Betäubungslose Säuglingsverstümmelung bei Frau Dr. Shirazi: wahrhaft "ärztliche Kunst"!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Betäubungslose Säuglingsverstümmelung bei Frau Dr. Shirazi: wahrhaft "ärztliche Kunst"!

      dr-shirazi.de/faq.html

      In unserer Praxis werden Beschneidungen von Neugeborenen bis zum jungen Erwachsenenalter mit verschiedenen Methoden durchgeführt.

      Na, was denn für Methoden? Bißchen EMLA-Creme? Oder ein Zuckerschnuller? Und welche Märchen werden älteren Jungen aufgetischt?

      Terre des Femmes berichtete zuletzt ja von zahlreichen FGM-Fällen im Iran.
      Vielleicht kann Dr. Shirazi auch da weiterhelfen? Elternwunsch ist schließlich Elternwunsch.
      Dass Ärzte eigentlich für Heilungen und nicht für Verletzungen da sind scheint in dieser Praxis sowieso nicht angekommen zu sein.
      Und "Regeln der ärztlichen Kunst"? Was ist das? Neugeborene spüren doch nix, wenn Erwachsene nur fest daran glauben.

      Ich bin selbst Perserin und daher mit solchem Denken und Ritualen vertraut.

      Dann steht ja einer umfassenden Risikoaufklärung über Komplikationen und lebenslange Folgeschäden nichts im Wege.
      Schließlich ist jede Vorhautamputation rechtswidrig und strafbar, wo nicht genau dies erfolgt und vor allem KEIN BEDARF erzeugt wird.
      Über Vor- und Nachteile einer Beschneidung können Bücher geschrieben werden, so dass diese hier nicht ausführlich abgehandelt werden können. Schließlich sind es die Eltern und die Familien mit den dazugehörigen Kulturkreisen, die diese Entscheidung treffen.

      Genau, lassen wir es doch gleich mit der Aufklärung über lästige Fakten. Jungen müssen eh dran glauben, wenn es die Erwachsenen eben wollen und Frau Dr. Shirazi muss ja auch irgendwie Geld verdienen.
    • Pizarro73 wrote:

      erre des Femmes berichtete zuletzt ja von zahlreichen FGM-Fällen im Iran.
      Vielleicht kann Dr. Shirazi auch da weiterhelfen?


      Vielleicht ist sie ja selbst als Kind "verschönert" worden?

      Ich bin selbst Perserin und daher mit solchem Denken und Ritualen vertraut.


      Da kann man so oder so verstehen...
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Ich habe gerade folgende mail dahin geschickt:

      Zwangsbeschneidung ist Unrecht -auch bei Jungen.


      Sie führen medizinisch unnötige Beschneidungen an Kindern durch. Sie begehen Menschenrechtsverletzungen! Wieso dürfen andere Menschen darüber entscheiden, ob einem Kind ohne medizinischen Grund ein Erogenes, für das sexuelle Empfinden bedeutsames Körperteil einfach amputiert werden darf. Dafür gibt es keinen Sinnvollen Grund. Sie würden wahrscheinlich einen solchen fremdbestimmten Eingriff an Ihrem eigenen Körper auch nicht zulassen und auf schärfste zurückweisen. Warum müssen Kinder sich medizinisch sinnlose Körperverletzungen gefallen lassen, nur weil andere es sich so wünschen und den Kindern überlegen sind?
    • Das ist sehr gut geschrieben. Ob dies bei der Fachärztin ein Umdenken bewirken könne ist wohl fraglich, denn entsprechend Kafkas Aphorisme: "Wenn man einmal das Böse bei sich aufgenommen hat, verlangt es nicht mehr, daß man ihm glaube", würde sie wohl jede fingierte Erkenntnis über einen möglichen Vorteil ihrer Handlung wahrlich kopflos annehmen.
      Ich bleibe dabei:
      Das gesetzliche Recht der Eltern ein gesundes Körperteil ihres Kindes ohne Darlegung ihrer Motivation zerstören zu lassen, verstößt gegen jeden Grundsatz, den wir für Menschen und im konkreten Falle auch für das Tier definiert haben. Inwiefern die Gesellschaft ihren Kindern gesetzlichen Schutz zukommen lässt, kann sich nur an dem für sie unzuträglichsten Gesetz bemessen. Wird schon die körperliche Unversehrtheit zur Disposition gestellt, so ist auch alles sonst Positive bei der Bewertung zu kassieren. Denn sonst käme man nur in Bezug auf einige Teilaspekte der Kinder- und Jugendförderung des 3. Reiches wohl auch noch zu einer positiven Gesamt-Bewertung.
    • chevron wrote:

      Das gesetzliche Recht der Eltern ein gesundes Körperteil ihres Kindes ohne Darlegung ihrer Motivation zerstören zu lassen, verstößt gegen jeden Grundsatz, den wir für Menschen und im konkreten Falle auch für das Tier definiert haben.
      Eine Motivation wird ja schon dargelegt. Selbst Frau Dr. Schnippelrazia nennt diese sogar beim Namen:
      Schließlich sind es die Eltern und die Familien mit den dazugehörigen Kulturkreisen, die diese Entscheidung treffen.
      Und dem Bundestag hat man den Bären aufgebunden, dass es bei der Zwangsbeschneidung um Religion ginge... :FP02
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • thefinalcut wrote:

      Ich habe gerade folgende mail dahin geschickt:

      Zwangsbeschneidung ist Unrecht -auch bei Jungen.


      Sie führen medizinisch unnötige Beschneidungen an Kindern durch. Sie begehen Menschenrechtsverletzungen! Wieso dürfen andere Menschen darüber entscheiden, ob einem Kind ohne medizinischen Grund ein Erogenes, für das sexuelle Empfinden bedeutsames Körperteil einfach amputiert werden darf. Dafür gibt es keinen Sinnvollen Grund. Sie würden wahrscheinlich einen solchen fremdbestimmten Eingriff an Ihrem eigenen Körper auch nicht zulassen und auf schärfste zurückweisen. Warum müssen Kinder sich medizinisch sinnlose Körperverletzungen gefallen lassen, nur weil andere es sich so wünschen und den Kindern überlegen sind?


      Ich denke, es ist der einzige gangbare Weg mit Dr. S umzugehen, indem negativ Betroffene ihr solche Briefe schreiben.
    • romati wrote:

      Ich denke, es ist der einzige gangbare Weg mit Dr. S umzugehen, indem negativ Betroffene ihr solche Briefe schreiben.
      Ich glaube eine Frau Dr. Shirazi hört erst dann mit Zwangsbeschneidungen auf, wenn ihr die Ärztekammer oder die Staatsanwaltschaft drohen würde. Und dies wird erst passieren, wenn der § 1631d BGB offiziell für verfassungswidrig erklärt würde, was er aus meiner Sicht ja schon heute ist. Aus ihren Ausführungen sieht man ja bereits sehr deutlich, dass sie sich der Problematik der Zwangsbeschneidung vollkommen bewusst ist ("Über Vor- und Nachteile einer Beschneidung können Bücher geschrieben werden..." Zitat aus Webseite), aber sie kommt ja zu dem Schluss, dass sie das Leid der Kinder nicht interessiert, sondern die Wünsche der Eltern, Familien und des "Kulturkreises". Für sie ist es offensichtlich ein Geschäft und wer bezahlt bestimmt. *Brech*
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Mir ist Frau Dr. Shirazi schon seit längerem "bekannt". Das heißt, ihre Webpräsenz ist mir bekannt. Die Zitate haben bei mir die Erinnerung geweckt. Ich habe es komplett verdrängt, aber jetzt erinnere ich mich noch gut daran, ihre Seite besucht zu haben. Ich erinnere mich jetzt auch sehr gut daran, wie mich allein schon der Besuch dieser Seite psychisch mitgenommen hat. An die genauen Hintergründe, wie auch die Seite gestoßen bin, erinnere ich mich allerdings nicht mehr.
      Die Webseite und auch der daraus zizierte Text besteht schon lange – Jahre vor Verkündung des Kölner Urteils und lange vor der Gründung dieses Forums.


      Dies ist auch ein "Geschäft", das 2012 durch ein gesetzliches Verbot der Knabenbeschneidung (oder zumindest durch ein Ausbleiben einer gesetzlichen "legalisierenden" Regelung) nach dem Kölner Urteil, längst unterbunden worden wäre. Aber heute geht alles weiter wie früher schon, als ich zum ersten Mal die Seite besuchte.
    • Am liebsten hätte ich dieser Frau Dr. Shirazi mal gefragt, wie es sich wohl anfühlt mit einer Vorhaut zu Mastubieren? Und welche Gefühle man dabei hat? Genau diese Fragen stelle ich mir auch, da ich keine Vorhaut habe.
      Vielleicht erkennt Sie dann, was eine Beschneidung bei den jungen Patienten später anrichten kann. Jeder der als Baby oder Kind beschnitten wurde, wird sich irgend wann im späteren Leben diese Frage stellen.
    • Ich denke auch, dass es ein sehr guter Text von thefinalcut ist, und dass es nicht viel Veränderung bewirken wird aber trotzdem sinnvoll war, Frau Shirazi damit zu konfrontieren.

      Wurde Shirazi eigentlich schonmal daran erinnert, dass sich auch Männer mit muslimisch beeinflusster Herkunft öffentlich über die Leiden ihrer Beschneidung geäußert haben?
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • Das habe ich zum Beispiel von dieser Vereinigung der Ex-Muslime gehört, dass die betroffenenen Männer an ihre Beschneidung leidvolle Erinnerungen haben. Kann sein, das war auf einer Demonstration in Berlin an einem 12. Dezember. Dann denke ich noch an Ali Utlu. Bei Mogis e.V. müsste man einiges finden, ganz abgesehen von dem neuen Buch "Ent-hüllt".
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • und was macht Shirazi mit der klinischen Erfahrung von Matthias Franz? Wenn er von Patienten erfährt, dass sie ihre Beschneidung äußerst leidvoll erlebten, (Patientenstatements in Franz Artikel in dem von ihm herausgegebenen Fachbuch), dann muss sie jetzt entweder denken, dass der Patient ja sowieso gesponnen hat, oder dass der Kollege lügt oder dass sie das lächerliche Geschreibsel ihres Kollegen nicht zu lesen braucht ... Aber sie hat´s drauf.
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran