Meine Beschneidung

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Meine Beschneidung

    Hallo Zusammen

    Ich möchte mich hier kurz vorstellen und sagen warum ich hier bin.
    Ich selbst bin weder Befürworter noch Gegner der Beschneidung. Ich bin der Meinung jeder kann selbst für sich entscheiden was er mit seiner Vorhaut (oder jedwedem anderen Körperteil) machen will oder nicht und soll sich der Konsequenzen selbst bewusst und verantwortlich sein.

    Ich selbst habe auch seit meiner Jugendzeit mit einer Beschneidung geliebäugelt. Fragt mich nicht warum. Vielleicht habe ich mit aufkommendem Internet zu viele Pornos gesehen usw. Ich war früher sicher auch ein "Schnellspritzer" und ggf. auch der Meinung, dass das mit der Beschneidung besser werden würde. Ich habe mir die Beschneidung immer als etwas positives vorgestellt, ähnlich wie verliebt sein, wo man ja auch nicht immer die Nachteile des Partners sieht / sehen will.

    Irgendwann habe ich mich dann die Webseite Eurocirc gefunden und immer wieder mitgelesen und mich dort auch irgendwann angemeldet. Nach einem Disput mit einem der Moderatoren hinsichtlich der Zensur habe ich dann das Forum verlassen.
    Ich bin ganz ehrlich, Euer Forum habe ich auch hier und da betrachtet, aber vermutlich wegen meiner Einstellung nicht wirklich in Betracht gezogen.

    Und ja, ich habe mich jetzt trotz allem vor 3 Monaten wirklich beschneiden lassen.
    Zwischen dem Wunsch im Jugendalter und der Durchführung sind jetzt über 20 Jahre vergangen, das Verlangen nach der Beschneidung ist geblieben und ich habe mir selbst gesagt, dass ich es nicht erst mit 60 machen will.
    Ich habe mir gesagt, dass ich bisher viel erlebt habe und bin der Meinung, dass ich mit einer Veränderung des Empfindens klar komme.
    Ich bin verheiratet, habe das vorgängig mit meiner Frau besprochen. Sie war erst skeptisch, hat dann aber zugestimmt und gesagt, dass Sie diesen Weg mit mir geht.
    Ich habe mich nicht von einem Urologen sondern von einem freien Chirurgen, welcher (zumindest meiner Meinung nach) der Beschneidung positiv eingestellt ist, beschneiden lassen. Hier als Hintergrund angemerkt: Ich habe eine Vielzahl an Urologen angefragt, welche eine Beschneidung ohne medizinische Indikation abgelehnt haben.
    Im Vorfeld habe ich abgeklärt, dass mir nur die Schafthaut, nicht jedoch innere Vorhaut oder das gefurchte Band entfernt wurde. Das Frenulum wurde jedoch entfernt.
    Die Beschneidung ist eher locker geworden, eigentlich nicht was ich gewünscht habe - aber zum jetzigen Zeitpunkt habe ich keine Lust das nochmals durchzumachen (zudem war es auch nicht gerade günstig).

    Abgesehen davon, dass es etwas zu locker ist, bin ich, zumindest bisher, mit dem Resultat zufrieden.
    Ich kann nicht sagen, dass ich beim Sex länger zum Höhepunkt habe. Ich habe meine Vorhaut die letzten Jahre immer zurückgezogen getragen und bin der Meinung, dass seit ich dies so praktiziere der Höhepunkt tendenziell länger braucht, aber je nach Tagesform auch durchaus schneller da sein kann. Und bei länger rede ich nicht von Stunden, sondern ggf. von 10 oder 15 Minuten, kürzer vielleicht 2-5 Minuten - so genau kann ich das garnicht sagen, weil ich ja beim Sex auch nicht die Stoppuhr anschalte. Ich empfinde die Dauer zum Höhepunkt als unverändert.
    Auch die Qualität des Orgasmus empfinde ich nicht anders als vorher. Ich kann weder von bombastischen Superorgasmen reden noch von einem Schwarzweissfilm anstelle Farbe.
    Meine Frau sagt beim Geschlechtsverkehr spüre Sie keinen Unterschied.
    Das Vorspiel, das sagt Sie selbst, ist deutlich anders ohne Vorhaut, nach Streicheln kommt jetzt der Mund, aber das "Wixen" geht nicht mehr und am beschnittenen hoch und runter reiben macht ihr nicht so viel Freude wie mit Vorhaut.
    Ich persönlich muss schon sagen, dass ich beim Oralverkehr nichts von dem mitbekomme was sich auf der Eichel abspielt, hatte ich allerdings vor der Beschneidung auch nicht mitbekommen, ggf. wegen der zurückgezogenen Vorhaut. An der Eichelunterseite sowie dem Eichelkranz bin ich meiner Meinung nach genauso empfindlich wie vorher (das natürlich im Wissen, dass Gefühlserlebnisse vor und nach ca. 6 Wochen auseinander liegen, also nicht direkt vergleichbar sind).
    Mit meiner Frau kenne ich es nicht anders - meine vorige Freundin hat keinen OV bei mir gemacht und weitere Erfahrungen habe ich nicht gemacht.

    Mag sein, dass das eine Art Fetisch war oder ist mit der Beschneidung. Ich bin noch immer froh, dass ich es gemacht habe und hoffe natürlich, dass es für mich weiterhin so bleibt. Falls es sich ändert oder auch nicht, würde ich darüber gerne berichten, sofern ihr mich in Eurem Forum toleriert. Ich weiss, dass ich mit meiner Geschichte nicht Euren Leitlinien entspreche - aber für mich war es im Vorfeld wirklich sehr schwer, weil man nur zwei extreme Seiten findet. Die Befürworter für die es das Beste der Welt ist, und dann die Gegner, für welche die Beschneidung eine reine Katastrophe ist.
    Und um das noch klar zu sagen, für mich stimmt das weil es mein Wunsch war. All diese Themen, dass Eltern geraten wird Ihre Söhne zu beschneiden usw. ist nicht mein Fall.

    Falls das ein NoGo darstellt, kann ich mich auch wieder abmelden!
  • Blank wrote:

    Im Vorfeld habe ich abgeklärt, dass mir nur die Schafthaut, nicht jedoch innere Vorhaut oder das gefurchte Band entfernt wurde. Das Frenulum wurde jedoch entfernt.


    Ich persönlich muss schon sagen, dass ich beim Oralverkehr nichts von dem mitbekomme was sich auf der Eichel abspielt, (...)
    Danke für deine Geschichte. Für dich ist es doch super, dass du zufrieden bist und selbst den Luxus hattest, zu entscheiden.

    Das Zitat lasse ich stehen, weil du genau den Unterschied beschreibst. Wir haben weder gefürchtes Band noch eine erwähnenswerte innere Vorhaut mehr. Dementsprechend bleibt nur eine über Jahre hinweg verhornende Eichel, bei der auch du schon nichts spürst.
    Vielleicht kannst du dich dann in uns hineinversetzen.
  • skynet1 wrote:

    92er wrote:

    wird bei einer beschneidung das gefürchtes Band nicht immer mit abgetragen? geht doch garnicht anderst, und dabei ist es doch egal welchen Beschneidungsstil man anwendet
    Es gibt die seltene Variante der Beschneidung an der Peniswurzel, siehe hier: dr-kuehhas.at/wp-content/uploa…ungen-beschneidung-02.jpgWas tatsächlich gemacht wurde, muss @Blank beantworten.
    Wird bei dieser Art der Beshcneidung nicht alle Nerven abgetrennt? ich meine da wird unten Durchtrennt und zusammen genäht.. da sind doch dann die Verbindung von der Vorhaut zum Körper gekappt?
    versteh ich jetzt nicht so richtig.
  • Hallo Zusammen

    Jacques44 wrote:

    Danke für deine Geschichte. Für dich ist es doch super, dass du zufrieden bist und selbst den Luxus hattest, zu entscheiden.
    Das Zitat lasse ich stehen, weil du genau den Unterschied beschreibst. Wir haben weder gefürchtes Band noch eine erwähnenswerte innere Vorhaut mehr. Dementsprechend bleibt nur eine über Jahre hinweg verhornende Eichel, bei der auch du schon nichts spürst.
    Vielleicht kannst du dich dann in uns hineinversetzen.
    Danke für die freundliche Nachricht. Ja, ich sehe das auch so, dass ich den Vorteil hatte den Entscheid selbst zu fällen und entsprechend auch auszuwählen, dass ich die innere Vorhaut behalte.
    Ich weiss, dass das einem Grossteil von Euch genommen wurde, was bedaure.

    skynet1 wrote:

    92er wrote:

    wird bei einer beschneidung das gefürchtes Band nicht immer mit abgetragen? geht doch garnicht anderst, und dabei ist es doch egal welchen Beschneidungsstil man anwendet
    Es gibt die seltene Variante der Beschneidung an der Peniswurzel, siehe hier: dr-kuehhas.at/wp-content/uploa…ungen-beschneidung-02.jpgWas tatsächlich gemacht wurde, muss @Blank beantworten.
    Ja, meine Beschneidung ist ähnlich oder analog derjenigen von der Website von Dr. Kuehhas.
    Der Arzt hat mir die Schnittlinien vor dem Eingriff angezeichnet. Der obere schnitt wurde bei vorgerollter Vorhaut auf der Aussenseite, ca. 5-10 mm vor der Öffnung gesetzt.
    Meinem Verständnis nach ist der Ring der Öffnung das gefurchte Band - richtig? Dann müsste dieses erhalten geblieben sein.
    Der zweite ca. auf 2/3 des Penisschaftes hinter der Eichel.
    In etwa so:




    92er wrote:

    Wird bei dieser Art der Beshcneidung nicht alle Nerven abgetrennt? ich meine da wird unten Durchtrennt und zusammen genäht.. da sind doch dann die Verbindung von der Vorhaut zum Körper gekappt?versteh ich jetzt nicht so richtig.
    Soweit ich das verstanden habe, liegen die Nerven in tieferen Schichten, also nicht in der entfernten Schafthaut. Bin aber kein Mediziner.
  • Blank wrote:

    Der Arzt hat mir die Schnittlinien vor dem Eingriff angezeichnet. Der obere schnitt wurde bei vorgerollter Vorhaut auf der Aussenseite, ca. 5-10 mm vor der Öffnung gesetzt.
    Ich glaube du hast da was Falsch verstanden, wenn er den Schnitt dort gemacht hat wo du angezeichnet hast ist doch das gefurchte band weg?
    also quasi der *Zipfel* wurde weggeschmissen
    so verstehe ich das
    klärt mich auf ^^

    demnach müsstest du ja 2 Narben haben, einmal unten am Penis schaft.. und einmal unter der Eichel wo dann das gefurchte Band angenäht wurde?
    ich denke eher das Gefurchte Band wurde abgetragen und der Rest nach unten gezogen?
  • Ich bin auch kein Arzt, sorry falls ich falsch liege.
    Ich war der Meinung, dass das gefurchte Band quasi der "Rüssel" der Vorhaut ist. Korrigiert mich wenn falsch.
    Das ist ja dieses spezielle Gewebe, welches dafür sorgt, dass sich die Öffnung der Vorhaut auch zusammenzieht.
    Bei mir wurde der rot schraffierte Bereich entfernt, und die roten dicken Linien zusammengenäht.
    Der ehemalige "Rüssel" müsste also noch vorhanden sein. Man sieht da in der Haut aber keinen Unterschied, die innere Vorhaut ist schrumpelig hinter der Eichel.
  • Blank wrote:

    Ich bin auch kein Arzt, sorry falls ich falsch liege.
    Ich war der Meinung, dass das gefurchte Band quasi der "Rüssel" der Vorhaut ist. Korrigiert mich wenn falsch.
    Das ist ja dieses spezielle Gewebe, welches dafür sorgt, dass sich die Öffnung der Vorhaut auch zusammenzieht.
    Bei mir wurde der rot schraffierte Bereich entfernt, und die roten dicken Linien zusammengenäht.
    Der ehemalige "Rüssel" müsste also noch vorhanden sein. Man sieht da in der Haut aber keinen Unterschied, die innere Vorhaut ist schrumpelig hinter der Eichel.
    Ja gut das könnte durchaus sein.
    Wie ist das bei einer Erektion? kannst du die restliche Haut über die Eichel schieben? oder kannst du sie quasi nur anstupsen?
    oder anderst gefragt, wieviel cm vom Eichelrand zu der Narbe / Gefurchte Band (also innere Vorhaut) hast du denn im Eregierten Zustand?
  • Die Narbe ist schlaff ca. 2 cm hinter der Eichel (von oben gesehen).
    Errigiert ca. 4 cm. Allerdings ist die Haut nicht glatt. Wenn ich sie spanne kann ich sie fast bis zum Penisansatz ziehen.
    Das soll laut Arzt noch straffer werden, wenn ich Gewicht verliere - vermutlich wird die Narbe dann nach hinten wandern.
    Ja ich kann die Vorhaut noch über den Eichelrand ziehen.
  • Blank wrote:

    Die Narbe ist schlaff ca. 2 cm hinter der Eichel (von oben gesehen).
    Errigiert ca. 4 cm. Allerdings ist die Haut nicht glatt. Wenn ich sie spanne kann ich sie fast bis zum Penisansatz ziehen.
    Das soll laut Arzt noch straffer werden, wenn ich Gewicht verliere - vermutlich wird die Narbe dann nach hinten wandern.
    Ja ich kann die Vorhaut noch über den Eichelrand ziehen.
    Versteh ich nicht, ich selbst habe ca 2,5 cm innere Vorhaut (also von dem Eichelkranz bis zur Narbe) und mir wurde definitiv de Gefurchte Band entfernt
    demnach müsstest du ja eigendlich viel mehr haben
  • Ja, meine innere Vorhaut wird sicher länger sein als Deine. Sie ist hinter der Eichel zusammengerafft.
    Ich bin etwas locker beschnitten. Laut Arzt soll sich das noch ändern, also straffer werden, wenn ich abnehme, also die Fettschicht am Schamhügel verschwindet.
    Ich kann sie je nach Zugstärke auf geschätzt 6-7 cm in die Länge ziehen. Kann es heute abend mal messen.
  • Blank wrote:

    Ja, meine innere Vorhaut wird sicher länger sein als Deine. Sie ist hinter der Eichel zusammengerafft.
    Ich bin etwas locker beschnitten. Laut Arzt soll sich das noch ändern, also straffer werden, wenn ich abnehme, also die Fettschicht am Schamhügel verschwindet.
    Ich kann sie je nach Zugstärke auf geschätzt 6-7 cm in die Länge ziehen. Kann es heute abend mal messen.
    meine ist auch im schlaffen Zustand hinter der Eichel gefaltet.
    Kann im Eregierten Zustand die Eichel Berühren, und leicht über den Eichelkranz schieben.
    aber im schlaffen, liegt die Eichel trodzdem frei
  • Blank wrote:

    Zwischen dem Wunsch im Jugendalter und der Durchführung sind jetzt über 20 Jahre vergangen, das Verlangen nach der Beschneidung ist geblieben
    Es gibt auch Menschen, die sich unbedingt von einem gesunden Bein meinen trennen zu müssen. Und sind überglücklich, wenn es endlich ab ist.
    Für die meisten Menschen ist es aber ein bizarrer Gedanke sich von einem gesunden Körperteil zu trennen.

    Wenn man so lange mit etwas "schwanger" geht - bleibt einem dann eigentlich überhaupt noch etwas anderes übrig, als sich verbessert zu fühlen?

    Das gibt es ja auch bei Frauen - alles was an den Genitalien zu groß erscheint - weg damit! Manche Frauen sehen heutzutage da unten ja aus "wie abrasiert". Muss man mögen! =O

    Allerdings - wenigstens so mit nicht einwilligungsfähigen Mädchen zu verfahren ist hierzulande streng verboten. Wenigstens das.

