strassenkinderreport.de

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • strassenkinderreport.de

      Ich bin vorhin eher zufällig auf die Seite www.strassenkinderreport.de gestoßen. Dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen:
      1. Auch, wenn die Verstümmelung von Mädchen dort thematisch einen weitaus größeren Rahmen einnimmt, so ist die Haltung der Macher der Seite in Bezug auf MGM klar:

      strassenkinderreport.de wrote:

      Beschneidung von Jungen
      Während die Beschneidung der Genitalien von Mädchen und Frauen aufgrund des Rechts auf körperliche Unversehrtheit insbesondere in westlichen Ländern mit Strafe bedroht ist, werden die entsprechenden Maßstäbe nicht auf die Beschneidung von männlichen Kindern angewandt, die an etwa 25 Prozent der männlichen Bevölkerung der Welt, bei Juden wenige Tage nach der Geburt und bei Muslimen bis zum 13. Lebensjahr, vorgenommen wird. Obwohl auch die männliche Beschneidung den Straftatbestand der Körperverletzung erfüllt, bleibt der Eingriff in den meisten westlichen Ländern (außer Schweden) erlaubt. Bei der männlichen Zirkumzision werden die gleichen religiösen und kulturellen Motive, die zur Begründung der Genitalverstümmelung der Mädchen negiert werden, von der Gesellschaft als Rechtfertigung akzeptiert. Tatsächlich gibt es keinen logischen Grund, die Beschneidung bei Mädchen und Frauen in religiöser und kultureller Hinsicht anders zu werten als bei Jungen.
      2. In Bezug auf HIV/AIDS wird nicht auf die Verstümmelungsprogramme von UNICEF etc. eingegangen. Allerdings gibt es dort ein Argument in Bezug auf den Initiationsritus der Verstümmelung von Jungen, das nicht zu vernachlässigen ist:

      strassenkinderreport.de wrote:

      Die in Teilen Afrikas praktizierte Beschneidung von Jungen und Mädchen, bei der nicht sterile Klingen verwendet werden, können den Erreger übertragen.
      Der Punkt ist klar: Wenn westliche NGOs die Verstümmelung von Kindern nicht bekämpfen, sondern sogar fördern und damit "adeln", ist dies natürlich ein weiterer Hochrisikofaktor. Die Botschaft lautet "wenn die Weißen das machen, dann kann es nicht schlecht sein. Also machen wir weiter nach unserer Tradition".
      Am Ende werden damit die Kinder nicht nur verstümmelt und wiegen sich - wir wissen es ja inzwischen - in falscher Sicherheit, sondern sie laufen zusätzlich noch Gefahr, beim Initiationsakt selbst infiziert zu werden.
      Begünstigt durch westliche NGOs.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/