Humor...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.















    • Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/

      The post was edited 3 times, last by Weguer ().

    • Der japanische Kaiser möchte den Samurai, der am geschicktesten mit dem Schwert umgehen kann, prämieren. In der Endausscheidung befinden sich noch drei Wettbewerber: ein japanischer, ein chinesischer und ein jüdischer Samurai.

      Der japanische Samurai tritt vor und öffnet eine kleine Schachtel, aus der eine Fliege entweicht, die er mit einem einzigen Schwerthieb im Flug enthauptet. "Nicht schlecht", meint der Kaiser und bittet den nächsten Kandidaten um eine Probe seiner Kunst.

      Der chinesische Samurai öffnet ebenfalls ein Schächtelchen, aus dem eine Fliege aufsteigt. Er läßt sein Schwert sausen und teilt die Fliege in vier Teile. "Donnerwetter", sagt der Kaiser, "das kann sich wirklich sehen lassen."

      Jetzt ist der jüdische Samurai an der Reihe. Wie die anderen tritt auch er mit einer kleinen Schachtel vor den Tenno, läßt eine Fliege heraus und schwingt sein Schwert. Die Fliege fliegt anschließend jedoch munter weiter und der Kaiser kann seine Enttäuschung nicht verbergen. "Die ist ja gar nicht tot", stellt der Tenno mißbilligend fest. "Stimmt, Majestät", antwortet der jüdische Samurai, "tot ist sie nicht - aber jetzt ist sie beschnitten."
    • Unterirdisch? ?(
      Ja, ich glaub schon, dass das Marzipan ist. Ob ich mal meine Koch- und Backkünste auffrischen soll und meiner Frau zum Hochzeitstag... 8)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hickhack wrote:

      reichlich geschmacklos
      och, aber bestimmt pappsüß! :D
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Waterboarding

      Re: Dritter Cartoon in diesem Thread

      Waterboarding ist eine furchtbare Folter. Mit dem Begriff sollte man wirklich vorsichtig umgehen. Das mit der (üblichen) Taufe gleichzusetzen ist völlig daneben. Das sind ein paar Tropfen Wasser, und mit Wasser kommt jedes Kind ständig in Berührung. Die verdunsten, und es bleiben weder körperliche Veränderungen noch irgend ein Trauma.
      Waterboarding ist auch weitaus schlimmer als jede "normale" Vorhaut-Amputation, sei sie beim Mohel, oder erst recht beim Arzt.
      Es ist das Gefühl, zu sterben. Totale Panik, Horror.

      Man sollte nicht mit völlig schiefen Vergleichen den Einsatz für eine gute Sache (Menschenrechte) beschädigen.

      Die Verstümmelungsbefürworter vergleichen gerne die Vorhaut-Amputation mit der Taufe (gerne auch mit einer Impfung). Beides ist grotesk.
    • Selbstbestimmung wrote:

      Die Verstümmelungsbefürworter vergleichen gerne die Vorhaut-Amputation mit der Taufe (gerne auch mit einer Impfung). Beides ist grotesk.
      Naja, das machen vor allem die Beschneidungsbefürworter, um ihre Praktik zu verharmlosen. Das ist ja das Perfide.


      Vergleichbar ist es - abgesehen von der Eingriffstiefe - allemal:
      • Entscheidung durch die Eltern
      • realisierung der religiösen Vorstellungen der Eltern am Kind.
      • Religiöse Vorbestimmtheit
      • ....

      Aber Du sprachst von "Gleichsetzung".

      Was ich in dieser Karikatur verstehe: Taufe = Waterbording = Folter. Da Beschneidung mit Taufe vergleichbar, ist Beschneidung ebenfalls Folter. Taufe = Waterbording hinkt natürlich arg.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy wrote:

      Vergleichbar ist es - abgesehen von der Eingriffstiefe - allemal:


      Man kann natürlich prinzipiell alles vergleichen, nicht nur Äpfel mit Birnen, auch Lebkuchen mit Haifischflossen.

      Da ist aber nicht nur ein quantitativer Unterschied (Eingriffstiefe/Schnittiefe im Millimeterbereich bzw. Null), da ist vor allem ein qualitativer. Bei der Taufe wird gar nichts vom Körper abgetrennt, schon gar kein lebendes Gewebe. Für ein Kind, das später nicht glaubt, oder etwas anderes glaubt ist der Taufakt selbst ja völlig belanglos. Von Belang ist er nur für den, der glaubt, dass dabei etwas passiert ist. Durchaus vergleichbar ist aber der jüdische Aufnahmeritus der an den Mädchen vollzogen wird, das feierliche Ausrufen des Namens.

      Man muss schon klar unterscheiden: Ritus, Aufnahme in die Religionsgemeinschaft und religiöse Erziehung.

      Dass Eltern ein Recht (und auch die Pflicht!) haben, zu versuchen ihre geistigen "Werte" an ihre Kinder weiterzugeben ist selbstverständlich, alles andere geht in Richtung Faschismus. Irgendwo her müssen die Wertvorstellungen der Kinder schließlich kommen. Das ist Erziehung. Wenn die Eltern religiös sind (und ist nun mal die große Mehrheit der Menschheit (und der Rest glaubt meist auch an irgend was), werden sie versuchen auch ihre Religion an die Kinder weiterzugeben. Anders geht es doch gar nicht, man kann nicht von Eltern erwarten, dass sie sich gegenüber ihren eigenen Kindern verleugnen.
      Dennoch kommt es oft genug vor, dass Kinder später nicht den Glauben ihrer Eltern übernehmen. Das ist ebenso ihr gutes Recht.
      Es gibt also keine finale Entscheidung über die Religion durch die Eltern, die Entscheidung über die Vorhaut ist aber völlig final - sie kann vielleicht innerhalb der ersten Minuten nach der Amputation wieder angenäht werden (dazu wäre eigentlich jeder Arzt verpflichtet, er soll ja heilen), aber dann stirbt sie für immer ab.
      Die Aufnahme in die Religionsgemeinschaft ist völlig reversibel. Kein Kind zahlt Kirchensteuer, und mit spätestens 14 kann jeder austreten/ zu einem anderen Glauben übertreten.

      An den Taufakt im Babyalter kann sich später niemand mehr erinnern, er hinterlässt kein Trauma, und keine Spuren. Für den der nicht glaubt, ist er einfach bedeutungslos.
      Noch einmal: Man muss unterscheiden zwischen Ritual und religiöser Erziehung. Die Taufe hinterlässt keine bleibenden Spuren, (Im Ggs. zur MGM), die religiöse Erziehung schon, aber nicht am Körper, sondern in der Psyche. So wie jede Form von Erziehung.

      Der Vergleich zwischen Taufe und Waterboarding ist völlig abstrus, und eine schlimme Verharmlosung des Waterboarding.

      Der Vergleich zwischen Taufe und MGM ist der billige Versuch, sich hinter einem qualitativ gänzlich anderen Aufnahmeritus zu verstecken: Seht doch, die Christen machen doch so etwas ähnliches, und das akzeptiert ihr doch auch. (Ihr seid doch bloß antisemitisch!!!)
      Das ist aber aus den genannten Gründen Augenwischerei (Ausnahme: irgendwelche Sekten, die Kinder bei der Taufe total untertauchen, das gehört natürlich auch verboten)
    • Selbstbestimmung wrote:

      Äpfel mit Birnen
      Genau, man kann eben alles vergleichen. Kann halt sein, dass die festgestellten Unterschiede immens sind, wie hier:
      Die Taufe hinterlässt nichts (zumindest nicht das ich wüsste, da ich von einem göttlichen Einfluss absehe ^^).

      Nochmal zur Karikatur. M.E. setzt der Zeichner Taufe mit Waterbording gleich, um das Kriminelle an der Beschneidung herauszustellen. Und wenn schon diese Gleichstellung aus dem Judentum als Argument kam, jedoch zur Verharmlosung des Einen (Taufe ist harmlos, also ist Beschneidung harmlos), dann ist es für einen Karikaturisten sehr naheliegend das logische Gegenteil zu formulieren (Beschneidung ist nicht harmlos also ist es Taufe auch nicht). Da das Unfug ist, ist damit die erste Behauptung als Lüge gnadenlos entlarvt xD.
      Wenn B aus A folgt, dann folgt nicht A aus nicht B.
      anders formuliert: Wenn aus A, B folgt (A==>B), dann folgt aus nichtB, nicht A (nichtB ==> nicht A)
      Übrigens ein probates Mittel Aussagen auf Ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, oder ob Sie überhaupt Träger einer Sinnhaftigkeit sind.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Selbstbestimmung wrote:

      Man sollte nicht mit völlig schiefen Vergleichen den Einsatz für eine gute Sache (Menschenrechte) beschädigen.
      Ich bemerke hier durchaus eine Art Selbstreflexion.
      Diesen Post habe ich veröffentlicht, da war ich grad mal 4 Tage in diesem Forum und so voller Energie, Wut und Empörung, dass ich IRGENDETWAS machen wollte. Alles war besser als nichts zu tun.
      Heute sehe ich so manchen Eintrag von mir etwas kritischer und würde ihn (so) heute nicht mehr posten.
      Im Falle dieses Cartoons bin ich inzwischen zumindest unentschlossen.
      Einerseits sehe ich tatsächlich die Gefahr der Verharmlosung von rituellen Genitalbeschneidungen, indem das (zumindest körperlich folgenlose) Initiationsritual Taufe mit der Foltermethode des Waterboarding verglichen wird. Das könnten viele Verharmloser als Beleg dafür sehen, wie falsch wir mit unserer Ablehnung liegen.
      Andererseits ist die Vorhautamputation nun mal keine reine Willkommensfeier, sie ist mit großen Schmerzen und lebenslangen Folgen für den betroffenen Jungen verbunden. Und insofern ist ein Vergleich zumindest in satirischem Kontext durchaus legitim.
      Satire kann nur funktionieren, wenn sie übertreibt, oftmals bis ins Groteske hinein und uns gerade damit einen Spiegel vorhält. Und da hier ja nicht wirklich was "gleichgesetzt" wird, sondern überspitzt verglichen, finde ich diesen Cartoon gar nicht mal so schlecht.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Der ist mir 2012 glatt durch die Lappen gegangen. Dafür aber jetzt:

      Der Postillon: Ratgeber: Alles, was Sie über die Beschneidungsdebatte wissen müssen
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Beissende Logik...

      siehe Bild
      Images
      • cutting.jpg

        67.17 kB, 700×800, viewed 871 times
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • I am circumcised. I noticed I used to have a lot of scar tissue when I masturbated frequently. It looks like my penis has lost weight. All the masturbation caused my penis to get girth.

      I don't see any problem with me being cut. I am a Catholic, and I read in the Bible that the males had to be circumcised. I honestly don't have any reason to regret that.

      ~Squeaky Soul


      nofap.org/forum/showthread.php…ything-to-do-with-M/page2

      Narbengewebe - hat nichts mit der Zirkumzision zu tun. Ist Strafe für die Sünde der Selbstbefleckung.
      Muttu beichten! ;)

      Ja, ja, es ist immer dasselbe:

      Wer in den Schaufenstern "pikante" Bilder betrachtet, wer dementsprechende Zeitschriften studiert und Filme besucht, wer abends im Varieté sitzt und sich schwüle Negersongs zu Gemüte führt, der darf sich nicht beklagen, wenn ihm nachts die Onanie zu schaffen macht.


      I am a Catholic, and I read in the Bible...


      Vielleicht auch mal die Paulusbriefe lesen und Söhnchen heil lassen...
      Mein Schwanz gehört mir!
      (gilt auch für Jungen)
    • Evolution of the Foreskin

      Ich hatte erst überlegt, das in der Schandhalle zu posten. Aber "Humor" erschien mir dann doch passender. Unfreiwilliger ist ja oft der beste! ^^

      Ein gewisser Herr Goldstuck verzählt uns was über den früheren Sinn und heutigen Unsinn der Vorhaut, es ist immer wieder drollig, was bei solchen Gelegenheiten an den Haaren herbeigezogen wird.
      Bitte gut anschnallen, da bleibt kein Auge trocken:

      Darwinian Theory tells us that any physical characteristic that
      persists is the subject of natural selection [1]. That physical feature
      may now be redundant, e.g. appendix, male nipple, but at some
      stage it conferred an advantage. Using this logic the foreskin must
      either presently or previously have provided an advantage. Since we
      know that currently the foreskin is involved in causing phimosis and
      pain, increased urinary infections and latterly the transmission of
      heterosexual HIV / AIDS, it appears to be deleterious to, rather than a
      contributor to human male health. There must have therefore been a
      time when it was advantageous for a human male to have a foreskin.
      Cox [2] has proposed that the presence of a tight foreskin causing
      phimosis and other problems, led to delayed sexual experience in
      males who were already of reproductive age. This meant that they
      could establish themselves as hunter- gatherers so they would be in
      a better position to support their offspring when they did eventually
      become sexually active and begin a family. Analogously in females
      a tight hymen, making first coitus more difficult, was favoured. In
      older sexually active males the foreskin often does not cover the
      flaccid phallus. Therefore, in adulthood it would not be needed and its
      evolutionary selective role would be over. This ‘male virginity’ sign- a
      tight foreskin - is no longer present today because of circumcision and
      the education of males (and the caregivers of young male children)
      to avoid foreskin strictures by pulling it back and freeing adhesions.
      Male virginity is now cultural rather than physical. We can speculate
      that had an HIV-like virus been around 10000 years ago, that human
      males would all now be foreskinless, as smaller foreskins would have
      conferred an evolutionary advantage leading to its disappearance.


      :D :D :D :thumbsup:

      scitechnol.com/the-role-of-adu…ake-a-difference-Nxwb.pdf
      Mein Schwanz gehört mir!
      (gilt auch für Jungen)
    • Das gehört wirklich hier hin. Sehr amüsant. :D :thumbsup:
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Ist doch erfrischend zu erfahren, dass ich nach Jahrzehnten erfüllten Sexuallebens immer noch das "male virginity sign" habe. ^^

      Ja, und wenn es vor 10.000 Jahren schon Brustkrebs gegeben hätte, dann hätten wir Männer jetzt alle keine Brustwarzen mehr. Brustkrebs tritt aber bekanntlich erst seit wenigen Jahren auf.
      Früher, da hatten die Brustwarzen bei Männern einen Sinn, weil da die Männer noch die Babys gestillt haben. (die Frauen gingen derweil auf Jagd, oder führten Krieg). Noch früher haben die Männer auch die Babys gekriegt, aber das kommt im nächsten Kapitel...
      Dann hatten die Frauen keinen Bock mehr auf das ganze Geöcke, und die Männer hatten keine Zeit mehr zum Stillen, die mussten dann killen. Und da wurde ihr Busen langsam immer kleiner, logisch. Nur mit den Warzen, da klemmte die Evolution irgendwie. Die waren einfach nicht wegzubekommen. ^^

      and
      the education of males (and the caregivers of young male children)
      to avoid foreskin strictures by pulling it back and freeing adhesions.


      Ja früher, da waren die kleinen Jungs nämlich noch sehr masochistisch, die haben sich trotz der brutalen Schmerzen die verklebte Vorhaut mit Gewalt runtergerissen - heute sind die ja total verweichlicht! (Wie sollen da gute Krieger draus werden?)

      Analogously in females
      a tight hymen, making first coitus more difficult, was favoured.


      Ach, und trotzdem wurden die noch zugenäht?
      Und heute ist dieses Erschwernis nicht mehr erforderlich? Also wenn das "analog" ist, und obsolet - dann müsste man "analog" die kleinen Mädchen doch heut am Hymen beschneiden, damit sie es später leichter haben?
      Mein Schwanz gehört mir!
      (gilt auch für Jungen)
    • Wenn man deine Produktion mit dem Tonfall der Sendung mit der Maus liest, muss man unweigerlich lachen...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Aber wenn die Männer sich wegen der "engen Vorhaut" beim Jagen und Sammeln abreagieren, was machen denn die Mädels, die wegen ihres engen Hymens nicht so recht loslegen können?

      Und wenn die Jungs wegen der Rammelerschwernis so fleißige Jäger und Sammler waren, wären sie dann nicht heute deswegen fleißige Schüler und hätten somit wieder einen evolutionären Vorteil?

      Fragen über Fragen...
      Mein Schwanz gehört mir!
      (gilt auch für Jungen)
    • Auch eine Ansicht

      Ich stell das mal hierher, denn auch wenn das nur unfreiwillig komisch geraten ist, ich hab doch schon sehr lachen müssen über diese Art der "Argumentation":
      Menschen, die gegen die zwangsweise Beschneidung von Kindern eintreten, verstoßen gegen die Menschenwürde.
      Ein gar leidenschaftliches Plädoyer ... :wacko:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/

      The post was edited 1 time, last by Weguer ().

    • Circumcision: All About Profit

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=Yt-T5HAVdec[/video]
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Ich bin deprimiert über diese Geschichte. Dafür hier mal etwas, worüber ich schmunzeln kann.
      youtube.com/watch?v=Yt-T5HAVde…=UU_YdPMhQXYAJWva_34GAODQ
      Unten meine Übersetzung. Ihr Könnt gerne diesen Text in ein neues Posting kopieren undd dort Verbesserungen einfügen.

      Vielleicht bräuchten wir auch eine deutsche Klamotte aus Zwangs-VA-kritischer Sicht?


      Beschneidung - es geht nur um Profit

      Loewen:Wir sind heute hier in dem (poleitial?) Zuhause von Dr. Edgar J. Duckema, einem der weltweit führenden ... der infantilen und Kindheits- Genitalen Verstümmelung. (Ente geht die Treppe hoch) Wir haben die einzigartige Gelegenheit, mit Dr. Duckema über seine blut- und schmerzfreie Beschneidungstechnik zu sprechen. Dr. Duckema, könnten Sie uns ein bisschen darüber erzählen, was Sie tun und wie Sie ins Beschneidungs-Geschäft kamen?
      Dr. Duckema: Mein Vater war geschnitten, deshalb wurde ich geschnitten, damit es zusammen passt. Und aus diesem rund beschneide ich andere.
      Loewen: Nun, Ihre Praxis war ganz offensichtlich recht lohnend für Sie.
      Dr. Duckema: Ja, in der Tat war sie das. Ich (gross one million) Dollar im Jahr, von den Trinkgeldern abgesehen.
      Loewen: Was ist (at the mitch?) Ihrer Technik anders als an anderen?
      Dr. Duckema: Ich verwende nur die schärfsten, Instrumente aus nichtrostendem Edelstahl, um die sensibelsten Teile des Penis abzuschneiden. Ich glaube nicht, dass Kinder den Schmerz fühlen können, die Blutung ist minimal, Eltern müssen den Nachsorge-Anweisungen folgen.
      Loewen: Wie antworten Sie denen, die sagen, dass das Schneiden in die Genitalien von Kindern eine Verletzung ihrer Menschenrechte ist?
      (Chuckling )
      Dr. Duckema: (schnattert lauter) Kinder können keine Menschenrechte haben, bis sie saufen und wählen können! Und davon abgesehen ist es viel sauberer.Prostituierte ziehen es ebenfalls vor.
      Loewen: welche Art Reaktion hätten Sie auf diejenigen,die sich selbst Intaktivisten nennen und für die Rechte von Kindern aufstehen?
      Dr. Duckema: (schnattert noch lauter): Was ist mit der vorzeitigen Ejakulation und mit AIDS in Afrika? Und Barbara Walton. Was ist mit Oprah Winfries Hautpflege-Bedürfnissen? Es ist in der (fricken) Bibel! Wie können Sie es wagen, mich Medizinische Autorität in Frage zu stellen!
      Loewen: Warum ärgern Sie sich so?
      Dr. Duckema: Diese Operation wird von einer führenden Handelsorganisation befürwortet! Und denken Sie an Folgendes: wollen Sie wirklich in einer Welt mit (aardvark) Penissen leben? (Ente verschränkt die Arme)
      Loewen: Äh, danke, Dr. Duckema. Das war extrem verstörend
      Dr. Duckema: und nicht, was ich erwartete. Ich hatte vor, mein neuese Buch zu vermarkten ... und ein Gedicht vorzulesen.
      Buch wird gezeigt: CIRCUMCISION - ALL ABOUT PROFIT
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • fricken, da meint er wahrscheinlich "freaky" = verrückt
      aardvark = Erdferkel, also schweinisch, dreckig.

      habe meine anderen Übersetzungen direkt eingearbeiten.
      Bei den beiden hier drüber bin ich mir nicht so sicher.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)