Meine "Leidensgeschichte"

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Meine "Leidensgeschichte"

    Hallo zusammen :)
    Ich beginne mal diesen Thread als meinen ersten Beitrag in dem Forum.
    Ich bin erst vor kurzer Zeit auf dieses Forum gestossen, und da ich selbst " Betroffen " bin und mich das Thema interessiert, wollte ich mich anmelden und auch mal meinen Senf dazugeben ^^

    Zu mir ich bin der Paul, 21 Jahre alt und komme aus Duisburg (Ruhrpott :D) und studiere auch hier, meine Beschneidung reicht solange zurück, dass ich mich garnicht mehr an den Vorgang etc. erinnern kann. Grund : Phimose.
    Ich erinnere mich, und muss zugeben, dass mich das Fehlen meiner Vorhaut zu Kindeszeiten gestört hat. Es war mir peinlich. In der Grundschule und anfang 5./6. Klasse hat mich das denke ich nicht gestört da habe ich nach dem Schulschwimmen nackt mit den anderen geduscht und umgezogen, jedoch als das Thema Sexualkunde aufkam in der Schule und die Beschneidung besprochen wurde und einer meiner Mitschule etwas lauter sagte, dass ich beschnitten bin, war mir dies damals schon peinlich. Ich erinnere mich auch, dass ich nach dem Fussball immer zuhause geduscht habe und nicht mit den anderen (kann aber auch daran liegen,dass die Duschen dort sehr dreckig waren). auch in gesprächen damals tat ich immer so als wäre ich nicht beschnitten.
    Nunja das war halt in der Kindheit bzw anfang der Pubertät. Nunja ich weiss nicht seit wann aber ich habe mich daran gewöhnt beschnitten zu sein und kann dies auch vor Freunden (egal ob männliche oder weibliche Freunde) zugeben und drüber sprechen. Ich muss zugeben (kann sein dass es evtl nicht passt), dass ich mit meiner Beschneidung mittlerweile zufrieden bin. Dies kann aber auch daran liegen, dass ich bereits sehr früh die Beschneidung gehabt habe und diese auch perfekt gelungen ist und ich mich dran gewöhnt habe. Zudem habe ich keine Beeinträchtigungen bezogen auf Sexuellen Verkehr oder die Selbstbefriedigung, habe hier viele Dinge gelesen die meiner Meinung nach so nicht stimmen.
    an die , bei denen die Beschneidung nicht gut verlaufen ist und die sexuelle Probleme oder dergleichen haben, hoffe ich mit den folgenden Sätzen beistehen zu können.
    Niemand! ist perfekt, jeder hat seine probleme. Also seid zufrieden mit dem was ihr habt. Selbstbefriedigung und Sex ist auch ohne vorhaut möglich und man hat meines erachtens keine beinträchtigungen. Ja wenn ihr später erst beschnitten worden seid, dann müsst ihr euch eventuell erstmal dran gewöhnen denn einiges läuft anders. Aber man braucht sich nicht wegen einer fehlenden Vorhaut, eines kleinen Penisses oder nicht perfekt gelungenen Beschneidung zu schämen! Warum auch, ich meine die wenigsten sehen einen Nackt. Zudem wenn ihr in einer Beziehung seid und die andere Person euch liebt, stört man sich auch nicht an sowas! Auch wenn ihr im Schulalter deswegen verspottet wurdet anders zu sein.. Ich denke es wurde in seiner schulzeit noch NIE jemand nicht verspottet. Andere haben dafür ne Fette Nase , nen dicken Bauch etc.. Nehmt euch so wie ihr seid. Es könnte schlimmer sein
    Ich hab mich auch so akzeptiert wie ich bin.

    LG

    Paul
  • Servus Paul, herzlich willkommen.

    Da möchte ich vieles dazu schreiben, weil da wohl fast alle Betroffene hier im Forum eine andere Meinung haben,sich wahrscheinlich sogar verletzt fühlen? Komme aber frühestens heute Abend dazu...
    Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
  • Ein Schlüsselsatz in der sog. Vision des frz. Vereins Droitaucorps ist: die Beschneidung kann Beeinträchtigungen und Leiden herbeiführen, auch wenn das nicht bei jeder Beschneidung der Fall ist. Damit möchte man die Existenz Geschädigter anerkennen und aber auch gegenüber zufriedenen Beschnittenen nicht übergriffig werden, in dem man ihnen einen Schaden andichtet, den sie nicht verspüren, und zwar selbst dann, wenn sie in sich im Zustand der Leugnung befinden; wie wir wissen, gibt es dafür einige Motive.

    Selbst wenn wenige Beschnittene sich darüber beklagen, wie möchte man denen helfen, die eine verpfuschte Sexualität haben? Mit der Empfehlung ihre Einstellung zum eigenen Zustand einfach zu ändern, weil dann alles besser oder sogar gut wird?

    Und die, die sich nicht beklagen... wie wollen sie ihren Zustand mit dem eines Beschnittenen vergleichen?

    Daher sollte man als Beschnittener oder Intakter Projektionen auf Andere vermeiden:
    - Intakte auf glückliche oder unglückliche Beschnittene
    - glücklich Beschnittene auf unglücklich Beschnittene ("Mensch hab dich nicht so, mir geht's doch auch gut")
    - Frauen auf unglücklich Beschnittene ("Ist doch nur ein Stück Haut")
    - Frauen auf glücklich Beschnittene und Intakte ("ist doch sauberer, ich blase nur Beschnittene")
    usw. die Liste sich fortsetzen.
    • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
    • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
    • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
  • Hallo Paul,
    willkommen auch von mir.

    wdsmn wrote:

    Zudem habe ich keine Beeinträchtigungen bezogen auf Sexuellen Verkehr oder die Selbstbefriedigung, habe hier viele Dinge gelesen die meiner Meinung nach so nicht stimmen.
    Leider begehst Du hier einen leider sehr typischen Fehler: Objektive Fakten, subjektive Empfindungen und Erlebnisse sowie "Wahrheiten" zu vermischen und genau diese Vermischung dann anzuprangern.
    Du schreibst, dass Du zufrieden bis und keine Beeinträchtigungen hast. Wunderbar! Damit wäre die Sache eigentlich erledigt, denn Du kannst natürlich nur über Deine Empfindungen sprechen, Dein Erleben. Diese Sichtweise kann, darf und wird Dir auch niemand nehmen.
    Allerdings halte ich es für höchst problematisch, Deine Zufriedenheit nun mit der Situation Anderer ins Verhältnis zu setzen. Die Aussage, "Dinge", die Du hier gelesen hast, würden nicht stimmen, ist übergriffig.
    Welche "Dinge" waren das denn?
    Objektive Fakten wie Narben, Verlust von Körpergewebe, Nervenenden, Schleimhaut und Tastkörperchen und damit einhergehende Empfindungseinschränkungen sind belegt, darüber braucht man nicht zu diskutieren.
    Subjektive Empfindungen und beschriebene Auswirkungen wiederum zu diskutieren wiederum verbietet sich aus Rücksicht auf den Betroffenen, der sie beschreibt. Wer von sexuellen Problemen berichtet, von Schmerzen, von unschönen kosmetischen Ergebnissen, von Erektionsstörungen oder Orgasmusschwierigkeiten, erlebt oder empfindet diese Dinge ganz genau so. Und dieses Forum ist ein geschützter Ort für diese Menschen, über genau solche Probleme zu sprechen.
    Genau so verhält es sich mit psychischen Problemen als Folge der "Beschneidung". Wem stünde es zu, Berichte von z.B. mangelndem Selbstwertgefühl oder Depressionen als "unwahr" oder "nicht so schlimm" zu bezeichnen?
    Würdest Du Mädchen und Frauen, die ihre "Beschneidung" als Genitalverstümmelung empfinden, ebenso begegnen? Wie Du sicher weißt, gibt es auch unter den Betroffenen von FGM viele, die stolz drauf sind und keine Beeinträchtigung spüren. Welche Sichtweise ist nun wahr und welche falsch?

    Besonders übergriffig sind aber diese Äußerungen, so positiv Du sie auch gemeint haben magst:

    wdsmn wrote:

    Also seid zufrieden mit dem was ihr habt. Selbstbefriedigung und Sex ist auch ohne vorhaut möglich und man hat meines erachtens keine beinträchtigungen.
    [...]
    Aber man braucht sich nicht wegen einer fehlenden Vorhaut, eines kleinen Penisses oder nicht perfekt gelungenen Beschneidung zu schämen!
    [...]
    Es könnte schlimmer sein
    Offensichtlich hast Du keine Vorstellung davon, wie sehr manche Betroffenen unter ihrer Situation leiden und wie massiv es manche tatsächlich getroffen hat. Es muss für diese Männer wie Hohn uns Spott klingen, was Du hier schreibst.
    Das hier ist kein Wettbewerb um das Schlimmste, was einem passieren kann und in mancher Hinsicht gibt es wohl Dinge, die "schlimmer" sind. Aber das ist nicht der Punkt. Wer seine Vorhautamputation als das Schlimmste empfindet, was ihm je widerfahren ist, so hat er das Recht dazu. Gerade in diesem Forum.

    Ich verstehe Deine Sätze als Versuch einer Aufmunterung, einer Hilfestellung und das ist auch sehr löblich.
    Aber bitte versuche in Zukunft, etwas sensibler an das Thema heranzugehen.

    Siehe bitte die leidvoll Betroffenen von "Beschneidung" nicht anders als andere Betroffene von sexualisierter Gewalt, von körperlichen Übergriffen oder Verstümmelung.

    Ich bin ziemlich sicher, dass Du Opfern von Vergewaltigung, FGM oder Missbrauch nicht mit Ratschlägen wie
    "Unbeschwerter Sex ist auch nach Vergewaltigung möglich", "Niemand braucht sich für dafür zu schämen, als Kind missbraucht worden zu sein" oder "es gibt Schlimmeres, als eine verstümmelte Vagina" begegnen würdest.

    Bitte lege diese Maßstäbe auch hier in diesem Forum an und sei in Zukunft etwas sensibler den negativ Betroffenen gegenüber.
    Sie haben diesen Respekt verdient.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Das meiste schon gesagt ^^ ...vielleicht noch ein Beispiel, was übergriffig ist:

    wdsmn wrote:

    Zudem habe ich keine Beeinträchtigungen bezogen auf Sexuellen Verkehr oder die Selbstbefriedigung, habe hier viele Dinge gelesen die meiner Meinung nach so nicht stimmen.
    Wenn du es so geschrieben hättest:
    Zudem habe ich kein Beeinträchtigungen bezogen auf Sexuellen Verkehr oder die Selbstbefriedigung, habe hier viele Dinge gelesen...die ich so nicht bestätigen kann/meine Erfahrung ist da anders/ich fühle mich da nicht eingeschränkt...usw. ;)
    Dein empfinden und erleben kann niemand in Abrede stellen...aber eine Verallgemeinerung "was ich gut finde, haben auch andere gut zu finden, daher..."...das Übel dieser Welt?

    Interessieren würde mich noch, WIE du beschnitten bist? Low/Tight (innere vorhaut komplett weg und bei Erektion spannende Schafthaut?) bis High/Loose (innere Vorhaut weitestgehend erhalten?), Frenulum auch entfernt? Da gibt es himmelweite Unterschiede...etwa wie zu sagen, ich habe auch ein Auto (sagt aber noch nicht was, eine Schrottlaube oder ein dekadenter Luxusschlitten...)

    Du hast keine Beeinträchtigungen beim Verkehr und bei der SB?...aber du kennst es auch nicht anders? Welche Technik hast du denn bei SB, bzw. welche Techniken sind dir da möglich? Hat wieder was mit dem Beschneidungsstil WIE du beschnitten bist zu tun...

    Ist es für dich in Ordnung, wenn an Kindern nicht absolut med. indizierte Operationen vorgenommen werden?
    Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
  • Hey :)
    Ja wollte hier keinem zu Nahe treten, der nicht zufrieden damit ist. Entschuldigung erstmal dafür.
    Versuche mal weitesgehend auf die Rückmeldungen einzugehen. (beginnend von unten)
    ________________________________________________________________________________

    Interessieren würde mich noch, WIE du beschnitten bist?

    Ich weiss leider nicht die genaue Bezeichnung aber bin würde ich sagen "komplett" beschnitten. Also garkeine vorhaut mehr und ab der eichel ca. 1cm platz bis zur "Narbe" oder wie man das nennen mag. Frenulum hab ich auch keins mehr.

    Ist es für dich in Ordnung, wenn an Kindern nicht absolut med. indizierte Operationen vorgenommen werden?
    Das ist in den meisten Fällen die Entscheidung der Eltern, entweder durch religiöse Gründe oder einfach weil sie es so entscheiden ( durch gute erfahrungen oder weiss was ich). aber meiner meinung nach ist es ok, da es als Kind besser heilt und das Kind sich dran gewöhnt. Eine Umstellung ist denke ich mal eher schwierig und führt wie schon andere kommentierten, zu Erektions/Orgasmus problemen oder weiss was ich sonst noch..


    Du hast keine Beeinträchtigungen beim Verkehr und bei der SB?...aber du kennst es auch nicht anders? Welche Technik hast du denn bei SB, bzw. welche Techniken sind dir da möglich? Hat wieder was mit dem Beschneidungsstil WIE du beschnitten bist zu tun.

    Das ist wohl war, dass ich es nicht anders kenne. Aber da ich keine Vorhaut habe nehme ich bei der SB einfach den hinteren Teil des Penis und schiebe ihn über die Eichel, da ist nicht viel aber es genügt für die SB, ausserdem gibt es noch andere möglichkeiten,muss aber jeder selbst entscheiden was einem da am besten gefällt und wie er dies anstellt.



    Dein empfinden und erleben kann niemand in Abrede stellen...aber eine Verallgemeinerung "was ich gut finde, haben auch andere gut zu finden, daher..."...das Übel dieser Welt?
    Ich wollte hier nichts verallgemeinern, jediglich meine Meinung bzw meine Sicht Kundtun, da ich in letzter Zeit (evtl waren es nur die falschen threads) gelesen habe. Sex ohne Vorhaut wäre schlecht, Sb ohne vorhaut nicht möglich etc. Wollte dies nur widerlegen sorry. ( und ich finde es wird im bezug auf das thema auch hier viel allgemeinert)




    Ich bin ziemlich sicher, dass Du Opfern von Vergewaltigung, FGM oder Missbrauch nicht mit Ratschlägen wie

    "Unbeschwerter Sex ist auch nach Vergewaltigung möglich", "Niemand
    braucht sich für dafür zu schämen, als Kind missbraucht worden zu sein" oder "es gibt Schlimmeres, als eine verstümmelte Vagina" begegnen würdest.
    Bitte lege diese Maßstäbe auch hier in diesem Forum an und sei in Zukunft etwas sensibler den negativ Betroffenen gegenüber.

    Sie haben diesen Respekt verdient.

    Ja stimmt mit dem ersten Teil hast du recht, daran hatte ich nicht gedacht und würde solche ratschläge in Bezug auf vergewaltigung nicht geben, eine Vergewaltigung würde ich aber jetzt nicht mit der beschneidung gleichsetzen. Ich wollte aber in erster Linie mich auf die Leute beziehen, die unzufrieden mit der Beschneidung sind. Ich hatte diese Gefühle selbst und weiss wie man sich damit fühlt, jedoch (vielleicht bin ich da ein einzelfall oder habe glück) konnte ich die gefühle ablegen. Da ich auch gerne FKK mache und iN Saunen/thermen alle nackt sind kann ich aus Erfahrung sagen, dass sich niemand über sowas lustig macht oder dergleichen. Aber in Zukunft werd ich versuchen drauf zu achten , danke für den Hinweis.



    So Zusammenfassend. Ich wollte keinem zu Nahe treten, wenn ich es getan habe entschuldige ich mich dafür und werde diese Stellen wenn gewünscht aus dem Beitrag entfernen. Ich habe auch mal so gefühlt aber gemerkt, dass es dafür (bei mir) keinen Grund gibt.

    Zudem finde ich es gut, dass es ein solches Forum gibt, wo härter Betroffene sich finden und evtl. helfen können.


    Lg und geniesst das Gute Wetter
    [i][/i]
  • wdsmn wrote:

    Ist es für dich in Ordnung, wenn an Kindern nicht absolut med. indizierte Operationen vorgenommen werden?




    Das ist in den meisten Fällen die Entscheidung der Eltern, entweder durch religiöse Gründe oder einfach weil sie es so entscheiden ( durch gute erfahrungen oder weiss was ich). aber meiner meinung nach ist es ok, da es als Kind besser heilt und das Kind sich dran gewöhnt. Eine Umstellung ist denke ich mal eher schwierig und führt wie schon andere kommentierten, zu Erektions/Orgasmus problemen oder weiss was ich sonst noch..

    Diese Einstellung von Erwachsenen gegenüber Kindern, denen sexualisierte Gewalt angetan wird, ist für mich untragbar.


    wdsmn wrote:

    Das ist in den meisten Fällen die Entscheidung der Eltern, entweder durch religiöse Gründe oder einfach weil sie es so entscheiden ( durch gute erfahrungen oder weiss was ich).
    Ah ja, dann bist Du also dafür, das Mädchen die Klitorisvorhaut amputiert wird, denn in manchen Teilen der Welt ist man der Ansicht das dies religiöses Gebot sei. Auch gibt es Frauen die es hygienisch besser empfinden und auch später im Leben zu Orgasmen fähig sind. Also, (Ironie) alles kein Problem...



    wdsmn wrote:

    aber meiner meinung nach ist es ok, da es als Kind besser heilt und das Kind sich dran gewöhnt. Eine Umstellung ist denke ich mal eher schwierig und führt wie schon andere kommentierten, zu Erektions/Orgasmus problemen oder weiss was ich sonst noch..
    Das ist so Unterirdisch gemein....

    Du glaubst also allen ernstes das eine frühe Verstümmelung das Kind vor Problemen schützt? Du denkst wirklich, das eine narkosefreie Vorhautamputation am Säugling, oder eine bei der das Kind von Erwachsenen niedergerungen und festgehalten wird, nichts mit dem Kind macht? Du denkst, wenn Eltern ihre Kinder ins Krankenhaus schleppen und ihnen ohne Grund und fürs Kind nicht nachvollziehbarer Begründung, einen Teil vom eigenen Körper wegschneiden zu lassen, hätte keine Folgen?

    Du irrst Dich. Du bist ein gutes Beispiel dafür. Mag sein, das Du für Dich glücklich und zufrieden bist, doch Empathie mit Opfern und Kindern ist Dir weggeschnitten worden. Das ist der Preis den unsere Gesellschaft zahlt, damit Jungen weiterhin Leid angetan werden darf. Unsere Politiker nehmen das in kauf, Religionen sowieso. Die sind auf Machterhalt ausgelegt.

    Sieh Dir mal die Erklärung von Prof. Dr. Matthias Franz an

    mediathek.hhu.de/watch/de3306fd-e757-4195-985f-60697d02d967

    Zu Risiken und Nebenwirkungen flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzision
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Diese Einstellung von Erwachsenen gegenüber Kindern, denen sexualisierte Gewalt angetan wird, ist für mich untragbar.


    Okay... tut mir leid, ist halt meine Meinung. Für jungs ist es meiner meinung nach kein Nachteil. wenn es so früh geschieht. wer kann sich bitte noch später dran erinnern. Meinem cousin wurde auch nach der geburt die vorhaut entfernt. Ist meines erachtens nicht so schlimm.. aber wenn er später mal probleme damit hat, kann ich ihm ja dieses Forum vorschlagen.

    Ah ja, dann bist Du also dafür, das Mädchen die Klitorisvorhaut amputiert wird, denn in manchen Teilen der Welt ist man der Ansicht das dies religiöses Gebot sei. Auch gibt es Frauen die es hygienisch besser empfinden und auch später im Leben zu Orgasmen fähig sind. Also, alles kein Problem...


    Oh also ich bezog mich eigentlich nur auf die beschneidung von Jungen :) von einer beschneidung von mädchen halte ich auch nichts, aber das ist ja in deutschland eh nicht so der fall. In deutschland ist eine beschneidung ja "fast" so normal wie in den USA und dort beschwert sich glaube ich auch keiner über einen beschnittenen Penis



    Wie gesagt wollte keinem hier zu Nahe treten. Es ist lediglich MEINe meinung zu dem Thema.
    Ich bin auch nur auf dieses Forum gestossen, weil ich in anderen FKK-Foren angemeldet bin und dort diese Behauptungen über die Nachteiler einer Beschneidung kund getan wurden. Deswegen wollte ich mich hier mal vorstellen und meine Sicht kund tun. Das ich bei den gegnern der beschneidung auf Unmut stoße war mir schon klar. aber ich als betroffener kann wie gesagt nur positives sagen aber evtl gehör ich da der jüngeren generation an, bei der eine Beschneidung normalität ist. Viele meiner freunde sind beschnitten und haben keine probleme damit. An die die Probleme damit haben, ich wünsche euch erfolg dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Meiner meinung ist es nur ein stück haut was eh niemand zu gesicht bekommt , also warum deswegen schämen wenn man später eine Frau findet die man liebt spielt das keine Rolle weil sie einen so nehmen sollte wie man ist und nicht wegen ein wenig haut rumheult.
  • Danke, damit ist das Thema geschlossen, user gesperrt.
    und nicht wegen ein wenig haut rumheult.
    Das sagt genug.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Hallo wdsmn,

    vorneweg, mir wurde nichts von meinem Penis abgeschnitten. Darüber bin ich froh, aber was hätten die hier im Forum, die unter ihrer Beschneidung leiden davon, wenn ich ihnen vorschwärmen würde was für wunderbare Wonnen ich mit meinem Johnny erfahren habe?
    Es würde sie doch nur bitter oder neidisch machen.

    Ich kann mir das nicht vorstellen, wie das ohne Vorhaut und vielleicht auch noch mit beschädigtem Frenulum ist. Ich nehme aber wahr, dass es Männer gibt, die sich dadurch "verbessert" fühlen (auch obwohl sie keinen Vergleich zu intaktem Sex hatten) und Männer, die darunter leiden.

    Ich würde niemals versuchen einem Mann, der mit seinem reduzierten Penis zufrieden ist einzureden, dass er gefälligst unter seiner Beschneidung zu leiden hätte.
    Umgekehrt ist es für mich völlig glaubhaft, dass es Männer gibt, die diesen Zustand als negativ empfinden, dass manche dadurch sogar in die Verzweiflung getrieben werden.

    Als logische Quintessenz bleibt für mich nur, dass das jeder Mann (und nicht Eltern eines Kindes, oder ein Kind, oder ein Jugendlicher) selbst entscheiden muss. Die meisten Intakten Männer sehen überhaupt keine Notwendigkeit etwas zu entscheiden, bzw. auch nur über eine Entscheidung nachzudenken.


    In deutschland ist eine beschneidung ja "fast" so normal wie in den USA und dort beschwert sich glaube ich auch keiner über einen beschnittenen Penis
    Das ist gleich zweimal falsch. In den USA sollen ca. 70% der Männer vorhautlos sein, hier ca. 11%..

    In den USA wären lt. einer repräsentativen Umfrage 10% der vorhautamputierten Männer lieber intakt.
    Das geht aber nicht mehr. Also muss man die Entscheidung den Betroffenen überlassen, wenn diese alt genug sind.


    Meinem cousin wurde auch nach der geburt die vorhaut entfernt.
    Aus was für einem Grund denn? Einen medizinischen Grund gibt es in dem Alter so gut wie nie.


    evtl gehör ich da der jüngeren generation an, bei der eine Beschneidung normalität ist
    Bist du sicher, dass du in Deutschland lebst, und nicht in Saudi-Arabien?

    Hier ist die "Beschneidung" von Jungen keine Normalität, verbreitet ist sie lediglich bei Minderheiten wie Muslimen, Aleviten, Yesiden, Juden...

    There is no skin like foreskin
  • wdsmn wrote:

    also ich bezog mich eigentlich nur auf die beschneidung von Jungen von einer beschneidung von mädchen halte ich auch nichts, aber das ist ja in deutschland eh nicht so der fall. In deutschland ist eine beschneidung ja "fast" so normal wie in den USA und dort beschwert sich glaube ich auch keiner über einen beschnittenen Penis
    Noch jemand der meint, das Jungen die Schmerzen zugemutet werden können, Mädchen nicht. Als wenn Jungen kein Recht auf ihren Körper hätten. Das ist dermaßen ignorant ....

    Es zeugt, wie ich vermutet habe von einer tiefen Kognitiven Dissonanz nur sind wir hier ein geschützter Raum daher danke fürs sperren
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Jedes Trauma hinterlässt Spuren in der Seele...selbst wenn man versucht sich Scheiße schönzureden, man diesen Weg nimmt um mit einem Trauma klarzukommen, sich nicht näher damit befassen will.
    Aber jedes Trauma, jede Verletzung, Kränkung, die nicht gesehen wird/werden will, "bahnt" sich ihren Weg...siehe diesem Thread:
    "Männlicher Körper, Sex und Trauma"


    "Zum Beispiel neigen Männer dazu, ihre Opfererfahrung umzuinterpretieren, resümiert Andreas Kloiber in einer der wenigen Studien, die in Deutschland je zu Missbrauch an Männern erstellt wurden: „In den meisten Untersuchungen, die diesen Aspekt beleuchteten, bewertete die Mehrzahl der Probanden ihre sexuellen Missbrauchserlebnisse als bedeutungslos oder gar positiv für ihre weitere Entwicklung.“ Gleichzeitig litten viele der Befragten unter Alkoholismus, Drogenkonsum, waren arbeitslos oder psychisch schwer angeschlagen. (...)

    Ungefähr wie "Ich wurde als Kind auch geschlagen, ich war ein böses Kind, das hat mir auch nicht geschadet, und daher..."?

    Alles nur eine Frage der Perspektive?
    Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama