Belgien: "Es ist Routine geworden" - 18.000 Zirkumzisionen unter 15 Jahren pro Jahr

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Belgien: "Es ist Routine geworden" - 18.000 Zirkumzisionen unter 15 Jahren pro Jahr

      Google Übers. wrote:

      ...sometimes because it would be medically necessary. But that is seldom the case, professors emphasize. "Parents worry much too quickly, and doctors go along with it because it generates money."
      Young parents' concerns are understandable, says professor Piet Hoebeke, urologist at UZ Gent. Understandable, but usually unnecessary. “Many moms and dads panic a bit when their son's foreskin cannot get over the glans. But that is normal until puberty. In one in four boys there is a narrowing or adhesion of the foreskin. That is not a problem in itself, and moreover it usually dissolves automatically during puberty due to hormones, more nightly erections and masturbation. ”

      Every year around 60,000 boys are born in our country, compared to 18,000 circumcisions per year, which is almost one in three. “Incredibly many, therefore.”

      18.000/a - Wahnsinn!


      Google Übers. wrote:

      "It is only necessary if the foreskin is really sick, then you can see bleeding chaps and under the microscope the foreskin is different," says Hoebeke. "But that only happens with less than one percent."
      "I fear that the financial factor also plays a role," says Hoebeke. "Roughly estimated, a circumcision yields a hospital around 700 to 1,000 euros."
      Und wie viele von den angeblich medizinisch indizierten sind in Wahrheit traditionelle?

      nieuwsblad.be/cnt/dmf20190310_04243946
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • krass...von 60.000 Jungen werden 18.000...
      30% der Jungen...jeder dritte...was geht da ab? Da sind wir ja noch im gelobten Land? :/
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Google Translate. Geil wie perfekt Google die Übersetzung in lesbaren Text beherrscht

      Jedes Jahr werden in Belgien nicht weniger als 18.000 Jungen unter 15 Jahren beschnitten, die meisten davon vor dem fünften Lebensjahr. Manchmal aus religiösen Gründen, manchmal aus medizinischen Gründen. Das ist aber selten der Fall, betonen die Professoren. "Eltern machen sich viel zu schnell Sorgen, und die Ärzte machen mit, weil sie Geld verdienen."
      Die Sorgen junger Eltern sind verständlich, sagt Professor Piet Hoebeke, Urologe am UZ Gent. Verständlich, aber meistens unnötig.„Viele Mütter und Väter geraten in Panik, wenn die Vorhaut ihres Sohnes die Eichel nicht überwinden kann. Das ist aber bis zur Pubertät normal. Bei jedem vierten Jungen ist die Vorhaut verengt oder verklebt. Das ist an sich kein Problem, und außerdem löst es sich normalerweise während der Pubertät aufgrund von Hormonen, nächtlichen Erektionen und Masturbation automatisch auf. “
      Geduld und Salbe
      Die Verengung oder Adhäsion ist jedoch oft der Grund, warum sich Jungen vor der Pubertät operieren lassen. Gleiches nach einer Entzündung der Vorhaut. Das ist aber auch kein triftiger Grund. "Es ist nur notwendig, wenn die Vorhaut wirklich krank ist, dann sieht man blutende Kerle und unter dem Mikroskop sieht die Vorhaut anders aus", sagt Hoebeke. "Aber das passiert nur mit weniger als einem Prozent."
      Die Beschneidung ist ein relativ einfaches und kurzes Verfahren, das die Qualität von Sex später sogar positiv beeinflussen kann.Also ist es vielleicht besser, das Gewisse für das Ungewisse zu nehmen? "Absolut nicht", sagt Hoebeke. „Die Prozedur passiert so oft, dass sie zur Routine geworden ist. Die Gefahr von Komplikationen wie Blutungen, Infektionen oder Narben ist jedoch gering. Es kann auch immer ein medizinischer Fehler mit außergewöhnlich schwerwiegenden Folgen bis hin zum Penisverlust auftreten. "
      Und dann gibt es den ethischen Aspekt. „Ich versuche immer, die Eltern zu überzeugen, zu warten, bis der Junge selbst entscheiden kann. Ein beschnittener Penis ist weniger empfindlich, bei manchen Techniken ist das Ergebnis auch weniger ästhetisch schön. “
      Eltern sind in der Tat viel zu besorgt, sagt Professor Guy Bogaert, Urologe für Kinderheilkunde am UZ Leuven. „In 96 Prozent der Fälle wird es entweder gut oder mit Hilfe einer Cortison-Salbe sein. Geduld und manchmal eine Sahne gibt es wirklich nicht mehr. Aber auch unter den Hausärzten und Kinderärzten ist diesbezüglich viel Unkenntnis. Es gibt sogar Ärzte, die selbst eine solche Haftung aufheben. Halten Sie den kleinen Kerl fest , sagen sie. Barbarisch. "
      Für das Geld
      Jedes Jahr werden in unserem Land rund 60.000 Jungen geboren, im Vergleich zu 18.000 Beschneidungen pro Jahr, was beinahe jeder dritte ist. „Unglaublich viele.“ Laut Professor Hoebeke ist die Erkennungsrate auf allen Ebenen zu hoch.Vom CLB-Arzt zum Spezialisten: Überall sind Probleme zu sehen, die keine sind.
      "Ich befürchte, dass auch der finanzielle Faktor eine Rolle spielt", sagt Hoebeke. "Grob geschätzt, ergibt eine Beschneidung einem Krankenhaus zwischen 700 und 1.000 Euro

