Kein guter Sex mehr nach Komplettentfernung Phimose

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kein guter Sex mehr nach Komplettentfernung Phimose

      Ich musste mich Anfang Februar diesen Jahres einer OP unterziehen, um eine Phimose zu beheben.
      Leider bin ich mit dem Ergebnis nur optisch sehr zufrieden, aber der Rest hat sich ganz anders entwickelt, als ich gehofft hatte.


      Der Reihe nach:
      Bin 53 Jahre alt und bereits seit 22 Jahren glücklich verheiratet und habe zwei Söhne. Der Sex war bisher bei uns regelmäßig und auch immer sehr gut.
      Das Gefühl war manchmal überwältigend und es hat wirklich fast immer Spass gemacht ( Auch im Alter kann man guten Sex haben ).
      Im letzten Jahr stellte man dann Diabetes Typ 2 bei mir fest ( Auch vererblich bedingt ). Den habe ich zwar recht gut im Griff, auch ohne Spritzen, nur mit
      Tabletten und durch mehr Bewegung wie vorher und einer damit einhergehenden Gewichtsabnahme. Der Spass am Sex ist uns und vor allem mir aber erhalten geblieben.
      Man sagt ja oft, dass bei Diabetes Patienten öfters Müdigkeit und damit auch weniger Freude am Sex vorhanden ist. Zumindest in meinem Fall Quatsch !
      Allerdings hatte sich im Vorfeld bis zur Erkennung des Zuckers bereits nach und nach eine Phimose gebildet. Was im Übrigen auch ein Anhaltspunkt war, mich auf Diabetes untersuchen zu lassen.
      Diese Phimose war dann so weit fortgeschritten, dass Sex ohne Schmerzen nicht mehr möglich war. Eine Behandlung war in meinem Fall also unumgänglich.


      Was mir allerdings schwer zu schaffen macht, weswegen ich auch froh war, soviel ähnlich gelagerte Fälle im Internet zu lesen und mich bewog mich hier anzumelden, ist,
      dass sich der Sex plötzlich gewaltig geändert hat. Von Spass am Sex keine Spur mehr. Und alle Ärzte, die was anderes behaupten, sollten endlich akzeptieren, dass ein operativer Eingriff in
      diesem Bereich halt doch nicht ohne Folgen für ein gesundes Sexualleben ist !


      Mir wurde eine Komplettbeschneidung empfohlen. Grund: "Damit wir in ein paar Monaten nicht eventuell nochmals ran müssen".


      Mir wurden zwar alle medizinisch möglichen Nebenwirkungen aufgezeigt, wie sich das vor jeder OP gehört ( evtl. Probleme beim Wasserlassen / Schmerzen am Anfang wegen Scheuern der Eichel an Hose etc.
      und so weiter ). Natürlich, wie bei den meisten OP´s , lässt man es ja doch machen, weil nötig. Was mir aber keiner gesagt hat, ist die Auswirkung auf den Geschlechtsverkehr !!!! Und das nehme ich dem behandelnden Urologen übel. Klar wurde erwähnt, dass durch die Wunden etc. ein Geschlechtsverkehr erst wieder nach ca. 4-6 Wochen schmerzfrei funktionieren würde, aber wie der dann aussehen könnte, dass wurde nicht ansatzweise beschrieben. Ebenso hat man mich darüber im Unklaren gelassen, dass sehr viele Reizsensoren eben in der Vorhaut sitzen, angeblich sogar mehr als in der Eichel.


      Nun denn, Vorhaut komplett weg, anfängliche Schmerzen aufgrund der Wunden und Nähte inzwischen komplett verschwunden. Der Penis sieht nach der OP auch nicht schlecht aus, also saubere Arbeit
      des Operateurs. Eichel liegt komplett frei, aber keinerlei Verwachsungen oder Unregelmäßigkeiten am Schaft. Also nichts, was man teilweise auch lesen muss.
      Aber zum Sex. Und dieses "erste Mal" danach hat mich echt fertig gemacht. Überhaupt kein Gefühl mehr ! Es ist, als würde ich beim Eindringen in meine Frau meinen Penis gegen eine Wand drücken,
      die dann irgendwie nachgibt. Und wenn der Rhythmus beim Sex früher eher noch anspornend war, ist es jetzt vom Gefühl her, als wenn ich Zeitung austragen würde, oder das Zimmer neu streiche.
      Soll heißen, null Gefühle, dadurch null Emotionen und wenn dann noch das Kopfkino einsetzt ( Was ist mit mir / Was denkt Sie jetzt wohl ) ist es auch schon vorbei, sprich, die Erektion läßt nach.
      Ich könnte echt ( sorry ) kotzen !!!


      Ich hatte mir nach der OP befreienden, vielleicht noch besseren Sex ohne Behinderung etc. vorgestellt und jetzt das.


      Ich bin echt deprimiert und hoffe hier auf Tips bzw. "Leidensgenossen" zum Austausch.


      Irgendwo habe ich gelesen, dass eventuell Hautcremes mit mind. 10% Urea ( Harnstoff ) helfen sollen. Die Eichel damit eingecremt soll die sich gebildete Hornhaut auflösen und den Penis wieder empfindlicher machen. Hat da einer Erfahrungen mit gesammelt ?
    • Hallo,

      willkommen hier im Forum und toll, dass Du es schaffst, über Deine Leidensgeschichte zu schreiben.

      Hautcremes mit oder ohne Urea halten die Haut bloß feucht und helfen bei trockener und spröder Haut. Zu einer Dekeratinierung (Rückbildung der Verhornung) und Resensibiliserung der Eichel sind sie nicht geeignet. Dazu hilft kurzfristig eine Vorhautprothese (z.B. Senslip oder Manhood, ich benutze und empfehle Manhood), langfristig kannst Du Dich mal über Vorhautwiederherstellung/Restoring informieren (ich benutze einen DTR und habe erst vor Kurzem damit angefangen).

      Was die Ärzte betrifft: Das hast Du richtig erkannt, dass Du falsch beraten wurdest. In Deinem Fall sehe ich gute Chancen für eine Schmerzensgeldklage (individuell oder über die Krankenkasse) oder eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung (bei der Polizei oder bei der Kassenärztlichen Vereinigung). Wenn Du das möchtest, solltest Du die Verjährungsfrist nicht verstreichen lassen. Aber Dein Penis und Deine Sexualität sind Dir vermutlich erst einmal wichtiger.

      Ich habe zum Glück gelernt, auch ohne Orgasmus lustvollen Sex zu haben. Ich wurde als Kleinkind verstümmelt von Ärzten, die meine Mutter belogen haben. Bei Dir muss das ein größerer Schock gewesen sein. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.
    • Servus Ed, auch von mir ein herzliches Willkommen...wenn ich es auch besser fände, dass du nicht hier landen hättest müssen...

      schöne Scheiße...die ich leider auch kenne, man lässt was machen in der Hoffnung auf Verbesserung...und landet dann vom Regen in der Traufe...weil Ärzte, aus was für Gründen auch immer, immer noch der Meinung sind, dass es unnütze Körperteile gibt, die man ohne Beeinträchtigung entfernen kann...

      EdStraker180364 wrote:

      Ich bin echt deprimiert und hoffe hier auf Tips bzw. "Leidensgenossen" zum Austausch.
      Was ich dir raten würde...hast du schon mit deiner Frau darüber geredet? Denn das:

      EdStraker180364 wrote:

      Was ist mit mir / Was denkt Sie jetzt wohl ) ist es auch schon vorbei, sprich, die Erektion läßt nach.
      geht an ihr nicht vorbei. Wie reagiert Sie/Du darauf? Frauen sind da sehr empfindlich, denken dann oft, dass sie Schuld seien...

      EdStraker180364 wrote:

      Die Eichel damit eingecremt soll die sich gebildete Hornhaut auflösen und den Penis wieder empfindlicher machen.
      Kann mir in deinem Fall nicht vorstellen, dass sich da schon was wie Hornhaut gebildet hat. Wobei ich dir auch rate, deine Eichel zu schützen und zu pflegen, denn sonst kann das Restempfinden sich noch verschlechtern...

      EdStraker180364 wrote:

      Und das nehme ich dem behandelnden Urologen übel.
      Hast du ihm das schon gesagt? Falls nicht...unbedingt noch machen (auch wenn er dich sicher schwach von der Seite anreden wird)

      Was ich dir konkret raten würde, Eichel schützen und pflegen. Und üben...versuche dein Restempfinden zu verbessern und zu steigern. Gibt es noch Stellen an deinem Penis, die noch empfindlich sind, die noch was "hergeben"? Auf diese Stellen die Aufmerksamkeit lenken, Fokusieren, immer wieder . Setz dein Kopfkino andersrum ein ;)
      (kann was bewirken, bei mir leider das Gegenteil, denn ich habe Neurome an der Narbe...was sich durch diese Technik nach 2 Wochen verstärkte, waren Schmerzen...)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Christian M wrote:

      In Deinem Fall sehe ich gute Chancen für eine Schmerzensgeldklage
      ich nicht...käme auf den Aufklärungsbogen drauf an, aber in allen die ich kenne steht irgendwas drin, was das "vorbeugt", und wenn es nur so ala "die Auswirkungen einer Beschneidung auf das sexuelle Empfinden sind umstritten" ist

      Christian M wrote:

      Wenn Du das möchtest, solltest Du die Verjährungsfrist nicht verstreichen lassen
      in der Regel 3 Jahre ab Kenntnisnahme...