    Du bist damit zufrieden, wie schön für dich! Nur - das ist eine Einbahnstraße und es gibt kein Zurück. Es gibt auch Männer, die diesen Schritt bitterlich bereut haben.
    Und es gibt keinen rationalen Grund, einen gesunden Teil des Körpers zu zerstören.

    Was in der Entwicklung deiner Psyche diesen Wunsch ausgelöst hat - das wäre spannend. Aber du weißt es ja selbst nicht "Fragt mich nicht warum". Man weiß auch nicht, warum manche Menschen die biologisch Männer sind im Kopf Frauen sind.
    Und glücklich sind, wenn nicht nur die Vorhaut, sondern der komplette Schniedel und die Hoden ab sind.

    Fazit; es gibt nichts, was es nicht gibt!

    Ich persönlich empfinde meine Vorhaut als sensiblen, lustvollen Körperteil. Meine Eichel mag es auch nicht, wenn sie "nackt" ist, das ist mir unangenehm.
    Besonders das "gefurchte Band" möchte ich nicht missen. Das ist für mich verzückend, wenn meine Frau da zärtlich drüberstreichelt. :love:
    Niemals würde ich mich freiwillig von etwas trennen, was mir solche Wonnen bereitet!
    Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein
  • Ja, klar darfst Du fragen.
    Ich habe im linken Ohrläppchen einen Stichkanal für ein Ohrloch, welches irgendwann in Jugendzeiten in den Ferien in Dänemark gestochen wurde und igendwann seit den 20ern keinen Stecker mehr gesehen hat.
    Ansonsten habe ich nichts.

    Keine Ahnung wieso mich die Beschneidung so fasziniert hat, ggf. habe ich in meiner Jugend zu viel oder zu früh Pornografie konsumiert?
    Aber in meiner Auffassung zumindest noch normales Zeug, also ohne Sadomaso, Folter oder so Nadelzeug mit Sklaven und was es noch alles gibt.
  • Blank wrote:

    habe ich in meiner Jugend zu viel oder zu früh Pornografie konsumiert?
    Sehr wahrscheinlich. Pornos vermitteln meist ein ziemlich unrealistisches und nicht gerade "frauenfreundliches" Bild von Sexualität.
    Da sind Frauen dann stets geil und wollen stundenlang am besten gleich von mehreren Kerlen in alle erdenklichen Körperöfnungen durchgerammelt werden...

    Und irgendwann kommt dann die Realität und sie sagt: "lass das, ich mag das so nicht!" Oder "ich bin jetzt nicht in Stimmung!"

    Ja, und die meisten Pornos werden in den USA produziert, als weibliche Darstellerinnen dienen oft Frauen, die einst hoffnungsvoll gen Hollywood gepilgert sind und wo es dann für die große Sillver Screen nicht gereicht hat. Die dann in irgend so einem Bummskeller landen.
    Und weil in den USA zeitweilig bis zu 90% der Jungen genitalverstümmelt wurden orientiert man sich bei den männliche Darstellern an diesen Verhältnissen. Und zum unrealistischen Bild von Sexualität kommt dann noch ein falsches Bild vom normalen Penis.
    Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein
  • Warum? Hast Du Dich schon informiert? Nur weil es wenig bunte Bildchen gibt, muss es noch nicht heissen, dass das niemand macht.
    Wenn Du es machen willst empfehle ich Dir vorher mit mehreren Ärzten ein Gespräch / eine Beratung zu machen.
    Die erklären Dir dann auch was anatomisch bei Dir möglich ist...
  • Dies hier ist kein Ana-Forum, kein Forum für Suizid-Interessierte und auch kein Beratungsforum für Operationen an gesunden Körpern. Solche Foren gibt es (leider) in den Weiten des Internets - aber nicht hier.
    Hier gibt es auch keine verdeckte Werbung für Ärzte, die mit solchen OPs Geld machen.

    Hier geht es um Männer, bei denen die Vorhaut somatische Probleme macht und die nach einer möglichst schonenden Behandlungsmethode suchen und um Männer, die unter dem Verlust ihrer Vorhaut leiden und nach Wegen suchen damit umzugehen (z.B. Restoring).
    Und darum, diesen Verlust bei Jungen zu vermeiden.
    Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein