Halb-Beschneidung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Halb-Beschneidung?

      Gibt es evtl. auch die Möglichkeit nur die Hälfte der Vorhaut zu entfernen? Quasi als Kompromiss?
      Ich weiss, dass man dadurch viele der Probleme nicht löst, aber es würde mich dennoch interessieren. Eigentlich ist dies eine medizinische Frage, aber ich fand diese Forumsüberschrift passender.

      Elho
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • elho wrote:

      Gibt es evtl. auch die Möglichkeit nur die Hälfte der Vorhaut zu entfernen? Quasi als Kompromiss?
      Ich weiss, dass man dadurch viele der Probleme nicht löst, aber es würde mich dennoch interessieren. Eigentlich ist dies eine medizinische Frage, aber ich fand diese Forumsüberschrift passender.

      Elho

      EIne Debatte im Bundestag, wieviel Prozent der Vorhaut künftig entfernt werden dürfen, stelle ich mir durchaus interessant vor.

      Spass beiseite, als Kompromiss könnte ich mir höchstens einen minimalen "Piekser" vorstellen, der aber - und darum geht es - keine bleibenden, körperlichen Folgen hinterlassen darf.
      Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
      George Orwell
    • Also medizinisch möglich ist das durchaus. Eine Teilbeschneidung ist schon heute bei vielen Urologen der Standardeingriff bei Vorhautverengung. Also nur so viel zu entfernen, wie verengt ist.
      Das ist zwar Blödsinn, weil durch andere Methoden (Triple Inzision z.B.) die Vorhaut gänzlich gerettet werden kann, aber zumindest eine Verbesserung gegenüber der radikalen Zirkumzision.
      Aber ob gerade im Judentum diese Lösung Zustimmung finden würde, bezweifle ich schon sehr...
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Historie...

      Im Altertum soll ja teilweise die Beschneidung viel weniger radikal ausgefallen sein als heute rituell praktiziert. Vor einigen Wochen wurde in der Presse berichtet, die David- Michelangelostatue sei eigentlich "beschnitten", obwohl die Eichel bedeckt dargestellt wird - mit dem Hinweis auf Beschneidungen zu der Zeit "Davids", wo man nur sehr wenig Vorhaut entfernte.

      Wen es interessiert, kann dem ja mal weiter nachgehen. Bestimmt spannend.
    • Pizarro73 wrote:

      Vor einigen Wochen wurde in der Presse berichtet, die David- Michelangelostatue sei eigentlich "beschnitten", obwohl die Eichel bedeckt dargestellt wird - mit dem Hinweis auf Beschneidungen zu der Zeit "Davids", wo man nur sehr wenig Vorhaut entfernte.

      Wen es interessiert, kann dem ja mal weiter nachgehen. Bestimmt spannend.
      Hast du den Link vielleicht noch? Das ist ja wirklich stark.

      Ich hab auch gehört, dass in der Antike die Beschneidungspraxis geändert wurde, da wärend der griechischen Besatzung viele Juden ihre Vorhaut durch Dehnen optisch wiederhergestellt haben um ihre jüdischen Wurzeln zu verheimlichen. Ab da hat man so viel weggeschnitten, dass man nicht genug Haut hatte, um diese über die Eichel zu ziehen und dort zum Dehnen mit Bändern zu fixieren.