Lange Vorhaut - Welcher Stil?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lange Vorhaut - Welcher Stil?

      Hallo,

      Würde gerne mal von euch wissen, was ihr zu meiner langen Vorhaut sagt.

      Hat von euch jemand auch so eine lange Vorhaut?

      Überlege gerade, das ich eine Teilbeschneidung mache, sodass die Vorhaut im schlaffen Zustand noch etwas die Eichel bedeckt…

      Was sagt ihr dazu?




      Forenleitung: bitte explizite Bilder mit "Spoiler" einbinden!
    • Wenn es unbedingt sein muss, nehme die Haut möglichst nach am Bauch, sodass alles nach hinten gezogen wird.
      Äußere noch mal bitte deine Probleme, aber so lange es keine wirkliche Probleme sind, mach es nicht.
      Und mit wirkliche Probleme meine ich wirkliche Probleme. Starke Entzündungen, starke Schmerzen beim SB oder Sex, oder oder oder.

      Scheiß drauf, wenn du denkst, dass eine zu lange Vorhaut nicht gut aussieht. Egal wer was sagt
      Wenn du den irgendwo reinsteckst zieht sich die Haut eh zurück.

      Ich hatte auch eine relativ lange Vorhaut, aber auch einen kleineren Penis.

      Nach der Beschneidung wünsche ich mir diese zurück. In kompletter länge, aber das ist immer individuell.


      edit

      ich muss noch was hinzufügen..

      wirf die gedanken einfach weg außer du hast echt probleme.
      mein penis war auch komplett bedeckt mit der vorhaut im steifen zustand. Mehr Haut desto besser. Kann nichts überdehnt werden solange nichts verkürzt/verengt ist.

      The post was edited 1 time, last by kcmurdoc ().

    • @cutdick

      Das kann sein. Am Ende kommt es immer darauf an, wie es einem vorher mit Vorhaut ging. Wenn man massive Probleme hatte, so wie ich es deiner Beschreibung entnehme, kann eine Beschneidung in der Tat das eigene Wohlbefinden steigern. Das gilt aber nur, wenn wirkliche Probleme bestehen! Also permanente Schmerzen zB. Diese sehe ich beim Thread Ersteller aber nicht.
    • Ich möchte noch ergänzen, dass die Entscheidung zur Amputation der Vorhaut oftmals den Weg des geringsten Wiederstands darstellt. (so unglaublich sich das im Nachhinein darstellen kann) Für diesen Schritt ist man eben sehr empfänglich wenn man a) Leid geplagt ist und es b) auch noch oftmals von einem Arzt und eigentlichem Fachmann empfohlen wird.
      Eine Balanitis oder Phimose konservativ zu behandeln hingegen ist mit Aufwand und Zeit verbunden. Dazu wirken im Moment der Entscheidung die Erfolgsaussichten auch gerne in zu weiter Ferne.

      An diesem Punkt fällt dann die Entscheidung zur vermeintlichen, schnellen Lösung. Kosten und Nutzen können aber aufgrund von Emotionalität und mangelnder Aufklärung oft gar nicht richtig abgewogen werden, bzw. es wird zu kurz gedacht.

      Die schnelle „Lösung“ kostet ein ganzes Körperteil (welches aber ja vom Arzt als absolut verzichtbar erklärt wurde). Eine möglicherweise erfolgreiche, Monate lange konservative Therapie kann aber dieses Körperteil erhalten und danach für Jahrzehnte „Ruhe“ und Seelenfrieden einbringen.

      Du bist sogar in der glücklichen Position, eine vollständig „perfekt“ entwickelte, gesunde, nicht verengte oder vernarbte Vorhaut zu besitzen.
      Stürz dich nicht leichtfertig ins Unglück Jung!

      Die Medizin geht heutzutage viel zu leichtfertig mit der Gesundheit anderer Menschen um. Ich kann nur raten, passt auf euch und eure Körper auf. Einen Teil davon ohne wirkliche Not abzuschneiden ist definitiv das Gegenteil davon!

      @Threadersteller
      Hole dir mal die Meinung von 1-2 Ärzten ein. Würde mich interessieren! Gut, dass du erstmal den Weg hier her gefunden hast.
      Vllt. werden wir dich nicht von deinem Plan abbringen können, aber wenigstens hattest du Gelegenheit dir verschiedene Sichtweisen anzuhören.
      Ich kann mich gut in deine Lage versetzen, hatte ich mir diese Entscheidung ebenfalls in meinen sturen Kopf gesetzt. Ganz schwierig, davon wieder abgebracht zu werden.

      Ich wünschte wirklich, du könntest für einen Tag in der Haut von vielen negativ Betroffenen hier stecken, du würdest den Gedanken sofort und für immer verwerfen und deine Vorhaut mit Stolz und Demut tragen. :)

      Falls du es am Ende durchziehst, lass auf jeden Fall
      So wenig wie irgendwie möglich weg schneiden und achte darauf, dass die Eichel noch vollständig mit innerer Vorhaut bedeckt ist.

      Spezielle Strukturen wie das gefurchte Band an der Vorhautspitze wirst du auch dabei verlieren. Einen Link dazu hatte ich dir bereits geschickt.

      Zu o.g. Fakt, besteht auch immer die Chance, dass die OP nicht verläuft wie geplant. (optisch oder funktionell) Dann bist du mit dem Ergebnis unzufrieden und hast eine neue Welt mit Problemen betreten, die du definitiv niemals kennen lernen wolltest, vertrau einem gebrannten Kind!

      Die Lösung liegt meiner Meinung nach ganz klar bei dir selbst, bzw. in deinem Kopf/deiner Selbstwahrnehmung und nicht bei einem Arzt mit Skalpell.

      Hätte mir das vorher jemand gesagt, hätte ich es aber vermutlich auch als „spirituelles Gelaber“ abgetan. ;)

      The post was edited 5 times, last by LongRun ().

    • LongRun wrote:

      Ich möchte noch ergänzen, dass die Entscheidung zur Amputation der Vorhaut oftmals den Weg des geringsten Wiederstands darstellt. (so unglaublich sich das im Nachhinein darstellen kann) Für diesen Schritt ist man eben sehr empfänglich wenn man a) Leid geplagt ist und es b) auch noch oftmals von einem Arzt und eigentlichem Fachmann empfohlen wird.
      Eine Balanitis oder Phimose konservativ zu behandeln hingegen ist mit Aufwand und Zeit verbunden. Dazu wirken im Moment der Entscheidung die Erfolgsaussichten auch gerne in zu weiter Ferne.

      An diesem Punkt fällt dann die Entscheidung zur vermeintlichen, schnellen Lösung. Kosten und Nutzen können aber aufgrund von Emotionalität und mangelnder Aufklärung oft gar nicht richtig abgewogen werden, bzw. es wird zu kurz gedacht.

      Die schnelle „Lösung“ kostet ein ganzes Körperteil (welches aber ja vom Arzt als absolut verzichtbar erklärt wurde). Eine möglicherweise erfolgreiche, Monate lange konservative Therapie kann aber dieses Körperteil erhalten und danach für Jahrzehnte „Ruhe“ und Seelenfrieden einbringen.

      Du bist sogar in der glücklichen Position, eine vollständig „perfekt“ entwickelte, gesunde, nicht verengte oder vernarbte Vorhaut zu besitzen.
      Stürz dich nicht leichtfertig ins Unglück Jung!

      Die Medizin geht heutzutage viel zu leichtfertig mit der Gesundheit anderer Menschen um. Ich kann nur raten, passt auf euch und eure Körper auf. Einen Teil davon ohne wirkliche Not abzuschneiden ist definitiv das Gegenteil davon!

      @Threadersteller
      Hole dir mal die Meinung von 1-2 Ärzten ein. Würde mich interessieren! Gut, dass du erstmal den Weg hier her gefunden hast.
      Vllt. werden wir dich nicht von deinem Plan abbringen können, aber wenigstens hattest du Gelegenheit dir verschiedene Sichtweisen anzuhören.
      Ich kann mich gut in deine Lage versetzen, hatte ich mir diese Entscheidung ebenfalls in meinen sturen Kopf gesetzt. Ganz schwierig, davon wieder abgebracht zu werden.

      Ich wünschte wirklich, du könntest für einen Tag in der Haut von vielen negativ Betroffenen hier stecken, du würdest den Gedanken sofort und für immer verwerfen und deine Vorhaut mit Stolz und Demut tragen. :)

      Falls du es am Ende durchziehst, lass auf jeden Fall
      So wenig wie irgendwie möglich weg schneiden und achte darauf, dass die Eichel noch vollständig mit innerer Vorhaut bedeckt ist.

      Spezielle Strukturen wie das gefurchte Band an der Vorhautspitze wirst du auch dabei verlieren. Einen Link dazu hatte ich dir bereits geschickt.

      Zu o.g. Fakt, besteht auch immer die Chance, dass die OP nicht verläuft wie geplant. (optisch oder funktionell) Dann bist du mit dem Ergebnis unzufrieden und hast eine neue Welt mit Problemen betreten, die du definitiv niemals kennen lernen wolltest, vertrau einem gebrannten Kind!

      Die Lösung liegt meiner Meinung nach ganz klar bei dir selbst, bzw. in deinem Kopf/deiner Selbstwahrnehmung und nicht bei einem Arzt mit Skalpell.

      Hätte mir das vorher jemand gesagt, hätte ich es aber vermutlich auch als „spirituelles Gelaber“ abgetan. ;)
      Das hast du wirklich sehr gut geschrieben. Und ich stimme dir zu 100 Prozent zu. Ich war damals zu jung und konnte nicht selbst entscheiden, denn ich hätte anders entschieden. Durch Text wie deinen wünsche ich mir, daß man wenigstens einen davon abhalten könnte dann wäre schon etwas gewonnen