Was ist passiert?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was ist passiert?

      Hallo an alle!

      Kurz zu mir. Ich bin 23 Jahre alt und habe mich im Mai aus ästhetischen Gründen beschneiden lassen. Der Stil ist low-tight (hatte mir optisch am meisten zugesagt). Nun ist es allerdings so, dass sich seit der OP irgendwie alles völlig anders anfühlt?! Beim Geschlechtsverkehr merke ich gar nicht, ob ich bereits in die Frau eingedrungen bin oder nicht und auch bei der Masturbation spüre ich irgendwie nichts. Orgasmus nicht möglich. Wie kann das sein?? Hat jemand etwas ähnliches erlebt? Bleibt das so??
    • Servus,

      Du kannst selbst durch Masturbation nicht zu einem Orgasmus oder Ejakulation kommen?

      Klar kann es sein, dass sich nach so einem Eingriff alles anders anfühlt...muss es ja auch, wenn da die sensibelsten Teile am Penis entfernt werden? (Zu...Wie kann das sein?)

      Hab das so ähnlich wie du erlebt...und es ist jetzt nach 20 Jahren noch immer so...

      Ob es bei dir auch so bleibt...kann niemand vorhersagen?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Tjaaa... da ist halt leider der Nachteil wenn man sich beschneiden lässt.

      Mit Vorhaut hat man noch um die 300.000 Nervenzellen, nach der Beschneidung nur noch 4000.

      Ab so 11/12 wo es anfing, hab ich einfach mit bisschen kaltem Wasser meine Eichel (bin auch seit klein Kind alter Beschnitten) nass gemacht, was das Gefühl deutlich intensiver gemacht hat.

      Aber was äußerst komisch ist, ist dass du nicht spürst ob du schon in der Frau bist oder nicht...
      Denn eine Vagina ist in der Regel eine feuchte Zone.

      Versuch es mal beim Apotheker, es soll nämlich Cremes für die Eichel geben.
      Wenn es dir zu peinlich ist, gibt es seit nicht all zu langer Zeit ein Beitrag, wo von Kokossöl die Rede ist.

      Mfg
    • Hier hab das Zitat rausgesucht.

      Munichman wrote:

      Zum Thema Hautpflege Eichel und Intimbereich möchte ich meine Erfahrungen mit Kokosöl hier teilen: Ich benutze Kokosöl seit einiger Zeit sowohl als Hautpflege der Eichel und auch des gesamten Intimbereichs und bin sehr begeistert. Gerade bei trockener Eichel hat es sich als besonders angenehm zur Hautpflege herausgestellt. Es macht ein sehr angenehmes und geschmeidiges Gefühl.

      Und übrigens auch bei der Stimulation zur Selbstbefriedigung kann ich nur dazu raten, Kokosöl mal auszuprobieren! Man kann die Eichel damit wirklich lange stimulieren, ich finde es inzwischen besser als jedes andere Gel. Wahnsinnig tolles Gefühl...

      Man kann das in fester Konsistenz erhältliche Kokosöl in der Hand verreiben, dann wird es flüssig zum Auftragen.
      Hat jemand ähnliche Erfahrung damit?
      Ich rate dazu, es mal zu probieren. :)
      Viel Spass und Erfolg damit.
    • Timo03 wrote:

      Tjaaa... da ist halt leider der Nachteil wenn man sich beschneiden lässt.

      Mit Vorhaut hat man noch um die 300.000 Nervenzellen, nach der Beschneidung nur noch 4000.

      Ab so 11/12 wo es anfing, hab ich einfach mit bisschen kaltem Wasser meine Eichel (bin auch seit klein Kind alter Beschnitten) nass gemacht, was das Gefühl deutlich intensiver gemacht hat.

      Aber was äußerst komisch ist, ist dass du nicht spürst ob du schon in der Frau bist oder nicht...
      Denn eine Vagina ist in der Regel eine feuchte Zone.

      Versuch es mal beim Apotheker, es soll nämlich Cremes für die Eichel geben.
      Wenn es dir zu peinlich ist, gibt es seit nicht all zu langer Zeit ein Beitrag, wo von Kokossöl die Rede ist.

      Mfg
      Die Zahl der Nervenzellen in der Vorhaut ...wo hast du die her? 300.000 hab ich noch nie gehört...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Nein, ich spüre im Vergleich zu vorher einfach viel viel weniger. Schwer zu beschreiben.
      An den "sensiblen" Teilen des Penis ist ja nichts geändert worden..? Falls du die Eichel meinst?
      Die Vorhaut ist der sensibelste Teil des Penis...sie hat nicht nur mehr für die sensorischen Empfindungen zuständige Nervenzellen, sondern oder vor allem empindlichere, die auch auf Bewegung reagieren, als die Eichel. Deren Nervenzellen reagieren "grober"...

