Warum schweigen die deutsche Medien über das geplante Beschneidungsverbot in Island?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum schweigen die deutsche Medien über das geplante Beschneidungsverbot in Island?

      Mittlerweile berichtet RT-Deutsch mit einem kurzen Bericht über das isländisches Gesetzesvorhaben zur Abschaffung der Beschneidung. Als bislang einziges deutsches Medium.

      deutsch.rt.com/newsticker/6457…ung-von-jungen-in-island/

      Bislang habe ich keinen anderen Bericht eines anderen deutschen bzw. deutschsprachigen Mediums gefunden. Man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.

      Über eine Protesterklärung des Kardinal Marx gegen den Versuch, Kinder vor Genitaloperationen zu schützen, berichteten mittlerweile der Deutschlandfunk und das Domradio. Nur kann ich nicht beurteilen, welches Medium zuerst berichtete.

      Das führt zu der paradoxen Situation, dass das Publikum des Deutschlandfunks mit einem vehementen Einspruch gegen ein Gesetzesvorhaben konfrontiert wird, von dem er gar nichts weiß und, sofern er sich nur aus deutschsprachigen Medien informiert, gar nichts wissen kann.

      Was ist da los in der deutschsprachigen Medienwelt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sokrates ()

    • Die Frage wurde jetzt bereits mehrfach aufgeworfen. Wollen wir dazu jetzt jedes mal einen neuen Thread aufmachen? Halte ich für unübersichtlich.
      "Die deutschen Medien" werden diese Frage auch mit Sicherheit nicht beantworten.


      Und das sind die Relevanzkriterien unseres Zwangsabgabenfunks:


      Über die Gesetzesinitiative wird erst mal gar nicht berichtet. Wird
      verschwiegen. Aber wenn Marx seinen für Island (3,6% Katholiken)
      reichlich unmaßgeblichen Senf dazu abgibt - dann sind sie dabei!
      Kardinal Marx zum Beschneidungsverbot in Island



      Es ist doch irgendwie bezeichnend für unsere VG-Wort-gepamperte
      deutschsprachige "Qualitätspresse", dass sie es ausgerechnet RT
      Deutschland überlässt, (durchaus sachlich) über die Entwicklung in
      Island in deutscher Sprache zu berichten.


      Bloß keine "heiklen Themen" aufbringen!


      Aber wenn der Mops von Schlagersternchen XY einen Pups gelassen hat - ganz wichtig!


      deutsch.rt.com/newsticker/6457…ung-von-jungen-in-island/
      Iceland MPs propose ban on circumcision of boys
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Die Frage wurde jetzt bereits mehrfach aufgeworfen. Wollen wir dazu jetzt jedes mal einen neuen Thread aufmachen? Halte ich für unübersichtlich.


      Ja, warum nicht. Denn hier geht es nicht um die Gesetzesiniative selbst, sondern um deren mediale Rezeption hierzulande. Das sind zwei paar Schuhe. Ich halte es für unübersichtlich beides zu vermischen.
    • Die "freie Presse" hat hier neben RT-Deutsch ebenfalls berichtet:

      hpd.de/artikel/ausweitung-des-…mmelung-auch-jungen-15247

      Und so wie es danach aussieht, könnte es sich hier sogar um eine Art Kettenreaktion handeln (siehe Dänemark). Ich würde jetzt aber den Deutschen Medien nicht vorwerfen, dass sie bewusst Informationen zurückgehalten haben. Vielmehr würde ich sie als blöd und unfähig betiteln, weil ihnen diese wichtigen Informationen offensichtlich durch die Lappen gegangen sind.

      In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage, ob man nicht dringend die Rundfunkgebühren abschaffen müsste, denn auch im Radio oder Fernsehen hat man ja nichts davon gehört. Wer seinen Job liederlich verrichtet, braucht ja schließlich nicht auch noch einen Sonderstatus ;)
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • NoCut schrieb:

      Vielmehr würde ich sie als blöd und unfähig betiteln, weil ihnen diese wichtigen Informationen offensichtlich durch die Lappen gegangen sind.
      Stimmt so nicht ganz. Ich habe am Sonntag die Redaktionen zumindest dreier großer, also überregionaler Zeitungen bzw. Nachrichtenmagazine angeschrieben und auf die Nachricht bzw. die Meldung in der RT hingewiesen.
      0 Reaktion.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:

      Stimmt so nicht ganz. Ich habe am Sonntag die Redaktionen zumindest dreier großer, also überregionaler Zeitungen bzw. Nachrichtenmagazine angeschrieben und auf die Nachricht bzw. die Meldung in der RT hingewiesen.

      0 Reaktion.

      Sorry, habe vergessen, das ganze als Ironie herauszustellen.

      Ich dachte nur, dass unsere Medien gegen das Schimpfwort "Lügenpresse" (hinterhältiges Schweigen und Lügen sind ja artverwandt) bereits immun sind und daher das "Etikett" der Dilettantenpresse ehr treffen würde ;)
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Warum schweigen die deutschen Medien zu der mehr als regen Debatte in Dänemark?

      Weil wegschauen halt bequemer ist.

      Damit das Märchen bestehen bleibt, dass man Vorhautamputationen nur in Deutschland kritisch sieht. Ach nee, das is ja nun futsch nachdem der Kardinal das mit Island ausgeplaudert hat. Doof aber auch.

      Weil man mehr die Hosen voll hat vor Religionsverbänden als dass einem Kinderrechte wichtig sind.

      Weil es denen wohl auch egal ist, wenn die Rechtsradikalen bald 20% im Bund kriegen. Eigenverantwortung? Gott bewahre. Der Pöbel ist doch schuld. Zum Beispiel die 70% der Bevölkerung, die das sexistische Erlaubnisgesetz ablehnen.

      Weil Hochmut vor dem Fall kommt.

      Gibt es noch Leute mit Rückgrat und Gewissen?
    • Pizarro73 schrieb:

      Gibt es noch Leute mit Rückgrat und Gewissen?

      Selbstverständlich gibt es noch solche Leute. Die sind dann aber weder Politiker noch führende Journalisten. Der Mainstream wird vom Mainstream regiert und manipuliert.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Spätestens in dem Moment, wo das (hoffentlich!) in Island Gesetz wird werden unsere selbstherrlichen Medien berichten.
      Herfallen werden sie über Island, und fordern, der EU-Gerichtshof müsse sofort eingreifen, und die ganzen üblichen Phrasen.
      Wir kennen doch unsere Pappenheimer. Vorneweg SZ, FR, Tagesspiegel, SPON, und der ganze Springermist.

      Ich sagte es bereits: auch die Presse hat Kinderblut an den Händen kleben
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Ic

      Pizarro73 schrieb:

      Damit das Märchen bestehen bleibt, dass man Vorhautamputationen nur in Deutschland kritisch sieht. Ach nee, das is ja nun futsch nachdem der Kardinal das mit Island ausgeplaudert hat. Doof aber auch.
      Weil man mehr die Hosen voll hat vor Religionsverbänden als dass einem Kinderrechte wichtig sind.

      Ich habe auch ganz bewusst von "deutschsprachigen" Medien geschrieben. Hat man in Österreich und der Schweiz auch Angst vor den Religionsverbänden. Denn in diesen Ländern berichtet auch kein Medium über Island. Jedenfalls nicht, dass ich wüsste.