DGU-Flyer 01/2015, Phimose beim Jungen - Informationen für Eltern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • DGU-Flyer 01/2015, Phimose beim Jungen - Informationen für Eltern

      Wir wissen, dass sich die Vorhaut im ersten Lebensjahr nur bei der Hälfte der Kinder zurückziehen lässt, bis zum dritten Lebensjahr bei
      rund 80 bis 90% der Kinder. Die 6 – 7 jährigen Jungen haben haben mit 6% noch eine Phimose, die 16 – 18-jährigen Jugendlichen in 1%.
      Gesundheitsvorteile insbesondere in Hinsicht auf eine bessere Reinigung des Gliedes oder Schutz vor Geschlechtskrankheiten können besprochen
      werden.
      Link:
      urologenportal.de/artikel+M5564f01aadb.html

      Ich kann mich nicht daran erinnern, dass 94 % der 7 jährigen aus meinem damaligen Umfeld problemlos die Vorhaut zurückziehen konnten.
      Das ging erst so langsam, und bei vielen noch mit "Augen zukneifen" erst ab 12 Jahren los.
      Es wird nach wie vor suggeriert, dass es sich um den kritischsten Punkt bei der Jungengesundheit handelt, die Natur hier einfach zu nachlässig war.
    • Ein wichtiges Thema ist die Beschneidung aus religiösen Gründen. Bitte sprechen Sie Ihren Wunsch bei Ihrem Arzt ganz
      offen an.


      Für eine ARZT sollte es überhaupt kein Thema sein, von einem gesunden Kind ein gesundes, funktionales Körperteil zu amputieren!
      Ein Arzt soll Kranke gesund machen und nicht gesunde verstümmeln.

      Bitte sprechen sie uns doch ganz offen an, dann nennen wir ihnen den Preis - pecunia non olet!

      Einer bei Säuglingen obligate Narkose? Die haben ja den Hau! Kinder unter zwei Jahren sollte man nur in Notfällen narkotisieren - viel zu riskant.
      Oder meinen die mit "Narkose" eine Betäubunggspritze?

      Was hat das eigentlich mit "Phimose beim Jungen - Informationen für Eltern" zu tun? Ist damit gemeint, dass man "traditionelle" Verstümmelung von gesunden Kindern notfalls auch als Phimose kaschieren kann, falls die Eltern arme Schlucker sind - damit die Solidargemeinschaft zahlt?
      Schneidet alte Zöpfe ab, keine funktionalen Körperteile!
    • Komplikationen-gibt es ja fast keine...und die bleibende Beeinträchtigung des sexuellen Empfindens ist ja keine Komplikation, sondern notwendige Folge einer radikalen Beschneidung...

      Und das bei einer Beschneidung Nerven durchtrennt werden, wodurch sich schmerzhafte Neurome bilden können, da ist ja jeder selber schuld...

      Kein Wort, das es Erweiterungsplastiken gibt, die Vorhaut eine aktive sexuelle Funktion hat, mehr Nervenenden als die Eichel... (würg)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Kein Wort, das es Erweiterungsplastiken gibt
      wird kurz am Rande erwähnt...
      Techniken, die die Vorhaut erhalten, also nur den kleinen engen Teil entfernen, oder vorhauterweiternde Operationen haben das Risiko, dass bei nicht ausreichender und sachgerechter Pflege beim Zurückziehen der Vorhaut sich diese erneut verengt und erneut operiert werden muss.
    • Bei einer Erweiterunsplastik wird gar NICHTS entfernt, die beschreiben eine Teilbeschneidung...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Kein Wort, das es Erweiterungsplastiken gibt,


      Oh, aber, aber, Urolüge (mal wieder ein Hoch auf Deinen Nicknamen!), sie erwähnen doch die Alternativen:

      DGU wrote:

      Techniken, die die Vorhaut erhalten, also nur den kleinen engen Teil entfernen, oder vorhauterweiternde Operationen haben das Risiko, dass bei nicht ausreichender und sachgerechter Pflege beim Zurückziehen der Vorhaut sich diese erneut verengt und erneut operiert werden muss. Der Vorteil: Ein Teil der Vorhaut bleibt erhalten, Engen der Harnröhrenmündungen (Meatusenge) sind wahrscheinlich seltener.
      Hier werden die tatsächlich schlechte Möglichkeit der Teilbeschneidung mit der überaus sinnvollen Alternative der Vorhautplastik miteinander vermengt. Ein überaus unsachliches Vorgehen, wird doch hier ganz klar eine überaus schonende und wenig belastende Therapievariante bewusst abgewertet.

      Dagegen weiß Johannes Terhardt in seiner Dissertation :

      Es konnte gezeigt werden, dass die Jungen, die durch eine Triple Inzision operiert wurden, statistisch signifikant über kürzere Zeit Schmerzen erleiden mussten als die Jungen, die durch eine Zirkumzision operiert wurden. Ebenfalls waren die vorhauterweiterten Jungen in ihrem Alltag, insbesondere beim Laufen und beim Anziehen von Unterwäsche, weniger eingeschränkt als die zirkumzidierten Kinder. Die Gesamtbeurteilung der jeweiligen Operation am Ende des Fragebogens ergab ebenfalls einen statistisch signifikanten Unterschied. Insgesamt waren die Eltern der vorhauterweiterten Kinder mit mehr ‚sehr gut’ Beurteilungen zufriedener als die Eltern zirkumzidierter Kinder. Wir können nach Beendigung dieser Studie mit Sicherheit sagen, dass die Triple Inzision bei der operativen Phimosebehandlung eine sinnvolle Alternative darstellt.
      und weiter:
      Jedoch lässt sich abschließend mit Sicherheit noch einmal feststellen, dass mit der Triple Inzision ein sinnvolles und sicheres Verfahren zur operativen Therapie bei Phimose gefunden wurde

      Warum also diese gezielte Desinformation der DGU? *rhetorischfrag*
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Oh, da hab ich mit meiner Antwort wohl etwas zu lange gebraucht... :D
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Es ist verdammt verwirrend formuliert. Meinen die jetzt nur eine Teilbeschneidung mit dem Satz? Der Folgende Satz "Der Vorteil: Ein Teil der Vorhaut bleibt erhalten,"...lässt ja eigentlich wiederum darauf schließen. Bei Triple-Inzision etc. bleibt ja eigentlich die gesamte Vorhaut erhalten.
    • flyguy wrote:

      Es ist verdammt verwirrend formuliert.
      Da fallen mir nur zwei Antwortmöglichkeiten ein:


      1. Sie wissen es nicht besser.
      Das wäre beschämend und skandalös.

      2. Sie verbreiten bewusst die Unwahrheit.
      Das wiederum wäre skandalös und beschämend.

      Such Dir die passende Antwort aus, flyguy
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • So..wo kann man sich denn beschweren? Weiß nicht, ob es was bringen würde, wenn ich da ne mail schreibe. Wo sind die Doctors Opposing Circumcision Germany? ?(
      Würde mich interessieren was Stehr davon hält, dass die Vorhautplastik in so einer Broschüre für Eltern nicht erwähnt wird.
    • flyguy wrote:

      wo kann man sich denn beschweren?
      http://www.urologenportal.de/artikel+M5564f01aadb.html

      auf der Seite ist ne mailadresse...umso mehr, umso besser ^^ ...hab schon...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Einige Punkte sind ja schon mal ein Fortschritt, z.B. dass Ballonieren der Vorhaut keine Amputationsindikation darstellt.

      Meine Kritik:

      Diese Fachärzte verschweigen den Eltern, dass die Vorhaut Teil des sexuellen Erregungssystem ist.
      Dass ihre Entfernung somit nicht nur kurzfristige Komplikationen nach sich ziehen kann, sondern auch lebenslange Beschränkungen der Sexualempfindung.
      Das letzte reicht für die Urologen wohl, wenn es die Eltern dann auf dem OP-Bogen erstmalig erfahren, wenn die Entscheidung pro Vorhautamputation in der Regel längst gefallen ist, also sicher die Kasse klingelt.

      Ich kann so eine Vorgehensweise nur als unlauter bezeichnen.
    • Ich finde auch wie Pizarro73 das es ein Fortschritt gibt.
      Endlich hat jemand bei der DGU mal ein Buch auf gemacht!

      Kinderurologie in Klinik und Praxis (2011) Seite 570 - books.google.fr/books?id=CBX6K…AEwAA#v=onepage&q&f=false
      Symptome wie das Ballonieren der Vorhaut bei Miktion oder Smegmaretentionszysten stellen keine Indikation zur Zirkumzision dar.


      Ich glaube wir sollten sie auch darauf anschreiben ihren beschneidungs Artikel zu ändern und folgendes zu entfernen:

      Medizinische Gründe für eine frühzeitig durchzuführenden Eingriff können sein:
      Bildung eines „Ballons“ an der Vorhaut beim Wasserlassen.

      dgu.de/beschneidung.html
    • Sehr interessant! Ich finde ihn auch mithilfe der Suche nicht... Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Offline-Kopie daheim habe (muss heute abend schauen).
      Wie schreibt Selbstbestimmung doch immer so schön: Save early, save often!
    • Was war jetzt dies?

      Hat zufällig jemand eine Kopie des Flyers? Er ist nämlich irgendwie weg. Dafür habe ich was anderes "Nettes" gefunden:

      urologenportal.de/fileadmin/MD…-Broschu__re_Urologen.pdf

      Da steht auf Seite 15:

      "Was ist wenn ...

      du die Vorhaut nicht oder nur unter Schmerzen über die Eichel zurückschieben kannst? Dann sprechen Urologen von einer Vorhautverengung oder Phimose, die mit einem kleinen, meist ambulant durchgeführten Eingriff, der sogenannten Beschneidung, behandelt wird. Dabei wird die Vorhaut ganz oder teilweise entfernt."
      Der Titel der Broschüre lautet: "Starke Infos für Jungs".

      Jo, echt stark :FP02
      „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)
    • Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, alle Artikel, auf die ich hier verlinke abzuspeichern.
      Es sind nur drei Tastendrücke: Strg-S, Return. Geht in einer Sekunde.
      Würde ich jedem hier empfehlen. Manchmal ist etwas schon nach einer Stunde geändert, oder verschwunden, und das kann dann ganz spannend sein.
      Schneidet alte Zöpfe ab, keine funktionalen Körperteile!
    • Bitte demnächst alle Artikel mit archive.org/ online speichern, dann kann man das auch als beweismaterial benutzen.

      Die news ist noch im Google cache findbar: webcache.googleusercontent.com…&cd=1&hl=fr&ct=clnk&gl=fr

      Der flyer auch noch : urologenportal.de/fileadmin/MD…19.6.15_Flyer_Phimose.pdf (Bitte mit archive.org speichern ;) )

      Ausserdem wurde heute der Artikel über dem Thema beschneidung "aktualisiert" aber in Wahrheit wurde nür die Formatierung geändert. Der Inhalt ist immer noch genau der gleiche! (habe ich mit Meld verglichen)
      urologenportal.de/beschneidung.html
    • Blaubär wrote:

      ...aber in Wahrheit wurde nür die Formatierung geändert.
      Na also, zumindest an der Form haben die Herrschaften schon gefeilt. Der Maschinerie scheint ja mächtig ins Rollen gekommen zu sein... :wacko:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Evaluation des Urologenportals

      Bei 54 % der Befragten musste zum Befragungszeitpunkt eine gesundheitsbezogene Entscheidung getroffen werden.



      Die drei häufigsten urologischen Themen, über die sich Nutzer der Webseite informieren, sind Beschneidung/Phimose (33 %), Prostatavergrößerung (19 %) und Erektionsstörungen (18 %).



      Schlussfolgerung

      Bereits jetzt steht mit dem „Urologenportal“ eine gemeinsame Internetpräsenz aller deutschen Urologen zur Verfügung, die relevante Informationen verständlich vermittelt.


      link.springer.com/article/10.1007/s00120-016-0144-z
      Schneidet alte Zöpfe ab, keine funktionalen Körperteile!