Phimose oder Frenulum Breve?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Phimose oder Frenulum Breve?

      Hallo zusammen,

      ich ging lange Zeit davon aus, dass ich an einer Phimose leide, da ich meine Vorhaut zwar im Normalen zustand über die Eichel ziehen kann aber dies im Erigierten Zustand nur zu ca. 1/3 möglich ist.

      Nun war ich aus diesem Grund das erste Mal beim Urologen, welcher mir sagte, dass man NUR an einer Phimose leidet, wenn es auch im schlaffen Zustand nicht möglich ist und daher bei mir ein anderes Problem vorliegen muss.
      Er sagte dann, dass mein Problem eventuell ein zu kurzes Frenulum ist. Er hat sich meinen Penis anschließend auch kurz angeschaut, konnte es aber nicht mit Sicherheit sagen.

      Mir wurde trotzdem dannach direkt ein OP Termin für das Durchtrennen des Frenulum gegeben.

      Ich halte, die aussage "Es KANN KEINE Phimose sein, wenn man seine Vorhaut im schlaffen Zustand über die Eichel Ziehen kann" für Fragwürdig. Denn ich dachte immer, es gibt verschiedene Ausprägungen einer Phimose und dass ich dann halt eine leichtere Form habe.


      Was sagt ihr dazu?
    • Für mich ist das eine sogenannte relative Phimose.

      Mein Tipp für eine Diagnose: Mach Bilder von deinem Penis wenn du eine Erektion hast und zeig sie einem anderen Arzt. Er vermutet ja nur das es am Frenulum liegen könnte.
      Wenn du willst und über 18 bist kannst du auch hier Bilder hochladen.
      Wenn du tatsächlich eine relative Phimose ohne starke Vernarbung hast kriegst du das vielleicht auch mit langsamen Dehnen oder als OP Methode einer Triple Inzision hin.
    • Ich halte es vollkommen unseriös, nur aufgrund einer Vermutung!!! einen OP-Termin anzubieten.
      Ich sehe auch ehrlich gesagt keinen Grund, warum ausgerechnet das Frenulum und nicht die Vorhaut für die fehlende Zurückziehbarkeit im erigierten Zustand verantwortlich sein soll.

      Wenn dir die fehlende Zurückziehbarkeit der Vorhaut bei der Erektion Probleme bereitet, würde ich dir zuerst eine konservative Therapie mit Corticosteroid-Salben und Dehnen empfehlen. Hast Du dich damit schon mal beschäftigt? Je nachdem wie stark deine Verengung ist, würden da bereits frei verkäufliche Salben, die man ohne Rezept in der Apotheke kaufen kann, ausreichen. In deinem Fall, da du die Vorhaut ja im schlaffen Zustand vollständig und im erigierten Zustand teilweise zurückziehen kannst, sollte die Verengung wohl nicht allzu extrem sein.


      Eine wichtige Frage aber solltest Du klären: Konntest Du deine Vorhaut schon immer bei der Erektion nir teilweise zurückziehen, oder konntest Du sie früher einmal komplett zurückziehen und jetzt nicht mehr? Denn wenn letzteres der Fall sein sollte, ist das ein Hinweis auf eine sekundäre (erworbene) Phimose, auch pathologische Phimose genannt. Diese sekundäre Phimose ist die Folge von Narbenbildung, die in der Regel durch eine Hauterkrankung namens Lichen sclerosus verursacht wird, oder aber durch gewaltsame Zurückziehversuche oder Entzündungen.

      The post was edited 2 times, last by Sokrates ().

    • Erstmal danke für eure Antworten!

      Ich sagte dem Urologen bei unserem Termin, dass ich Bereits versucht habe mit PhimoCure und einer freiverkäuflichen Salbe zu dehnen. Worauf er mich nur verdutzt anschaute, dies aber nicht weiter Kommentierte. (Ich habe das Dehnen aber nach kurzer Zeit wieder aufgegeben, da ich mit den Ringen nicht klargekommen bin)

      Ich fragte ihn Interessehalber auch, ob er bei einer Phimose ebenfalls eine Triple Inzision als alternative zu Bescheidungen durchführt. Aber davon hatte er anscheinend noch nie gehört. (Ab da an habe ich bereits an seiner Kompetenz gezweifelt aber mit einem Arzt zu diskutieren macht wenig Sinn)

      Ich werde nun einen weiteren Urologen für eine 2. Meinung aufsuchen, denn ich möchte mich nicht der Operation unterziehen, wenn es nicht die Lösung meine Problems ist. Ich muss aber dazu sagen, dass ich eine klein Operation, wie z.B. eine Tripple Inzesion dem Dehnen vorziehe, da ich einfach schnell das Thema hinter mich bringen möchte.


      Antwort auf die Wichtige Frage: Ich konnte meine Vorhaut schon immer bei eine Erektion nur teilweise zurückziehen, es ist also eher unwahrscheinlich, dass es mit einer Verletzung oder Hauterkrankung zusammenhängt.

      PS: Im Anhang findet ihr Bilder Errigierten und schlaffen Zustand.
      Images
      • E4989102-2166-497D-B651-672F47D72860.jpeg

        1.18 MB, 2,132×1,906, viewed 67 times
      • 1FBE42FA-7D98-4143-A58B-409EC2F46AED.jpeg

        685.14 kB, 1,682×2,898, viewed 81 times
      • 7D52F1FA-BC0D-44D5-94F7-2C22F064DDAD.jpeg

        795.4 kB, 2,449×1,243, viewed 75 times
      • 6EEF9F0E-2CF0-4954-BA50-93E8C9C6D138.jpeg

        989.7 kB, 1,706×2,315, viewed 80 times

      The post was edited 1 time, last by larry12345 ().

    • larry12345 wrote:

      Ich muss aber dazu sagen, dass ich eine klein Operation, wie z.B. eine Tripple Inzesion dem Dehnen vorziehe, da ich einfach schnell das Thema hinter mich bringen möchte.
      Von dieser Denkweise würde ich generell abraten. Denn auch eine Triple Inzision hat ein kleines Komplikationsrisiko, und ist wie jede Operation mit einer gewissen Wundheilungszeit/Abheilungszeit und postoperativen Schmerzen verbunden.

      Auch kann es theoretisch sein, dass dein Arzt recht hat, und Du tatsächlich ein Frenulum breve hast. Auch wenn mir persönlich diese Einschätzung deines Arztes als nicht viel mehr als eine Mutmaßung erscheint. Am Ende hast Du dann eine Operation, die komplett unnötig war.
    • Darf ich fragen, ob Du überhaupt irgendwelche Probleme mit deiner teilweise nicht-zurückziehbaren Vorhaut hast? Wie z. B. Probleme beim GV.

      Weil wenn nicht, dann würde Ich dies an deiner Stelle überlegen, ob ich es nicht einfach so belassen sollte. Aber das musst Du entscheiden.

      Also nur um einer Norm einer bei der Erektion vollständig entblösten Eichel zu entsprechen, würde ich persönlich keine Operation über mich ergehen lassen - egal ob Triple Inzision und erst recht keine Frenuloplastik/Frenulotomie.

      Aber das musst Du entscheiden. Wenn Du Probleme hast, sieht die Sache natürlich anders aus.

      The post was edited 1 time, last by Sokrates ().

    • Ich würde sagen das es eine normale Verengung ist. Man sieht auf dem 2. Bild das es doch etwas enger ist.

      Vielleicht steinigen mich jetzt einige dafür aber mitunter zieht es der Partner oder die Partnerin vor mit einem Mann zusammen zu sein bei dem die Vorhaut beweglich ist.
      Das kann zu Hemmungen bei der Partnersuche führen.
    • @Sokrates Ich muss aufgrund der Verengung beim GV etwas vorsichtig sein, damit die Vorhaut nicht zu weit nach hinten gezogen wird. Denn ich möchte nicht, dass sie einreißt und vernarbt. Und das ist schon ziemlich störend..

      Und @brokendream hat ebenfalls recht. Das ganze führt auf jeden Fall zu Hemmungen bei der Partnersuche, da mir das ganze gerade bei "spontanen Geschlechtspartnern" ziemlich unangenehm ist.

      Ich habe nun einen Termin bei einem weiteren Urologen, kurz vor dem angesetzten OP-Termin. Ich hoffe mal, dass dieser eine neue Diagnose erstellen kann und sich mit alternativen Behandlungsmethoden (Triple Inzision etc.) zu der Bescheidung auskennt.

      Den Op-Termin werde ich dann natürlich absagen.

      Danke nochmal für eure Unterstützung.
    • Was du hast, nennt sich relative Phimose. Das sieht man vor allem auf Bild 2, wo die zurückgezogene Vorhaut den Schaft "eindellt" durch ihre Enge. Dass du den Termin abgeblasen hast, finde ich gut. Dein Problem sollte sich durch Salben/Dehnen gut behandeln lassen. Haut kann man dehnen, wenn man sich dazu die Zeit nimmt. Eine Vorhaut bekommt man, Stand der medizintechnischen Möglichkeiten heute, nicht mehr zurück. Das sollte Motivation genug für dich sein. Bis das Problem behoben ist, solltest du eventuell deine sexuellen Aktivitäten etwas drosseln. Risse/Narben wären natürlich extrem kontraproduktiv. Davon abgesehen stelle ich es mir deutlich leichter vor, einer Partnerin bzw. einem Partner zu erklären, dass man eine zu enge Vorhaut hat als dass man Beschnitten ist. Für letzteres haben noch mal deutlich weniger Menschen eine Vorliebe.
    • fsx100 wrote:

      Davon abgesehen stelle ich es mir deutlich leichter vor, einer Partnerin bzw. einem Partner zu erklären, dass man eine zu enge Vorhaut hat als dass man Beschnitten ist. Für letzteres haben noch mal deutlich weniger Menschen eine Vorliebe.
      Ich sehe das etwas anders aufgrund meiner Lebenserfahrungen. Ich glaube das es zu mehr Ablehnung kommt wenn man eine Phimose hat als wenn man beschnitten ist.
      Ich glaube auch das die Anzahl der Menschen die einen Sexpartner ablehnen weil er keine oder weniger Vorhaut hat eher gering ist.

      @larry12345
      Ich würde dir empfehlen es mit dem Dehnen zu versuchen. Das kann man direkt machen.
      Wenn du in der Nähe von Köln wohnst Frag mal bei der Urologie am Ring nach. Die beherrschen auch die Triple Inzision.

      Ansonsten schau dir diese Bilder an von jemanden der in der gleichen Situation wie du warst.

      medicalguruji.in/tight-foreskin-stretching/

      Erfolg in gut 9 Wochen.
    • brokendream wrote:

      ch sehe das etwas anders aufgrund meiner Lebenserfahrungen. Ich glaube das es zu mehr Ablehnung kommt wenn man eine Phimose hat als wenn man beschnitten ist.
      Ich glaube auch das die Anzahl der Menschen die einen Sexpartner ablehnen weil er keine oder weniger Vorhaut hat eher gering ist.
      Etwas offtopic:
      Das ist unter Schwulen definitiv anders. Dort werden Beschnittene wirklich sehr oft abgelehnt, besonders von intakten Männern. Das liegt einfach daran, dass man viele Sachen bei einem Beschnittenen einfach nicht machen kann und sie sich mit dem "Handling" eines beschnittenen Penis nicht auskennen. Man hat in diesen Kreisen Beschneidung schon längst als das erkannt, was sie ist: Verstümmelung und nichts anderes. Schwule haben ja den direkten Vergleich und man sucht sich evolutionsbiologisch bedingt möglichst "fitte" Balzpartner :) Um ehrlich zu sein: Ich bin da nicht anders. Beschnitten = Deal breaker.
      Nachtrag: Frauen hingegen kennen den männlichen Körper ja nicht aus eigener Erfahrung und sind deswegen deutlich indifferenter.

      The post was edited 1 time, last by fsx100 ().

    • Hey, also ich habe es mit Flesh Tunnel gemacht, die eigentlich für die Ohren gedacht sind, und sie mir in verschiedenen Durchmessern bestellt, diese dann mit etwas Kortison eingeschmiert, und praktisch ohne zutun so automatisch meine Vorhaut gedehnt, indem ich die Vorhaut über die Tunnel gerollt habe.

      phimosisjourney.files.wordpres…15/03/20150319_140906.jpg

      Darf ich ehrlich sein, wenn ich deinen Penis sehe, würde ich alles tun, aber niemals über eine Beschneidung nachdenken, denn die Vorhaut geht ja sogar im steifen Zustand teilweise über die Eichel, womit nur eine relative Verengung besteht. Das was du da dehnen musst, um diese deine Vorhaut geschmeidiger zu machen, ist minimaler Aufwand und wird auch keine Monate dauern.

      ich habe das ganze konsequent gemacht und das ganze ging in Verbindung mit den Tunneln, und viel Dehnübungen ganz schnell, so dass 3 Wochen später eigentlich nichts mehr an den vorherigen Zustand erinnerte

      DEHNÜBUNGEN
      • Die Vorhaut äußerlich und so gut es geht auch die Innenseite und Eichel mit feinem Babyöl einreiben (z.B. "Penaten Sanft-Öl, parfumfreies Babyöl") und dehnen, also seitlich, quer, längs, nach vorne und zurück, in alle Richtungen sanft ziehen und massieren.
      • Die Vorhaut soweit zurückziehen, wie es schmerzfrei möglich ist, und dort dann etliche Sekunden halten. Schmerzen, Mikroverletzungen und Narben unbedingt vermeiden!
      • Morgens und abends regelmäßig über mehrere Wochen für etliche Minuten, also mehrere Dutzend mal je Sitzung ziehen und halten, gerne auch nachts vor dem Einschlafen richtig lange immer wieder massieren, quer- und längsdehnen, nach vorne und zurück ziehen, seitlich auseinander.
      • Die Dehnung schrittweise von schwach zu stark intensivieren. Es ist empfehlenswert, die Dehnübungen sowohl am erschlafften Penis durchzuführen, weil man da besser in alle Richtungen dehnen und ziehen kann, als auch am erigierten Penis zu probieren, weil man da die Fortschritte besser sieht und der steife Penis sehr gut von innen dehnt.
      • Statt Babyöl im Bett ist es auch sehr gut, diese Übungen in der Badewanne durchzuführen. Die Haut ist dann auch geschmeidig, feucht, warm und dadurch dehnbarer.
      • Im allgemeinen tritt schon nach wenigen Wochen der Erfolg ein. Dann unbedingt weitermachen, bis die Vorhaut am erigierten Penis leicht und geschmeidig durch einfache Bewegung hin- und hergleiten kann und auch den ganzen Penisschaft freilegen kann. Diese Übungen gehen dann irgendwann in Masturbation über. Das macht nichts, sondern ist förderlich für die Dehnung und Vorbereitung auf späteren Verkehr.
      • Eine kortisolhaltige Salbe (freiverkäuflich in Apotheken z.B. "Ebenol 0,5% Creme") kann die Dehnübungen unterstützen und erleichtern. Wenn die Vorhaut auch im erschlafften Zustand nicht zurückstreifbar ist, sollte man auf jeden Fall diese Salbe begleitend verwenden, also die Vorhaut tagsüber und nachts damit eincremen

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • @fsx100

      :thumbsup: Volle Zustimmung.
      Bei mir ist es auch so. Beschnitten = 8o .
      Ich kann mich da irgendwie auch nicht wirklich so drauf einlassen, deshalb ist bei mir mittlerweile auch Uncut leider eine Bedingung für ein Date.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.