Marina Weisband

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Marina Weisband

      Wie denkt Ihr eigentlich über die Haltung zur Beschneidung von Marina Weisband?
      Einerseits argumentiert Sie mit den typischen Reduktionshandlungen der Befürworter, aber anderseits gesteht Sie den betroffenen Menschen Schutz auf Körperliche unversehrtheit zu und sympathisiert sogar mit symbolischer Beschneidung.

      Hier nochmal Ihre kommentare auf twitter zur symbolischen Beschneidung:
      twitter.com/Afelia/status/224948855349841920
      twitter.com/Afelia/status/218357891487379456
      twitter.com/Afelia/status/218357411084386304

      Dann aber reagiert Sie mit kindlichem Trotz, ignoriert gezielt kritische Meinungen und verweigert weitere Auseinandersetzungen:

      Das hier z.B. ist ziemlich ignorant und respektlos. Ich hätte von jemandem wie Weisband, mehr intellektuelle Redlichkeit erwartet:
      twitter.com/Afelia/status/226003757094289410

      Und leider auch typische Reduktionshandlungen, die der Sachen nicht gerecht werden:
      twitter.com/Afelia/status/224950570572722176


      Ich würde mir von Ihr wirklich nochmal eine Diskussion und auch auseinandersetzung zu dem Thema wünschen.
    • Ich finde Ihre Auseinandersetzung aber insgesamt unbefriedigend. Sie ist doch quasi auch Wissenschaftlerin und man sollte von Ihr annehmen, dass Sie aufgrund Ihres Intellekts religiöse Befindlichkeiten nicht über elementare Menschenrechte stellt bzw. Menschenrechte zugunsten religöser Gewohnheiten relativiert.
    • Ich verstehe wiegesagt nicht, warum Sie sich in Ihrem Blogpost und in Ihren Tweets teilweise so respektlos verhält. Für negativ Betroffe und Leute mit Sachverstand müssen Aussagen wie: "...so selbstverständlich, wie das Durchschneiden der Nabelschnur." ein Schlag ins Gesicht sein. Wie kann sich jemand anmaßen, einen so heiklen und mitnichten ungefährlichen Vorgang so zu verharmlosen. Ich finde es halt unfair, unredlich und respektlos, wie Sie teilweise argumentiert und mit Kritikern umgeht.
    • Sie ist doch quasi auch Wissenschaftlerin und man sollte von Ihr annehmen, dass Sie aufgrund Ihres Intellekts religiöse Befindlichkeiten nicht über elementare Menschenrechte stellt bzw. Menschenrechte zugunsten religöser Gewohnheiten relativiert.

      In mir schlagen naturgemäß zwei Herzen in dieser Angelegenheit. Einerseits setze ich mich für Menschenrechte ein. Andererseits bin ich religiös, und ausnahmsweise spielt das hier mal eine Rolle.
      Religion und gesunder Menschenverstand schließen sich nun einmal aus.
    • Gerhard wrote:

      Religion und gesunder Menschenverstand schließen sich nun einmal aus.
      Bei einigen ja, bei Weissband anscheinend, aber nicht bei allen.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Religion und gesunder Menschenverstand schließen sich nun einmal aus


      Nicht in der Hinsicht, dass religiöse Menschen "irre" wären. Aber Religion ist natürlich nichts rationales.

      Der Staat muss aber religionsneutral, rational und nach dem gesunden Menschenverstand handeln.
      Und der gesunde Menschenverstand sagt: Man scheidet gesunden Kinder keine gesunden Körperteile ab!
      Das sehen im übrigen auch die meisten religiösen Menschen so. Und machen das mit ihren Kindern nicht.

      There is no skin like foreskin