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Wie das im Text steht...die Eltern wollen das? Aus Sorge?

      Und die Urologen machen mit? Wobei die Ärzte in dem Artikel ja sehr kritisch sind...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • In Belgien wird die Beschneidung erstattet.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • R2D2 wrote:

      Belgien hat zwar einen recht hohen Anteil muslimischer Einwohner, ist aber mit 7% weit von den 30% entfernt.
      Es geht um den Anteil der Einwohner im Alter von 0-15 Jahren. Da könnte der Anteil der Muslime weit höher sein. Aber allein damit lässt sich das Phänomen wohl nicht erklären.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Hier ist das Gutachten des belg. Ethikrats von 2017 (auf Deutsch), mit Statistik. Demnach hat sich das (total) von 13.768 Zirkumzisionen 1994 auf 25.698 (2014) gesteigert, fast verdoppelt, Wahnsinn!

      Wobei das Gros der Zirkumzisionen (in den meisten Fällen Genitalverstümmelungen) 56% zwischen 0 und 4 Jahren stattfand! Bzw. 73% im Alter zwischen 0 und 9 Jahren, lediglich 22% über 15 Jahren.

      In dem Gutachten wimmelt es von haarsträubenden "Argumenten" der BGM-Befürworter, auf infantilem Niveau, zum Wiehern (oder zum Weinen). Kostprobe:

      Das Völkerrecht würde ja auch erlauben, dass Kinder "gewaltsame Sportarten wie Rugby oder auch Fußball treiben."

      health.belgium.be/sites/defaul…ischen_beschneidung_0.pdf

      Ob die Sozialversicherung oder private Krankenversicherungen nicht-indizierte BGM erstatten wird da nicht erwähnt.

      Da steht nur:


      Ist
      es
      ethisch
      z ul ä s s i g ,
      dass
      die
      Kosten
      dieses
      Eingriffs
      von
      der
      S o z i a l v e r s i c h e r un g g e t r a g e n w e r d e n .
      Alle Ausschussmitglieder sind sich dari n einig , dass die fi nanzielle Last der
      B eschneidung aus nichtmedi zinischen Gründen nicht au f die Gemeinscha ft
      abgewälzt werden darf.
      Für den sch... Umbruch kann ich nichts.
      Das könnte natürlich bedeuten, dass die Kosten zur Zeit erstattet werden. Muss aber nicht.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Aber was für ein Unterschied zu den beschissenen Empfehlungen des deutschen Ethik(ver)rats!

      Die Kinververräter vom sog. dt. Ethikrat wrote:

      ...empfiehlt der Ethikrat einmütig, rechtliche Standards für eine Beschneidung minderjähriger Jungen aus religiösen oder weltanschaulichen Gründen zu etablieren

      Belgischer Ethikrat wrote:


      Der Ausschuss empfiehlt einstimmig, darüber nachzudenken, wie die Kontroversen überwunden werden können. Am besten sollte eine symbolische
      Praxis angestrebt werden, bei der die körperliche Unversehrtheit geachtet
      würde
      (also nicht ins Fleisch schneiden). Auf diese Weise würde Rücksicht auf
      alle religiösen Sensibilitäten genommen, ohne dass auch nur die körperliche
      Unversehrtheit einer einzigen Person verletzt würde.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Piet Hoebeke wrote:

      “Many moms and dads panic a bit when their son's foreskin cannot get over the glans.
      Ich weiß nicht, ich weiß nicht, ob Piet Hoebeke da nicht vor Kollegenschelte zurückschreckt und das etwas einseitig auf die Eltern schiebt. Natürlich, es gibt so etwas wie indirekte Hypochondrie und Münchhausen by proxy. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es in vielen Fällen so läuft:


      Mutter: "Ach ja, Herr Doktor, und dann war da noch was - bei unserem Sohn (5J) lässt sich die Vorhaut nicht zurückziehen, ist das normal?"




      Arzt: (700-1000 €€€ im Hinterkopf) "Also das sollte aber schon gehen!!!
      Aber das ist überhaupt kein Problem, ein kleiner Eingriff ohne nachteilige Folgen, die Kassen übernehmen das, auf sie kommen keinerlei Kosten zu, und schon bald drauf kann ihr Sohn wieder Fußball spielen und hat die Sache vergessen. Und das hat so viele Vorteile (blabblabla...) und die Juden und Muslime machen das doch alle, ohne Probleme!"
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Urolüge wrote:

      Guy wrote:

      In Belgien wird die Beschneidung erstattet.
      auch nicht med. indizierte?

      Ja, alle.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Der Belgische Beratende Ausschuss für Bioethik / Le Comité consultatif de bioéthique ist sich uneins darüber, ob eine Kostenübernahme JEDER Zirkumzision durch die Krankenkassen NICHT angemessen ist ... oder eben doch.

      Mais les membres du comité sont unanimes sur un point   : la circoncision non médicale ne doit pas être prise en charge par la sécurité sociale.

      lalibre.be/actu/belgique/la-ci…-59c129a9cd70fc627d9d222c

      Circumcision is not prohibited, but it is not reimbursed by social security if performed for religious reasons.

      health.belgium.be/sites/defaul…e_file/opinion_70_web.pdf
      A foreskin is a birth right, not a birth defect.
    • Die Frage ist doch auch, ob es irgend eine Kontrolle gibt, wenn der Arzt "indiziert" schreibt. In D muss es entweder Fotodokumentation oder einen histologischen Beleg geben. Sonst lehnen Kassen die Erstattung evtl. ab. Wenn es aber keine Kontrollmöglichkeit gibt, wird man leicht einen Arzt finden der das über die Kasse abrechnet.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Mal eine dumme Frage: Wann wäre denn eine Verstümmelung indiziert? Sicher wird es solche Fälle geben, aber welche? Ich kenne jemand mir nem fünf Zentimeter Rüssel, auch der würde sich niemals beschnippeln lassen und der ist schon 76 Jahre. Nur weil man nicht geradeaus pinkeln kann ist doch wohl kein Grund. Und zum 18 Geburtstag bekommen die dann nen Supercanicter geschenkt?
      Alfred
      Die Menschheit war schon immer bereit, Themen im umgekehrten Verhältnis zu ihrer Wichtigkeit zu diskutieren. Je mehr eine Frage uns alle berührt, umso mehr gilt daher, dass selbst kluge Menschen behaupten, die Frage existiert überhaupt nicht.--Samuel Butler--
      [list][*]
      [/list]

      The post was edited 1 time, last by Tursiops ().

    • "In D muss es entweder Fotodokumentation oder einen histologischen Beleg geben. Sonst lehnen Kassen die Erstattung evtl. ab."

      Wichtiges Thema. Hier zu 2019 und Genaueres zu wissen wäre interessant - zu Belgien Niederlande Deutschland usw.

      Dient die offensichtlich hier und da vorgenommene Fotodokumentation ggf. nur zum Beweis, dass etwas getan worden ist ... sozusagen der Vorher-Nachher-Effekt?

      Etwas vom Thema weg: die Paraphimose lässt sich per Foto dokumentieren, belegen.

      urologielehrbuch.de/paraphimose.html

      Auch ob der Operateur eine Vorhauterweiterung (In 1936 Welsh first described a triple incision preputioplasty) oder eine radikale Zirkumzision durchgeführt hat, kann er eindeutig per Foto belegen.

      onlinelibrary.wiley.com/doi/fu…/j.1464-410X.2003.04354.x

      Eine angeborene und altersgerechte kindliche Vorhautverklebung - Vorhaut-Adhäsion - hingegen lässt sich nicht fotografisch belegen. Da kann jedes Märchen einer medizinischen Indikation geglaubt bzw. erzählt werden.

      Noch zum Thema Foto: Krankenkassen-Personal dürfte auch zu einer kindlichen Phimose-Diagnose - insbesondere zu einer fotografisch dokumentierten Schnürring-Bewertung eines männlichen Kindes - wenig bis nicht kompetent sein.

      Uns muss also die gesamte große Grauzone interessieren, die Scheindiagnose Phimose - die Folge der leider immer noch weit verbreiteten Mythen von Leuten wie Iris Rübben oder Claudia Görner, dass die Vorhaut eines männlichen Kindergartenkindes oder Grundschülers retrahierbar / zurückziehbar sein müsse. Mit der Weltanschauung von Schnellbeschneidern wie Rübben / Görner usw. kann meines Erachtens einer Vielzahl von Jungen eine - angebliche! - medizinische Indikation zur Zirkumzision zugeordnet werden. Dann wird die Kasse m. E. bezahlen - denn welche Krankenkasse will dem Arzt / Operateur noch widersprechen. Und überhaupt: wenn die Vorhaut erst amputiert ist, wer will dem Operateur dann noch widersprechen, der seinem Tun ggf. eine medizinische Notwendigkeit attestiert hat.

      Bei der thematisch verwandten - und gelegentlich zeitgleich mit der Zirkumzision mit-operierten - Frage nach einer Palmure (penoskrotale Schwimmhaut) stößt man auf das gruselige Wort Blickdiagnose

      Die Palmure ist eine Blickdiagnose. ... In den meisten Fällen kann eine Palmure untherapiert bleiben.

      flexikon.doccheck.com/de/Palmure

      Das Beurteilen einer Vorhautenge ist bis heute eine reine Blickdiagnose. Das heißt, dass der erfahrene behandelnde Arzt, das äußere Genitale des Jungen untersucht. Auch wenn sich die Vorhaut zurückstreifen lässt, schließt das eine Phimose nicht aus. Der Arzt erkennt einen sich bildenden Schnürring durch Blickdiagnose.

      kk-bottrop.de/Inhalt/Kliniken_…/Kinderurologie/index.php

      .

      Was man zu D im Netz findet, beispielsweise:

      Es geht um die oft ambulant durchgeführte Entfernung der Vorhaut (Beschneidung, Zirkumzision). Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) fordern eine Dokumentation für jeden Patienten, aus der hervorgeht, dass dieser Eingriff tatsächlich erbracht wurde, um die Abrechnung dieser ärztlichen Leistung kontrollieren zu können. Für diese bürokratische Anforderung verlangt die KV entweder eine Fotodokumentation oder einen pathologischen Befundbericht der entfernten Vorhaut.

      urologenportal.de/fachbesucher…f482c288d3d12a58cb0a9eff6

      Die medizinisch notwendige Beschneidung von Jungen, z.B. wegen einer Vorhautverengung, ist erlaubt. Die rituelle Beschneidung von Jungen ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, aber privat zu bezahlen. Die Beschneidung von Mädchen ist unter Strafe verboten. Die Krankenkasse trägt die Kosten von medizinisch notwendigen Beschneidungen sowie von Folgebehandlungen bei Komplikationen.

      Beschneidungen von Jungen und Männern aus religiösen oder ästhetischen Gründen sind keine Krankenkassenleistung.

      betanet.de/beschneidung.html

      Eine Beschneidung aus medizinischen Gründen wird von der Krankenkasse übernommen. Ansonsten wird sie nach Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet und kann, je nach Umständen, zwischen 200-700 EUR kosten.

      urologie-fuer-alle.de/die-kamp…hneidung-notwendig/page/3

      Finnland

      A non-medical circumcision is not covered by publicly funded health care, so it cannot be performed at a public health centre, and it must be paid by the party who is having it performed.

      infofinland.fi/en/living-in-finland/health/children-s-health

      .

      PS

      In Deutschland sollten die Verantwortlichen für die U8-Untersuchung (Kind ist schon fast vier Jahre alt), zwischen dem 43. und 48. Lebensmonat des Kindes, sowie für die U9 (um den fünften Geburtstag), im 60. bis 64. Lebensmonat, auf dem Stand der Wissenschaft zur genitalen Entwicklung auch des männlichen Kindes sein. Standard sind beispielsweise Øster (1968); Kayaba et al. (1996); Thorvaldsen and Meyhoff (2005). Zum Thema Phimose und U8 bzw. Phimose und U9 hat es im letzten Jahrzehnt immer wieder Fragen verunsicherter bzw. besorgter Eltern gegeben.
      A foreskin is a birth right, not a birth defect.

      The post was edited 15 times, last by Saimaa ().

    • brokendream wrote:

      In den U Untersuchungen ist die Kontrolle der Vorhaut laut den Dokumentationsheften nicht mehr relevant.
      und zwar schon einige Jahre nicht mehr...in neueren U-Heften ist da nichts mehr mit Phimose zu finden...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Sorry, schon wieder was (glaub) passendes vom Einstein gefunden...
      "Schon immer beruhten die meisten menschlichen Handlungen auf Angst oder Unwissenheit."

      Ich denke auch da in Belgien...Geld mag eine Rolle spielen, aber ich denke nur eine untergeordnete...

      Ich glaube es ist die Angst der Eltern, dass beim Sohn (Kinder...sind das heutzutage nicht oft nur Objekte, die perfekt werden sollen, ein Projekt?) alles perfekt ist? Genauso die Unwissenheit der Eltern, was normal und was einer Behandlung bedarf?

      Und bei den Ärzten die Unwissenheit, was normal ist...und was für Folgen dieser "kleine" Eingriff für die Betroffen haben kann...auf psychischer und physischer Ebene? Diese Unwissenheit...man will sie auch nicht hinterfragen, andere Meinungen hören...denn es wäre doch automatisch ein in Frage stellen der eigenen ärztlichen Handlungsweise...schlussendlich auch wieder Angst, ehrlich zu sich zu sein, Fehler einzugestehen?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Phimose und U-Untersuchungen - ja, die im Netz zu findenden Hinweise sind schon einige Jahre alt.

      2014
      U7a

      community.rabeneltern.org/inde…vorhaut-mehr-als-verengt/

      2015
      U7

      rund-ums-baby.de/kinderarzt/Mu…periert-werden_421626.htm

      2016
      U8
      U9

      netmoms.de/fragen/detail/u8-leichte-phimose-25877890

      2017
      bei der U9 Untersuchung wurde bei unserem Sohn (5 Jahre) eine Phimose festgestellt

      rund-ums-baby.de/kinderarzt/Ph…elche-Therapie_474578.htm

      2017
      Mein Sohn, 4 Jahre alt, hat heute bei der U8 eine Phimose diagnostiziert bekommen. Die Vorhaut ist laut Kinderärztin gelöst, kann jedoch nicht ausreichend zurückgezogen werden. (...) Wir haben eine Überweisung zu einer Chirurgin bekommen

      rund-ums-baby.de/kinderarzt/Vorgehen-Phimose_456334.htm
      A foreskin is a birth right, not a birth defect.
    • Es gibt also Länder in der EU, wo 2% der Jungen vorhautamputiert werden, und es gibt Belgien mit 30%. Eine Schande.

      Man muss dem Urologen Piet Hoebeke dankbar sein, dass er das anprangert.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Selbstbestimmung wrote:

      Es gibt also Länder in der EU, wo 2% der Jungen vorhautamputiert werden, und es gibt Belgien mit 30%. Eine Schande. Man muss dem Urologen Piet Hoebeke dankbar sein, dass er das anprangert.

      30% sind schon ungewöhnlich. Es gibt auch Länder wo die Beschneidung bestimmt zu 100% hoch ist. Da fällt mir gerade die Türkei ein wo jeder beschnitten ist. Oder Amerika in den 60er, 70er und 80er Jahren sind nahezu 80% der Einwohner dort beschnitten. Heute sind es da wohl um die 50% der Circumcisionen in den USA. Auf Youtube gibt es viele Videos zu Circumcisionen in den USA. Da hat man das Gefühl es wird bei vielen gemacht. Da ist also Belgien zum Glück noch weit entfernt mit den 30%. Knapp über ein Viertel mit 25%.
    • Türkei und USA sind aber (gottlob) nicht in der EU. Da gibt es nicht nur Genitalverstümmelung en masse, da gibt es auch die Todesstrafe, Züchtigung von Kindern (USA) bzw. eine Entwicklung in Richtung islamistische Diktatur inkl. Unterdrückung der freien Meinungsäußerung und der Pressefreiheit (Türkei).
      Mit denen wollen wir uns in der EU doch hoffentlich nicht vergleichen.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • brokendream wrote:

      Also was läuft falsch in Belgien?
      würde mich auch interessieren...ein Selbstläufer unter Eltern? "Haben wir bei unserem Jungen machen lassen...müsst ihr bei eurem auch unbedingt schauen und machen lassen, gar kein Problem, ist jetzt viel besser so"?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Selbstbestimmung wrote:

      Türkei und USA sind aber (gottlob) nicht in der EU. Da gibt es nicht nur Genitalverstümmelung en masse.

      Da Frage ich mich aber schon warum viele Ärzte in Belgien und auch hier in Deutschland die Beschneidung nicht als Genitalverstümmelung ansehen? Gerade wenn es um Phimose geht? Vielleicht sind auch viele Ärzte und Urologen nicht beschnitten und kennen gar nicht die negativen Folgen einer Beschneidung? Damit meine ich auch das Nachbarland in Belgien.
    • Zipfelmuetze wrote:

      Wie sich so etwas aufschaukeln kann, sieht man ja z. B. an Südkorea
      Südkorea scheint mir anders gelagert zu sein.

      To our surprise, we found that the circumcision rate decreased substantially in South Korea, much more than in the US

      Focusing on the flagship age group of 14–16, this drop suggests that, considering the population structure of Korean males, approximately one million fewer circumcision operations have been performed in the last decade relative to the case of non-decline. This decline is strongly correlated with the information available through internet, newspapers, lectures, books, and television

      Conclusion

      South Korean male circumcision is likely to be undergoing a steep decline. The cause for this decline seems to be the increase in information available on the pros and cons of circumcision.
      Offenbar kann Bildung nicht nur gegen Mädchenbeschneidung helfen.

      ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3526493/
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Die Beschneidungs-Mode unter Jugendlichen, verbunden mit dem üblichen "peer pressure" in Südkorea ist zweifellos ursprünglich durch US-Einfluss im Korea-Krieg verursacht. Zum Glück hat man wenigstens weitgehend die Finger von Babies gelassen, das erschien den Koreanern wohl allzu abartig.
      Dazu kommt ein erschreckendes Unwissen unter Medizinern, die teilweise laut einer Umfrage nicht mal den Unterschied zwischen Vorhaut und Phimose kennen.
      Erfreulich, dass das jetzt langsam aufgrund besserer Bildung aufhört, wusste ich noch nicht.

      Jetzt sollte das in Belgien genau so laufen. Es sollten vielleicht mehr Informationen "auf belgisch" ;) geben.

      The post was edited 1 time, last by Zipfelmuetze ().

    • Ja, die hohen Beschneidungszahlen in Belgien sind mir bekannt. (Allerdings gibt es keine Zahlen aus den vergangegen 5 Jahren.) Wie der Zufall so will, hatte ich vor meiner längeren Forums-Pause vor, einen Beitrag hier im Forum zu schreiben. Allerdings beansprucht die Situation in Deutschland mehr als genug Aufmerksamkeit, sodass die Lage in Belgien nicht allzu hoch auf meine Prioritätenliste lag.

      Die entscheidende Frage ist: Ist diese hohe Rate an Beschneidungen in Belgien wirklich die Folge einer leichtfertigen medizinischen Indikationstellung oder spiegelt sie einfach nur die demographische Entwicklung wieder?!