      Christian M wrote:

      Hautcremes mit oder ohne Urea halten die Haut bloß feucht und helfen bei trockener und spröder Haut
      Richtig...und momentan auch das wichtigste? Damit das erst gar nicht eintritt:

      Christian M wrote:

      Zu einer Dekeratinierung (Rückbildung der Verhornung) und Resensibiliserung der Eichel sind sie nicht geeignet
      Unmittelbar nach einer Beschneidung sind Keratinisierung und Desensibilisierung noch nicht DIE einschränkendsten Faktoren...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Was ich dir auch nur empfehlen kann, Eichel schützen und pflegen, und versuchen, die Keratinisierung soweit es geht in Grenzen zu halten.

      Sinnvoll ist hier rückfettende Duschlotion, keine Seife (trocknet noch mehr aus), und Eichel so gut es geht schützen.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Christian M wrote:

      Das hast Du richtig erkannt, dass Du falsch beraten wurdest. In Deinem Fall sehe ich gute Chancen für eine Schmerzensgeldklage
      Vielleicht könntest du Christian, auch selber klagen auf Schmerzensgeld?

      Wie alt bist du jetzt, wie lange ist der Eingriff bei dir schon her, seit befasst du dich mit der Problematik die durch Beschneidung entstehen kann, seit wann ist dir bewusst, dass du Probleme durch deine Beschneidung hast?

      Die Verjährung für zivilrechtliche Sachen (Klage auf Schmerzensgeld) beträgt 3 Jahre, NACH KENNTNISNAHME DES VOLLUMFÄNGLICHEN SCHADENS, innerhalb 30 Jahre seit Schadenseintritt.

      Falls das bei dir zutrifft, der Eingriff noch keine 30 Jahre her ist, und du noch keine 3 Jahre Kenntnis hast von den neg. Folgen...dann kannst auch du dich an deine Kassen wenden, die können dir helfen die Unterlagen zu beschaffen...

      Und falls deine Eltern zum Zeitpunkt deiner Beschneidung rechtsschutzversichert waren, MÜSSEN die einspringen...

      Noch Fragen? Gerne...

      (ich steh kurz vor der Klage, die Finanzierung muss ich noch klären...vorher muss ich wahrscheinlich noch die Rechtsschutzversicherung meiner Eltern verklagen :D , Spezialfall...)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Hi Christian,

      ich kann das nachvollziehen, geht mir zum Teil genauso, nur ich wurde in zwei Schritten beschnitten und beide Male nicht aufgeklärt. Ist aber auch alles zu lange her. Wichtig war den Ärzten immer nur das man gut Wasserlassen kann, der Rest wurde nie angesprochen oder erwähnt.
      Erst durch das Forum hab ich die "ganze Wahrheit" erfahren, und da hat es mich vom Stuhl gehauen.
      Jetzt bin ich da etwas durch, weiß aber auch warum ich Depressionen habe.
      Das wusste ich jahrelang auch nicht, erst durch dieses Forum.

      Aber jetzt zurück zum Thema des Erstellers !

      Grüße
      Torebn
    • EdStraker180364 wrote:

      Nun denn, Vorhaut komplett weg, anfängliche Schmerzen aufgrund der Wunden und Nähte inzwischen komplett verschwunden. Der Penis sieht nach der OP auch nicht schlecht aus, also saubere Arbeitdes Operateurs. Eichel liegt komplett frei, aber keinerlei Verwachsungen oder Unregelmäßigkeiten am Schaft. Also nichts, was man teilweise auch lesen muss. Aber zum Sex. Und dieses "erste Mal" danach hat mich echt fertig gemacht. Überhaupt kein Gefühl mehr ! Es ist, als würde ich beim Eindringen in meine Frau meinen Penis gegen eine Wand drücken,die dann irgendwie nachgibt. Und wenn der Rhythmus beim Sex früher eher noch anspornend war, ist es jetzt vom Gefühl her, als wenn ich Zeitung austragen würde, oder das Zimmer neu streiche.
      Soll heißen, null Gefühle, dadurch null Emotionen und wenn dann noch das Kopfkino einsetzt ( Was ist mit mir / Was denkt Sie jetzt wohl ) ist es auch schon vorbei, sprich, die Erektion läßt nach.
      Ich könnte echt ( sorry ) kotzen !!!
      Hi,

      Deine Erfahrungen kann ich bestätigen, leider nur zu gut! :(

      Mit dem Verklagen der Ärzte beschäftige ich mich nicht, weil dadurch nichts besser wird, und es nur Geld kostet.

      Gechlechtsverkehr bringt nicht mehr dieses "gute Gefühl", wenn man kommt, wil man nicht mehr kommt oder nur unter großen Mühen. Und erst wenn man beschniten ist, erkennt man, dass man dieses Gefühl nie mehr haben wird.... absolut beschissen!!!

      Ich habe mich dahin gerettet, die Empfindlichkeit meiner Eichel zu pflegen, und meiner Frau beizubringen, dass sie ab jetzt meine Eichel streicheln muss. Und das bringt zwar erst nach langem (teils bis 1 h) ein Abspritzen, aber eben ohne das gute Gefühl. Das Streicheln aber ist eine Dauererregung auf hohem Niveau, und das für 30-60 Minuten, entschädigt mich wenigstens zum Teil.

      Ich habe so auf den Hinweis hier vom Forum reagiert, lass Dich fallen (also streiche alle Vorschriften) und fühle, was noch möglich ist, und probiere vieles Neues aus, ob es Dir hilft.

      Vielleicht findest Du dann auch einen Weg, wie Du noch einen Teil Deiner Lebenslust retten kannst. Mit 53 hast Du noch ein paar Jahre vor Dir.... wie willst Du sie denn verbringen?

      mfg
      Schnippi (61)
    • Hoi,

      Ich bin zwar kein Fachmann, aber wie ist es mit dem Frenulum (Bändchen) EdStracker ?? ist es noch vorhanden ?? Ich habe mich dazu mal im Internet belesen, das dort die sensibelste Stelle der Eichel ist.

      Ich muss gestehen, ich hatte bis vor kurzem auch über eine Beschneidung nachgedacht. Jedoch habe ich glücklicherweise bei meiner Recherche im Internet von Alternativen gelesen. Phimocure, Phimostop und dergleichen.

      Ich weiss es hilft jetzt nichts mehr aber ich finde sofort das Skalpell zu schwingen , war und ist für mich keine primäre Option. Zumindest bis man alle Alternativen ausgeschöpft hat !!

      Zu deinem Empfinden beim Sex. Eventuell ist die Eichel in den 6 Wochen von der Sensibilität her mehr und mehr abgeflacht. Durch ständigen Kontakt mit Slips, Hose und so. Auch las ich das die sensible Haut der Eichel sich verhornen kann. KLAR der Sex dauert und dauert, aber wenn du schreibst, NULL empfinden, freut sich über die Dauer vielleicht deine Frau. Jedoch selber bleibt man auf der Strecke.

      Im schlimmsten Falle lässt sich deine Frau von dem spaßlosen Sex anstecken und denkt am Ende SIE wäre daran Schuld ?! Da solltest du auf jedenfall mit ihr drüber reden. Zu der Sensibilität der Eichel, vielleicht gibt es Präparate, die die Eichel sensibilisiert durch tägliche Anwendung ??!

      Ich HOFFE sehr, das es da eine Möglichkeit gibt, dir zu helfen. Ich meine Heutzutage fliegt man zum Mond, baut kleinste Technik und und.. da sollte dieses Problem doch iwie behebbar sein ?!


      adj and peace...
    • Wow...
      Ich möchte wirklich keine schlechte Stimmung verbreiten, nur:
      Es ist wirklich deprimierend mir auszumalen, dass der Punkt an dem Ed ist, und damit meine ich die Empfindsamkeit seines Penis, scheinbar der Punkt ist auf den ich letztlich hinarbeite...
      Meine Vorhaut wurde in meiner frühen Kindheit amputiert und richtig "erfüllenden" Sex hatte ich nie.
      Ich weiß, es ist grundsätzlich von Mann zu Mann unterschiedlich wie sensibel sein Penis ist, egal ob intakt oder nicht, oder inwieweit seine Sexualität durch die Verstümmelung beeinträchtigt wird , dennoch könnte ich denken:
      Scheiße. Ed spürt bereits kurz nach seiner "Operation" nichts mehr... Ich Pflege und schütze meinen Penis jeden Tag und bin dabei meine Vorhaut wiederherzustellen, das werde ich auch noch sehr lange tun.
      Das Ergebnis, die Veränderung zum positiven am Ende dieses langen Weges wird dann vielleicht sein, dass ich soviel spüren werde wie Ed es jetzt tut. Was für Ed ein Disaster ist wäre für mich vielleicht sogar eine Verbesserung meiner Situation...
      Nicht auszumalen wie es sich anfühlen muss einen intakten Penis zu haben.

      Nichtsdestotrotz verbessert sich die Sensibilität und Erscheinung des Penis durch die genannten Maßnahmen, ohne jeden Zweifel und ich kann es wirklich nur empfehlen. Erfolge haben sich bei mir eingestellt und davon werden weitere folgen. Selten, aber manchmal, kommen jedoch düstere Gedanken, Wut und Trauer in mir auf.