"die Beschneidung des Mannes... verbieten"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "die Beschneidung des Mannes... verbieten"

      Wer will die "Beschneidung" von Männern verbieten? Die Zirkumzision von Männern ohne deren Einwilligung ist seit jeher bei Strafe verboten. Es ist auch nicht bekannt, dass solche Straftaten in Deutschland überhaupt passieren.
      Niemand hat vor, die selbstbestimmte Zirkumzision von erwachsenen Männern zu verbieten.

      Mir kommt regelmäßig die Galle, wenn statt "wehrlosen Jungen" MÄNNER geschrieben wird.

      faz.net/aktuell/politik/inland…undlichkeit-15807708.html
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Ob Mädchen oder Junge: Keine Beschneidung unter 18 Jahre, nirgendwo auf der Welt!
      "We recognize the inherent right of all human beings to an intact body. Without religious or racial prejudice, we affirm this basic human right.We recognize the foreskin, clitoris and labia are normal, functional body parts. [...]" (Declaration of the First International Symposium on Circumcision. Adopted by the First International Symposium on Circumcision, Anaheim, California, March 3, 1989.)
    • Yolanda schrieb:

      Ob Mädchen oder Junge: Keine Beschneidung unter 18 Jahre, nirgendwo auf der Welt!
      Naja, ich denke doch dass ein Junge ab etwa 14 Jahren durchaus in der Lage ist, eine Einwilligung für eine Beschneidung zu geben. Das ließe sich auch gut mit unserem Religionsmündigkeitsalter vereinbaren.

      Man könnte das so handhaben wie mit dem Schwangerschaftsabbruch: Der Junge muss sich bei einer Stelle beraten lassen und dann beim Arzt der ihn beschneiden soll einen Schein darüber vorlegen.

      Das würde die Seriosität in diese Entscheidung bringen
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Man ist nicht nur von den Eltern total abhängig, sondern steht auch stark unter dem Einfluss der "peer group". Wenn die tonangebenden Jungs in der Klasse dich dann immer damit hänseln, dass du "noch kein richtiger Mann" wärest- ist das dann am Ende wirklich deine Entscheidung?

      Wenn die "ergebnisoffene" Beratung durch z.B. Sachberater Sachbearbeiter Ali Öztürk dann noch so "wirksam" ist wie beim sog. "Schwangerschaftsabbruch", wo Frau hingeht um diesen lästigen Schein zu kriegen...
      Ich kann mir auch folgendes vorstellen: "Junge, komm bloß nicht ohne diesen Schein nach Hause!"

      Mit 14 bist du religionsmündig - auf dem Papier. Ich glaube kaum, dass z.B. viele Kinder muslimischer Eltern mit 14 z.B. zum Christentum konvertieren. Rein rechtlich dürften die das, klar. Aber wie realistisch ist der Gedanke?

      Und da ist noch ein Riesenunterschied: Ein Jugendlicher darf mit 14 seinen Glauben wechseln. Mit 16 kann er dann, wenn er will zu einem anderen Glauben wechseln. Und mit 17 kann er dann zum nächsten wechseln, oder auch unreligiös werden.

      Die Vorhaut kann man nur einmal amputieren, da gibt es keinen Weg zurück - das ist eine Entscheidung, die lebenslang nachwirkt. Da kann man nicht zum intakten Status "zurückkonvertieren"
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf