Dänemark: Folketing wird bald über eine Altersgrenze abstimmen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Google Übers. wrote:

      212 Fälle von Beschneidung, die schief gelaufen sind, sollen nun untersucht werden. Gleichzeitig geben mehrere Ärzte an, schwerwiegende Folgen der rituellen Beschneidung gesehen zu haben.

      Ärzte in den Krankenhäusern des Landes sehen regelmäßig das Ergebnis religiöser Beschneidungen, die so schief gelaufen sind, dass die beschnittenen Jungen im Krankenhaus behandelt werden müssen.
      Einer der Ärzte ist Torsten Lauritsen, Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Chirurgie im Rigshospitalet. Er behandelt sogar die Jungen, die nach der Beschneidung mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Verletzungen, zu denen Blutungen gehören, dass zu viel Haut amputiert wurde oder dass der Glanz [die Eichel] des Penis selbst amputiert wurde, erklärt er.
      Laut dem Chefarzt Torsten Lauritsen geht es in den Fällen, von denen Rigshospitalet berichtet, ausschließlich um Konsequenzen nach rituellen Beschneidungen.
      Bin gespannt, was da heute im Parlament passiert.

      nyheder.tv2.dk/samfund/2020-11…ennemgaa-omskaeringssager
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Für gestern stand der Gesetzentwurf - ab 18 - auf der Tagesordnung des Folketing, aber jetzt ist Funkstille?

      Kenneth Jensen, Chefarzt Anästhesie und Schmerzbehandlung in der Zeitschrift Sundhetstinget:


      Google Übers. wrote:

      The children cry and the heart rate rises to maximum values
      For young children, the medical conclusion is that all local pain relief methods are inadequate . If only these methods are used for ritual circumcision, it resembles unmistakable abuse.
      sundhedstinget.dk/debat/22-eti…l-maksimale-vaerdier.html
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Es gibt noch Politiker mit Rückgrat:


      Google Übers. wrote:

      Ex-minister breaks the party line in a heated debate: - Circumcision does not belong in a modern society
      Left-wing politician Hans Christian Schmidt will, directly against the party line, vote for a ban on boy circumcision. His own party has chosen not to stand on the child's side, according to the former longtime minister and group chairman. Disagreement simmers in several parties.
      Bravo, Chapeau! :thumbup:

      amtsavisen.dk/artikel/eksminis…-til-i-et-moderne-samfund
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Das ist nicht nur interessant, das ist ziemlich durchsichtig.

      Das "P" in PEPFAR steht für "President's". Und das ist immer noch Donald "Lame Duck".
      Und was für den, und dessen Enkelsohn gut ist, das muss doch erst recht für Afrikaner gut sein.
      Und dann ja wohl auch für dänische Jungs.

      Außerdem sind die USA doch das Land der (fast) unbegrenzten Religionsfreiheits-Möglichkeiten.
      Da sieht man es nicht gerne, wenn da so ein "Winzling" in "Old Europe" ausschert.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • PEPFAR, das ist doch jene Organisation, die jahrelang die Genitalverstümmelung von Millionen kleiner Jungen finanziert hat. Bis man dann spät, sehr spät, gemerkt hat, dass es in dem Alter "zu viele Komplikationen" gibt.

      Jetzt finanzieren sie das erst "ab 15". Von "ab 15" bis "ab 18", wie in DK gefordert wäre ja dann eigentlich kein so großer Schritt mehr.

      Feature des Deutschlandfunks zur Verstümmelungskampagne in Afrika

      Feature des Deutschlandfunks zur Verstümmelungskampagne in Afrika
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Google Übers. wrote:

      "It is important that we get it very clear that not all Leftists think that it is okay to cut in healthy children," writes Rasmus J. Kolding after Hans Christian Schmidt's (photo) announcement that he is opposed to circumcision of newborn boys.
      It is a feeling of joy that flows through the body when former Minister Hans Christian Schmidt now goes against the Liberal Party's party line regarding the issue of circumcision .
      As VUs, it is an even greater victory that someone from the mother party supports our position on circumcision. It is never okay to cut into healthy children. No religion should be allowed to dictate whether to cut children. It is a matter for society, and 72 per cent. of Danish society agree or predominantly agree that a ban on circumcision of healthy children should be introduced. It is an encroachment on personal freedom, and the Liberal Party does not support it?
      berlingske.dk/laesere/omskaeri…ig-ikke-okay?referrer=RSS
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Wenn das kein Fake ist, dann muss es den Machern furchtbar peinlich sein.
      Man kann vermuten, dass es Bedrohungsszenarien enthält von denen die Öffentlichkeit auf keinen Fall etwas wissen soll.
      Es geht um Erpressung. Ganz schlicht und einfach um Erpressung. Damit sollen die Befürworter des Gesetzentwurfes eingeschüchtert werden. So ein vorgehen ist tief unter der demokratischen Gürtellinie.

      86% der Dänen wollen das? WTF!

      Ich hoffe auf eine Trotzreaktion.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Leider gleitet die Debatte zunehmend ins Unsachliche ab:


      Google Übers. wrote:

      Nor will the Liberal Party's health spokesperson, Jane Heitman, vote in favor of the proposal.-


      I relate to the response from the ministry, which emphasizes that current practice does not pose any problems in relation to the Convention on the Rights of the Child, she says to Kristeligt Dagblad."In addition, I think it is completely unacceptable and irresponsible to allow female circumcision," she added
      Können erwachsene Frauen wirklich nicht selbst über ihren Körper entscheiden? Sind die unzurechnungsfähig?
      Muss der Staat Frauen bevormunden?


      Es ist doch längst erlaubt, man muss es nur richtig nennen "ästhetische Operation".

      Müssen jetzt auch Brustvergrößerungen -verkleinerungen, Po-Aufpolsterung, Fettabsaugen, usw. verboten werden, weil Frauen zu doof sind selbst über ihren Körper zu entscheiden?

      Ich persönlich finde Operationen an gesunden Körpern völlig unsinnig, aber das ist eben meine persönliche Meinung, die will und kann ich erwachsenen Menschen nicht aufzwingen.

      Oder unterstellt Heitmann, dass Frauen in Dänemark von ihren Männern als eine Art Sklaven gehalten werden und alles tun müssen, was ihnen ihre Männern vorschreiben? Dann sollte sich Heitmann eher um diese Problematik kümmern!


      Und warum sollte Genitalverstümmelung von Jungen - zumal noch mit unzureichender Quacksalben-"Betäubung" akzeptabel und verantwortbar sein?

      jyllands-posten.dk/politik/ECE…kaering-mister-opbakning/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Morten Frisch:

      Google Übers. wrote:

      My 18 years in the circumcision debate have led me to the conclusion that persistent information and attempts at dialogue are unfortunately not enough to end boy circumcision.
      The 0-4-year-olds experience the most complications

      In Denmark, the vast majority of ritual circumcisions take place among 0-4-year-old boys, and in the same age group, circumcisions occur only in extremely rare cases for medical reasons. By focusing on the complication figures for 0-4-year-old boys, one can therefore obtain a relevant estimate of the incidence of reported early-onset complications after ritual boy circumcision.
      dagensmedicin.dk/omskaering-po…en-til-intakte-koensdele/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Die dänische Politikerin Betina Signe Christiansen wechselt die Partei - u.a. wegen der Haltung der DF zur Jungenverstümmelung:

      Google Übers. wrote:


      - I could not see myself running for DF at the next election, states the local politician.


      The Danish People's Party is too top-down, says Betina Signe Christiansen (previously she used the surname Stick), who has several times felt that there was a discrepancy between the party's line and her own views.


      For example, in the debate on circumcision of boy children.


      - First, the DF announced that it should be banned, and then it should not be banned anyway. I would like a ban.
      Bravo! :thumbup:

      fyens.dk/artikel/byr%C3%A5dspo…or-df-ved-n%C3%A6ste-valg
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Louise Inkeri Hennings

      Legislation is the only way we can protect healthy boys from circumcision

      Google Übers. wrote:

      It is disappointing that the Danish Medical Association on the one hand calls it unethical to circumcise boys without a medical indication, but on the other hand will not fight for a ban, writes Louise Inkeri Hennings, 1st reserve doctor at Holbæk Hospital.

      Google Übers. wrote:


      For the past few years, with equal parts wonder and shaking of my head, I have listened to the circumcision lobby's defense of surgery on the genitals of healthy boy children.

      Wonder because in a medical optics it is not reasonable to perform gender surgery without a relevant medical indication. And the shaking of the head, because it even takes place on children, who have no opportunity to give consent. This violates the children's right to an intact body and thereby intact sexual function.
      Sehr sympathisch, die Frau Hennings! :love:

      dagensmedicin.dk/lovgivning-er…ke-drenge-mod-omskaering/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Eine knappe Mehrheit des dänischen Ethikrats findet BGM immerhin "ethisch falsch". Das ist schon mal ganz was anderes als unser deutscher Ethik-Verrat.

      Aaaaber, 15 von 17 Mitgliedern sind gegen ein Verbot. ;(

      Im Gegensatz zu unserem untertänigsten Ethik-Vermurks <X gibt es im dänischen Ethikrat wenigstens zwei aufrechte Kinderschützerinnen:


      Google Übers. wrote:

      ...while two members, Mia Amalie Holstein and Lise von Seelen, want ritual circumcision banned in Denmark until the child is able to make the decision. .
      Was ja eigentlich selbstverständlich sein sollte und bei Mädchen auch selbstverständlich ist.

      Gepriesen seid ihr, Mia Amalie Holstein und Lise von Seelen! :love:

      jyllands-posten.dk/politik/ECE…enge-splitter-etisk-raad/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Der dän. Justizminister erklärt den Vorstoß, Jungen vor Genitalverstümmelung zu schützen fürs erste als erledigt. :wacko:

      Alles Google Übersetzung:


      Minister of Justice Nick Hækkerup (S) received standing ovations at a conference against anti-Semitism on Monday
      Along the way, he also entered the debate on a ban on circumcision of boys, which a majority in the form of, among others, the government and the Liberal Party on Friday declared themselves opposed to.Now it is done this time, but the discussion is not gone, in the next election period it will come again. If we are not able to explain what we want when we are against anti-Semitism, then there is a risk that the majority will take advantage of it.
      Der Mann ist für Genitalverstümmelung. Und dass die Mehrheit der Dänen dagegen ist, stört ihn offenbar.
      Sollte es in einer Demo(s)kratie nicht nach der Mehrheit gehen?

      Über diesen Satz rätsel ich, vielleicht liegt es an der maschinellen Übersetzung, Dänisch kann ich leider nicht:

      The understanding of history obliges us. If that bond becomes too weak, we risk that in a short time target photos will be needed to decide this issue, which will be a disaster, says Nick Hækkerup

      ??? ?(

      Photos von brüllenden Babys und weinenden Jungen?

      Die dt. Übersetzung ist auch nicht besser:

      Das Verständnis der Geschichte verpflichtet uns. Wenn diese Bindung zu schwach wird, riskieren wir, dass bald Fotos benötigt werden, um dieses Problem zu entscheiden, was eine Katastrophe sein wird,
      Was für eine Katastrophe? Stürzt dann der Himmel ein? Verdirbt dann das Getreide? Biblische Plagen, Heuschrecken-Schwärme?

      Was für Fotos meint der? Das möchte man gerne von Hækkerup wissen!

      He declined to be interviewed.
      Was für ein Feigling!


      The conference is organized by the Joint Committee for Israel, which is an umbrella organization for Israel-friendly associations in Denmark.
      Chairman of the Jewish Community Henri Goldstein took the opportunity to thank the majority who reject the footnote against circumcision of boy children.
      Nicht die Mehrheit der Dänen! Die sind zu 86% gegen Jungenverstümmelung!


      Goldstein wrote:

      You go into it an awful lot, but 15,000 fetuses you kill, you fully accept.
      Unterirdischer Vergleich


      Goldstein wrote:

      I am not against free abortion...

      Was denn nun? Sind männliche Kinder Menschen, oder nicht? Und wenn sie Menschen sind, haben sie dann auch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit? Oder nur Mädchen und Erwachsene?


      Hækkerup wrote:

      The understanding of history obliges us. If that bond becomes too weak...
      Welche Bindung denn? An die Sklaverei? Hexenverbrennung? Steinigung, Radbrechen? Frauenunterdrückung? Kinderarbeit? Feudalstaat?
      Sollten wir nicht froh sein, dass wir uns weiterentwickelt haben, dass wir das hinter uns gelassen haben und sollten wir nicht endlich die letzten verbleibenden Ungerechtigkeiten beseitigen, darunter die geschlechtlich diskriminierende Genitalverstümmelung?

      Hækkerup wrote:

      Now it is done this time, but the discussion is not gone, in the next election period it will come again.
      Na, selbstverständlich, und dann hoffentlich erfolgreicher! Danke, liebe Dänen für euer Engagement! :love:

      Und bitte, bitte erinnert euch daran, bei der nächsten Wahl!

      jyllands-posten.dk/politik/ECE…er-klaret-i-denne-omgang/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Goldstein wrote:

      I have been advised not to say what I am saying now.
      Verständlich, denn das lässt tief blicken!

      Goldstein wrote:

      I often think that in Denmark we have 10 to 15 Jewish boys who are circumcised a year.
      Wie arrogant ist das denn?
      Das so hinzustellen, als ginge es um 10-15 Jungen.
      Was sind dagegen schon tausende Söhne von Muslime, Aleviten, Yesiden, Schafiiten, oder von irgendwelchen sonstigen Eltern? Denn die Genitalien aller Jungen werden durch die Gesetzeslage für vogelfrei erklärt.


      Goldstein wrote:

      You go into it an awful lot, but 15,000 fetuses you kill, you fully accept.
      Wer tötet Föten? Wer ist "ihr"?

      Goldstein akzeptiert das doch auch!


      Goldstein wrote:

      I am not against free abortion


      Will Goldstein tatsächlich männliche Babys, Kleinkinder und Jungen bis ca. 10 Jahre mit Föten rechtlich auf eine Stufe stellen? Nach dem Motto "sind ja noch keine richtigen Menschen, sind ja nur "Zellklumpen" - da darf man schon mal was von kaputt machen" =O

      Ich bin immer noch am rätseln, was für "Entscheidungsfotos" Nick Hækkerup meinte. Und wieso das eine Katastrophe sein würde. Hoffentlich wird da noch nachgebohrt.

      SLS, Maas, Hækkerup, Høie - Kinderverräter

      Was haben betroffenen dänischen Jungen jetzt davon, dass da jetzt das Etikett "ethisch falsch" draufklebt? Geht Leuten wie Hækkerup doch am A... vorbei.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • The Jewish advocacy group, based in Brussels, Belgium is organizing a ZOOM commemoration to honor the memory of those who perished in the Holocaust.Dignitaries invited to the event will include EU Commissioners, government ministers and parliamentarians as well as Jewish leaders from across Europe. They will also share ideas on the best way to eradicate anti-Semitism as well as “the increasing challenges posed by laws that impact Jewish life and practice such as Kosher slaughter and circumcision,” a statement said.
      to eradicate == ausrotten. Das Vokabular wird immer martialischer.

      In DK hat es fürs erste anscheinend mal wieder geklappt.

      www1.cbn.com/cbnnews/israel/20…-important-rsquo-than-now
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Google Übes. wrote:

      Precisely that proposal (on an age limit of 18 years for circumcision of healthy children , ed.) Is probably an example that the people can think one thing, but it is still the Folketing that decides and can mean something completely different?

      - If you support the proposal, you can say that so far it has been a losing cause. But I do not think that is the case, because there have been some very important debates, also from a human rights perspective, where the interests of the child's health and well-being versus the interests of religion and religious minorities have been made visible. That discussion is underway, and I believe that a greater awareness has been created of some of the dilemmas that are in the balance of these considerations.

      - And then there is a professional undergrowth of, for example, doctors and professionals, which I think will have more to say as a result of the discussions being raised. Because it also gives rise to professional statements about, for example, how much pain the children feel and how much of an inconvenience it is for them later in life. So more knowledge is provided when this type of question is brought up. That is why I am reluctant to say that it has been a losing cause and that it will be a long time before we see it again. I'm not so sure.
      faa.dk/artikel/fynsk-forsker-d…%A6rdien-af-borgerforslag
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • (alles Google Übersetzung)
      Former Minister of Economic Affairs and the Interior Simon Emil Ammitzbøll-Bille, chairman of the Fremad Party, wants to stop the ritual circumcision of little boys.
      He writes this in a post on Facebook and points out that he does so out of respect for the boys and the citizen proposal on the matter that has already been made.


      According to the advertisement, Simon Emil Ammitzbøll-Bille does not believe that it should be legal to cut boys with reference to an old religious ritual.“That is my principled position. That the body is our own and that it should be up to the individual young man whether he wants to be circumcised or not. That is why I am in favor of introducing an age limit of 18 years for circumcision, which is not necessary for medical reasons, "he writes.
      Ammitzbøll-Bille further writes in the post that health professional groups have begun to say no in relation to circumcision of boys.
      The Society of Anesthesiologists, the Danish Society for Anesthesiology and Intensive Care (Dasim), believes that it is unjustifiable and painful to circumcise boys in private.
      On Tuesday, the company will explain to the Health and Elderly Committee in the Folketing why it is against circumcision of boys under local anesthesia.
      A letter sent to the committee states, among other things, that Dasim 'cannot guarantee boy circumcision under local anesthesia. There is a risk of inadequate anesthesia and we would e.g. never perform medically indicated penile surgery under local anesthesia.
      Children have the same right as adults to up-to-date pain relief before, during and after surgery. We see the fact that children rarely have the language to express pain as an aggravating circumstance.
      :thumbup:

      jyllands-posten.dk/politik/ECE…ppe-omskaering-af-drenge/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Google Übers. wrote:

      Several parties agree with Ammitzbøl-Bille that circumcision should be banned. This applies to the Danish People's Party, SF, the Unity List, Nye Borgerlige, Alternativet and Liberal Alliance. The Conservatives say they are considering freeing their members in the event of a vote.
      jyllands-posten.dk/politik/ECE…yde-omskaering-af-drenge/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Mette Frederiksen hat Post aus den USA:


      Google Übers. wrote:

      Liebe Mette Frederiksen, die erzwungene Beschneidung von Minderjährigen verstößt gegen die Menschenrechte und das Judentum - offener Brief aus den USACIRCUMCISION // DEBATE - Der Vorschlag der Bürger, die erzwungene, nicht therapeutische Beschneidung von Personen unter 18 Jahren zu verbieten, wird im Folketing berücksichtigt.


      Der Beschneidungsaktivist David Balashinsky, selbst Jude und ohne seine Zustimmung beschnitten, glaubt, dass die Opposition des Premierministers gegen den Vorschlag auf falschen Annahmen über Juden und Judentum beruht. „Die erzwungene Beschneidung verstößt gegen die jüdische Ethik und Moral sowie gegen die heutigen Menschenrechte. Eine wachsende Bewegung innerhalb des Judentums widerspricht auch dem Brauch und besteht darauf, dass niemand das Recht hat, einen gesunden Teil des Körpers eines Kindes aufgrund seiner Religion oder Kultur zu schneiden, zu beschädigen oder zu verstümmeln. Die einzige Person, die das Recht hat, seine Genitalien dauerhaft verändern zu lassen, ist die betreffende Person ", schreibt er in seinem offenen Brief an Mette Frederiksen.

      pov.international/borgerforsla…abent-brev-statsminister/

      Im Jyllands-Posten wird hingegen "gelogen wie gedruckt":


      Google Übers. wrote:

      Tatsache ist jedoch, dass im Judentum und im Islam fast alle Jungen beschnitten sind und praktisch alle Amerikaner ihre kleinen Jungen unter das Messer lassen.
      Amerikaner? Diese süß-faden Backwaren? Oder die Mexikaner, Peruaner, Argentinier?

      jyllands-posten.dk/indland/ECE…sk%C3%A6ring-af-en-dreng/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Dasselbe hab ich auch gedacht, als ich heute darüber in den Nachrichten hörte.
      Das wird ein peinliches Geschachere: Jungenrechte gegen erfolgreiche Impfpolitik...
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Prime Minister Mette Frederiksen (S) was previously a strong supporter of a ban on circumcision. But it's not like that anymore.
      Dafür wollen sich der konservative Politiker und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Donnerstag mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu treffen.
      Mette Frederiksen und Bibi-
      Ah -ja. Eine Hand wäscht die andere.

      Aber so kann man das natürlich nicht verkaufen. Da muss man schon


      She has used the persecution of Jews as an argument that she has changed her original attitude
      vorschieben.

      faz.net/aktuell/politik/auslan…-zu-langsam-17223494.html
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • The two European leaders come from different political backgrounds. Kurz is a right wing admirer of Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu. Frederiksen is a left of center social democratic leader, who was also in Israel last year and has warm relations with Netanyahu, who praised her for her staunch opposition to members of her party who were trying to outlaw circumcision as a threat to the welfare of children.

      Welfare of children? WTF!
      Frederiksen told Danish TV, "If only I could, I would come back from Israel with a plane full of vaccine doses."She admitted that she had tried and failed to procure vaccine doses from Israel...

      en.globes.co.il/en/article-dan…-vaccine-visit-1001362778
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Mette Frederiksen wrote:

      Wir haben viel zu viele Jahre die Augen vor der Entwicklung verschlossen, die auf dem Weg war, und erst dann gehandelt, als die Integrationsprobleme zu groß geworden sind.
      Selber Schuld. Das größte Integrationshemmnis ist die Genitalverstümmelung von Jungen.


      Die Sozialdemokraten haben vor Jahren schon erkannt, dass Einwanderung nicht nur ein multikulturelles Erweckungserlebnis, sondern auch eine harte Herausforderung für die Sozialpolitik ist. Sie setzen der Einwanderung seither klare Regeln und Grenzen.
      Klare Regeln und Grenzen wären in der Tat notwendig, besonders was Körperverletzung angeht. Aber da hat Frederiksen ja gekniffen.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Danish anesthesiologists, for example, insist circumcision should be carried out under general anesthesia, and only after the child has turned 1 or 2 years old.
      Also nee! Wie kommen die denn auf so was? Dass Babys das gleiche Recht auf Schmerzausschaltung bei einer Operation haben sollten wie wir Erwachsenen?


      ..but the two biggest parties, Venstre and the Social Democrats, voted against it.
      Both parties officially stated that a ban would violate the religious freedom of the Jewish minority in Denmark. The Danish prime minister, Mette Frederiksen, even compared banning circumcision to the atrocities against the European Jews during the Holocaust, according to a report by the European Academy of Religion.
      She stated that in light of Europe’s bloody history regarding the treatment of Jews, outlawing one of the minority’s most sacred religious rituals would be unacceptable.
      Eine Körperverletzung zu verbieten wäre so etwas ähnliches wie Massenmord?

      Hat DK da so eine blutige Geschichte? Haben die Dänen nicht die dänischen Juden nach Schweden in Sicherheit gebracht?
      Und deshalb müssen auch alle nicht-jüdischen Jungen entrechtet werden?

      yated.com/cemetery-vandalism-and-blood-libel-in-denmark/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates

      Post by Selbstbestimmung ().

      This post was deleted by the author themselves: doppelt ().
    • New

      Und mal wieder die Erpressungsnummer:


      Google Übes. wrote:

      International consequences

      Google Übers. wrote:

      With the above comments from leading figures in the UN, EU and OSCE and with the experiences from the Danish caricature crisis severe diplomatic and economic consequences, it must be clear that a ban will not only create internal challenges. A ban will lead to major economic losses for Denmark. Both imports and exports at risk are strongly affected in relation to countries such as the USA, Israel and to the approximately 60 Muslim countries from Morocco to Malaysia. Our diplomatic relations with large parts of the world community will also be adversely affected.
      circumwatch.dk/omsk/2018/20180…3%A5-drengeomskaering.pdf


      The White Paper was originally written in 2018 by Mujahed Sebastian Abassi for the organization CEDAR, Center for Danish-Muslim Relations (which has now been renamed "CEDA - Center for Muslim Rights in Denmark"). The White Paper was prepared by the author and sent to the Council on Ethics, during the period when the council had been asked to consider its position on boy circumcision. The white paper has since also been sent to the Danish Agency for Patient Safety in 2019, while the agency worked on a note on boy circumcision.
      Hat ja gut geklappt!

      Und hier sind sie wieder, die Füchse

      gyldengrisgaard.dk/omsk/
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • New

      Google Übers. wrote:

      Mette Frederiksen in 2008:-



      I never understood why you have to cut children that way. I do not believe that religion can legitimize the infliction of physical defects on one's children and the pain that may be associated with it. We have discussed female genital mutilation, but I also believe that circumcision of boys should be banned.
      Wo andere Menschen ein Rückgrat haben, hat Frederiksen offenbar Kautschuk. Da kommt einem glatt das Frühstück wieder hoch.


      Mette Frederiksen in 2020:



      Frankly, I myself have a hard time with circumcision.
      Ach die Ärmste! Ist als Kind ohne Betäubung beschnitten worden, mit schweren Komplikationen! (Ironie)


      Mette Frederiksen did not want to be interviewed DR .

      Ja nee, ist klar. Wie sollte man das auch schönreden?


      That we should not be the first country in the world to ban circumcision, says Nick Hækkerup.

      Ah, welches Land sollte denn das erste sein? Dürfte Dänemark denn das zweite sein, oder nur das letzte?

      Eine Politik, die aus durchschaubaren Gründen so undemokratisch agiert muss sich auf kurz oder lang rächen. Mir graut vor den möglichen Folgen.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • New

      In this connection, Intact was invited to a meeting with the American Embassy in Denmark. According to Intact, the two representatives of the embassy asked: "What does it take for you to withdraw your citizens' proposal?"
      Genau.

      Was kostet?

      Mit viel Geld kann man doch wohl alles regeln...
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • New

      Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus, wenn man die kritische, unbeugsame Presse Dänemarks mit unseren weichgespülten, linientreuen Pendants vergleicht.
      Wann gab es auch nur annähernd so klare Worte der Medien zu der Sauerei des §1631d BGB hierzulande?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • New

      Wenn Frederiksen der Meinung ist, dass man Kinder vor dem physischen Verlust und den Schmerzen bewahren sollte, sie aber neuerdings der Meinung ist, dass man das Juden auf Grund eines ominösen "Versprechens" (wer hat das wann und wo abgegeben, und warum soll das für die heutigen Dänen bindend sein - da schweigt sie sich aus) erlauben müsse, dann müsste sie ein Gesetz machen, was diese GM nur jüdischen Eltern erlaubt. Das wäre zwar krass gegen das Gleichheitsprinzip - aber dann wären immerhin noch ca. 99,9% der Jungen in Dänemark genauso geschützt wie Mädchen.

      Es wäre zwar immer noch nicht gerecht, aber es wäre eine erhebliche Schadensminimierung.

      Allerdings würden dann Muslime, Aleviten usw. vorm Verfassungsgericht wegen ihrer Diskriminierung klagen, logischerweise.

      Alle Jungen und alle Mädchen haben ein Recht darauf, vor Genitalverstümmelung geschützt zu werden.
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates