Humor...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was man Brian Morris ja doch zugestehen muss ist seine feine, subtile Selbstironie.



      Er bezeichnet sich also als "Professor ameritus". "Emeritus" kennt man ja, aber "ameritus" - kann man sich zwar fast denken, aber ich habe sicherheitshalber nachgeschlagen:

      urbandictionary.com/define.php?term=ameritus

      Also Humor hat er, das muss man ihm lassen! :thumbsup:
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein


    • Frage: was ist der Unterschied zwischen Kindern und Bären?

      Antwort: Bären können sich wehren!

      Ein entlarvender "Beschneidungswitz":

      A priest, a minister, and a rabbi want to see who's best at his job. So they each go into the woods, find a bear, and attempt to convert it. Later they get together. The priest begins: “When I found the bear, I read to him from the Catechism and sprinkled him with holy water. Next week is his first communion.” “I found a bear by the stream,” says the minister, “and preached God's holy word. The bear was so mesmerized that he let me baptize him.” They both look down at the rabbi, who is lying on a stretcher in a body cast. “Looking back,” he says, “maybe I shouldn't have started with the circumcision.”
      Ja, wenn kleine Jungs so stark wären wie Bären! Niemand würde es wagen sich an ihnen zu vergreifen.
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein


    • Frau Deusel fordert "Gleiche Rechte, gleiche Pflichten"

      Man kann das doch nur noch als Realsatire sehen:

      Antje Deusel wurde als Ärztin in der Urologie mit dem Thema der Beschneidung befasst und konnte durch ihre Ausbildung zur Rabbinerin fundiert dazu Stellung nehmen. Ihre Faszination für die religiösen Studien hätte zunächst nicht Feminismus zum Grund. Das Streben nach Gleichberechtigung sei bei ihr erst im Laufe der Zeit gewachsen. Frauen sollen ihrer Meinung nach nicht alle ins Rabbinat gehen, aber sie sollten es dürfen. Die bestehenden religiösen Verbote seien nicht ursprünglich. Aus verschiedenen Gründen seien Frauen von religiösen Pflichten entbunden worden. Aus dieser Befreiung hätten sich aus Gewohnheit die Verbote ergeben. Die Verweigerung der Bar Mizwa für Mädchen in konservativen Gemeinden sei biblisch nicht zu begründen, wird in liberalen Gemeinden ermöglicht. Sie forderte „Gleiche Rechte, gleiche Pflichten“.
      augsburger-allgemeine.de/noerd…eligionen-id41967676.html
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein


    • Frau Deusel wrote:

      Aus verschiedenen Gründen seien Frauen von religiösen Pflichten entbunden worden. Aus dieser Befreiung hätten sich aus Gewohnheit die Verbote ergeben.
      Ja, unbedingt, Gleichberechtigung muss sein. Also, Schluss mit der Schonzeit Mädels, Genitalbeschneidungen sind eine Ehre!
      (Ironie)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich glaube, "Faszination" ist schon das richtige Wort. Ich glaube sie ist fasziniert davon kleine Jungen genital zu verstümmeln.
      Anders kann man sich nicht erklären, dass sie beständig über die Lande tingelt und dafür trommelt.
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein


    • Faszination...oder vielleicht eher die Unfähigkeit das eigene tun und handeln zu hinterfragen...sie ist Urologin, wieviele Vorhautentfernungen hat sie schon gemacht? Und da dann darüber nachdenken müssen, ob sie manches mal mehr geschadet hat als genutzt...wer will schon eigene Fehler sehen? Da tingelt man doch lieber über die Lande und trommelt...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • "Ich kann wirklich verstehen, warum die Leute gesagt haben, dass sie mit muslimischer Kleidung ein Problem haben. Aber warum haben Sie das nicht mit der Beschneidung von Jungen?"

      "Das ist, weil du das nicht sofort sehen kannst."

      "Aber ein Mädchen kann sich jederzeit wieder ausziehen, wenn sie ihre Meinung ändert. Ein Junge ist für sein Leben gebrandmarkt."

      "Ja, zumindest ist es schwierig, die Vorhaut wieder anzukleben."

      "Ich denke, Eltern, die von ihren Kindern etwas abschneiden, sollten gezwungen werden mit der Vorhaut auf dem Kopf herumzulaufen."

      "Das wäre sicherlich sofort am nächsten Tag wieder verboten."

      altinget.dk/artikel/embedsvaerftet-snip-snap-forhude