Ausgeprägte Phimose, was ist der richtige Weg?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ausgeprägte Phimose, was ist der richtige Weg?

      Hallo zusammen,

      ich habe nun auch angefangen mich mit diesem Theme intensiver zu beschäftigen, da ich mit meinen 32 Jahren schon länger an einer Phimose leide und nicht so recht weiss was ich tun soll. Eigentlich wollte ich mich ja schon beschneiden lassen, aber wenn man man im Internet ein wenig googelt, dann wird man schnell unsicher und kriegt Angst etwas zu tun, was dann nicht mehr rückgängig zu machen ist. Zumal bei mir ja die komplette Vorhaut und wahrscheinlich aich das frenulum daran glauben müsste.

      Meine Phimose ist sehr stark ausgeprägt. Auch im schlafen Zustand sehe ich bei festen ziehen eigentlich nur einen ganz kleinen Teil der Eichelspitze, mehr geht nicht. Also auf dem folgenden Bild Typ 3 (zweiter von rechts). Wohl gemerkt im schlafen Zustand.



      Das Frenulum Bändchen ist natürlich auch sehr kurz, zu kurz. Aber selbst wenn es lang genug wäre, der Rüssel vorne ist einfach viel zu eng (Typ 3). Da ich auch hin und wieder mit Blasenentzündungen zu kämpfen habe, muss ich nun kurzfristig eine Entscheidung treffen. Kann das nicht mehr vor mir herschieben. Eine Triple Inzision ist bei mir auch ausgeschlossen, wenn ich das richitg verstanden habe.


      Nun wollte ich aber noch mal bei Euch fragen, was ihr meint, was ich tun sollte? Natürlich zum Urologen gehen das ist klar.

      Danke!
    • Darf ich fragen, wie das mit dem Sex und der Selbstbefriedigung klappt? Ich war mal in der gleichen Situation und hatte und habe eine ähnliche Phimose. Mir war damals mit 18 Jahren noch nicht bewusst, dass man die Vorhaut hinter die Eichel bekommen sollte. Das habe ich im schlaffen Zustand eigentlich nur durch Dehnen wegbekommen. Sex war später doch eher schmerzhaft.
    • T0bi wrote:

      Ich weiß es nicht genau, weil es vor allem oben am Ring, am letzten "Rüssel Ende" zu eng ist und ich dachte bei der Triple Inzsion wird etwas weiter darunter eingeschnitten.

      Nein. So funktioniert eine Triple Inzision nicht. Die Vorhaut wird bei der Triple Inzision zunächst zurückgezogen, sodass sich ein enger Ring herausbildet. Das vordere Ende der Vorhaut, das bei dir verengt ist, rutscht sozusagen nach hinten. Anschließend werden drei Einschnitte längs über den engen Ring getätigt und mittels einer speziellen Nahttechnik wieder verschlossen.

      Hier wird die Technik ausführlich beschrieben:

      kup.at/kup/pdf/7448.pdf
    • Servus und herzlich willkommen hier im Forum,

      Was in deinem Fall operativ geht und Sinn macht...kann (und darf!!!) Hier im Forum keiner beurteilen...in deinem Fall reicht glaub auch nicht ein Urologe...sondern mehr...die auch mehr können als nur beschneiden...

      Du bist 32....hast du die Phimose schon immer...oder hat sie sich erst ergeben?

      Schon salben und dehnen versucht...weißtdu was Phimocure etc. Ist?

      Ein Verständnisproblem habe ich noch...wie kannst du bei einer absoluten Phimose wissen, dass dein Frenulum zu kurz ist?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Hallo Tobi,

      in erster Linie wäre wichtig zu wissen, ob es sich bei deiner Phimose,

      - um narbige zusammengezogene trockene Haut als Ring um die Vorhautspitze (Gefurchtes Band) handelt?
      - um eine einfach Engstelle die mit dehnen behandelt werden kann und muss?

      Gruß

      The post was edited 1 time, last by Anono ().

    • Hallo und vielen Dank für die Rückmeldungen.

