Mein letzter Ausweg war die Beschneidung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein letzter Ausweg war die Beschneidung

      Hallo an alle,

      bevor ich anfangen möchte ich noch was loswerden. Das, was ich jetzt erzählen werde betrifft nur mich und meine subjektive Meinung. Deshalb würde ich mir wünschen dass ihr das respektiert und nicht als Angriff oder sonst was wertet. Mir ist aufgefallen das es kein neutrales deutsches Forum gibt, wo man offen darüber diskutieren kann. Entweder Eurocirc oder hier. Da ich keiner von den Beschneidungs Fetischisten bin und die keine negativen Berichte veröffentlichen fällt das Forum schon mal weg. Ich finde das sehr schade, wenn ich mir so manche Berichte hier durchlese, das, sobald man, was Positives zur Beschneidung schreibt, das man gleich als Fetischist abgestempelt wird oder einfach geblockt wird. Jetzt zu mir: Bin 29 Jahre alt und seit 1.5 Jahre beschnitten (Balanitis und Vorhautverengung), deshalb weiß ich ganz genau wie es ist eine Vorhaut zu haben. Meine Probleme haben schon in der Pubertät angefangen. Es hat nach dem Duschen keine zwei Stunden gedauert, bis ich wieder einen müffelnden Penis bekam. Manchmal war es so schlimm, dass ich selber durch meine Hose diesen Gestank gerochen habe. Und wenn ich morgens vor der Arbeit Duschen ging und nach 12 Stunden Arbeit nachhause kam, dann hatte ich immer Eichel Käse unter meiner Vorhaut. Das war echt zum Verzweifeln. Und irgendwann kamen auf meiner Vorhaut Entzündungen dazu. Jedes Mal bekam ich irgendwelche Salben verschrieben, die nur was gebracht haben, wenn ich die drauf machte. Aber am Ende haben die nichts gebracht. Am Ende wurde das immer schlimmer und schlimmer, es waren immer größere Wunden auf der Vorhaut bis ich irgendwann dann eine vernarbte und enge vorhaut bekam. Und da war noch das Thema Frauen: ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Da ich eine lange Rüsselvorhaut hatte, die noch dazu gestunken hatte brauche ich euch nicht zu erzählen, wie angewidert alle Frauen waren. Spontane Blow Jobs waren unmöglich. Und zu guter Letzt, als das mit den Entzündungen anfing und die Vorhaut vernarbt war, wollten die ihn nicht mal frisch nach dem Duschen blasen, weil die sich davor geekelt haben. Und ganz ehrlich so wie er aussah, habe ich mich selbst davon geekelt. Auf jeden Fall habe ich angefangen im Internet nach einer Lösung zu suchen wie man, das in den Griff bekommt. Ich habe über 6 Monate hinweg alles gelesen was es nur zum diesem Thema gab. Darunter auch auf diesem Forum (anonym).
      Am Ende entschied ich mich für eine High and loose Beschneidung. Habe noch 2 cm inneres Vorhautblatt und eine Bewegliche Schafhaut die den Eichelkranz verdeckt. Ich ging zu meinen Urologen und sagte den das ich mir eine Beschneidung wünsche. Daraufhin hat er versucht mir das auszureden. Hat mir die gleichen Sachen erzählt, die ich hier davor gelesen habe. Daraufhin sagte ich ihn dass ich das schon alles weiß und habe ihn gleichzeitig gefragt wie lange ich schon in der Behandlung bin und ob es was gebracht hatte? Da wurde der Liebe Doktor auf einmal Still. Dann sagte ich den dass ich das nicht gerne mache, aber wenn das andere nicht hilft, dann ist das der einzige Ausweg aus meiner Misere. Am Ende hat er mir zugestimmt und angeboten die Beschneidung bei den durchzuführen, die ich aber ablehnte. Da er nur 2 Stille anzubieten hatte: Teilbeschneidung und Low Beschneidung. Die Teilbeschneidung gefällt mir nicht wegen der Optik und die Low, weil man die gesamte Innervorhaut verliert. Deswegen bin ich auf eigene Faust zum Krankenhaus gefahren und habe den Doktor alle meine Probleme geschildert. Daraufhin hat er ohne zu zögern mir eine Bescheinigung angeboten. Auf meine Nachfrage und bitte das so zu machen wie ich das haben will hat er glücklicher weiße zugestimmt. Habe ihn extra ein Foto aus das Internet gezeigt. 2 Wochen Später hatte ich meine OP. Ich ließ mich unter Lockalanastasie beschneiden, ich kann euch sagen, dass es die Hölle war. Ich bekam 5 Spritzen und trotzdem habe ich fast alles gespürt. Auf jeden Fall hat die OP mehr als 1.5 Stgedauert. Ich dachte ich sterbe dort. Die Heilphase: Da meine Eichel eh schon ausgetrocknet war, obwohl ich eine Vorhaut hatte, war das keine große Umstellung, was die Reibung in der Unterhose betrifft. Das schlimmste war nach 1 Monat wo ich angefangen habe wieder Sex zu haben. Bei jeder Erektion konnte der Penis nicht ganz ausfahren, weil es an Haut gemangelt habe. Der Penis war gute 3 cm kürzer bei Erektion. Die Eichel war auch taub. Aber da ich, das schon alles vorher wusste habe ich das gut ignorieren können. Es hat gute 4–5 Monate gedauert bis sich alles eingespielt hatte. Die Haut hat sich bis zur meiner Erektions Größe gedehnt und ich habe wieder Gefühl in der Eichel. Masturbation ist die gleiche geblieben, da ich noch genug Haut habe um die ab und runter zu bewegen. Der Sex hat sich von Gefühl nicht verändert, habe die gleichen Gefühle wie vor der Beschneidung (ab dem 4–5 Monat). Was den Sex und die Masturbation angeht, hat sich nichts verändert. Was sehr positiv in meinen Fall ist das mein Penis nicht mehr stinkt und es bildet sich auch kein eichel- Käse mehr. Ich bin alle meine Probleme los und kann wieder unbeschwert leben. Und was noch zu erwähnen wäre, es gab seit dem nur positives Feedback von den Frauen. Wie gesagt das betrifft nur mich und ist meine subjektive Meinung was das Thema Beschneiung anbetrifft! Ich finde das auch schrecklich, wenn kleine Kinder beschnitten werden oder Leute gegen ihren Willen. Ich finde man sollte selber über seinen Körper entscheiden können. Operation ist keine kleine Sache, die gut überlegt werden sollte. Es sollten erstmal alle möglichen Mittel in Erwägungen gezogen werden!
    • Circ91 wrote:

      Am Ende entschied ich mich für eine High and loose Beschneidung. Habe noch 2 cm inneres Vorhautblatt und eine Bewegliche Schafhaut die den Eichelkranz verdeckt.

      Circ91 wrote:

      Bei jeder Erektion konnte der Penis nicht ganz ausfahren, weil es an Haut gemangelt habe. Der Penis war gute 3 cm kürzer bei Erektion.
      Das klingt aber nach zu straff (tight). Bei loose hat man auch bei einer Erektion noch bewegliche Haut.

      Circ91 wrote:

      Masturbation ist die gleiche geblieben, da ich noch genug Haut habe um die ab und runter zu bewegen.
      Jetzt kenn ich mich nicht mehr aus...

      Aber grundsätzlich bin ich bei dir, manchmal hilft nur eine Beschneidung. Wenn man über alternative Behandlungsmethoden Bescheid weiß, die möglichen Stile kennt und die Entscheidung selbst getroffen wird, dann spricht meiner Meinung nach nichts dagegen.


      Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

      Guy wrote:

      Sind sie von einer Beschneidung betroffen?
      Ja bin ich, habe aber keine Probleme damit und meine Frau auch nicht. Beschneidung erfolgte wegen vernarbter und entzündeter Phimose.

      Guy wrote:

      dass die Beschneidung keine harmlose Entfernung eines überflüssigen Hautstückes ist
      das sehe ich auch so, auf jeden Fall sollten alternative Behandlungsmethoden (dehnen, Triple Inzision) in Betracht gezogen werden.
    • Circ91 wrote:

      Bin ich hier im falschen Thread? Oder wieso hat sich nur einer dazu geäußert?
      Nun ja, ich glaube, ich hab da schon einen Erklärungsansatz.

      Circ91 wrote:

      Ich finde das sehr schade, wenn ich mir so manche Berichte hier durchlese, das, sobald man, was Positives zur Beschneidung schreibt, das man gleich als Fetischist abgestempelt wird oder einfach geblockt wird.
      Dieser Satz war vielleicht nicht der beste Einstand, schließlich beinhaltet er eine massive Unterstellung. Es ist nämlich keineswegs so, dass man sofort bei positiven Äußerungen über die eigene Vorhautamputation gleich als Fetischist abgestempelt oder gar geblockt werde.
      Geblockt wird hier nur, wer sich wiederholt und massiv gegen unsere Charta verhält und z.B. negativ Betroffene beleidigt und abwertet. Es sieht nicht so aus, als sei das von Dir zu erwarten. Ich habe auch nicht das Gefühl, Du seist ein Fetischist, denn Du schreibst zum einen, dass die OP Dein letzter Ausweg gewesen sei, außerdem belegt dieser Abschnitt ebenfalls klar Deine Haltung:

      Circ91 wrote:

      Ich finde das auch schrecklich, wenn kleine Kinder beschnitten werden oder Leute gegen ihren Willen. Ich finde man sollte selber über seinen Körper entscheiden können. Operation ist keine kleine Sache, die gut überlegt werden sollte. Es sollten erstmal alle möglichen Mittel in Erwägungen gezogen werden!
      Dennoch habe - zumindest ich - mit Deiner Geschichte ein paar Probleme:

      Circ91 wrote:

      Manchmal war es so schlimm, dass ich selber durch meine Hose diesen Gestank gerochen habe. Und wenn ich morgens vor der Arbeit Duschen ging und nach 12 Stunden Arbeit nachhause kam, dann hatte ich immer Eichel Käse unter meiner Vorhaut. Das war echt zum Verzweifeln.
      Ich weiß es natürlich nicht, ob das stimmt, es klingt für mich aber etwas seltsam, schließlich widerspricht es allem, was ich sowohl von intakten Männern als auch jenen, die ihre Vorhaut wiederhergestellt haben gehört habe als auch meinen eigenen Erfahrungen. Denn demnach entwickelt sich so starker Geruch nur dann, wenn mit der Hygiene was nicht stimmt, man sich viel zu wenig oder viel zu viel wäscht oder ein anderes Hautproblem vorliegt.
      Aber das soll nichts heißen, ich will und werde nicht von meiner eigenen Erfahrung auf den Wahrheitsgehalt Deiner Geschichte schließen. Ich spreche lediglich davon, dass ich mir das schlecht vorstellen kann.

      Circ91 wrote:

      Und da war noch das Thema Frauen: ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Da ich eine lange Rüsselvorhaut hatte, die noch dazu gestunken hatte brauche ich euch nicht zu erzählen, wie angewidert alle Frauen waren. Spontane Blow Jobs waren unmöglich. Und zu guter Letzt, als das mit den Entzündungen anfing und die Vorhaut vernarbt war, wollten die ihn nicht mal frisch nach dem Duschen blasen, weil die sich davor geekelt haben. Und ganz ehrlich so wie er aussah, habe ich mich selbst davon geekelt.
      Diese Passage kommt mir besonders seltsam vor. Denn alle Frauen, mit denen ich persönlich zu tun hatte oder mit denen ich mich über dieses Thema unterhalten habe, machten nicht den Anschein, als würde sie sich vor "einer langen Rüsselvorhaut" ekeln. Hier kommt das oben bereits angeführte Detail mit dem Geruch noch dazu.
      Wie gesagt, das kann natürlich alles sein, aber ich kann es mir nur schwer vorstellen.

      Circ91 wrote:

      Ich ging zu meinen Urologen und sagte den das ich mir eine Beschneidung wünsche. Daraufhin hat er versucht mir das auszureden. Hat mir die gleichen Sachen erzählt, die ich hier davor gelesen habe. Daraufhin sagte ich ihn dass ich das schon alles weiß und habe ihn gleichzeitig gefragt wie lange ich schon in der Behandlung bin und ob es was gebracht hatte? Da wurde der Liebe Doktor auf einmal Still. Dann sagte ich den dass ich das nicht gerne mache, aber wenn das andere nicht hilft, dann ist das der einzige Ausweg aus meiner Misere.
      Auch hier habe ich etwas Probleme, das zu glauben, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie dünn gesät die Urologen sind, die derart entschieden von einer Vorhautamputation abraten und die der Patient regelrecht zu einer Operation drängen müssen. Wie schon mehrfacht betont: das alles kann sein. ich kann es mir nur schwerlich vorstellen.

      Circ91 wrote:

      Bei jeder Erektion konnte der Penis nicht ganz ausfahren, weil es an Haut gemangelt habe. Der Penis war gute 3 cm kürzer bei Erektion. Die Eichel war auch taub.
      3 cm kürzer? Das ist natürlich möglich, aber ich halte das für... ziemlich übel, sollte das wahr sein.

      Circ91 wrote:

      Es hat gute 4–5 Monate gedauert bis sich alles eingespielt hatte. Die Haut hat sich bis zur meiner Erektions Größe gedehnt und ich habe wieder Gefühl in der Eichel. Masturbation ist die gleiche geblieben, da ich noch genug Haut habe um die ab und runter zu bewegen.
      Wenn Dir tatsächlich so viel Haut entfernt worden ist, dass Dein Penis im Falle einer Erektion 3 cm kürzer war, ist es schlicht unmöglich, dass nach 4-5 Monaten alles wieder beim Alten ist. Nicht nur, dass in dieser Zeit 3 cm Haut gewachsen wären, um Deinen Penis 3 cm länger erigieren zu lassen, nein, es ist sogar so viel gewachsen, dass Du sie sogar wieder auf und ab bewegen kannst. Das klingt also nach ca. 4-5 cm Hautwachstum in 4-5 Monaten.
      Das, Circ91, kann ich mir nicht nur nicht vorstellen, das ist definitiv unmöglich. So ein Hautwachstum braucht mehrere Jahre und disziplinierten Einsatz von Dir.

      Circ91 wrote:

      Was sehr positiv in meinen Fall ist das mein Penis nicht mehr stinkt und es bildet sich auch kein eichel- Käse mehr. Ich bin alle meine Probleme los und kann wieder unbeschwert leben. Und was noch zu erwähnen wäre, es gab seit dem nur positives Feedback von den Frauen.
      und so schließt sich der Kreis.

      Wie gesagt, vieles von dem, was Du schreibst, kann sein. Manches definitiv nicht.
      Ich hatte deshalb vor, mich nicht weiter zu Deiner Geschichte zu äußern und möglichweise denken andere User hier ebenso, ich weiß es nicht. Aber als Du jetzt konkret danach fragtest, wolle ich Dich nicht im Unklaren darüber lassen, wie ich denke.

      Aber natürlich kann ich mich auch mit allem, was ich denke, irren.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Circ91 wrote:

      Da ich eine lange Rüsselvorhaut hatte, die noch dazu gestunken hatte brauche ich euch nicht zu erzählen, wie angewidert alle Frauen waren.
      Na ja, dieser fischige Geruch liegt dann aber eher an einem "Bedienfehler". Ich hatte lange Zeit die Angewohnheit, mich mit Kernseife zu waschen beim Duschen. Nachdem ich mit dem Restoring so weit fortgeschritten war, dass ich wieder eine permanente Teilbedeckung der Eichel hatte, bekam ich immer diesen intensiven, fischigen Geruch. Seitdem ich mich im Intimbereich nur noch mit warmen, klaren Wasser wasche, ist dieses Problem beseitigt. Die Akkumulation von Smegma dauert übrigens normalerweise 36-48 Stunden. Da muss man schon ein ziemliches Schweinderl sein, bis man das sieht und riecht. Ich kann nicht bestätigen, dass eine lange Vorhaut automatisch auch ein hygienisches Problem darstellt. Ja, es riecht etwas, allerdings verflüchtigt sich dieser Geruch immer recht schnell beim Sex und ist keinesfalls störend, eher im Gegenteil.
      Circumcision is sexual lobotomy
    • Hi Waguer,

      danke für deine Antwort.

      1. Wollte hier niemand zu nah treten. Kam am Anfang für mich so rüber. Dann ziehe ich meine Aussage hier mit zurück.

      2. Ich weiß es echt nicht warum das so bei mir war. Ich ging und gehe jeden Tag duschen. Vielleicht liegt es an meinem Übergewicht und das ich da unten stark schwitze, beim Gehen. Und das ich im heißen Verhältnissen arbeiten muss machte die Sache natürlich nicht besser.

      3. Habe einen kleinen Blutpenis der wegen meinen Übergewicht einwenig in den Körper reingeht (Buried Penis). Dazu kam noch meine lange Vorhaut die erstens vernarbt war und zweitens gestunken hatte. Wie gesagt ich rede nur von mir und beziehe das auf keinen anderen Mann mit Vorhaut! Aufjedenfall waren die Frauen die ich hatte angewidert von meiner Pracht. Es gab welche die mich ausgelacht haben, dann gab es welche die keinen intakten Penis zuvor gesehen haben und nichts damit zu tun haben wollten. Wie dem auch sei, habe ja die Beschneidung wegen meiner Probleme gemacht und nicht um jemanden besser zu gefallen.

      4. Mein urologe ist ein alter deutscher Opa der nichts von beschneidungen hält. Um es weich auszudrücken. Kannst dir schon denken was er zum diesem Thema sagte. Der hat es am Anfang einfach nicht eingesehen das die Cremes nichts bringen.

      5.Ich habe im Erigierten Zustand 16.5 bis 17 cm. Kommt drauf an wie erregt ich bin. Nach meiner Beschneidung hatte 13.5 bis 14 cm, mein Penis konnte nicht ganz ausfahren, habe einen viertel im unterbauch gespürt. Meine Bauchdecke und die Hoden haben stark nach vorne gezogen. Wie sich das gelegt hatte, ich weiß es nicht. Vielleicht hat es an was anderen gelegen da bin ich echt überfragt. Aufjedenfall ist die Corona der Eichel immer bedeckt und ich kann meine Haut bis zur Corona der Eichel hin und her schieben.

      6. Habe keinen Grund hier was zu erfinden. Denkt ihr das ich die Beschneidung mit Freude gemacht habe? Von den bestialischen Schmerzen abgesehen, trotz Betäubung.
    • Bin mir ziemlich sicher das Circ91 ein Troll ist oder in einer anderen Welt lebt.

      Circ91 wrote:

      Habe einen kleinen Blutpenis der wegen meinen Übergewicht einwenig in den Körper reingeht (Buried Penis)
      Ich kenne niemand der Adipös ist und gleichzeitig so ein Frauenheld ist wie du.


      Circ91 wrote:

      wie angewidert alle Frauen waren. Spontane Blow Jobs waren unmöglich.
      Die meisten Frauen die ich kenne sind davon sowieso angewidert. Beschnitten oder nicht.
    • fsx100 wrote:

      Ich hatte lange Zeit die Angewohnheit, mich mit Kernseife zu waschen beim Duschen.
      Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass die Kernseife das Problem war. Ich habe mich auch lange Zeit mit Kernseife gewaschen, bei uns im Elternhaus gab es nichts anderes. Kernseife hat einen speziellen, etwas strengen Geruch, weil der in der Kernseife nicht durch Parfumstoffe überlagert wird. Wenn man die aber gründlich abspült ist der auch praktisch weg.
      Parfumstoffe in Seifen können im Intimbereich aber tatsächlich zum Problem werden, weil sie Allergien auslösen können.
      Man muss nicht Seife verwenden, aber wenn man Seife verwendet ist es wichtig, dass zwischen Vorhaut und Eichel nichts davon verbleibt.

      Dieses ganze Geöcke von den Circumfetischisten über "Geruch", ich kann es nicht mehr hören! :-((
      Der Geruchssinn spielt beim Sex eine ganz wichtige Rolle, vieles davon läuft im Unterbewusstsein ab.

      Hat schon mal jemand von den Männern unter uns an der Vulva einer Frau gerochen, die nicht diesen charakteristischen Duft verströmte? Trotz bester Intimhygiene? Und? törnt dieser Duft uns Männer nicht magisch an?

      Sex ohne Geruchssinn wäre nur der halbe Genuss! Während des Geschlechtsaktes senden Männer wie Frauen eine Folge von Gerüchen aus, die wir gar nicht bewusst wahrnehmen, die aber wesentlich zur Erregung beitragen.
      Dass ungepflegte Menschen uns "stinken", das steht auf einem ganz anderen Blatt.

      Die weibliche Intimzone ist ein Feuchtgebiet, mit ganz spezieller bakterieller Besiedlung (normalerweise nützliche Bakterien!) und das ist das System Vorhaut-Eichel auch. Und wenn Mann sich morgens und abends wäscht, dann stinkt da - nichts. Dann gibt es auch 100% kein Smegma.
      Bei mir hat noch nie eine Frau sich über einen "Geruch" beschwert, ich habe auch noch nie eine Frau zum Oralsex aufgefordert, das haben die immer ganz spontan gemacht. Und beide Seiten hatten Spaß dabei. :love:

      Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Frauen ganz fasziniert von der Vorhaut sind. Sie anzufassen, hin und her zu schieben.. :love:

      Wenn man sich die Zähne nicht putzt, verströmt man einen grauenhaften Mundgeruch, und kaum eine Frau möchte einen küssen.

      Was ist jetzt die Lösung? Sich alle Zähne ziehen lassen oder -

      Zahnbürste in die Hand nehmen, Zahnpasta drauf und zwei, drei Minuten putzen? :thumbsup:

      Und ja, auch in diesem Thread wieder die altbekannten Schlüsselwörter: Rüssel, müffelnd, gestunken, Eichelkäse, High, Low, nur positives Feedback von den Frauen...und danke für die präzisen Längenangaben - wer hat den längsten? :D

      Mein urologe ist ein alter deutscher Opa
      Was, wohl möglich ein alter, weißer Mann? Und auch noch Deutscher? Das sollen ja überhaupt die schlimmsten sein! :D
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates