5.5.21, 19Uhr: "Weibliche und männliche Beschneidung – im Spannungsfeld zwischen Kultur und Gesundheit"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 5.5.21, 19Uhr: "Weibliche und männliche Beschneidung – im Spannungsfeld zwischen Kultur und Gesundheit"

      Thema der diesjährigen Veranstaltung ist die Beschneidung . Mit dem Begriff assoziiert man meist die bekanntere männliche Beschneidung, die als eher harmlos, wenn nicht sogar als medizinisch indiziert eingeschätzt wird. Die weibliche Beschneidung gilt hingegen als schwere Körperverletzung. Welche gravierenden Unterschiede gibt es zwischen beiden Maßnahmen? Inwiefern sind sie doch vergleichbar?Aufgrund der aktuellen Infektionslage findet die Veranstaltung online (über Microsoft Teams) statt.
      Impulsvorträge von :
      Fr. Carolin Buddensieck (Klinik für Urologie UKD): : „Die männliche Beschneidung – kulturelle Unterschiede, psychologische Auswirkung und Genderaspekt“
      Dr. Jürgen Hoffmann (Frauenklinik UKD): „ Weibliche Genitalverstümmelung , regionale Tradition oder globale Bedrohung ?“
      PD Dr. Friedrich Moll (Institut für Geschichte Theorie und Ethik der Medizin UKD): „Zur Kultur- und Medizingeschichte der (männlichen) Beschneidung“
      Link: bit.ly/39gdMJn. Keine Registrierung nötig.
      Obwohl das menschliche Genie in verschiedenen Erfindungen mit verschiedenen Mitteln zu einem und demselben Ziel antwortet, wird es nie eine Erfindung weder schöner, noch leichter, noch kürzer als die der Natur finden, weil in ihren Erfindungen nichts fehlt und nichts überflüssig ist." Leonardo da Vinci
    • OMG, dass die VA von gesunden Jungen "medizinisch indiziert" sei behauptet ja nicht mal die AAP. Man meint Schnippel-Morris zu hören.
      Obwohl das menschliche Genie in verschiedenen Erfindungen mit verschiedenen Mitteln zu einem und demselben Ziel antwortet, wird es nie eine Erfindung weder schöner, noch leichter, noch kürzer als die der Natur finden, weil in ihren Erfindungen nichts fehlt und nichts überflüssig ist." Leonardo da Vinci
    • Zumindest ist mit Prof. Dr. Friedrich Moll ein aufrechter Protagonist dabei.
      Er wirkte an Prof. Franz Buch mit, sein Beitrag kann auch separat gekauft werden:
      vandenhoeck-ruprecht-verlage.c…te-der-knabenbeschneidung
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/