Oldenburg: Staatsanwalt zitiert aus der Bibel und beruft sich auf Papst Franziskus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Oldenburg: Staatsanwalt zitiert aus der Bibel und beruft sich auf Papst Franziskus

      Kam heute im Radio. Ein Vater in Friesoythe schlägt seine Kinder. Die älteste Tochter zeigt ihn an.
      Der Staatsanwalt zitiert vor Gericht die einschlägig bekannten Züchtigungs-Passagen aus der Bibel, beruft sich auf Papst Franziskus und fordert Freispruch.
      Die Richterin ist entsetzt. Das Züchtigen von Kindern ist in Deutschland seit 20 Jahren verboten. Der Staatsanwalt wird vom Oberstaatsanwalt zum Rapport einbestellt.

      Richtig so, gut so!

      Wie schrieb noch der Oberheuchler Heribert Prantl:


      Toleranz bedeutet mitnichten, dass jeder machen kann, was er will.
      Toleranz heißt nicht Beliebigkeit, heißt nicht, dass man für alles
      Verständnis haben soll. Toleranz ist nichts Schrankenloses. Sie kann nur
      innerhalb klarer Grenzen existieren.


      Diese Grenzen setzt in Deutschland das deutsche Recht, nicht ein Koran oder sonst ein heiliges Buch.
      Sollte man meinen. Aber das Buch Genesis steht offenbar doch über dem Grundgesetz. Auch für Prantl.

      Das Kölner Landgericht hatte 2012 ein bahnbrechendes Urteil gesprochen, es hätte ein Meilenstein in Sachen Kinderrechte sein können.

      Wie hieß das noch bei Angela Merkel?



      Entscheidungen unabhängiger Gerichte sind umzusetzen

      Ich habe diese Frau "gefressen"
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.