Frühe Beschneidung - Sexuelle Probleme im Erwachsenenalter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frühe Beschneidung - Sexuelle Probleme im Erwachsenenalter

      Hallo Community :)

      Ich wurde als Kind aufgrund der Diagnose Phimose beschnitten. Selbstbefriedigung klappte immer gut. Mir fehlte nichts. Dachte ich.
      Jetzt im Erwachsenenalter, in der Jugend kam es zu keinem sexuellen Verkehr (wahrscheinlich fehlt mir daher auch viel Übung), treten Probleme zu Tage an die dachte ich vorher nur unterschwellig dachte:
      Es kommt zu keiner dauerhaften Errektion, so dass damit penetrativer Sexualverkehr möglich wäre. Es kommt anfangs schon zur Errektion, aber ohne dauerhafte Stimulierung fällt diese sehr schnell ab. Insofern ist die Errektion wieder so weit abgeflacht, wenn es zum Beginn des penetrativen Sex kommen soll.
      Ich habe es aufgrund des Rates eines Hausarzt/Hausärztin mit einem viagraähnlichen Produkt probiert. Natürlich kam es dadurch zur dauerhaften Errektion, aber das zweite Problem trat zu Tage: Ich spüre unter dem Kondom kaum Reibung.

      Was bei Selbstbefriedigung, auch mit Kondom, klappt, klappt im Zusammenspiel mit einer Frau nicht. Problem drei tritt zu Tage: bei der Partnerin kommt das Gefühl auf es läge an mir (kein Lust auf Sex) bzw. an ihr (fände sie nicht attraktiv). Natürlich hab ich Lust und natürlich finde ich sie attraktiv. Wahrscheinlich kennt ihr diese Aussagen/Gedanken auch. Daher wende ich mich auch an euch.

      Jetzt bin ich auf der Suche & am Rätseln was ich tun kann. Liegt es am körperlichen oder am psychischen?
      Welcher Urologe kann mir bei dem Thema weiterhelfen? Ich bin gerne bereit das zu besprechen, nur weiß ich nicht mit wem. Schließlich attestierte mir ein Urologe bereits, dass der Penis gesund sei (hab ich hier schon öfters gelesen von euch, dass das wohl das einzige ist worauf geachtet wird.)
      Im Grunde bräuchte ich einen Urologen, welcher selbst weiß wie es ist als Mann im Kindesalter beschnitten zu sein. So blöd das auch klingen mag, aber das Thema selbst in der Partnerschaft zu erleben hat da sicherlich nochmal einen höheren Nachvollziehungsgrad.
      Wie machen das jüdische und muslimische Männer? Habt ihr hierzu Erfahrungswerte? Ich finde so gut wie kaum Literatur/Beiträge oder auch Hilfeseiten zu dem Thema.
      Gibt es hierzu Literatur, welche ich lesen könnte?
      Gibt es spezielle Kondome, welche uns da helfen könnten?
      Welcher Sexualtherapeut*in könnte in so einer Frage helfen? Gibt es hierzu Anlaufstellen?

      Natürlich kommt mein Wunsch nicht von ungefähr. Die Beziehung, in der es sexuell nicht klappt, kriselt wegen dem Thema gewaltig. Leider jetzt schon die zweite Beziehung, welche genau deshalb kriselt. Ich kann schließlich der Frau nicht das geben was sie mit anderen Männern für gewöhnlich hätte. ;(

      Vielen lieben Dank für eure Anregungen zu dem Thema.

      P.S.: am Telefon fragte die Urologie-Praixs ob ich körperliche Beschwerden hätte. Ich glaube genau da liegt das Problem. Die Beschneidung löst auch seelische Beschwerden aus. Leider sind wir weltweit noch nicht so weit psychisches Leiden gleichwertig zu körperlichen Leiden zu gewichten.

      The post was edited 1 time, last by frueh_entschieden ().

