Beschneidung korrigieren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beschneidung korrigieren?

      Hallo liebe Forum Mitglieder.

      Ich wurde im Februar 2019 radikal beschnitten.

      Meine Vorhaut fühlte sich vor der Diagnose entzündet an und brannte leicht. Sie war wohl entzündet, ist leicht aufgerissen bei der Masturbation an den oberen Hautschichten und hat dann an diesen Stellen Narbengewebe gebildet. Es wurde immer enger und enger denn das Narbengewebe ist nicht dehnbar wie normale Haut dort. Es riss also immer wieder ein und das Narbengewebe verengte sich. Bis es dann so eng war dass ich wusste dass wenn ich die Vorhaut über die Eichel ziehe (falls das noch gegangen wäre) hätte ich die nicht wieder zurück bekommen und sie hätte das Blut in der Eichel abgedrückt.

      Als ich dann beim Urologen war meinte der dass das zu weit voran geschnitten ist und nicht mehr dehnbar ist und rat mir zu einer Beschneidung. Die ich auch leichtherzig zugestimmt habe.

      ich könnte jetzt darüber erzählen wie sehr mein Empfindungsvermögen an der Eichel zurück gegangen ist und was das so mit meiner Psyche macht. Oder wir könnten darüber diskutieren ob der Eingriff wirklich nötig gewesen wäre. Das ist aber gar nicht mein Thema.

      Die Arbeit die dort gemacht wurde ist meiner Meinung nach oder meiner Empfindung nach mangelhaft.
      Die Nahtstelle links und recht hat einen Höhenunterschied. Und da wo das Bändchen war is ein Huckel (weich). Im nicht steifen zustand merkt man dass dort noch einiges an haut weg kann. Und allgemein sehr unsauber gearbeitet.
      Ich frage mich ob es Chirurgen gibt die Schlampige Beschneidungen richten aus rein ästhetischen Gründen. Vielleicht könnte ich es auch von der KK bezahlen lassen wenn ich einem Psychiater weis mache wie sehr das meinem Wohlbefinden schadet.
      Und wie teuer wäre so ein Eingriff?

      Kann mir da jemand helfen?

      PS: Ich hab Bilder von meinem Penis im Anhang hoch geladen. Ich hoffe das ist in Ordnung nach den Forumsregeln, habe dazu keinen Absatz gefunden. Ich nehme es einfach mal an, da es sehr Themenrelevant ist in diesem Forum. Hier der link imgur.com/a/hNlwKn1 (mehrere Bilder)

      The post was edited 1 time, last by Bielefelder113 ().

    • Natürlich gibt es Chirurgen, die schlampig beschneiden. Wenn man Glück hat, ist dann lediglich das kosmetische Ergebnis nicht sehr berauschend.

      So wie ich das sehe, wurde nicht sehr straff beschnitten, was schonmal sehr gut ist, im übrigen wurde noch einiges an innerer Vorhaut belassen. Die Narbe ist entsprechend weit unten.

      Ich würde einen Teufel tun, und da irgendwie nachbeschneiden lassen.

      Die Eichel sieht noch gut aus. Ich würde unbedingt mit regelmäßiger Pflege a la eincremen der Keratinisierung entgegen wirken.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Hallo,

      Ich suche auch bis heute nach einem Chirurgen, der mir garantieren kann, dass es bei einer Nachbeschneidung nicht erneut zu Komlikationen kommen kann ;) .
      Für mich sieht es bei dir auch so aus, als ob der Chirurg zu dicke Fäden genommen hat. Wenn man beim nächsten mal einfach etwas dünnere Fäden nimmt und die Wunde etwas feinmaschiger vernähen könnte, dann würde es auch nicht zu so einer exzessiven Narbenbildung kommen.
      Ansonsten sieht man, dass auch schief geschnitten wurde.
      Du hast außerdem einen Blutpenis. Deshalb sieht es im schlaffen Zustand so aus, als ob du noch sehr viel Haut hättest.

      Bielefelder113 wrote:

      Und wie teuer wäre so ein Eingriff?
      Wenn man den Eingriff selber bezahlen muss, dann muss man wohl so zwischnen 300€ und 4.000€ rechnen. Ich habe den Eindruck, dass im Krankenhaus prinzipiell etwas schluderiger gearbeitet wird.
      Beim Schönheitschirurgen ist die wahrscheinlichkeit nach meiner Erfahrung höher, dass man den Eingriff selber bezahlen muss. Ich würde allerdings auch keine Nachbeschneidung für 300€ machen lassen, da mir die Gefahr zu hoch wäre, dass dann ebenfalls billig und nachlässig gearbeitet wird.

      Bielefelder113 wrote:

      Kann mir da jemand helfen?
      Da kannst du bei deiner Krankenkasse anrufen oder im Krankenhaus fragen, ob sie dir einen Schönheitschirurgen empfehlen können. Es muss ein Schönheitschirurg sein, der auf solche Operationen speziallisiert ist. Ansonsten evtl. googeln.

      Bielefelder113 wrote:

      Vielleicht könnte ich es auch von der KK bezahlen lassen wenn ich einem Psychiater weis mache wie sehr das meinem Wohlbefinden schadet.
      Der Psychiater hat darauf keinen Einfluss.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • Leider kann man sich inzwischen die Bilder nicht mehr anschauen. Wenn jedoch nicht straff beschnitten wurde und noch recht viel von der empfindlichen inneren Vorhaut vorhanden ist, würde ich keine Nachbeschneidung ausführen, denn mit dieser wird von der verbliebenen inneren Vorhaut noch mehr entfernt, was zu einen Gefühlsverlust führen wird, der noch stärker wird als bisher. Die Gefahr ist halt recht groß, dass mit der Nachbeschneidung eine neue Baustelle aufgemacht wird, die man u.U. nicht mehr richtig in den Griff bekommt.
      Eine Nachbeschneidung beginnt meist bei rund 350/400 Euro und kann bis weit über 2000 Euro gehen, z.B. wenn ein Schönheitschirurg die Nachbeschneidung vornimmt. Eine Nachbeschneidung ist immer eine IGeL Leistung und muss selbst bezahlt werden, nur in ganz selten Ausnahmefällen ( letzt hatten wir hier im Forum so einen Fall ), zahlt die Krankenkasse den Schönheitschirurg. Ein Psychiater hat da keinen Einfluss darauf.