktioniert aber auch nur zur hälfte. Wenns nach mir ginge bräuchte ich 2x pro Tag Massage...
      Seit gestern rauche ich wieder Abends Gras ( nach 16 Jahre Abstinenz) Und meine Verspannungen sind um 60-70% weniger. Also ich spüre durch das kiffen Gelassenheit die auch meine Muskeln helfen. Gut schlafen kann ich darauf aber nicht. Da ist ein leichtes Antidepressivum besser. Nur blöd das man beides nicht zusammen nehmen kann.

      Stress gibts ne Menge. Vor 10 Jahre Vater gestorben, vor 7 Jahre Oma, vor 5 Jahren ein plötzlicher Partnerwechsel der mir nicht mehr gut bekommt. Seit 4 Jahre verheiratet mit einer Latina die die Welt durch ganz andere Augen sieht. Faul, zickig, kein Verständnis. Die Ehe steht auf der Kippe. Eigentlich schon seit gut 2 Jahren...... Scheidungsanwälte gibts auch schon.

      Ich kann auch nur noch ca 4h arbeiten. Und das heist wenig Geld. Und das bedeutet Jobcenter. Ich habe ca 1500Blatt Papierkrieg mit dem Jobcenter pro Jahr und die ziehen mich ab wo sie können. Mehrere Verfahren habe ich vor Gericht schon gewonnen. Inzwischen habe ich mir auch ein Hausverbot erarbeitet.
      In den 4h Arbeit habe ich jede Menge Stress, weil ich halt in der wenigen Zeit so viel wie möglich schaffen muss.

      Stress macht mir vor allem das Jobcenter, GEZ, Ärzte Marathon und das viele Lesen über meine Behandlung/Symptome. Meine Eherau, meine finanzielle Situation und das schwer erreichen des Orgasmus. Früher war Sport mein Ausgleich. Das geht nun nicht mehr weil es keinen guten Verein in der Nähe gibt wo ich trainieren kann. Ich hätte 1h hin und 1h Rückweg um anständig trainieren zu können. Mit Fahrrad! Fürs trainieren hätte ich noch Energie, aber nicht für die Strecke mit den Fahrrad.
      Wobei mir das penetrierende Jobcenter, meine ignorante Ehefrau und der Ärztemarathon am meisten belastet. Man muss verstehen das ich zu Ärzten gehe die nur Symptome behandeln und in der Regel nicht die Ursache.

      Meine Schwermetall Ärztin guckt auf den ganzen Körper nur ist die immer dicke da mit irgendwelchen Nahrungsergänzungsmittel wo von ich relativ wenig halte. Darüber hinaus ist sie verplant und bei einigen Dingen auch ratlos. Das heist im wesentlichen das ich meine eigene Therapie mache die Aufgrund von Erfahrungsberichte anderer beruhen, Blogeinträge und Bücher die geschrieben wurden, sowie Fallbeispiele die bis in die 30er Jahre zurück gehen. Ich behandle mich unter Beobachtung der Ärzte faktisch selbst. Und wenn man keine Ahnung hat muss man viel lesen. Ich mache das nicht weil ich schlecht geschlafen habe, sondern weil ich gemerkt habe das mir einiges was die Ärzte mit mir vor hatten mir nicht bekommt. Da ging ich auf Ursachenforschung...

      Jenes DTR Kit hat mir zu viel Klimbim unten dran. Es würde mich wahrscheinlich stören. Der normale DTR ist kompakter. Das Gefällt mir.

      Ich bin für Pilzbefall prädestiniert wegen der Schwermetalle. Ich habe Candidaherde die Schwermetalle fressen. In diesen Fall sind es meine Freunde. Das heist somit aber auch das ich mich nur noch mit Wasser waschen darf, Unter die Arme mal mit Seife aber das wars... Haarshampoo ein Antimykotikum. Im Gesicht außerdem ein sebohorrisches Ekzem welches ich aber gut im Griff habe mit Apfelessig. Seit 4 Monaten habe ich auch eine Candidose im Bereich der leiste. Seit letzte Woche habe ich stärkere Medizin vom Hautarzt. Damit geht es inzwischen gut weg. Die Antibiosen er letzten Jahre haben auch das begünstigt.
      Überall wo es warm und feucht und dunkel ist, insbesondere wenn man sich mit Seife wäscht, oder zu viel wäscht kann Pilzbefall entstehen. Da ich wegen meiner Arbeit 5-6x pro Woche richtig duschen muss, ist die Hautflora auch entsprechend vorgeschädigt.

      Ich habe jetzt nicht noch mal speziell auf die DTR Seite geguckt. Gibt es da unterschiedliche Größen wegen des Durchmessers?

      Den Sensibilitätsverlust habe ich so richtig erst zu dieser Jahreswende bemerkt. Das halbe Jahr zuvor merkte ich nur das ich schwerer kommen konnte. Das war nach einer 1000er Nebidospritze für 2 Wochen anders... Aber auch nur leicht. Die Eichel ist unempfindlicher, am Schaft merke ich beim masturbieren fast gar nichts mehr. Generell werde ich auch erst recht spät nass. Nach ca 15-20min. Vorher nach 5 Minuten. Der Sensibilitätsverlust kam offenbar über 12-18Moate schleichend. Geld hatte ich nie genommen.

      Ich vermute das ich einfach nicht mehr richtig geil werde. Und das ich deswegen nicht mehr so schnell nass werde. Wenn ich nicht richtig geil bin, ist das kommen natürlich auch entsprechend schwerer. Aber das erklärt nicht den Sensibilitätsverlust. Ich werde mir auf jeden Fall den Manhood bestellen. säter einen DTR und werde den Elektrosex unterlassen. Nach einigen Wochen habe ich neue Erkenntnisse.

      The post was edited 1 time, last by knuddlz ().

    • Hallo,
      Wofür du dich letztlich entscheidest ist letztlich deine eigene Entscheidung die dir keiner abnehmen kann.Das persönliche empfinden
      spielt eine große Rolle....komme ich damit klar,trägt es sich gut/bequem.Alles eine sache der eigenen Empfindungen.
      ich habe das forum durch zufall entdeckt kurz angefragt und dann bestellt.hat gepasst und wenn nicht hätte ich halt was anderes getestet bis ich das gefunden hätte womit ich gut zurecht komme.
      lg
      Matthias
    • knuddlz wrote:

      Damit bin ich dann rundum ausgestattet um erstmal anfangen zu können?
      Für den Anfang ja. Wie sich Dein Restoring entwickelt, ob Du diese Methode beibehältst oder umsteigst, ob Du mehr Equipment brauchst oder hiermit klar kommst, wird sich zeigen. Da ist jeder unterschiedlich. Ich habe ziemlich viel experimentiert und rumprobiert. Das würde ich generell jedem raten.
      Obwohl es das Prinzip der Vorhautrekonstruktion schon sehr lange gibt, sehe ich uns noch immer als Pioniere, denn nichts von dem was wir hier machen ist klinisch erprobt, kein Prozess ist festgelegt.
      Deshalb können wir auch nur unsere eigenen Erfahrungen posten und grundsätzlich raten, aber keine verbindlichen Anweisungen geben.


      knuddlz wrote:

      Wie oft am Tag muss ich mich mit Cicaplast gel B5 eincremen?
      Morgens und Abends?
      Auch hier gilt: Ausprobieren. Meine Erfahrung sagt mir, dass diese Creme fettend wirkt. Damit wirst Du nach der Anwendung Probleme damit haben, den Gripper wirklich stabil zu befestigen. Mein Hautarzt hat mir diese Creme auch nur empfohlen, um die Haut nach dem Dehnen etwas zu beruhigen. Man kann sie verwenden, muss man aber nicht. Und eben vor allem nach dem Dehnen, also abends.
      Morgens solltest Du Deinen Penis waschen, um die Haut vom oberflächlichen Fettfilm wieder zu befreien. Danach kannst Du den DTR wieder gut anlegen, der Silikongripper sollte dann wieder gut dem Zug standhalten.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Mit Cicaplast bzw. La Roche liegst du absolut richtig. Ich nehme schon lange die Duschcreme, und hatte noch nie eine so weiche Penishaut

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • John1984 wrote:

      Mit Cicaplast bzw. La Roche liegst du absolut richtig. Ich nehme schon lange die Duschcreme, und hatte noch nie eine so weiche Penishaut
      Ui, das klingt nach Weichmachern - was den Endokrinen Kreislauf tangiert -> macht unfruchtbar.


      Heute war ich nun beim Seualmediziner.
      Der sagt das die Sensibilitätsstörungen vom Schwermetall kommen könnten, und das es für ihn nicht logisch ist das die Testosteronsubstitution nicht funktioniert hat.

      Ich habe nochmal über alles nachgedacht und habe festgestellt das LH und FSH genügend vorhanden sein müssen und das es schlussendlich an den Hoden liegen muss. Da wird aus LH Testosteron produziert.

      Das bedeutet, ich muss irgendwas tun um die Leydigzellen zu aktivieren. Ferner muss ich prüfen was diese Zellen negativ beeinflusst.

      Sollten es die Schwermetalle nicht sein, folgt sehr wahrscheinlich eine lebenslange Testosteronsubstitution oder es bessert sich von alleine wieder wenn die Hirnentgiftung abgeschlossen ist.

      Er fügte an, das es kein Wunder sei das ich Ejakulationsprobleme habe, und auch lange brauche um nass zu werden... ... bei den Testosteonwertten kein Wunder.

      Keine Lösung heute, aber zumindest ein Ausschluss und ein neuer Tipp. Es geht nun also wieder zum Endokrinologe.

      Ansonsten:
      Ich habe dem Arzt vom restoring und Manhood erzählt. Der hat gelacht und hält es für sinnfrei und fügte auch eine authentische Erklärung an die wie folgt lautete...

      Es soll ja so sein, das die Sensibilität durch den Manhood gesteigert werden soll, da die Eichel nicht mehr an die Buchse reibt. Ist doch korrekt?
      Dann müssten unsere Finger auch unsensibler werden um so älter wir werden. Dann müssten wir ja mit 70 gar nichts mehr in den Fingern spüren.

      Also für mich klingt das absolut einleuchtend. Das heist das das restoring im umkehrschluss ensibilitätstechisch ebenso sinnfrei ist.
      Aber egal. Ich habs bestellt und nach 2 Monate merke ich ob es funktioniert oder nicht... Habe 30eu schon sinnfreier platziert.

      €dit:
      Habe den Hersteller mal angeschrieben ob das Geld Weichmacher enthält.
    • knuddlz wrote:

      Ui, das klingt nach Weichmachern
      Ähm ... knuddlz, das ist Unsinn.
      Weichmacher heißen nicht deshalb Weichmacher, weil sie alles und jedes Material weich machen. Weichmacher sind dazu da, vor allem Kunststoffe weich und elastisch zu machen. Auf die Haut haben sie aber keinerlei weichmachenden Einfluss. Unbestritten ist, dass manche Weichmacher den Körper schädigen und deshalb möglichst zu vermeiden sind. Aber nur, weil ein kosmetisches oder medizinisches Präparat die Haut weich macht, enthält es noch lange keine chemischen Weichmacher der Art, die Du meinst.
      Die Haut wird deshalb weich, weil ihr Feuchtigkeit, Fette und andere pflegende Substanzen zugeführt werden.

      knuddlz wrote:

      Ich habe dem Arzt vom restoring und Manhood erzählt. Der hat gelacht und hält es für sinnfrei und fügte auch eine authentische Erklärung an die wie folgt lautete...

      Es soll ja so sein, das die Sensibilität durch den Manhood gesteigert werden soll, da die Eichel nicht mehr an die Buchse reibt. Ist doch korrekt?
      Dann müssten unsere Finger auch unsensibler werden um so älter wir werden. Dann müssten wir ja mit 70 gar nichts mehr in den Fingern spüren.

      Also für mich klingt das absolut einleuchtend. Das heist das das restoring im umkehrschluss ensibilitätstechisch ebenso sinnfrei ist.
      Und hier kommt Unsinn Nr. 2.
      Dein Arzt scheint von der Sorte zu sein: "Hab ich noch nie gehört... mach ich mich einfach mal lustig drüber!"
      Der Vergleich hinkt gewaltig, und den kleinen wahren Kern darin übersieht der Mann noch dazu geflissentlich.

      Die Eichelhaut mit der der Fingerspitzen zu vergleichen kann man schon machen. Wenn es zum Beispiel um die Tastempfindlichkeit und die darin enthaltenen Tastkörperchen geht. Die sind nämlich ähnlich. Ansonsten bestehen beide aus unterschiedlichem Gewebe und reagieren auf Umwelteinflüsse unterschiedlich.
      Die Eichel ist von der Natur aus so geschaffen, dass sie permanent durch die Vorhaut geschützt und feucht gehalten wird. Die Finger sind im Gegensatz dazu so konstruiert, dass sie permanent frei liegen und Umwelteinflüssen ausgesetzt sind - ja sein müssen. Sie dürfen also bei weitem nicht so stark mit Desensibilisierung reagieren, wenn sie der Umwelt ausgesetzt werden.

      In diesem Zusammenhang kannst Du die Eichel eher mit dem Augapfel vergleichen. Auch er ist in ein feuchtes Milieu eingebettet und durch die Augenlider geschützt. Wenn Du nicht mehr blinzeln kannst, weil Du beispielsweise die Augenlider verloren hast, trocknet das Auge schnell aus, wird zerstört. So ähnlich - nicht so krass natürlich - ist das mit der Eichel.
      Eine ähnliche Situation gibt es bei der Zunge oder der Innenseite der Lippen.
      Mach mal den Versuch und streck die Zunge eine Stunde oder länger raus oder stülpe die Lippen nach außen. Solange Du allein bist und Dich keiner dabei sieht, sollte das kein Problem sein ;) . Du wirst feststellen, dass die Haut unempfindlicher wird. Schon nach kurzer Zeit.
      Denselben Effekt haben wir an der Eichel.

      Und um nochmal auf die Finger zurück zu kommen: Selbstverständlich verändern sich die Finger und Handflächen in Relation zu der Belastung, der sie ausgesetzt sind.
      Ich bin Handwerker, habe jahrelang auf Baustellen gearbeitet. Meine Fingerspitzen waren während dieser Zeit durchaus etwas unempfindlicher. Das bedeutet nicht, dass ich NICHTS mehr gefühlt hätte, aber im Lauf der Jahre wurden meine Finger deutlich unsensibler.
      Heute, nachdem ich schon viele Jahre dem praktischen Handwerk den Rücken gekehrt habe und im Büro arbeite, ist das signifikant anders. Meine Finger sind deutlich weicher, ich habe dort keine Hornhaut mehr und wenn ich heute z.B. Brennholz herrichte, hab ich ohne Handschuhe sofort Splitter im Finger. Da hatte ich früher deutlich weniger Probleme. Die Haut war dicker und unempfindlicher.

      Und ein Letztes: Viele User hier im Forum - ich gehöre dazu - und weltweit berichten davon, dass sie deutliche Unterschiede spüren nach dem Restoring.
      Das ist keine Einbildung, sondern das Ergebnis von konsequentem Schutz der Eichel.

      Vor allem ist es logisch. Allerdings gemäß echter Logik und nicht aufgrund konstruierter Gedankengänge eines Arztes, der innerhalb seiner Profession durchaus eine Koryphäe sein kann. In diesem Bereich hier scheint er mir eher eine Konifere zu sein.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Zu Testosteron...das ist eine sehr komplexe Sache, ich leide auch unter Mangelsymptomen, habe einen niedrigen Pegel...und bekomme den auch nicht auch, auch nicht mit Substitution (anfangs schon, eine super Besserung von Kognition, Muskel- und Gelenkschmerzen, Verbesserung von Libido und sexuellem empfinden und erleben, aber wenn das empfinden und erleben besser wird, steigt auch meine Schmerzwahrnehmung an meiner Beschneidungsnarbe...und mein Testosteron fällt trotz Substitution...) Weil es bei mir schon solange geht, Testosteronmangel wirkt sich negativ auf die Knochendichte aus...Ermüdungsfrakturen...

      Wie und was da bei dir alles ist, mir immer noch nicht richtig klar...es gab also nie einen "Knick", wo du sagtest, es hat sich massiv was neg. geändert in Bezug auf Befindlichkeiten/Problemen, die Testosteronmangel mit sich bringt?

      Wie alt bist du eigentlich?

      Schwermetalle, Umweltgifte können sicher neg. aufs Testosteron wirken...aber Stress, Ernährung, rauchen, Alkohol, chronische Schmerzen auch...und da sind ja nicht wenige Faktoren dabei, die auf dich zutreffen (Gras meine ich da jetzt nicht, ausser es wird als Suchtmittel missbraucht...habe ich auch schon versucht wegen meiner Schmerzen, woraufhin sich mein Testosteronwert mehr als verdoppelte...)

      Was ich dir empfehlen würde, was ich auch noch machen möchte (es aber beruflich momentan nicht auf die Reihe bekomme...) eine multimodale Schmerztherapie. Kurz gesagt, es ist die einzig Therapieform, die eigentlich versucht alles unter einen Hut zu bekommen, körperliche und seelische Probleme, wobei viele körperliche Probleme unweigerlich die Seele mitrunterziehen...

      So wie ich deine Beiträge lese...du verstehst deinen Körper nur mehr als Maschine, der nicht mehr richtig funktioniert, hauptsächlich wegen Schwermetallen? Die sind Scheiße, zweifelsohne...aber unser Körper, Hormonsystem, Seele...da hängt alles mit allem zusammen...

      knuddlz wrote:

      Es soll ja so sein, das die Sensibilität durch den Manhood gesteigert werden soll, da die Eichel nicht mehr an die Buchse reibt. Ist doch korrekt?
      Dann müssten unsere Finger auch unsensibler werden um so älter wir werden. Dann müssten wir ja mit 70 gar nichts mehr in den Fingern spüren.
      Das hat ein Sexualmediziner zu dir gesagt? Würde mich generell interessieren, was der von Beschneidung, deren mögliche Auswirkungen weiß?

      Der Vergleich...absoluter Stuß? Haben Hände eine natürliche Schutzhülle...und was wäre, wenn die Natur eine geschaffen hätte...und man diese entfernen würde? Und wie Weguer schon sagte, wie sensibel unsere Hände sind hängt davon ab, wie wir sie einsetzen, es kann zu einer Abstumpfung kommen...

      Durch Restoring oder Schutz wird nicht die Eichel sensibler (ein wenig schon durch weniger "Hornhaut")...sondern die Wahrnehmung im Kopf wird besser, weil keine störenden, ständige Reizungen mehr ausgeblendet werden müssen...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich bin 34Jahre.
      Ich merkte von etwa 26 Lebensjahr bis zum 33 Lebensjahr das es sehr sehr langsam abnimmt.
      Und dann ab dem 34 Jahr von Monat zu Monat krass. Also seit dem die Schwermetalleb ehandelt werden,
      seit Estim, und Seit dem das mit meine Frau den Bach runter geht, insbesondere wegen des Jobcenters
      was ja auch permanent nervt.
    • Da ist vieles, was alles nicht gut fürs Testosteron ist, nicht nur die Schwermetalle...und Testosteron hat einen Wahnsinnseinfluss, wie ich Sexualität Wahrnehmen und Erleben kann...so meine Erfahrung...

      Wie schon gesagt, gegen Stress und chronische Schmerzen...eine multimodale Schmerztherapie...

      Lebenslang Testosteronsubstitution hat auch Nachteile...gerade in deinem noch jungen Alter...aber das als letzte Option, wenn gar nichts anderes hilft...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Du kannst den DTR nicht 24/7 tragen, das würde Deine Haut schnell überlasten. Ich rate Dir dringend, das gar nicht erst zu versuchen. Beginne vorsichtig uns steigere Dich behutsam - aber von mehr als 12 Stunden Tragezeit täglich rate ich dringend ab!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Aber bitte diese 12 Stunden am Stück erst dann, wenn Dein Körper bereit ist dazu. Taste Dich ran, das kann Wochen, möglicherweise Monate dauern.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Nein, in dem Unterforum, in dem wir uns grade befinden, gibt es mehrere Erfahrungsberichte. Einfach mal ein wenig durchklicken ;)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ja, die Suchfunktion hier ist nicht die beste, da geb ich Dir recht. Aber mit etwas Übung geht's ganz gut, finde ich. Indem Du die Suche beispielsweise einschränkst, beispielsweise.

      Die Frage nach dem Nachkauf des Silikongrippers verstehe ich nicht so ganz. Wo hast Du denn den DTR gekauft?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Diese Frage war eigentlich nicht so ernst gemeint. Ich wollte damit vorsichtig darauf hinweisen, dass Du dort, wo Du den DTR gekauft hast, natürlich auch die Ersatzteile gekommst.
      Hier, auf der Bestellseite, in etwa auf halber Höhe findest Du die Gripper:
      foreskinrestore.com/parts_order.html
      Und... findest Du es tatsächlich verwunderlich, dass ein Silikongripper, den Du täglich im Einsatz hast, mehrere Stunden lang, vermutlich bald 12 Stunden täglich, irgendwann mal aufgibt und ersetzt werden muss?
      Hier wurden Sauger von Babyflaschen zweckentfremdet. Und dafür halten die doch eh recht lang, findest Du nicht?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Es stört mich nicht das die kaputt gehen. Nur wäre eine Quelle in Europa toll.
      Ich bleibe euch noch eine Weile erhalten und werde berichten.
      Erstens wegen der Sensibilität und zweitens wie der Fortschritt nach Monat X Y ist.
      Parallel muss ich meine Schwermetalle loswerden.
      Bis alles wieder gut funktioniert will ich mir mal Yohimbin reinpfeifen. Das soll geil machen.
      Wenn man geil ist, ist die Sensibilität am Penis vielleicht auch höher.

      Unterdessen google ich mal wie schwermetalle Testosteronmangel verursachen.
      Das einzige was ich weiß das Schwermetalle auch an deie Hypophyse gehen.
      Die Hypophyse ist aber in Ordnung mit Außnahme das es ein Mikroadenom geben könnte.
      LH / FSH sind aber ausreichend für eine höhere Testosteronmenge vorhanden.
      Somit ist der nächste Anlaufpunkt der Hoden wo aus LH/FSH Testosteron / Spermienreifung entsteht.

      Es gab mal ein gewisses Hodentrauma der letzten 3 Jahre... aber da war noch alles weitgehend in Ordnung.
      Schlimm wurde es erst seit Januar 2018. Also seit dem ich mit den Schwermetallen zu tun habe.
    • Der DTR lässt sich am Anfang auch gut Nachts tragen. Bei mir fängt es nach ca 5-6h an zu zwicken. Da muss ich mal 2h Pause einlegen.
      Die Sensibilität an der Kuppe hat sich schon am zweiten Tag leicht gebessert. Aber noch weit entfernt von der gewohnten Sensibilität.
      Ich sehe zu das ich das Ding 12- 16h trage. Also, solange wie es mir gut tut.
      Das Anlegen geht mit etwas Übung inzwischen auch relativ gut.
    • Das zweite Spermiogramm wurde ausgewertet.
      Fazit: Die Biester sind zu wenig und zu langsam.
      Ich liege etwa 60% unter den Minimum der empfohlenen Werte der WHO.

      Mein Arzt meint das ich in 6 Monaten noch einmal in den Becher spritzen soll.
      Das Ergebnis könnte dann besser sein.

      Das sich das Ergebnis verbessert hat ist klar. Denn es gab seit 8 Monaten kein Testosteron mehr.

      Ursache dieses Ergebnis kann eine Hormonelle Dysfunktion sein ( habe ich) - Testosteronmangel.
      Umweltgifte ( habe ich) - Schwermetallvergiftung
      Infektionskrankheiten wie Mumps, Clamydien, Hodenatrophie und genetische Belastungen sowie Stress ( habe ich auch reichlich).

      Geschlechtskrankheiten hatte ich bisher keine, und auch die Hoden sind bisher völlig unauffällig ( außer eine Hodenatrophie durch Testosteronsubstitution die schon vollständig abgeklungen ist)

      Dadurch, das sich durch meine Schwermetallausleitung immer wieder Umweltgifte im Kreislauf befinden, könnten diese dieses Bild zusätzlich verschlechtern. Kommende Woche spreche ich mit meinen Schwermetallarzt um die weitere Therapie abzustimmen.

      Aktuell soll ich zu Hause mit DMSA entgiften. Ist ok. Ich möchte aber weitere Infusionen um das Nickel aus meinen Körper zu bekommen. Auf 3 weitere DMPS Infusionen werde ich bestehen damit Alu, Quecksilber, Thallium und Blei extrazuellulär aus den Körper weitgehend geleitet werden können. Mit DMSA dauert mir das zu lange.

      So gesehen könnte ich dann in 3 Monaten mit der intrazellulären Entgiftung beginnen. -> Alphaliponsäure und DMSA.

      Ansonsten habe ich mir ein Rezept für Yohimbin geholt. Das Zeug hole ich morgen von der Apotheke ab. Das lässt sich auch gut mit Viagra kombinieren. Yohimbin macht im Kopf geil. Dosierung: ca 0.2mg/Kg Körpergewicht. Bei mir sinds also 16mg. Also genau da wo es bei mir zur Zeit ziemlich hapert. Viagra ist nur ein "Steifmacher". Das Ding steht, aber ohne Kopfkino sondert man nicht sonderlich viel ab.

      Da ich seit über 25 Jahre beschnitten bin, kann man davon ausgehen das sich schon eine gewisse Hornhautschicht auf meine Eichel gebildet hat. Das kommt daher das die Eichel ungeschützt ist. Da es keine Vorhaut mehr gibt. Die Eichel wird dadurch desensibilisiert. Das ist reversibel. Das nennt sich Keratolyse. Mittels einer Urea Creme löst sich die Hornhaut und soll so die Eichel sensibler machen. Der Wirkstoff muss in ausreichender Menge vorhanden sein. Urea 10%. Auf einfachdeutsch. Hanrstoffsalbe.

      Ausgesucht habe ich mir Allergika Lipolotio urea 10%. Das werde ich mir gleich bestellen. Es hält auch die Haut feucht und geschmeidig was beim retainen hilft.

      Das retainen geht voran. Ich trage den DTR für ca 12h/Tag. Nach 3 Wochen lässt sich schon feststellen das es eine leichte Verbesserung der Eichelsensibilität gibt. Das kommt daher das die Eichel vor den schubbeln an die Buxe gehindert wird.

      Neben einer Testosteronsubstitution, die ich auf jeden Fall noch für die kommenden 6-9 Monate ablehne, wegen des erneuten Spermiogramms und der Schwermetallausleitung habe ich damit alle Trümpfe ausgespielt die ich recherchieren konnte. Erektionsstörungen wurden mit Viagra gelöst. Sensibilitätsstörungen sollen mit der Hanrstoffsalbe und den retainen gelöst werden. Die Geilheit soll durch Yohimbin unterstützt werden.

      Unterm Strich ist es mir eigentlich egal was nötig ist. Hauptsache ich habe wieder ein normales Sexleben. Wenn das heist, lebenslang Yohimbin, Viagra und Testosteron, dann ist das eben so. Ändern kann ichs sicher nicht. Aber zufrieden geben mit dem was ist gebe ich mich noch nicht. Des wegen die Schwermetallausleitung, das retainen und die Keratolyse die nach Therapiezeit X abgeschlossen sein wird, und sicher nicht nachteilig wirkt.

      Das retainen wird über 2-5 Jahre gehen. Das eincremen vielleicht nur ein paar Monate, die Schwermetallvergiftung wohl noch maximal 1 Jahre (ausgenommen Nickel [ das aber nix mit den Urologischen Problemen zu tun hat])

      Ich werde weiter berichten.