    • brokendream wrote:

      Zum Urologen zu gehen ist eine gute Entscheidung.
      Vielleicht hilft ein Medikament wie Viagra deiner Erektion etwas Starthilfe zu geben. Wenn das klappt kann man die Dosis reduzieren.
      Vorher sollten aber Herz/Kreislaufprobleme ausgeschlossen sein.
      Ich habe wie oben angemerkt habe, habe ich schon ein viagraähnliches Präparat ausprobiert. (sehr richtig hier auf Herz-/Kreislaufprobleme hinzuweisen. Hat der Arzt leider nicht getan, aber ich hab das für mich selbst ausschließen können.)
      Die Errektion blieb dadurch bestehen. Allerdings war auf dem Penis selbst unter dem Kondom kaum Reibung bzw. ein Gefühl der Lust zu spüren. Das ist natürlich jetzt echt doof. Daher ja die Frage, ob ihr Kondome für beschnitte Männer kennt bzw. wie es bei euch so ist. Ist das reine Einbildung, dass auf der Eichel nicht so viel Gefühl zu spüren ist, braucht ihr ähnlich viel Reibung oder ist das einfach ein überschattetes Gefühl? Zusätzlich will die Partnerin nicht, dass ich nur wegen einem Medikament kann. Was die Sache nicht leichter macht.
    • Ich würde da offen mit der Partnerin reden, sie sollte da doch Verständnis aufbringen.
      Und Kondome, kann man da nicht in einer festen Partnerschaft darauf verzichten? Gerade wenn sie solche Probleme verursachen für die du ja im Prinzip nichts kannst? Klar bleibt die Verhütung in dem Moment an der Frau hängen aber für Männer gibt es nunmal keine Alternative.
    • aspect wrote:

      Ich würde da offen mit der Partnerin reden, sie sollte da doch Verständnis aufbringen.
      Und Kondome, kann man da nicht in einer festen Partnerschaft darauf verzichten? Gerade wenn sie solche Probleme verursachen für die du ja im Prinzip nichts kannst? Klar bleibt die Verhütung in dem Moment an der Frau hängen aber für Männer gibt es nunmal keine Alternative.
      Getan und jetzt bin ich bei euch. Habe ich auch nicht gedacht als ich damals Spielzeug für die überstandene OP bekam, dass mir die Beschneidung im Kindheitsalter eines Tages so auf die Hose fallen wird. Es besteht leider kein weiteres Verständnis. Ich soll Aussichten liefern.
      Weibliche Verhütung keine Option.
    • Ich kann deine Erfahrungen 1 zu 1 nachempfinden.

      frueh_entschieden wrote:

      Jetzt bin ich auf der Suche & am Rätseln was ich tun kann. Liegt es am körperlichen oder am psychischen?
      Körperlich, da durch die Beschneidung die genannten Funktionen stark beeinträchtigt, geschwächt bzw. komplett entfernt wurden.
      Natürlich kann das ganze irgendwann in die Psyche mit einspielen, was ich bei dir aber nicht vermuten würde, weil du damit offen und ehrlich umgehst.
      Weißt du den vielleicht wie radikal du beschnitten worden bist? Im Wiki stehen zu den Stilen Vergleichsbilder.

      Das Problem mit der Verhüttung habe ich auch und konnte bis heute keine Lösung finden.
      Was mir am meisten geholfen hat, war gutes Gleitmittel. Es funktioniert wesentlich besser damit als mit Wasser oder Spucke, da es nicht
      so schnell austrocknet. Vielleicht mal in Kombination mit einem sehr dünnen und feuchten Kondom versuchen.

      Ansonsten je nach Beschneidungsstil gibt es noch das Restoring oder auch eine Art künstliche Vorhaut/Hülle für die Eichel.

      frueh_entschieden wrote:

      am Telefon fragte die Urologie-Praixs ob ich körperliche Beschwerden hätte. Ich glaube genau da liegt das Problem. Die Beschneidung löst auch seelische Beschwerden aus.
      Das kenne ich zu gut, körperlich meinen die aber etwas ganz anderes, viel oberflächlicher.
      Damit es gemeint, ob du Schmerzen, Entzündungen, Narben oder ähnliches hast. Ist das nicht der Fall gilt der Penis für manche Ärzte als völlig intakt.
      Hauptsache die Eichel ist noch dran und Sperma kommt raus, überspitz gesagt.
      Deine Probleme sind ja eher nicht seelisch, sondern einfach physisch messbar, dir wurde körperliches Gefühl/Erregung durch die Beschneidung weggenommen,
      was viele Ärzte leider nicht einsehen wollen oder schlichtweg ignorieren/bagatellisieren.
    • Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir sage, dass du nicht allein bist. Deine Beschreibungen klingen so gleich, dass ich sogar gecheckt habe, ob du sie aus meinem Beitrag kopiert hast. In 15 Jahren habe ich noch keine Kondome gefunden, die funktionieren. Es funktioniert ja gefühlsmäßig ohne Kondom schon nicht.
      Der einzige Unterschied ist, dass meine Freundin viel Verständnis zeigt. Ich bin mittlerweile nahezu komplett auf Oralverkehr bei ihr umgestiegen. Dabei kommt sie nahezu immer zum Orgasmus und sie ist dann total befriedigt. Ihr sagt, das mache ihr nichts aus. Durch die ständige Übung kann ich das mittlerweile auch ziemlich gut!
      Sogar über Kinder mit Hilfe von künstlicher Befruchtung habe ich schon mit ihr gesprochen.

      Bzgl. Urologe: auch meiner meinte wörtlich, dass "aus medizinischer Sicht kein Grund für die genannten Probleme" vorliegt.
    • Hallo Leidensgenosse. Leider liegt es sehr wahrscheinlich an der Beschneidung, dass du nicht in der Lage bist, eine Erektion zu halten. Diese Studie hat ermittelt, dass beschnittene Männer im Vergleich mit Intakten im Mittel 4,5 mal so häufig an erektiler Dysfunktion leiden. Deine Erfahrungen entsprechen weitestgehend meinen eigenen. Sobald bei mir die mechanische Stimulation aussetzt, ist die Erektion schon nach ca 20 Sekunden komplett verschwunden. Ich habe einfach keinerlei Gefühl im Penis, wenn ich ihn nicht mittels "Death Grip" stimuliere. Bei beschnittenen Männern fehlt der penile Bulbocavernosus-Reflex, welcher durch Stimulation der Nerven der Vorhaut getriggert wird. Diese Reflexkontraktionen des Beckenbodens sind dazu da, die Erektion zu verstärken und Blut in den Penis zu pumpen. "Beschneidung" zerstört leider diesen neuronalen Regelkreislauf. Zudem wird die Blutversorgung des Penis massiv beeinträchtigt, da das vaskuläre Endothelium der Vorhaut dabei entfernt wird. Meine Erfahrungen, die ich beim Sex mit intakten Männern gesammelt habe, bestätigen diese wissenschaftlichen Studien. Intakte Männer behalten ihre Erektion deutlich länger, auch wenn die Stimulation unterbrochen wird. Außerdem bekommen sie deutlich schneller eine Erektion, die oft schon innerhalb von Sekunden einsetzt.

      Du hast die Frage gestellt, wie man hier Abhilfe schaffen kann. Die bittere Wahrheit ist leider, dass beschnittenen Männern nicht wirklich geholfen werden kann. Es gibt das US-italienische BioTech-Startup Foregen, dass daran arbeitet, die Vorhaut mittels Methoden der regenerativen Medizin wieder herzustellen. Das ist leider unser einziger Lichtblick, der aktuell besteht. Aktuell laufen Tierversuche, deren Ergebnisse aber vermutlich erst in etwa zwei Jahren erwarten kann. Man kann nur die Luft anhalten, das Beste hoffen und beten, dass es am Ende auch funktioniert und man nicht auf unerwartete Hürden stößt.
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"
    • Danke euch allen für eure tollen Beiträge :)
      Ich werde darauf noch einzeln eingehen.

      Es ist schon sehr merkwürdig, wenn auf der anderen Seite eine Urolog*innen-betriebene Seite folgendes verlauten lässt:

      Source Code

      1. Verändert eine Beschneidung die Erektionsfähigkeit?
      2. Die Beschneidung der Vorhaut hat keinen Einfluss, weder positiv noch negativ, auf die Erektionsstärke.
      3. Hat die Beschneidung Auswirkungen auf das Liebesleben?
      4. Manche Männer berichten über verstärkte Höhepunkte beim Geschlechtsverkehr (Orgasmen). Auch vermehrte Ausdauer beim Geschlechtsverkehr wird angegeben.


      urologenportal.de/patienten/pa…im-mann-zirkumzision.html


      Source Code

      1. Welche Auswirkungen hat die Beschneidung auf das Liebesleben?
      2. Auswirkungen auf die Sexualität
      3. Allgemein wird davon ausgegangen, dass eine Beschneidung keinerlei Einfluss auf die Sexualität und die Empfindlichkeit der Eichel hat. Fragt man jedoch die Betroffenen, scheiden sich die Geister: Manche Männer berichten von verstärkten Höhepunkten und mehr Ausdauer beim Geschlechtsverkehr. Andere wiederum klagen darüber, dass ihr sexuelles Erleben seit der Beschneidung empfindlich gestört ist.
      4. Mögliche psychische Auswirkungen
      5. Auch psychische Auswirkungen der Beschneidung werden kontrovers diskutiert. Die heutige Beschneidungstechnik wird in Spitälern aber immer so durchgeführt, dass Kinder dabei keine Schmerzen haben. Für das postoperative Auftragen von Salben oder Cremes empfehlen aktuelle Leitlinien, die Entscheidung des Kindes zu berücksichtigen; generell wird hierbei der Meinung des Vaters der Vorrang gegeben.
      netdoktor.at/gesundheit/maenner/beschneidung-5753

      Source Code

      1. Denn was weg ist, ist weg, und fürs männliche Lustempfinden spielt das Präputium offenbar keine ganz geringe Rolle.
      aerztezeitung.de/Politik/Besch…tet-Sex-Spass-277076.html
    • Hi,
      hast du schon neue Stellungen ausprobiert? Es gibt einige die für den Mann stimulierender sind, da aufgrund des Winkels bzw. Position der Frau mehr "Druck" auf den Penis ausgeübt wird. Oder wenn die Partnerin die Beine währenddessen zusammen nimmt entsteht z.B. auch mehr Reibung.
    • frueh_entschieden wrote:

      Getan und jetzt bin ich bei euch. Habe ich auch nicht gedacht als ich damals Spielzeug für die überstandene OP bekam, dass mir die Beschneidung im Kindheitsalter eines Tages so auf die Hose fallen wird. Es besteht leider kein weiteres Verständnis. Ich soll Aussichten liefern.Weibliche Verhütung keine Option.
      Soso...du sollst liefern...was denn genau und konkret? Beziehung...sollte das nicht immer sein, dass man zu zweit nach Lösungen sucht? Dazu sollte aber jeder ganz konkret benennen, was er möchte...

      Verständnis...brauchst vor allem du...können andere nicht erst auch (anfangen) zu verstehen, wenn es du selbst verstanden hast?

      Verhütung...tja wenn mit Kondom nicht möglich(ohne schon?)...auch da, was möchte sie, was für Möglichkeiten/Optionen gibt es...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Mein Partner hat das gleiche Problem. Am Anfang hat er überhaupt kein empfinden gehabt. Aber je öfter wir Sex hatten, empfand er mal was. Zwar minimal aber wir haben nach Monaten eine Stellung dazu gefunden, wo er wenigstens kommen kann (Missionar mit Beinen über seinen Schultern(vielleicht hilft es)). Aber mit mal schnell oder blasen ist leider nicht. Aber verlassen würd ich ihn deswegen nicht. Es geht mir natürlich ab, aber ich hab noch Hoffnung, dass wir da was finden.