      Also es handelt sich um eine angeborene Phimose, mit der ich bislang auch in Grenzen klargekommen bin.
      Das Bändchen setzt oben an der Eichel an, zumindest ist das bei mir so und bereits wenn ich es soweit "zurückziehe" wie bei Typ 3 zu sehen, schaut es so aus, als würde es spannen und nicht weiter zurückgehen können. Ich kann mir auch nicht vorstellen wie man das bei einer TI zurückziehen möchte, es geht ja schlicht nicht, weil auch das vorderste Ende der Vorhaut so eng ist, das man es nicht ansatzweise zurückziehen kann. Und das vorderste Ende wird ja bei der TI nicht durchgschnitten, sondern nur darunter. Und dann ist da noch das Bändchen, dass das vermutlich auch verhindern würde.

      Der Unterschied zwischen "narbiger Vorhaut" und "Einfache Engstelle" ist mir optisch nicht so ganz klar. Da es aber angeboren ist, vermute ich, dass es nicht vernarbt ist.

      Prizipiell bräuchte ich einen Arzt an den ich mich wenden kann, der so etwas objektiv beurteilen würde, was da Sinn macht. Aber wie findet man so einen Arzt?

      Das Gleich gilt auch dann, wenn man dann doch eine Beschneidung durchführen muss. Woher weiß man welche Ärzte das gut machen? Jeder Arzt der so etwas anbietet, wird von sich behaupten, dass er das gut kann.

      Bei diesen beiden Punkten sind die Warnungen und Empfehlungen zwar gut, aber in der Praxis
      weiß ich nicht, wie man da an die richtigen Ärzte kommt.
    • T0bi wrote:

      Prizipiell bräuchte ich einen Arzt an den ich mich wenden kann, der so etwas objektiv beurteilen würde, was da Sinn macht. Aber wie findet man so einen Arzt?
      Wir haben im Laufe der Jahre eine Liste an vertrauenswürdigen Ärzten zusammengestellt. Wenn Du mir verrätst, wo Du wohnst (gerne natürlich per PM), dann kann ich dort nachschauen, ob ich jemanden in Deiner Nähe finde.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Bei einer Phimose mit völlig gesunder unauffälliger Haut würde ich mir wenig Sorgen machen.
      Vorsichtig und Schritt für Schritt mit diesen Flesh-Tunneln oder manuell in der Badewanne die Haut dehnen um neue Hautzellen zu bilden, ähnliches Prinzip wie bei der Vorhautwiederherstellung, ein langer Prozess der viel Geduld benötigt.
      Lass dich ja nicht beschneiden, auch wenn dir ein Arzt dazu rät. Halt dir die Ohren zu und renn aus der Praxis.
    • Ich war bei drei Urologen, alle drei haben gesagt, da hilft nichts, richtig beschneiden lassen, ohne halbe Sachen. Diese Urologen haben Top Bewertungen und sind menschlich top.
      Ich hätte das auch schon längst gemacht, wenn ich nicht in's Internet geschaut hätte und es hier so viele negative Stimmen dazu gibt. Daher bin ich derzeit einfach nur komplett verunsichert und traue mich nicht so recht überhaupt irgendwas zu machen. Für Dehnübungen etc. fehlt mir die Motivation, da ich derzeit nicht weiß, ob das tatsächlich etwas bringt, dazu benötige ich konkrete Anweisungen von einem Arzt, der das auch so sieht und mir genau sagt, was ich tun muss. Am Ende ist das Internet häufig sehr hilfreich, behandeln lassen möchte ich mich aber von einem Arzt.

      Im Endeffekt wäre eine öffentliche Liste von Ärzten, die das Ganze etwas vorsichtiger angehen, hilfreich. Weil den Phimose Geplagten einfach unheimliche Angst gemacht wird (vielleicht auch berechtigt), diese dann aber nicht wissen, an wen Sie sich wenden können und am Ende solche Phimosen lange verschleppen, was am Ende wieder andere Probleme, auch Krankheiten mit sich bringt. Die ganzen Warnungen bringen also aus meiner Sicht nur was, wenn man den Leuten auch eine öffentliche Liste zur Hand gibt, an welche Ärzte sie sich wenden können. So eine Liste sollte auch öffentlich sein, denn da gibt es ja nichts zu verbergen, oder?

      Danke!
    • Aber woher willst du wissen ob z.B. Dehnuebungen was bringen, wenn du es nicht ausprobierst? Was willst du denn falsch machen? Wenn die Vorhaut erstmal ab is, gibts nichts mehr falsch zu machen, weil sie weg is. Schlimmer gehts dann auch nicht mehr.
      Es gibt doch auch dieses Glansie-Teil das jemand vorgestellt hat: Erfahrungsbericht mit Glansie
      Probier einfach alles aus was geht. Nach so vielen Jahren kommts auf n paar Wochen auch nicht mehr an.
    • T0bi wrote:

      Für Dehnübungen etc. fehlt mir die Motivation, da ich derzeit nicht weiß, ob das tatsächlich etwas bringt, dazu benötige ich konkrete Anweisungen von einem Arzt, der das auch so sieht und mir genau sagt, was ich tun muss. Am Ende ist das Internet häufig sehr hilfreich, behandeln lassen möchte ich mich aber von einem Arzt.

      Zumindest die konservative Phimose-Therapie mithilfe Dehnung- und Steroid-Salben wurde in den letzten 35 Jahren von mindestens! (Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen) 40 Studien aus der ganzen Welt untersucht, die alle eine sehr hohe Wirksamkeit dieser Behandlungsform feststellten. Allerdings muss man fairerweise auch anmerken, dass diese Studien an Kindern bzw. Jugendlichen durchgeführt wurden.

      Ich wüsste jetzt aber auch keinen zwingenden Grund, weshalb eine Behandlung nicht auch bei erwachsenden Männern funktionieren sollte.


      T0bi wrote:

      Ich war bei drei Urologen, alle drei haben gesagt, da hilft nichts, richtig beschneiden lassen, ohne halbe Sachen. Diese Urologen haben Top Bewertungen und sind menschlich top.


      Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob diese Urologen wirklich "so menschlich" top waren, wie es für dich den Anschein hat.

      Diese Urologen waren vielleicht "menschlich top" in dem Sinne, dass sie freundlich und umgänglich waren.

      Aber natürlich lassen sich Freundlichkeit und kommunikative Fähigkeiten auch ausnützen, um Patienten eine Behandlung aufzuschwatzen, die sie gar nicht brauchen, oder sie dazu überreden, eine weniger invasive Behandlung einfach mal auszulassen.

      Ich würde gerne mal wissen, auf welcher Grundlage diese Ärzte eine konservative Behandlung einfach mal ausgeschlagen haben? Mit welcher medizinwissenschaftlichen Grundlage?!
      Und über vorhauterhaltende chirurgische Verfahren (wie etwa die hier schon erwähnte Triple Incision-Technik) haben sie dich auch nicht informiert?! Beherrschen sie diese Techniken, sofern sie selbst operieren, überhaupt?!

      Sind diese Ärzte nebenberuflich auch noch Hellseher?!


      Eigentlich sollte man von seriösen Ärzten doch erwarten, dass sie Patienten über alle verfügbaren konservativen und nicht-konservativen Behandlungsmodalitäten, sowie deren Risiken, behandlungsbedingten Schmerzen/Einschränkungen und Erfolgsaussichten (auf medizinwissenschaftlicher Basis und nicht auf Mutmaßungen) aufklären. Und dass sie dann zunächst eine Empfehlung für die am wenigsten invasivste, risikoärmste Behandlungsform ihre Empfehlung aussprechen.


      Ein seriöser Zahnarzt wird bei einem kariösen Zahn mit Zahnschmerzen auch nicht als primäre Therapie den Zahn ziehen. Er wird zunächst den Zahndefekte "füllen", wenn das keinen Erfolg bringt, wird er eine Wurzelkanalbehandlungbehandlung durchführen, und erst wenn das nicht hilft, wird er einen Zahn dann entfernen.

      Ein seriöser Zahnarzt würde, wahrscheinlich auch erst eine zahnerhaltende Behandlung mit relativ geringen Erfolgssaussichten probieren, bevor er den Zahn entfernt.

      Aber wenn es um Beschwerden der Vorhaut geht, scheint bei einigen Ärzten "Entfernung" das sofortige Mittel der Wahl zu sein.

      The post was edited 2 times, last by Sokrates ().

    • Ihr mag da mit allem recht haben und ich bezweifel nichts, ich weiß es ja letztlich nicht besser, aber mir ist immer noch unklar, wieso es scheinbar nahezu keine Urologen gibt, die quasi so mit dem Thema umgehen, wie es hier propagiert wird? Sind wirklich alle Urologen einem großen Irrtum aufgesessen? Und wenn nicht, wer sind die Urologen, denen ihr vertraut?
    • T0bi wrote:

      wieso es scheinbar nahezu keine Urologen gibt, die quasi so mit dem Thema umgehen, wie es hier propagiert wird?
      Es ist richtig, dass es davon recht wenige gibt. Aber es gibt sie:

      Z.B. Dr. Kreutzig-Langenfeld
      intaktiv.de/intaktiv-botschafter/

      Dr. Wolfgang Bühmann
      jungenbeschneidung.de/material/vita/Vita_Buehmann.pdf
      mediathek.hhu.de/watch/682df07d-dfea-4e08-870b-ee246dd8d4ab

      Dr. Georg Pfau, Linz
      maennerarzt-linz.at/artikel/beschneidung/

      um nur einige zu nennen, die hierzu öffentlich sprechen. Tatsächlich gibts deutlich mehr, die "vorhautfreundlich" behandeln. Dennoch sind sie - und das ist leider eine Tatsache - dünn gesät.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • T0bi wrote:

      habe ich bereits.
      Leider kann ich Dir im Raum Wiesbaden-Frankfurt-Mainz niemanden nennen. Der nächste wäre tatsächlich Dr. Kreutzig-Langenfeld.
      Deswegen sind wir immer froh, kompetente Ärzte genannt zu bekommen, seien es nun Urologen, Kinderurologen oder Kinderärzte, die nachweislich nur dann die Vorhaut amputieren bzw. zur Amputation raten, wenn dies medizinisch dringend angeraten ist und alle anderen Behandlungsmethoden erfolglos waren.

      Wenn Du also bei Deiner Suche erfolgreich warst und uns einen "neuen" Arzt nennen kannst --> sehr gerne :)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • T0bi wrote:

      Ihr mag da mit allem recht haben und ich bezweifel nichts, ich weiß es ja letztlich nicht besser, aber mir ist immer noch unklar, wieso es scheinbar nahezu keine Urologen gibt, die quasi so mit dem Thema umgehen, wie es hier propagiert wird? Sind wirklich alle Urologen einem großen Irrtum aufgesessen? Und wenn nicht, wer sind die Urologen, denen ihr vertraut?
      "propagieren"...machen wir das hier? Um "Propaganda" geht es uns nicht...nur um Aufklärung was es gibt und was möglich ist...ausser nur "radikal" ab
      Kein Urologe ist einem Irrtum aufgesessen...nur Ärzte die sagen dass es nur radikal gibt/sinnvoll ist, eine Beschneidung sich nicht neg. Auf die Sexualität auswirken kann...nicht vollständig informiert und ausgebildet?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • T0bi wrote:

      Ich war bei drei Urologen, alle drei haben gesagt, da hilft nichts, richtig beschneiden lassen, ohne halbe Sachen. Diese Urologen haben Top Bewertungen und sind menschlich top.
      Ich hätte das auch schon längst gemacht, wenn ich nicht in's Internet geschaut hätte und es hier so viele negative Stimmen dazu gibt. Daher bin ich derzeit einfach nur komplett verunsichert und traue mich nicht so recht überhaupt irgendwas zu machen. Für Dehnübungen etc. fehlt mir die Motivation, da ich derzeit nicht weiß, ob das tatsächlich etwas bringt, dazu benötige ich konkrete Anweisungen von einem Arzt, der das auch so sieht und mir genau sagt, was ich tun muss. Am Ende ist das Internet häufig sehr hilfreich, behandeln lassen möchte ich mich aber von einem Arzt.

      Im Endeffekt wäre eine öffentliche Liste von Ärzten, die das Ganze etwas vorsichtiger angehen, hilfreich. Weil den Phimose Geplagten einfach unheimliche Angst gemacht wird (vielleicht auch berechtigt), diese dann aber nicht wissen, an wen Sie sich wenden können und am Ende solche Phimosen lange verschleppen, was am Ende wieder andere Probleme, auch Krankheiten mit sich bringt. Die ganzen Warnungen bringen also aus meiner Sicht nur was, wenn man den Leuten auch eine öffentliche Liste zur Hand gibt, an welche Ärzte sie sich wenden können. So eine Liste sollte auch öffentlich sein, denn da gibt es ja nichts zu verbergen, oder?

      Danke!
      Motivation und Eigeninitiative ...braucht es das nicht immer?

      Salben und dehnen funktioniert immer...wenn nichts krankhaftes/chronisch entzündliches vorliegt

      Es geht hier nicht um Warnungen...sondern um Aufklärung...was manche Ärzte nicht sagen weil sie es nicht anders wissen und gelernt haben...

      Offene Listen mit Ärzten...weiß nicht wie das rechtlich ist...und wie schon gesagt...wo ein Wille, da auch ein Weg ;)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank noch mal für Eure Rückmeldungen und Informationen, das ist wirklich sehr nett von Euch!
      Auch gerade für die Adressen, ich werde mal schauen, ob das der richtig Weg für mich ist. Zumindest kann ich mir vorstellen, dass mir das etwas weiterhelfen könnte. Es ist natürlich besser alles vorher zu prüfen, als im Nachhinein etwas den Rest seines Lebens zu bedauern. Ich habe auch überhaupt keine Lust auf eine Beschneidung, kann mir schöneres im Leben vorstellen.

      Was ich nicht glaube ist, dass die Urologen das alles so entscheiden, weil sie selbst davon irgendwas haben. Ein Urologe bei dem ich war führt bspw. überhaupt keine Beschneidungen durch und hat trotzdem ganz klar dazu geraten.

      Natürlich möchte ich alles vorher versuchen, wenn es denn eine Chance gibt, dass es wirklich hilfreich ist. Und das möchte ich gerne klären und natürlich auch die richtigen Fragen stellen, weshalb ich mich seit einiger Zeit intensiver darüber informiere, auch hier bei Euch.

      Bzgl. propagieren meinte ich das übrigens nicht so negativ. Google meint zu propagieren "(eine Meinung, eine Vorgehensweise o. Ä.) durch geeignete Argumente o. Ä. anderen Menschen näherbringen, zu verbreiten suchen" und das klingt doch eigentlich ganz nachvollziehbar und positiv. Zumindest hatte ich es positiv gemeint.

      Gibt es vielleicht irgendwo Bilder die Phimosen vor und nach der Dehntherapie zeigen? Das würde vielleicht konkreter darstellen, was alles möglich ist und wo es vielleicht eine Grenze gibt, wo es keinen Sinn mehr macht.

      Vielen Dank!
    • T0bi wrote:

      Gibt es vielleicht irgendwo Bilder die Phimosen vor und nach der Dehntherapie zeigen? Das würde vielleicht konkreter darstellen, was alles möglich ist und wo es vielleicht eine Grenze gibt, wo es keinen Sinn mehr macht.


      Vielen Dank!
      Um es gleich vorne weg zu sagen. Eine solche Grenze lässt sich (zumindest was primäre Phimosen angeht) von vorne herein nicht seriös festlegen, erst recht nicht auf Grundlage von Bildern.
    • Oh schade, ich hatte eigentlich bereits eine Rückmeldung von mir hier hinterlegt, aber irgendwie hat die Webseite das nicht gespeichert oder ich habe etwas falsch gemacht. :huh:

      Ich wollte Euch erst einmal noch mal für Eure Hinweise danken, das hilft mir alles wirklich sehr weiter, bei dieser Sache einige Schritte weiter voran zu kommen. Auch die Ärzteliste finde ich super, da werde ich schauen, ob eine Vorstellung möglich ist, aber warum auch nicht. Vielen Dank dafür! :thumbup:

      Bzgl. propagieren meinte ich das eher positiv. Dazu schreibt Google "(eine Meinung, eine Vorgehensweise o. Ä.) durch geeignete Argumente o. Ä. anderen Menschen näherbringen, zu verbreiten suchen". Das klingt doch ganz vernünftig.

      Wenn ich natürlich auf neue Informationen/Ärzte stoße, die hier weiterhelfen, wer ich das hier hinterlegen. Auch, wenn ich irgendwie weitergekommen bin.

      Solltet ihr noch weitere Hinweise für mich haben, immer gerne. ^^
    • @T0bi
      Du hast Deine Antwort in einem anderen, falschen Thread geschrieben. Ich hab sie jetzt hierher verschoben.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo zusammen,

      ich habe noch mal eine Frage. Wenn man die Dehntechnik in Angriff nimmt, ist das Ziel ja irgendwan die Vorhaut hinter die Eichel zu ziehen. Da die Vorhaut aber noch lange Zeit relativ eng sein wird, besteht da nicht die Gefahr, dass man da später versucht die Vorhaut hinger die Eichel zu ziehen und das auch klappt, die Vorhaut aber noch zu eng ist, diese wieder über die Eichel zurückzuziehen. Also ein Notfall der Form einer Paraphimose entsteht? Wie verhindert man denn, das so etwas passieren kann?

      Danke!
    • So wie ich das verstanden habe ( bin Medzinischer Laie ) ist eine Paraphimose, ein Kargen der nach "Gewaltvollen" Zurückziehen der Vorhaut hinter der EIchel einen Kragen bildet.
      Ich hatte auch eine ganz enge Phimose (Bei deiner LIste Bild 4 von Rechts ), da war es mir gar nicht möglich schmerzfrei die Vorhaut zu bewegen. Beim Dehnen geht es ja darum langsam zu bewegen.
      Ich glaube nicht das du da überhaupt so weit ziehen kannst ohne wahnsinnge Schmerzen zu bekommen, das du von selbst quasi -aus Versehen die Paraphimose verursachst. Weil das würde dann bei dir ja höllische Schmerzen schon beim "Machen" verursachen, das du das Ziehen dann schon von selbst einstellst und nicht über die Eichel kriegst.

      So von meinem Verständnis her.

      Du sollst ja beim dehnen nicht gewaltvoll ziehen. Und ich denke das man dann wenn es über die Eichel geht, dann in dem Bereich vorsichtiger mit den Fortschritten werden muss.

      Aber wie gesagt, nur eine Meinung. Leider kann ich hier sonst nicht weiterhelfen.
      Ich wurde leider gleich beschnitten, von daher würde ich es aber auf jeden Fall versuchen, weil ich hab die Chance leider nicht bekommen damals.
      Du bist auf jeden Fall auf dem richtigen Wege, das Problem muss angegangen werden. Aber immer auch daran denken, trotz allem Leiensdruck: Geschnitten ist dann geschnitten, ist eine Einbahnstrasse.

      The post was edited 1 time, last by torben12 ().

    • Man kann das Restrisiko eine Paraphimose nie zu 100% ausschließen.
      Man kann es aber minimieren.
      Wenn sich ein Widerstand beim zurückziehen der Vorhaut bildet nicht weiter ziehen.
      Man soll ja die Öffnung nicht durch das zurückziehen Dehnen sondern mit den Fingern oder den entsprechenden Hilfsmitteln.
      Falls doch mal was hängenbleiben sollte hab ein paar Kühlpacks in Bereitschaft. Dadurch gehen Schwellungen zurück. Kühlpacks aus dem Gefrierschrank aber nie direkt auf die Haut legen. Immer ein Tuch dazwischen legen.
    • Nur zum Verständnis, sollte ich die Thematik richtig verstanden haben, das Ziel ist es, deine Vorhaut langsam und behutsam zu dehnen über einen langen Zeitraum, sodass sich diese der Größe deiner Eichel anpasst. Es ist nicht das Ziel sie so schnell wie möglich zurückzuziehen. Sollte das einmal passieren, streife sie schnellstmöglich wieder nach vorn. Ich gehe davon aus, dass dir das im "Beinahe-Stadium" gelegentlich mal passieren wird - Ruhe bewahren.
      Ein Tipp wäre noch, so hab ich es immer gemacht, die Eichel bei der Errektion oder Halberrektion plattzudrücken, um das zu erleichtern.
    • Hallo zusammen,

      noch mal danke für Eure Hinweise! Ich muss mir das mit der genauen Dehntechnik noch einmal genauer anschauen. Irgendwan muss man ja die Vorhaut auch hinter die Eichel ziehen, aber wenn ich mal soweit kommen sollte, kann ich mich ja dann noch mal melden oder den Schritt das am besten mit einem Arzt abklären.

      Ich habe aber noch eine Frage: Woran erkennt man denn, ob man ein Frenulum Breve hat, wenn man ja nur einen kleinen oberen Teil der Eichel sieht? Bei mir schaut es so aus, als würde das Band relativ weit oben an der Eichel ansetzen, kurz vor der Öffnung.

      Danke!