Vor 10 Jahren im Bundestag - Tag der Schande - 19. Juli 2012

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vor 10 Jahren im Bundestag - Tag der Schande - 19. Juli 2012

      wurde entschieden, dass Mädchen ein Recht auf genitale Unversehrtheit haben, Jungen nicht.

      Und zwar in einem demokratieunwürdigen Verfahren, mittels einer Vorentscheidung durch eine Resolution
      von auf diese Frage nicht vorbereiteten Abgeordneten, die eigentlich in
      der Sommerpause waren und wegen ganz was anderes (Kredite für Spanien)
      aus dem Urlaub getrommelt wurden.
      Und den in keiner Weise vorbereiteten Abgeordneten wurde eine "Resolution"
      vor den Latz geknallt - und nein, keine Debatte im Bundestag,
      nicht einmal eine "Aussprache" sollte zunächst sein. Die musste
      erbettelt werden. "30 Minuten müssen reichen!" Wo dann handverlesene
      Abgeordnete abspulen durften - vor fast leeren Rängen.
      Und dann hatte sich der Bundestag verbindlich festgelegt - ohne vom Thema den geringsten Schimmer zu haben.
      Vorgeblich ging es um "religiöse" Genitalverstümmelung aber schließlich wurden alle Jungen entrechtet.
      Willy Brandt: "Es wächst zusammen, was zusammen gehört"
      Leider gilt das nicht für die Teile des Penis.
      Einmal abgetrennt wächst die Vorhaut nicht mehr mit dem Rest-Penis zusammen.
      Nicht nach 40 Jahren, nicht nach einem Tag.