Beschneidung unumgänglich

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beschneidung unumgänglich

      Liebe Leute,

      meine Vorgeschichte habe ich hier ja schon mal geschildert. Die Beschneidung ist nun unausweichlich, ich habe das inzwischen für mich akzeptiert (Dinge, die man nicht ändern kann, muss man dann eben so annehmen). NUR: Ich möchte die OP so ausführen lassen, dass noch sensible innere Haut überbleibt, also "high". Ob tight oder loose oder wie auch immer, ist mir völlig egal. Das Problem ist nur, WIE bzw WO finde ich (NRW) einen Urologen, der das macht? Alle kennen nur die radikale Beschneidung (low tight). Und von eurocirc möchte ich mir ganz sicher keinen Arzt empfehlen lassen. Daher: wer etwas weiß, oder einen Ratschlag hat - bitte Hilfe!
    • Hallo Jakob

      Ich habe deinen Fall jetzt nicht im Detail verfolgt. Darf ich fragen, ob die Beschneidung wirklich unumgänglich ist?!


      Du schreibst in einem deinem letzteren Beiträge:
      Der Schnürring in der Vorhaut sitzt blöderweise so tief, dass Dehnen unmöglich ist (ich habe alles versucht).
      Hast Du schon mal eine Dehnungstherapie in Kombination mit Corticosteroid-Salben ("Cortisonsalben") in Erwägung gezogen oder ausprobiert? Diese Wirkstoffe unterstützen den Dehnungsprozess.

      Auch verstehe ich nicht ganz, was Du damit meinst, wenn du sagtst, dass der Schürring so "tief" sitzt?! Meinst Du damit "tief", wenn der Penis errigiert und die Vorhaut zurückgezogen ist? Die Sache ist nämlich die: Wird die Vorhaut zurückgezogen, stüplt sich die Vorhaut um, und der enge Berreich, der dann den Schnürring bildet, verschiebt seine Position. Bei nicht zurückgezogener Vorhaut und nicht-errigierten Zustand sollte sich dieser Schnürring eigentlich relativ weit vorn an der Vorhaut, nahe der Vorhautöffnung, befinden.
    • Ich habe ALLES durch. Inzwischen ist die Vorhaut so angeschwollen, dass man sie nicht mehr zurückziehen kann. Sie muss ab, das sage ich als jemand, der Beschneidungen sehr kritisch gegenüber ist.. die Entscheidung (laut mehrerer Ärzte keine Alternative) ist jetzt sowieso gefallen. Es geht mir nur um Schadensbegrenzung durch eine high-Beschneidung.
    • Servus jakob,

      Google mal urologie am ring in Köln...die bieten das laut Internetseite an, was du glaub suchst...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • jakob wrote:

      NUR: Ich möchte die OP so ausführen lassen, dass noch sensible innere Haut überbleibt, also "high". Ob tight oder loose oder wie auch immer, ist mir völlig egal
      Wäre "high and loose" nicht am besten?


      Darüber, dass ich ausgerechnet "tight and low" beschnitten wurde, bin ich im übrigen fast noch verbitterter als über die Beschneidung an sich.
      Warum nur wird das in Europa so gehandhabt?
    • Sollte es bei einer Beschneidung nicht darum gehen, dass hauptsächlich die Engstelle amputiert wird? Ob das Ergebnis nun high oder low ausfällt wird doch in erster Linie dadurch determiniert, wo die Engstelle liegt? Ansonsten bestünde doch nach wie vor die Möglichkeit über eine Triple-Inzision nachzudenken, wo die Engstelle längs aufgeschnitten wird und dann quer vernäht wird.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • jakob wrote:

      Ich habe ALLES durch. Inzwischen ist die Vorhaut so angeschwollen, dass man sie nicht mehr zurückziehen kann. Sie muss ab, das sage ich als jemand, der Beschneidungen sehr kritisch gegenüber ist.. die Entscheidung (laut mehrerer Ärzte keine Alternative) ist jetzt sowieso gefallen. Es geht mir nur um Schadensbegrenzung durch eine high-Beschneidung.
      Hi Jakob, da sie sehr geschwollen ist, würde ich doch erstmal abwarten, bis die akutphase vorbei ist. Vor 2 Wochen dachte ich auch noch, dass das so nicht weitergeht und das muss jetzt weg, bzw. operiert werden, keinen Bock mehr...Übrigens warst Du schon beim Hautarzt, da es sich um die Vor"Haut" handelt? MEin Gefühl war, dass die viel konservativer sind, was OPs betrifft.
      Ein Schwellung klingt akut und sollte erstmal behandelt werden. Evtl. hilft eine Dauertherapie mit Kortision. Bzw. sollte auch eingesetzt werden um die Haut dort zu beruhigen. Die Einschnürung im zurückgezogenen Zustand kenne ich auch. Hat sich jetzt deutlich gebessert. Ich habe täglich die Verengung mit Kortision eingschmiert. Dabei die Vorhaut leicht zurückgezogen, so dass der eingeschmierte Teil dann durch die Vorhaut bedeckt war. Ansonsten schmiere ich mehrmals täglich Linola Fett (kriegst so in der Apotheke) auf mein gute Stück und massiere vorsichtig alle Teile, Vorhaut, Frenulum, Eichel etc damit ein. Vor einigen Tagen ca. 1 Woche nach behandlungsbeginn war die Phimose so schmerzhaft (liegt am Lichen Sclerosus) das ich die Haut auch im schlaffen zustand nicht mehr zurückzog sondern nur mit Kortison und Linola Fett behandle. Darüber hinaus wasche ich meinen Penis nur mit lauwarmen Wasser (seit 2 Wochen). Und tupfe ihn trocken, so dass kein Urin zurück bleibt (der Resturin kann auch zu Reizungen führen). 5 min nach dem Wasserlassen tupfe ich nach und schmiere alles wieder mit Linolafett ein. Mittlerweile, dauerte bei ca. 2 Wochen, fühlt sich alles sehr geschmeidig an. Ich bin aber noch am Anfang. Und ich kann die Vorhaut wieder ohne Problem im halberigierten Zustand zurückziehen. Aktiv gedehnt habe ich die Vorhaut nicht. Versuche ich zu vermeiden, da ansonsten Mikrorisse entstehen, die bei mir LS fördern. Ca. 30 min lasse ich nun jedoch meine Vorhaut morgens zurückgezogen hinter der Eichel. Das hat auch schon eine dehnende Wirkung. Ich denke das Kortision wirkt schon sehr stark bei der Hautdehnung und -beruhigung. Ich benutze jedoch ein sehr starkes (Dermoxin).

      Primäres Ziel sollte sein, dass Du die Vorhaut im schlaffen Zustand wieder einigermaßen zurückziehen kannst (dann hast du schon halb gewonnen), damit du hier mit Wasser waschen kannst, um Urinreste und Hautschuppen wegzuspülen. Dann immer kräftig schwieren schwieren schwieren....
    • VictorEremita wrote:

      Darüber, dass ich ausgerechnet "tight and low" beschnitten wurde, bin ich im übrigen fast noch verbitterter als über die Beschneidung an sich.
      Warum nur wird das in Europa so gehandhabt?
      In Deutschland wird in der Facharztausbildung nur der low & tight Stil geschult, daran liegt es dass viele Ärzte nur diesen Stil beschneiden können bzw. wollen. In den USA oder im arabischen Raum wird vorwiegend high & tight beschnitten. Das ist auch der älteste Beschneidungsstil.