Ständiger Riss beim Dehnungsprozess

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ständiger Riss beim Dehnungsprozess

      Hallo Miteinander,

      ich dehne mittlerweile seit April 2016.Dehnen tue ich nur mit dem DTR.
      Allerdings reißt es seit 2 Monaten immer wieder an der Beschniedungsnarbe.
      Die Heilung beschleunige ich mit einer Wund- und Heilsalbe. Ich dehne nicht zu stark oder kräftig.
      Die Sache ist, dass sich diese eine Rissstelle mittlerweile gewöhnt hat, ständig zu reißen.
      Mache auch 2 Wochen Pause, damit sich diese Rissstelle erholt und verheilt. Danach dehne ich wieder.
      Nur das das Reißen häufiger geschieht und ich nicht regelmäßig (täglich 4 bis 5 Stunden) dehnen kann.

      Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen oder Tipps und Tricks?

      Freue mich für eure Ratschläge.
    • Hallo Torero,
      willkommen bei uns! (welcome)
      Ich hatte sehr ähnliche Probleme wie Du. Bei mir gings allerdings nicht um die rundumlaufende Beschneidungsnarbe, sondern um Längsnarben, die ich zusätzlich noch habe. Ich habe keinen Schimmer, warum man mir die auch noch verpasst hat, jedenfalls plagen mich die beim Dehnen sehr, sprich, sie reißen regelmäßig ein.
      Der Grund liegt im starren Dehnverfahren beim DTR: Der umlaufende Rand der Push-Plate bildet das eine Ende des gedehnten Bereiches, die Main Bell das andere. Und der Bereich dazwischen wird gleichmäßig gedehnt.
      Das hat zwar den Vorteil, dass die Haut nachher auch überall gleich lang ist und das kosmetische Ergebnis natürlich bestmöglich ist, andererseits wird dadurch auf Bereiche mit eingeschränkter Dehnbarkeit keine Rücksicht genommen. Alles wird gleich gedehnt und was sich nicht so gut dehnen kann, muss trotzdem mit, ob es will oder nicht. Bei mir reißen diese Areale dann halt regelmäßig ein.

      Meine Lösung ist, dass ich auf die Inner Tension beim DTR fast völlig verzichte und hauptsächlich über die Direct Air Methode dehne. Hier dehnt nicht starre Mechanik, sondern Luft und die verzeiht einiges. Was sich nicht so gut dehnen kann, dehnt sich halt nicht so gut. Der Vorteil ist, dass Einrisse seitdem nicht mehr vorkommen. Nachteil ist allerdings - das muss ich leider auch sagen - dass die Haut halt jetzt ungleichmäßig wächst. Wie sich das auf das Endergebnis auswirkt, kann ich noch nicht sagen, aber die Tendenz dazu ist schon erkennbar.
      Aber lieber das, als zwei Tage dehnen und drei Wochen Pause.
      Ich jedenfalls bin mit diesem Kompromiss sehr zufrieden und die Fortschritte sind durch Direct Air auch um einiges besser als durch die Inner Tension alleine.

      Könntest Du Dir das vorstellen?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich danke dir Weguer,

      für die nützlichen Tipps. :thumbup:

      Bestell mir zeitnah das Direct-Air Set. Wie heisst es so schön, "Probieren geht über Studieren".
      Hasst schon recht, 2 Tage dehnen und wochenlang Pausen einlegen demotivieren nur.

      Nochmals danke für deine bereits gemachten und geteilten Erfahrungen.

      Beste Grüsse :thumbsup: