Unbefriedigender Sex für sie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unbefriedigender Sex für sie

      Liebe Leidensgenossen,

      Ich möchte gerne mit euch über ein Thema diskutieren, welches mich schon seit längerem beschäftigt. Wie in meiner Beschneidungsgeschichte erwähnt, bin ich der erste beschnittene Partner für meine Frau. Die Sexualpartner vor mir waren alle intakt und sie hatte ein aktives und befriedigendes Sexualleben.

      Als wir uns kennen lernten, war der Sex für beide Seiten gut. Wir benutzten (bis auf wenige Ausnahmen) das Kondom zur Verhütung, was eigene Lubrikation mit sich bringt und die Scheide während dem Verkehr nicht weiter austrocknet wie mein beschnittener Penis. Ab dem Zeitpunkt, wo wir das Kondom abgesetzt haben und nur noch ungeschützten Verkehr hatten, fingen bei ihr die Probleme an.

      • Das Einführen klappte meistens nicht und sie fragte sich warum das andere Männer einfach so konnten und ich nicht.
      • Es fühlte sich trocken für sie an und wir mussten Gleitmittel benutzen. Sie fragte sich, warum das jetzt plötzlich trocken ist und Gleitmittel braucht. War früher nie nötig.
      • Es gab praktisch immer kleinere Risse in der Scheide.
      • Beim Eindringen stiess ich meinen Penis rein und sie fragte mich immer: "Spürst du nicht, dass es nicht weiter geht?"

      Das Problem besprach sie auch mit verschiedenen Frauenärzten, welche jedoch nichts dazu sagen konnten, ausser, dass alles in Ordnung ist. Zu diesem Zeitpunkt, als nicht klar war, von wo das Problem kommt, spielte sie mit dem Gedanken, mal Sex mit dem unbeschnittenen Ex zu haben, nur um zu schauen, ob es mit ihm auch so ist.

      Dazu ist es nie gekommen, da wir, eher zufällig, über einen Beitrag gestossen sind, beim dem erklärt wurde, dass ein beschnittener Penis die natürliche Lubrikation austrocknet. Nach dem gemeinsamen studieren der Webseite Sex As Nature Intended It und weiterer Literatur war klar, wo das Problem liegt: Nicht bei ihr, sondern bei mir.

      Der Sex bei uns läuft so ab, dass wir ein langes Vorspiel brauchen, damit der Sex für sie angenehm ist und dabei so erregt ist, dass die Penetration mit meinem beschnittenen Penis nicht unangenehm ist. Einfach so Sex haben, geht leider nicht. Auch dann nicht, wenn ich meinen Penis mit literweise Gleitmittel einreibe.

      Sie hat ein paar mal den Wunsch geäussert, dass sie wirklich sehr gerne wieder den einfachen Sex von früher haben würde. Eindringen ohne Probleme, scharf werden beim Verkehr etc etc... Nun, dass kann ich nicht bieten. Auch wenn die Wiederherstellung der Vorhaut fertig ist, werde ich ihr den Sex nicht bieten können, den ihr ein intakter Mann bieten kann.

      Es ist nicht so, dass wegen dem unsere Beziehung in Gefahr ist. Das definitiv nicht. Mich beschäftigt jedoch die Thematik sehr und wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, möchte ich ja nicht, dass meine Frau unbefriedigt oder unglücklich ist.
    • Mit der Vorhautwiederherstellung bin ich seit einiger Zeit drann. Jedoch muss man realististisch sein. Wenn man Berichte von Frauen liest, ist es mit einem wiederhergestellten Mann massiv besser als mit einem beschnittenen, so wie mit einem intakten Mann ist es allerdings nicht.
    • noskin wrote:

      Wenn man Berichte von Frauen liest, ist es mit einem wiederhergestellten Mann massiv besser als mit einem beschnittenen, so wie mit einem intakten Mann ist es allerdings nicht

      Nein, noskin, so wirds nicht werden, das müssen wir akzeptieren.
      Nicht akzeptieren müssen wir aber die Möglichkeit, GAR NICHTS tun zu können.
      Meine bisherige Methode der Resensibilisierung hat zwar mir wieder mehr Gefühl gebracht, aber für meine Frau und ihre Schmerzen beim Sex hat sich praktisch nichts verändert. Darum habe ich jetzt beschlossen, auch mit dem Restoren anzufangen, um endlich auch meiner Frau zu helfen. Eine Entscheidung, die ich zwar spät treffe, aber nicht zu spät.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • noskin wrote:

      Klar. Die Frage ist nur, wieviel wir tun können. Da muss man realistisch bleiben.
      Zweifellos noskin, keine Frage. Ich mach mir da auch gar nichts vor, so wie es sein sollte, wirds nie werden. Aber ich werde so viel wie möglich tun.
      Meiner Seele, meinem Körper und meiner Frau zuliebe.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/