      Mach mal selbst einen Test...streichel dir mal eine zeitlang deinen Handrücken...und dann die Handinnenfläche...

      Verstehst du dann den Vergleich, wenn man sagt das Sex ohne Vorhaut, wie Blindenschrift lesen mit den Ellbogen ist?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Verstehe ich nicht ganz.. die Vorhaut selbst ist doch nur eine Art "Lappen" um die Eichel herum? Oder was meint ihr genau?
      Meine Eichel fühlt sich immer noch so an wie vorher wenn ich sie berühre, trotzdem ist irgendwie alles völlig anders. So als wäre 80% Spaß verloren gegangen.
    • deutsch.medscape.com/artikelansicht/4903926

      Lies mal was der Arzt dort zu Aufbau und Funktion der Vorhaut sagt...alles, nur kein Lappen um die Eichel?

      Wo hast du denn das her, dass dies nur ein (gefühlloser?) "Lappen" um die Eichel sei?

      Den Handstreicheltest schon gemacht...was bemerkt?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Verstehe ich nicht ganz.. die Vorhaut selbst ist doch nur eine Art "Lappen" um die Eichel herum? Oder was meint ihr genau?
      Leider täuschst du dich da gewaltig. Schau mal hier: flexikon.doccheck.com/de/Sexue…irkungen_der_Zirkumzision

      Die Eichel ist bei unbeschnittenen Männern zwar auch deutlich empfindsamer als bei beschnittenen, jedoch besitzt sie überwiegend Nozirezeptoren. Die Berührung der entblößten Eichel empfinden einige intakte Männer deswegen als unangenehm. Einzig die Vorhaut hat die nervale Ausstattung, um sanfte Berührungen und Oberflächenbeschaffenheiten (wie die der Vagina) zu detektieren.
      Die Zahl von 80% Gefühlsverlust liest man übrigens immer wieder bezüglich dieses Themas. Das liegt einfach daran, dass dein Penis jetzt 80% weniger freie Nervenenden hat und nahezu 100% weniger spezifisch erogene Nervenenden.
      Das du jetzt wahrnimmst, ist genau dieser Verlust an spezifisch erogenen Nervenenden. War dir vor dem Eingriff nicht bewusst, dass die tollen Gefühle beim Sex größtenteils von der Vorhaut kommen?

      Wenigstens erfolgte der Eingriff bei dir auf freiwilliger Basis und du hättest dich vorher informieren können.
    • Das mit der Hand habe ich nun ausprobiert, kann es jetzt aber nicht auf die Vorhaut übertragen, weil ich nie "bewusst" wahrgenommen habe, wie die sich anfühlt.
      Ich finde es ohne Vorhaut einfach viel ästhetischer, deshalb habe ich sie entfernen lassen.
      Verstehe es aber immer noch nicht ganz.. Nervenzellen hin oder her, aber die Eichel ist doch nunmal das Hauptorgan am Penis? Der Arzt hat mir auch nichts gegenteiliges erzählt, jedenfalls nicht dass ich wüsste.
      Kann es auch woanders dran liegen, dass das Gefühl jetzt so stumpf ist?
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Kann es auch woanders dran liegen, dass das Gefühl jetzt so stumpf ist?
      Das ist extrem unwahrscheinlich. Diese "andere Ursache" hätte sich dann ja vermutlich nicht zeitgleich mit der erfolgten Beschneidung eingestellt.
      Du hast ja im Eingangspost geschrieben, dass du "low&tight" beschnitten wurdest. Das ist leider der radikalste Beschneidungsstil, bei dem mitunter die komplette innere Vorhaut und das Frenulum entfernt werden.
      Neulich hat auf reddit jemand mit einer ähnlichen Geschichte sein Leid geklagt und ein Foto gepostet. Da war leider absolut nichts mehr von der Vorhaut übrig.
      Dass sowas sexuelle Auswirkungen hat, wundert mich absolut nicht, denn:

      aspect wrote:

      Kurz und knapp: für das sexuelle Empfinden ist nicht die Eichel sondern Vorhaut und Frenulum das "Hauptorgan".
      So schaut es aus.
      Vielleicht tröstet es dich ja, dass Foregen demnächst mit ihren Tierversuchen anfangen. Restoring ist bei einem Low-Cut zwar möglich, aber deutlich aufwändiger. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

      Nachtrag:


      Jetztbeschnitten1 wrote:

      Der Arzt hat mir auch nichts gegenteiliges erzählt, jedenfalls nicht dass ich wüsste.
      Das klingt nach einem Fall für unseren Ärztepranger hier. Ein verantwortungsbewusster und moralisch intakter Arzt hätte dich gerade auf den möglichen Gefühlsverlust aufmerksam machen müssen. Gerade bei "low&tigh" fällt dieser massiv aus.
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Nervenzellen hin oder her, aber die Eichel ist doch nunmal das Hauptorgan am Penis?
      Nein. Klarer kann man es nicht ausdrücken.
      Die Nervale Ausstattung der Eichel ermöglich vor allem tiefe Druckempfindungen und Schmerzreize. Feine und feinste Tastreize dagegen kannst Du an der Eichel so gut wie nicht wahrnehmen. Die Rezeptoren hierfür liegen nur in geringer Dichte am Eichelkranz vor

      Die Bereiche, die für hochsensible Empfindungen empfänglich sind, sind:
      - die innere Vorhaut
      - das gefurchte Band, also der Übergang von innerer zu äußerer Vorhaut (die Vorhautspitze)
      - das Frenulum

      Eine Studie, die dies sehr gut zeigte, war die von Sorrells et. al.
      Du kannst sie unter anderem hier finden:
      bjui-journals.onlinelibrary.wi…/j.1464-410X.2006.06685.x

      Zitat:
      (Hervorhebungen durch mich)

      Sorrells et. al. wrote:

      RESULTS
      The glans of the uncircumcised men hadsignificantly lower mean (SEM) pressurethresholds than that of the circumcised men,at 0.161 (0.078) g (P = 0.040) when controlledfor age, location of measurement, type ofunderwear worn, and ethnicity.
      There weresignificant differences in pressure thresholdsby location on the penis (P < 0.001). The mostsensitive location on the circumcised peniswas the circumcision scar on the ventralsurface.
      Five locations on the uncircumcisedpenis that are routinely removed atcircumcision had lower pressure thresholdsthan the ventral scar of the circumcised penis.


      CONCLUSIONS
      The glans of the circumcised penis is lesssensitive to fine touch than the glans of theuncircumcised penis. The transitional regionfrom the external to the internal prepuceis the most sensitive region of theuncircumcised penis and more sensitive thanthe most sensitive region of the circumcisedpenis. Circumcision ablates the most sensitiveparts of the penis
      Zu Deutsch:
      Die Eichel eines intakten Mannes hat eine deutlich niedrigere Druckschwelle als eines "beschnittenen" Mannes. Die empfindlichste Region beim beschnittenen Penis war die Narbe. Die fünf Bereiche des intakten Penis, die für gewöhnlich entfernt werden, sind allesamt empfindlicher als diese Beschneidungsnarbe.
      Bei der Beschneidung werden die empfindlichsten Bereiche des Penis entfernt.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hm. Naja, aus meiner Sicht nicht so ganz einleuchtend, denn Beschneidungen gibts so oft auf der Welt.. diese Männer laufen dann alle mit gefühlsunfähigem Penis herum? Das müsste doch dann entweder mal aufgefallen oder abgeschafft worden sein. Oder meinen wir verschiedene Dinge?
      Und was ist denn Foregen?
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      m. Naja, aus meiner Sicht nicht so ganz einleuchtend, denn Beschneidungen gibts so oft auf der Welt.. diese Männer laufen dann alle mit gefühlsunfähigem Penis herum? Das müsste doch dann entweder mal aufgefallen oder abgeschafft worden sein. Oder meinen wir verschiedene Dinge?
      Na ja, die meisten dieser Männer wurden in der Kindheit dem Eingriff unterzogen. Sie kennen Sexualität nur "ohne" und somit im reduzierten Zustand. Hinzu kommt, dass etwa 95-97% aller Männer heterosexuell sind und sich höchstens für ihren eigenen Penis interessieren. Männer, die sich im Erwachsenenalter beschneiden lassen, berichten alle von einem mehr oder weniger stark ausgeprägten Gefühlsverlust. Wie stark dieser ausfällt, hängt unter anderem vom Beschneidungsstil ab. Je mehr Vorhaut entfernt wird, desto größer sind die Einbußen. Teilweise sind sie eben so groß, dass sie in sexuellen Funktionsschwierigkeiten gipfeln. Wenn jeder beschnittene Mann sich darüber bewusst wäre, was ihm genommen wurde, wäre dieser Eingriff schon längst auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet.


      Jetztbeschnitten1 wrote:

      Und was ist denn Foregen?
      Foregen ist ein noch nicht marktreifes Projekt aus der regenerativen Medizin, bei dem es darum geht, die männliche Vorhaut mit ihrer einzigartigen nervalen Ausstattung wieder möglichst originalgetreu herzustellen. Leider ist foregen spendenfinanziert und es mangelt an Investoren. Da medizinische Forschung sehr teuer ist, schreitet das Projekt leider nur langsam voran und ist schon deutlich hinter dem Zeitplan. Link: foregen.org/
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      diese Männer laufen dann alle mit gefühlsunfähigem Penis herum?
      Vermutlich ist es völlig normal, das, was man nicht glauben will, erstmal zu übertreiben und so als unwahr darzustellen.
      Hier hat niemand behauptet, dass ein Penis ohne Vorhaut "gefühlsunfähig" sei. Es geht hier nur darum, dass ein Penis ohne Vorhaut deutlich weniger zu fühlen imstande ist als ein intakter Penis.
      Aber auch ohne Vorhaut kann man in der Regel Lust erleben, Sex haben, Orgasmen bekommen, Kinder zeugen. Nichts von all dem wurde hier bestritten.

      Hier noch eine Studie von Morten Frisch, die für Dich interessant sein könnte:
      pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21672947/


      Morten Frisch wrote:

      Circumcision was associated with frequent orgasm difficulties in Danish men and with a range of frequent sexual difficulties in women, notably orgasm difficulties, dyspareunia and a sense of incomplete sexual needs fulfilment. Thorough examination of these matters in areas where male circumcision is more common is warranted.
      Beschnittene Männer und ihre Partnerinnen klagen demnach häufiger über Orgsmusschwierigkeiten und andere sexuelle Probleme als intakte.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Hm. Naja, aus meiner Sicht nicht so ganz einleuchtend, denn Beschneidungen gibts so oft auf der Welt.. diese Männer laufen dann alle mit gefühlsunfähigem Penis herum? Das müsste doch dann entweder mal aufgefallen oder abgeschafft worden sein. Oder meinen wir verschiedene Dinge?
      Und was ist denn Foregen?
      Ja, die gibt es so oft auf der Welt...zum einen fast ausschließlich an Kindern, die nie einen vorher/nachher Vergleich wie du haben, die kennen es nicht anders....und zum anderen sind die wenigsten Beschneidungen so radikal wie deine Low/Tight...die meisten haben noch Teile der inneren Vorhaut und des Frenulums

      Foregen ist etwas, was ich nie glaube, dass es funktionieren wird...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Wenn die Vorhaut für das sexuelle Erleben so wichtig ist, wie kommt es dann, dass nahezu alle Männer instinktiv davon ausgehen, dass die Eichel ihr erogenes Zentrum ist?
      Und warum schiebt sich die Vorhaut bei einer Erektion dann nach hinten, sodass sie die Eichel für die Stimulation entblößt?
      Auch beim Oralverkehr ist das genussvolle ja die intensive Stimulation der Eichel..
      Ich will nicht sagen, dass ihr Unrecht habt (ihr kennt euch sicher besser aus). Aber wenn die Vorhaut so entscheidend ist, müsste es doch total offensichtlich sein. Oder?
      Wann soll den Foregen Einsatzbereit sein?
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Wenn die Vorhaut für das sexuelle Erleben so wichtig ist, wie kommt es dann, dass nahezu alle Männer instinktiv davon ausgehen, dass die Eichel ihr erogenes Zentrum ist?
      Es wäre mir neu, dass "nahezu alle" intakten Männer ihre Eichel als erogenes Zentrum betrachten. Diejenigen, mit die ich direkt fragen konnte, nannten fast alle Teile der Vorhaut als empfindsamsten im erotischen Sinne. Die meisten bezeichneten das Frenulum als männlichen G-Punkt, einige nannten auch die Vorhautspitze (Ridged Band) als exquisit erotisch. Diese anekdotischen Erzählungen werden alle durch die oben verlinkte Sorrels-Studie bestätigt. Ich betreibe ja nun schon seit einiger Zeit Restoring und mein Empfinden hat sich vor allem durch den Hinzugewinn an innerer Vorhaut deutlich verbessert. Außerdem erlebe ich seitdem auch Gefühle, die ich vor dem Restoring nicht hatte. Sicher ist auch die Eichel an den erotischen Sinneseindrücken beteiligt, sie wird aber meiner Meinung nach etwas überschätzt.

      Was Foregen angeht: Man kann aufgrund des heutigen Kenntnisstandes davon ausgehen, dass dieses Vorhaben umsetzbar ist. Jedoch haben die entsprechenden Tierversuche noch nicht stattgefunden. Der Proof of Concept für dieses spezifische Projekt fehlt damit. Regenerative Medizin wird jedoch schon erfolgreich angewandt.
      Leider wird Foregen sehr oft schlecht geredet.

      Das hat verschiedene Gründe, die hier etwas genauer diskutiert werden: reddit.com/r/Foregen/comments/…e_not_believe_in_foregen/

      Die regenerative Wiederherstellung der männlichen Vorhaut ist kein Wunschtraum. Ab wann diese Prozedur für die breite Masse verfügbar sein wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Ohne breite Unterstützung wird es wie gesagt schwierig.

      The post was edited 1 time, last by fsx100 ().

    • Vielleicht gibt es noch immer ein Missverständnis:
      Für das sexuelle Erleben eines Mannes ist vieles wichtig:
      Die Eichel, das Frenulum, die innere Vorhaut, das gefurchte Band. Sie alle tragen zu einer großen "Mixtur" an Empfindungen bei. Wenn nun manche dieser Empfindungen fehlen, kann man noch immer Sex haben und Orgasmen, aber es fehlt halt ein wichtiger Teil.

      Stell Dir einen farbenblinden Menschen vor, also jemanden mit rot-grün-Schwäche. Er hat seine Augen, sie funktionieren, er kann sehen, er nimmt seine Umwelt wahr. Aber dennoch fehlt ihm etwas Entscheidendes.
      Er wird nie z.B. ein Gemälde von Monet so betrachten können wie ein Mensch mit völlig gesunden Augen. Verstehst Du die Analogie?
      Ich will hier nicht den Eindruck erwecken, Männer ohne Vorhaut seien behindert, seien generell unfähig, Sex erleben zu können. Aber sie sind eingeschränkt und das Ausmaß dieser Einschränkung ist sehr verschieden von Mann zu Mann. Der eine spürt kaum einen Unterschied, der andere leiden schwer darunter.
      Alles ist hier "richtig". Das sollte Dir bewusst sein.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Wenn die Vorhaut für das sexuelle Erleben so wichtig ist, wie kommt es dann, dass nahezu alle Männer instinktiv davon ausgehen, dass die Eichel ihr erogenes Zentrum ist?
      Und warum schiebt sich die Vorhaut bei einer Erektion dann nach hinten, sodass sie die Eichel für die Stimulation entblößt?
      Auch beim Oralverkehr ist das genussvolle ja die intensive Stimulation der Eichel..
      Ich will nicht sagen, dass ihr Unrecht habt (ihr kennt euch sicher besser aus). Aber wenn die Vorhaut so entscheidend ist, müsste es doch total offensichtlich sein. Oder?
      Vermutlich weil fast alle Bio Lehrerinnen den Käs erzählen, so Sachen wie Frenulum, Gefurchte Band und und und wären wohl zu kompliziert für den Unterricht :)
    • fsx100 wrote:

      Jetztbeschnitten1 wrote:

      Wenn die Vorhaut für das sexuelle Erleben so wichtig ist, wie kommt es dann, dass nahezu alle Männer instinktiv davon ausgehen, dass die Eichel ihr erogenes Zentrum ist?
      Es wäre mir neu, dass "nahezu alle" intakten Männer ihre Eichel als erogenes Zentrum betrachten. Diejenigen, mit die ich direkt fragen konnte, nannten fast alle Teile der Vorhaut als empfindsamsten im erotischen Sinne. Die meisten bezeichneten das Frenulum als männlichen G-Punkt, einige nannten auch die Vorhautspitze (Ridged Band) als exquisit erotisch.
      Das mag sein, dass es analytisch betrachtet so ist. Wenn man das bei sich selbst sehr genau beobachtet oder untersucht. Ich weiß nicht, ob ihr als Kinder beschnitten wurdet und es nie anders kanntet, aber ich habe mich mein Leben lang immer gern mit Freunden über Sex unterhalten und noch nie habe ich von jemandem gehört, dass er die Vorhaut als Zentrum seiner Sexualität ansieht. Die meisten Männer, da bin ich mir sicher, sehen die Eichel als solches an. Mag sein, dass sie zu einem anderen Schluss kommen wenn sie das sehr genau untersuchen, aber das macht ja normalerweise niemand, wenn man sich nicht so intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Ich habe es auch nie gemacht..
    • Das kann gut sein das die meisten Männer die Eichel als erogenen Hotspot sehen. Mitunter kann man aber das Lustempfinden nicht richtig einschätzen.
      Die Vorhaut wird ja beim intakten Penis meist immer mitstimuliert.
      Beispiel Oralsex:
      Die Eichel wird komplett in den Mund genommen. Die Lippen liegen dann unter der Eichel auf der inneren Vorhaut an.
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Das mag sein, dass es analytisch betrachtet so ist. Wenn man das bei sich selbst sehr genau beobachtet oder untersucht. Ich weiß nicht, ob ihr als Kinder beschnitten wurdet und es nie anders kanntet, aber ich habe mich mein Leben lang immer gern mit Freunden über Sex unterhalten und noch nie habe ich von jemandem gehört, dass er die Vorhaut als Zentrum seiner Sexualität ansieht. Die meisten Männer, da bin ich mir sicher, sehen die Eichel als solches an. Mag sein, dass sie zu einem anderen Schluss kommen wenn sie das sehr genau untersuchen, aber das macht ja normalerweise niemand, wenn man sich nicht so intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Ich habe es auch nie gemacht..
      Was das Zentrum seiner Sexualität ist...rein subjektiv, darf nur jeder selbst bewerten? Glaub auch keiner hier hat gesagt, dass die Vorhaut das Zentrum des männlichen Lustempfindens ist...aber sie ist maßgeblich daran beteiligt. Wie hast du vor deiner Beschneidung masturbiert...und wie machst du das jetzt? Auch vorher schon mit Gleitgel die Eichel bearbeitet...oder allein mit dem hin und herschieben der Vorhaut zum Höhepunkt gekommen?

      Ich wurde nicht als Kind beschnitten...sondern ließ mich als Erwachsener wie du beschneiden...weil mir gesagt wurde das es die einzige einzige Möglichkeit wäre meine rel. Phimose zu heilen. Seither habe kein Orgasmuserleben, sexuelle Befriedigung mehr...kann ansonsten auch das gleiche wie du berichten...

      "Keine Komplikation, sondern die notwendige Folge einer kompletten Beschneidung ist die bleibende Beeinträchtigung der Gefühlsempfindung beim Geschlechtsverkehr, die jedoch selten als wirklich störend empfunden wird." Aus einem Aufklärungsbogen zur Beschneidung

      Mal andersrum gefragt...wir haben dir hier Fakten, persönliche Erfahrungen dargelegt, was bei dir passiert sein könnte, die du nicht glauben/annehmen brauchst.
      Was denkst du, was da bei dir passiert sein könnte?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich kann ja mal von meinen Erfahrungen berichten, da ich ebenfalls "Neubeschnittener" bin! - und die sind ganz ähnlich. Jedenfalls sind durch die OP bei mir Bereiche der inneren Vorhaut, die extra übrig geblieben sind, nun gefühllos. Ich kann dir nur eines raten: du musst es akzeptieren, denn ändern kann man es nicht mehr. Wenn es eine große Belastung für dich ist (was verständlich ist), lass dir psychotherapeutisch helfen. Und vor allem, schau jetzt nach vorne und zerbrich dir nicht den ganzen Tag den Kopf darüber, das macht es nicht besser (eher im Gegenteil).
      Vielleicht habe ich Glück, dass ich ganz gut damit umgehen kann. Ich vermisse die Gefühle der Vorhaut zwar, da ich aber nie ein Mensch mit großem Bedürfnis nach Sex war, bzw er für mich nie so eine große Bedeutung hatte, ist es jetzt nicht so wahnsinnig tragisch für mich. Trotzdem schade natürlich.
      Was die Bedeutung von Vorhaut bzw Eichel generell angeht, da glaube ich auch, dass nicht unbedingt eins wichtiger als das andere ist, sondern dass beides zusammen eben ein System darstellt. Fehlt zB die Vorhaut, ist das System unvollständig und damit sind es auch die Empfindungen. Wahrscheinlich ist das aber auch bei jedem individuell sehr unterschiedlich. Es gibt ja auch nicht selten Männer, die eine Beschneidung als Empfindungsverbesserung sehen. Ob das die Mehrheit ist - keine Ahnung. Die Tatsache aber, dass viele es als Einschränkung wahrnehmen, scheint Ärzten überhaupt nicht klar zu sein und das muss sich dringendst ändern!
      Übrigens: Ja, Beschneidungen werden in vielen Kulturen durchgeführt, aber macht es das besser? Traditionen sind nicht automatisch gut oder sinnvoll. Ich denke, da sollte viel mehr Aufklärung betrieben werden, daher bin ich auch dankbar für die Entdeckung dieses Forums, auch wenn es erst nach meiner Beschneidung war.
      Ich persönlich werde in Zukunft jedenfalls allen davon abraten, sich beschneiden zu lassen, wenn es vermeidbar ist.
    • Weguer wrote:



      Stell Dir einen farbenblinden Menschen vor, also jemanden mit rot-grün-Schwäche. Er hat seine Augen, sie funktionieren, er kann sehen, er nimmt seine Umwelt wahr. Aber dennoch fehlt ihm etwas Entscheidendes.
      Er wird nie z.B. ein Gemälde von Monet so betrachten können wie ein Mensch mit völlig gesunden Augen. Verstehst Du die Analogie?
      Das kann ich bestätigen:
      Ich habe einen Kollegen mit Farbenblindheit.
      Dieser hatte mir gegenüber versichert, nichts gemerkt zu haben von seiner Einschränkung. Vielmehr hat er sich nach eigener Aussage nie eingeschränkt gefühlt. Die Farbblindheit ist nur zufällig bei einem Sehtest aufgefallen.
    • Weguer hat natürlich recht. Es ist die Summe der erogenen Zonen, die gemeinsam ins Lustzentrum feuern. Wenn davon ein Teil fehlt, funktioniert das eben nicht mehr so, wie von der Evolution in Millionen von Jahren entwickelt. Natürlich liefert die Eichel dabei einen erheblichen Beitrag.
      Ich glaube, das ist noch gar nicht explizit wissenschaftlich untersucht worden, stelle ich mir auch schwierig vor.
      Das ist noch lange kein Grund, weiterzumachen mit der partiellen Desensibilisierung der Genitalien von Kindern ( bestimmt war das der ursprüngliche Zweck) bzw. diese Praxis irgendwie zu verteidigen oder den Schaden herunterzuspielen.
    • Was ist und bedeutet die Vorhaut

      Warum hast du dich nicht vorher mal genauer informiert in Zeiten des Internets hättest du sehr schnell erfahren, dass die Vorhaut kein "Lappen" ist. Empfehle dir den von mir verfassten Text, siehe link oben.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Naja, was bringt es mir, mich jetzt mit dem Aufbau der Vorhaut auseinanderzusetzen, wie sie aufgebaut ist, wie wichtig sie ist etc. Das ist doch masochistisch. Jetzt ist sie ab und das bleibt sie auch, egal wie ich mich da jetzt reinwühle werde, das schadet doch nur.
      Nehmt es mir nicht übel, aber ganz ernstgemeint, wenn ihr so unter der Beschneidung leidet, warum seid ihr dann so aktiv in einem Forum und kreist dauernd um das Thema?
    • Ich denke meine Signatur passt hier gerade ziemlich gut.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Naja, was bringt es mir, mich jetzt mit dem Aufbau der Vorhaut auseinanderzusetzen, wie sie aufgebaut ist, wie wichtig sie ist etc. Das ist doch masochistisch. Jetzt ist sie ab und das bleibt sie auch, egal wie ich mich da jetzt reinwühle werde, das schadet doch nur.
      Du brauchst dich nirgends reinwühlen...du hast gefragt, und dir wurde geantwortet...was du mit der Information machst...deine Sache...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Jetztbeschnitten1 wrote:



      Nehmt es mir nicht übel, aber ganz ernstgemeint, wenn ihr so unter der Beschneidung leidet, warum seid ihr dann so aktiv in einem Forum und kreist dauernd um das Thema?
      Kreisen wir um das Thema? Wie meinst du das?

      Aktiv sind wir eigentlich hier um andere aufzuklären was Beschneidung anrichten kann oder Ratschläge für Verbesserungsmöglichkeiten möglicher Einschränkungen durch Beschneidung zu geben.

      Das Leid durch die Beschneidung...vielleicht mehr noch als die Einschränkungen durch den Verlust der Vorhaut, haben wir noch was anderes gemein...wir wurden benutzt, fremdbestimmt bzw. Durch mangelhafte Aufklärung wurde etwas an uns etwas nicht notwendiges gemacht...wir hatten keine Wahl, bzw. wählten aufgrund falscher Informationen...du hattest die Möglichkeit dich zu informieren und zu wählen...nimm es mir nicht übel, aber für mich vergleichst du da Äpfel mit Birnen...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Naja ich meine, dadurch dass ihr in diesem Forum hier so aktiv seid und euch tagtäglich mit eurem Leid beschäftigt (das ich nicht abstreite).. haltet ihr das psychisch für gesund? Oder sinnvoll? Es geht ja nicht um das "nicht damit abfinden wollen". Aber wenn ihr euch so viel damit beschäftigt, ändert es doch nichts. Wie nach einer Trennung.. da ist es auch nicht sinnvoll, jeden Tag über die/den Ex nachzudenken, sich immer damit auseinanderzusetzen.
      Wie gesagt, ich bewerte das ja nicht, nur von außen (außen nicht im Sinne von unbeschnitten) betrachtet wirkt es nicht so gesund.. nehmt mir das nicht übel. Aber ich denke es ist okay das auch mal in frage zu stellen auch wenn ihr sicherlich anderer Meinung seid.
    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Naja ich meine, dadurch dass ihr in diesem Forum hier so aktiv seid und euch tagtäglich mit eurem Leid beschäftigt (das ich nicht abstreite).. haltet ihr das psychisch für gesund? Oder sinnvoll? Es geht ja nicht um das "nicht damit abfinden wollen". Aber wenn ihr euch so viel damit beschäftigt, ändert es doch nichts. Wie nach einer Trennung.. da ist es auch nicht sinnvoll, jeden Tag über die/den Ex nachzudenken, sich immer damit auseinanderzusetzen.
      Ja, da ist etwas wahres dran. Ich habe jahrelang versucht, das durch die Beschneidung ausgelöste Trauma zu verdrängen. Hat leider nicht funktioniert. Mir hilft die Aufklärungsarbeit und das Restoring, mit der Sache besser fertig zu werden. Was den Aufenthalt in Anti-Beschneidungs-Foren angeht, so macht eben die Dosis das Gift. Irgendwann wird es tatsächlich toxisch und man dreht sich im Kreis. So lange es nicht zur Obsession ausartet, sehe ich im Intaktivismus nichts "ungesundes", im Gegenteil. Für mich ist es Traumabewältigung.
    • Verdrängung ist auch nie richtig. Das gilt ja für Traumata aller Art, die müssen aufgearbeitet werden. Am besten mit entsprechender psychotherapeutischer Hilfe, wobei ich mir vorstellen kann, dass es da wenig spezialisierte Therapeuten gibt.
      Und die Beschäftigung kann sicherlich helfen, aber wie du schon sagst: es kommt auch drauf an, wie weit man sich dann selbst ständig wieder mit dem Trauma konfrontiert. Ich denke, weder Verdrängung noch permanente Beschäftigung ist auf Dauer gesund..
    • Wenn ich das richtig mitbekommen habe hat das Forum hier auch den ein oder anderen über google "angezogen" und ihn vor dem Fehler einer vorschnellen Beschneidung bewahrt. Denn wie du jetzt weißt ist die Gesellschaft über das Thema Vorhaut falsch bzw. zu wenig aufgeklärt. Was durchaus auch so gewollt ist von einigen, aber das ist ein anderes Thema. Und das ist es dann schon wert.
    • Um deine Eingangsfrage "Was ist passiert" zu beantworten: Du hast einen Eingriff in deinen völlig gesunden Körper vornehmen lassen, ohne dich vorab umfassend über die Folgen zu informieren, und bist der Vermutung oder Annahme erlegen, die Natur hat aus Spass an der Freude da unten einen völlig unnützen Hautlappen hinterlassen, den man aus ästhetischen Gründen weg ruhig weg machen kann. Da es kein Hautlappen war, fehlt deinem Penis nun ca 50% erogene Haut, welche dafür gesorgt hat, dass du geilen Sex hattest.

      Im Durchschnitt enthält die Vorhaut über 73m Nervenfasern und tausende überwiegend spezialisierte Nervenenden einschließlich (Meissner-Körperchen, Vater-Pacini-Körperchen, Rufini-Körperchen und Merkel-Zellen.Diese spezialisierten Nervenenden können selbst leichteste Berührungen und Temperatur- und Texturunterschiede detektieren.

      Die Vorhaut ist damit sensibler als die Lippen oder die Fingerspitzen.Im Vergleich dazu befinden sich auf der Eichel nur rund 4000 überwiegend unspezialisierte freie Nervenenden, sogenannte Nozizeptoren, die lediglich Schmerzreize aufnehmen können. Letztlich werden durch die Zirkumzision nicht nur ein Großteil der Nervenendigungen des Penis insgesamt entfernt, sondern darüber hinaus fast alle der besonders empfindlichen niedrigschwelligen spezialisierten Nervenendigungen irreversibel entfernt. Nach der Beschneidung werden die verbliebenen circa 4000 Nervenendigungen der nun permanent entblößten Eichel von einer lebenslang stetig wachsenden Hornhaut umgeben. Die Sensibilität der Eichel wird infolge dieser Keratinisierung somit mit zunehmendem Alter geringer

      Nun fragst du hier, was passiert ist, willst aber nicht wahr haben, dass du da scheisse gebaut hast, sondern gehst stattdessen auf die User hier los, welche einen solchen Fehler wie du niemals freiwillig gemacht hätten, und nun darunter leiden.

      Du wirst hier in absehbarer Zeit selber dein Leid klagen, und nach Möglichkeiten suchen, damit klar zu kommen, denn jetzt fängt auch deine Eichel langsam an, ihre Sensibilität einzubüßen, und dann verändert sich die Sensibilität noch mehr. Und da du so kurz nach dem Eingriff schon hier Tipps suchst, ist davon auszugehen, dass der Chirurg ganze Arbeit geleistet hat.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.

      The post was edited 1 time, last by John1984 ().

    • Jetztbeschnitten1 wrote:

      Verdrängung ist auch nie richtig. Das gilt ja für Traumata aller Art, die müssen aufgearbeitet werden. Am besten mit entsprechender psychotherapeutischer Hilfe, wobei ich mir vorstellen kann, dass es da wenig spezialisierte Therapeuten gibt.
      Und die Beschäftigung kann sicherlich helfen, aber wie du schon sagst: es kommt auch drauf an, wie weit man sich dann selbst ständig wieder mit dem Trauma konfrontiert. Ich denke, weder Verdrängung noch permanente Beschäftigung ist auf Dauer gesund..
      Kann ich dir eigentlich in allem nur zustimmen...wenn jemand etwas als traumatisch erlebt hat gehört das aufgearbeitet...dafür bräuchte es nicht mal spezialisierte Therapeuten, sondern nur fähige...leide sindda viele unterwegs, die traumatisierte noch weiter reinreiten...

      Egal, ob man sich selbst oder man von anderer Seite mit was konfrontiert...solange es einen belastet...kann es dann aufgearbeitet sein?

      Es kommt glaub drauf an, wie man sich mit was beschäftigt...da gibt sicher ungesunde Arten...aber ich bin mir sicher auch positive.ll
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama