"...aber ein christliches Tattoo bleibt“

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "...aber ein christliches Tattoo bleibt“

      Aha, die katholische Kirche zieht nach: Nicht etwa, dass man das christliche Symbol ablegen könnte!

      Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
      ...der Stuttgarter Silas Becks, erläuterte: „So eine Kette mit Kreuzanhänger kann man jederzeit ablegen, aber ein christliches Tattoo bleibt“.
      Erst mal mit Jugendlichen testen und dann die Kinder? ?(


      Tätowierungen mit christlicher Bedeutung seien auch nur Glaubensbekenntnisse, die unter die Haut gehen.
      Ja, geht unter die Haut. Gruselig.

      Das Bistum, dem der Vorsitzendende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, vorsteht, schreibt dazu in der Pressemeldung euphorisch: „Bald erfüllt also wieder das Surren der Nadel den Innenraum der Liebfrauenkirche in Frankfurt, um Glaubensbekenntnisse auf die Haut zu bringen.“
      Mich wundert nur, dass die noch nicht die Marktlücke mit der Genitalverstümmelung bis sechs Monate entdeckt haben. Lt. §1631d BGB (2) sind sie doch berechtigt. Da könnte man doch Kapläne für einen Schnellkurs ins heilige Land senden. In 14 Tagen verstümmeln lernen und die heiligen Stätten besuchen - zwei Fliegen mit einer Klappe!

      kath.net/news/76635
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one
      When will we ever learn, when will we ever learn?