"Ich bin gegen die Beschneidung von Knaben, wenn sie ohne ihre Zustimmung vorgenommen wird"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Ich bin gegen die Beschneidung von Knaben, wenn sie ohne ihre Zustimmung vorgenommen wird"

      Bernhard Rom wrote:

      Für mich und meine Frau war es selbstverständlich, dass wir unseren Sohn beschneiden lassen. Doch kam es zu Diskussionen, als es um meinen Enkelsohn ging. Meine Tochter und ihr Mann, ebenfalls ein Jude, beschäftigte das Thema.
      Letztlich entschieden sie sich dagegen.

      Bravo, sehr erfreulich, dass dem Enkelsohn sein Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht genommen wurde! (nocut)

      Wurde uns nicht 2012 weißgemacht, BGM wäre das, was alle Juden verbände, ob religiös oder nicht? Ohne das ginge es gar nicht?

      Bernhard Rom wrote:

      Wir alle sind einer Meinung, dass es nicht richtig ist, einem nicht einwiiligungsfähigen Kind eine nicht wiedergutzumachende Verletzung zuzugfügen.
      Super! Hört sich richtig gut an. Aber ich ahnte schon fast das nächste Wort, und es ist TROTZDEM.


      Trotzdem verstehe ich alle, die die Beschneidung weiterhin durchführen lassen...
      ...sie ist für seine gesellschaftliche Anerkennung elementar.

      Wie bitte? Wer eine Vorhaut hat, wird ausgegrenzt, auf den wird herabgesehen?
      Das wäre ja übelste Diskriminierung!

      Gesellschaftliche Anerkennung? Wie ist das zu verstehen? Welche Gesellschaft? Kommt man nicht in die Sauna, wenn man intakt ist?
      Wurde uns 2012 nicht von Grau- und Seligmann ganz was anderes erzählt? Nein, keinesfalls würde ein Jude gemobbt, wenn er genital vollständig wäre. Da wäre ja auch keine Genitalkontrolle am Eingang der Synagogen, usw...


      Meiner Meinung nach müssen Knaben aber alt genug sein, um selbst beim Entscheid mitreden zu können.

      Wie nur "mitreden"? Sind seine Genitalien "kollektives Eigentum" der Familie, oder der "Community"?

      In der Schweiz sagt man wohl "Knaben", wo wir in D "Jungen" sagen. Hier sagt höchstens der eine Opa zum anderen: "Na, alter Knabe, wie geht's"? ;)

      --------------------------------- Kleiner Einschub "Einwilligungsfähigkeit"
      Hm, wenn jemand alt genug ist, eine solche, irreversible, lebenslang nachwirkende Entscheidung zu treffen - dann ist er aber kein KNABE mehr!
      Dazu bedarf es der Reife eines Erwachsenen.
      Dass ein Kind, also <14 Jahre diese Reife nicht hat, ist wohl selbstverständlich. Aber auch ein Jugendlicher hat die nicht.

      Gerade in der Pubertät sind Jungen sehr risiko- und experimentierfreudig, Und treffen leicht Entscheidungen, die sie bitter bereuen.
      Fangen z.B. mit Drogen an. Oder mit dem Rauchen (mea culpa ;( ). Zu meiner Zeit war es sehr "beliebt", sich mit 16 mit einem "Kleinkraftrad" (die Dinger machten bis zu 90-100 Sachen) "breit zu machen".
      Außerdem "So lange du deine Beine unter meinen Tisch streckst!" - genau, so lange ist man nicht wirklich frei in seinen Entscheidungen.

      Früher war die Volljährigkeit sogar erst mit 21 gegeben. Das hatte durchaus einen Hintergrund. Beim Motorradführerschein ist man schon zurückgerudert, (und jetzt jammert man über die fehlenden Organspender).
      Ich hatte mir auch mit 18 eine "Heiz'-die-Honda" zugelegt und bin gefahren, dass ich mich heute dafür schäme. Glück gehabt!
      Und vor Gericht heißt es im Normalfall bis 21: Jugendstrafrecht.
      ----------------------------------------------------------------------------------

      Aus "Glaube und Rituale im medizinischen Kontext", Susanne Brauer (Hg), Theologischer Verlag Zürich, ISBN 978-3290201876
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut
    • In dem Buch ist allerdings auch ein Interview mit dem einschlägig bekannten Bijan Fateh-Moghadam, wo der die altbekannte hohlen Phrasen der BGM-Promoter von 2012 runterleiert... *Brech*


      Bijan Fateh-Moghadam wrote:

      In den USA zum Beispiel ist die Knabenbeschneidung eine verbreitete Praxis, rund 55 bis 60 Prozent der neugeborenen Knaben werden beschnitten, doch nicht aus einer religiösen Motivation heraus, sondern aus präventivmedizinischen Gründen.
      Das mit der Motivation ist längst widerlegter Quatsch. Die Motivation ist regelmäßig, dass der Papa oder der Opa "unten ohne" ist.
      Ein US-Junge, dessen Vater und mütterlicherseitiger Großvater intakt sind hat beste Chancen mit unverletztem Glied durch die Kindheit zu kommen.
      Es sei denn ein geldgieriger Arzt mach z.B. bei einem Vierjährigen aus einer physiologischen Phimose etwas OP-pflichtiges, und die Eltern sind schlecht informiert.


      Vor diesem Hintergrund erscheint es hilfreich zu fragen, wie wir damit umgehen würden, wenn ein säkularer amerikanischer Kinderarzt in die Schweiz käme und seinen Sohn beschneiden lassen würde so wie dies den Empfehlungen seines Fachverbandes entspricht. Sollen wir ihn wegen Körperverletzung bestrafen?
      Warum in aller Welt sollte es hilfreich sein, so etwas zu fragen?

      Ein amerikanischer Kinderarzt? Ein Mexikaner? Ein Peruaner? Schon wieder einer, der meint "Amerika" würde nur aus den USA bestehen...

      Gemeint ist wohl ein US-Kinderarzt. Aber "sein" Fachverband hat nie die "präventive" Genitalverstümmelung aller Jungen empfohlen, glatte Lüge!
      Im übrigen - was hat die AAP in der Schweiz zu melden? Gar nichts! Die Schweiz hat ihren eigenen Fachverband.


      Sollen wir ihn wegen Körperverletzung bestrafen?
      Blöde Frage! Gegenfrage: Warum nicht? Weil er Arzt ist? Weil er "säkular" ist? Weil er US-Amerikaner ist?


      Die Knabenbeschneidung greift in die körperliche Integrität des Kindes ein und ist - mit geringen medizinischen Risiken verbunden, andererseits bewirkt sie hygienische und präventivmedizinische Vorteile.
      Wieder totaler Quark. Verlust von Eichel, komplettem Penis, oder Tod. Das alles kommt vor. Selten, aber bei gesunden Kindern ein völlig überflüssiges Risiko, in das nur der Betroffene selbst einwilligen könnte.
      Das Risiko des Vorhautverlustes beträgt sogar 100%.
      Dass die Vorhaut einen Sinn, und Funktionen hat - für Bijan Fateh-Moghadam unvorstellbar. Kein Wunder, er hat mit ziemlicher Sicherheit keine mehr.

      Hygienischer Vorteil? In wie fern? Wäscht Bijan Fateh-Moghadam seinen Penis etwa nicht? Sind es die 1-2 Sekunden, um beim Waschen die Vorhaut zurückzuziehen? Muss nicht jeder Mann selbst entscheiden, ob er diese 1-2 Sekunden einsparen möchte oder lieber die volle sexuelle Sensorik hat?


      "präventivmedizinische Vorteile"?


      {Sarkasmus ein}

      Dann muss man wohl allen Mädchen die Brustdrüsen entfernen. Denn jede achte bis zehnte Frau erkrankt an Brustkrebs! Und ein erheblicher Teil verstirbt daran, wie ich im Verwandtschafts- und Freundeskreis bitter miterleben musste.
      Stillen tun heute viele Mütter eh mit der Flasche (wegen der Figur!) und die Optik kriegt man mit einem Silikonkissen hin, auf Wunsch darf's dann auch ein bisschen mehr sein...
      Jede achte bis zehnte, das ist extrem viel mehr, als Männer sich durch heterosexuellen GV mit HIV infizieren (immerhin inziwschen behandelbar) oder als Männer am seltenen Peniskrebs erkranken (für den eine retrahiebare Vorhaut nicht mal ein Risikofaktor ist).

      {Sarkasmus aus}

      Jeder erwachsene Mann kann selbst entscheiden ob er wegen eines vermeintlichen, und fragwürdigen präventiven Vorteils sich von einem wesentlichen Teil seines sexuellen Erregungssystems trennen möchte.
      Niemand hat ein Recht einen Menschen bzgl. seiner Genitalien zu bevormunden.


      In einer solchen Situation, in der sich bei einem relativ harmlosen körperlichen Eingriff Vor- und Nachteile die Waage halten, liegt es im Ermessen der Eltern zu entscheiden, ob sie den Eingriff gestatten oder nicht.

      Falsch, falsch, falsch!

      Die Amputation der Vorhaut ist nicht harm-los. Sie zerstört rund 50% der sensiblen Oberfläche des Penis.
      Es gibt überhaupt keine Vorteile dieser Amputation. Hätte Vorhautlosigkeit Vorteile, würden Jungen ohne geboren, und auch Mädchen hätten keine, und die meisten Säugetierarten.

      Mir scheint, hier muss sich jemand krampfhaft seine eigene Vorhautlosigkeit schönreden.
      Jetzt interessiert mich nur noch, ob Fateh-Moghadam einen Sohn hat, und ob...

      Es muss endlich Schluss sein mit ALLEN Elternwunsch-Operationen an kerngesunden Kindern!

      Und "selbstverständlich" kommt noch "Impfen", "Ohrlochstechen" und der ganze, bis zum Erbrechen bekannte Quark... *Brech*
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut
    • Es ist schon erstaunlich, mit was für einem gequirlten Quark man am angeblichen Exzellenz-Cluster der wilhelminischen (nach dem Hunnen-Rede-Ex Kaiser der "Schweinebande" benannten) Universität so sein Geld verdienen konnte.
      In einer Stadt, wo hoch oben an einer großen Kirche noch immer drei eiserne Körbe hängen. Einer Stadt mit einer Tradition von Grausamkeit im Namen von Religion.

      Aber inzwischen baselt er ja vor sich hin...
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut