Dr. Alexander Rotikansky - "aus onkologisch präventiven Überlegungen"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dr. Alexander Rotikansky - "aus onkologisch präventiven Überlegungen"

      Jede Wette, noch nie ist ein Junge aus "onkologisch präventiven Überlegungen" zirkumzidiert worden. Noch nie!
      Sondern, weil der Papa oder der Opa mütterlicherseits auch war. Oder, weil ein geldgieriger Arzt aus eine ganz normalen, physiologischen Phimose den Eltern Angst gemacht und eine Zirkumzision des Kleinen aufgeschwatzt hat, Oder, in seltenen Fällen, weil da etwas war, das erhebliche Beschwerden machte und konservativ oder vorhauterhaltend nicht behandelt werden konnte.


      So werden an der Kinderchirurgischen Abteilung der Klinik Donaustadt (ehem. Donauspital – SMZOst) pro Jahr etwa 250 Circumcisionen in einem mittleren Alter von 4,5 Jahren durchgeführt.
      Es soll in diesem Zusammenhang gleich vorweggenommen werden, daß durchaus, aus hygienischen und onkologischen Gesichtspunkten, die gewünschte Circumcison, auch wenn augenblicklich keine medizinische Indikation besteht, nach Ansicht der Autoren, ihre medizinische Berechtigung hat.
      Ist ja total irre! Kann der bei sich selber machen, gerne. Aber nicht mit nicht zustimmungsfähigen Kindern!


      Nach dem 3. Lebensjahr sollte das Präputium komplett zurückziehbar sein.

      Längst überholter BULLSHIT!

      Sollte, sollte - die Vorhaut von Jungen hört nicht auf solche Sprüche.


      Die Vorhaut, insbesondere die verengte Vorhaut, stellt als potentielles Keimreservoir...
      Die ist kein "potentielles", die ist ein Keimreservoir! Die Haut und der Darm und die Vagina bei Frauen auch. Und das ist gut so!


      Interessant erscheint in diesem Zusammenhang, daß nicht circumcidierte Männer eine 10 - 20fach erhöhte Inzidenz an Harnwegsinfekten aufweisen (4,8,12,13).
      Das ist wirklich höchst interessant, dass hier ein Arzt Fake-News verbreitet.
      Lustigerweise ist in den verlinkten Studien von "infants" von Babys und Kleinkindern unter einem Jahr die Rede.
      Es sind Mädchen und Frauen, die häufig Harnweginfekte haben. Und deren Genitalien werden Gott sei Dank in Frieden gelassen.
      Ich hatte in meinem ganzen bisherigen Leben einmal eine Blasenentzündung, und die war durch einen (überflüssigen) Katheter bedingt. Mein Frau hingegen hatte öfters damit Last.

      Und von den Jungen unter einem Jahr hat auch nur 1% Probleme damit. Deswegen die anderen 99% einfach mal so verstümmeln. Und diese Probleme können in aller Regel mit Antibiotika leicht behoben werden. Was für ein Schwachsinn!


      Tumorprävention: Die Circumcision, hat nachgewiesenermaßen einen präventiven Effekt auf die Entwicklung eines Peniscarcinoms
      Ja, ja den Eltern Angst machen! KREBS! Leo Latasch lässt grüßen! :-((

      Bloß, dass Männer mit retrahierbarer Vorhaut (und das klappt bei den allermeisten intakten Männern) gar kein erhöhtes Risiko für Peniskrebs haben.
      Peniskrebs ist eine seltene Erkrankung alter Männer, Rauchen und eine nicht retrahierbarer Vorhaut und Hygienemängel sind Risikofaktoren,
      Wer davor (unnötige) Angst hat, kann sich sein ganzes erwachsenes Leben lang selbstbestimmt zirkumzidieren lassn.

      Im übrigen ist klar, dass man an Körperteilen, die man sich amputieren lässt keinen Krebs mehr bekommen kann.
      Wenn man z.B. sich die Ohrläppchen amputieren lässt kann man an ihnen kein Melanom mehr bekommen, und Melanome enden oft tödlich.
      Jede achte bis zehnte Frau bekommt im Laufe ihres Lebens Brustkrebs, leider. Da ist Peniskrebs extrem selten gegen.
      Sollte man daher allen Mädchen gleich die Brustdrüsen amputieren? Für die Optik gibt es ja später Silikon und stillen geht ja auch mit der Flasche, machen heute ja nicht wenige Mütter "der Figur wegen". ;)


      ...mit der bipolaren Elektrode koaguliert
      Ist das ein Kauter?

      Dass die Vorhaut Funktionen, einen Sinn und Nutzen hat, dass sie Teil des Erregungssysems ist - "selbstverständlich" keine Rede davon

      Ich hoffen jenen Tag noch zu erleben, an dem allen Kinderverstümmlern das Handwerk gelegt wird!

      kidsdoc.at/vorhautverengung_circumcision.html
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut
    • Einfach unfassbar. Das ist ja wie zu schlimmsten, viktorianischen Zeiten X(
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Also unser Sohn hatte ja auch eine sehr lange Zeit keine retrahierbare Vorhaut. Sprich bis bestimmt 11 Jahren hat die Eichel kein Licht gesehen, erst mit 13 ging die Vorhaut vollumfänglich zurück. Und er hatte nicht einmal eine Blasenentzündung und sonstige Entzündung am Penis. Ist also alles halb so wild mit der Hygiene bei Kindern.
    • Wahnsinn, und das ist bei denen der aktuelle Stand. Die leben scheinbar noch in den 70ern dort. Wenn die davon ausgehen, dass eine im Alter von drei Jahren nicht retrahierbare Vorhaut behandlungsbedürftig ist, dürfte sich eine Indikationsstellung für eine "Beschneidung" ja so ziemlich bei jedem Jungen in dem Alter finden. Diese völlig willkürlich an den Haaren herbeigezogenen Fristen kommen alle aus einer einzigen Studie aus den 1940ern. Man weiß schon seit vielen Jahren: Gairdner was wrong. Aus dieser Studie kommt folgendes Zitat:

      Gairdner’s bar graph shows a steep increase in retractility from birth to age 3 years. This does not occur in nature; it is possible that these values were obtained by the use of the probe. In any event, they have been disproved by later research. In actuality, development of retractility tends to be much slower.
      Gairdner’s values for the development of foreskin retractility stood alone and unchallenged for decades, during which they were quoted by the authors of numerous textbooks.4 Unfortunately, thousands of physicians the world over have been trained with these false values. This undoubtedly has contributed to false diagnoses of pathological phimosis and large numbers of medically unnecessary amputations of healthy nonretractile foreskins in many nations.

      aspect wrote:

      Sprich bis bestimmt 11 Jahren hat die Eichel kein Licht gesehen, erst mit 13 ging die Vorhaut vollumfänglich zurück.
      Das entspricht ziemlich genau dem Durchschnittsalter, ab dem es laut aktuellen, seriöseren Studien auch möglich ist:

      Pathological or physiological phimosis?
      Circumcision is a cure in search of a disease.
    • Es soll in diesem Zusammenhang gleich vorweggenommen werden, daß durchaus, aus hygienischen und onkologischen Gesichtspunkten, die gewünschte Circumcison, auch wenn augenblicklich keine medizinische Indikation besteht, nach Ansicht der Autoren, ihre medizinische Berechtigung hat.
      Gewünscht? Von wem? Von dem Jungen?

      Ich weiß nicht, wie die Bestimmungen in Österreich sind - soll damit angedeutet werden, dass auch die Genitalverstümmelung eines gesunden Jungen als Kassenleistung abgerechnet wird / werden kann, wenn die Eltern klamm sind und traditionelle oder religiöse Motive haben?
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut
    • Es soll in diesem Zusammenhang gleich vorweggenommen werden, daß durchaus, aus hygienischen und onkologischen Gesichtspunkten, die gewünschte Circumcison, auch wenn augenblicklich keine medizinische Indikation besteht, nach Ansicht der Autoren, ihre medizinische Berechtigung hat.
      Diesen Satz muss man sich mal genüsslich auf der Zunge zergehen lassen, denn er hat es wirklich in sich. Die Autoren finden also, dass auch eine Wunschbeschneidung ohne vorliegende Indikation, wenn auch auf veralteten Anschauungen basierend, ihre medizinische Berechtigung hat.

      Also reicht es aus, wenn Mammi und Papi mit Sohnemann in die Sprechstunde kommen, und einfach ihren Wunsch nach einer Beschneidung äußern, völlig ungeachtet der Motivation. Kindesmissbrauch, medizinisch legitimiert. Einfach nur unfassbar.
      Circumcision is a cure in search of a disease.
    • fsx100 wrote:

      Also reicht es aus, wenn Mammi und Papi mit Sohnemann in die Sprechstunde kommen, und einfach ihren Wunsch nach einer Beschneidung äußern, völlig ungeachtet der Motivation
      Das ist (leider) in Deutschland auch so seit 2012. seit dem §1631d.
      Aber wenn das dann über die Kasse abgerechnet wird, ist es hierzulande immerhin noch Betrug. Das kann zum Entzug der Kassenzulassung führen.
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut
    • Zitat: Tumorprävention: Die Circumcision, hat nachgewiesenermaßen einen präventiven Effekt auf die Entwicklung eines Peniscarcinoms !

      Das stimmt aber ! Denn was weggeschnitten wurde kann nicht einen Krebs hervorrufen.

      Mit der Argumentation kann man jedoch auch jemanden die Hände abnehmen, damit wäre das Klauen auch präventiv unterbunden. Also so eine Argumentation führt auch dazu das man Mandeln herausoperiert, oder Wurmvorsätze in Blinddärmen entnimmt, obwohl die gar keine Probleme machen. Mit einer solchen Argumentation kann man alles herausoperieren, was super Geld in die Kasse spült und den Laden ( meist den Eigenen) gut auslastet.
      Also; Augen auf beim Hühnerkauf !
    • Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/