Göttingen - Dr. Heribert Schorn

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Göttingen - Dr. Heribert Schorn

      Die Phimose ist definiert als eine Verengung der Vorhaut des Penis.

      Es wird zwischen einer vollständigen und unvollständigen Phimose unterschieden. Bei der vollständigen Phimose lässt sich die Vorhaut (Präputium) nicht über die Eichel (Glans) zurückziehen.

      Sie kann sowohl angeboren sein als auch durch verschiedene Krankheitserreger erworben sein.

      Die ist fast immer "angeboren" und gibt sich in 99% der Fälle von selbst.
      Meist wird eine Phimose durch die Entfernung der beiden Vorhautblätter operativ beseitigt.
      Andere Behandlungsmöglichkeiten werden erst gar nicht erwähnt.
      Nebenbei sinkt nach der Beschneidung die Gefahr an einem Peniskarzinom zu erkranken deutlich, da die Hygiene erleichtert wird. Nach neusten Erkenntnissen infizieren sich beschnittene Männer auch weniger schnell mit HIV (AIDS), was aber sicher keinen Freibrief darstellt.
      schorn.de/information/maennerprobleme/vorhautenge.html

      Die neuen Leitlinien haben sich wohl noch nicht bis in jede Praxis herumgesprochen.
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.